1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsergebnis: Apple erzielt…

In 100 Jahren

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In 100 Jahren

    Autor: Hanswurst1412 03.11.17 - 05:29

    wenn das so weitergeht, wie schaut das in 100 Jahren aus, beherrschen dann 10 Großkonzerne die Welt? Gesetzt der Fall, die die machen jedes Jahr mehr Gewinn, ist dann das ganze Geld "dort"?

  2. Re: In 100 Jahren

    Autor: wenkman 03.11.17 - 07:43

    Gut bei 10 Firmen sind wir noch nicht angekommen, sind aber auf dem besten Weg dahin.
    Es handelt sich jedoch um Firmen, welche nicht ganz so präsent sind. (Barclays, Capital Group, Berkshire und Blackrock)

  3. Re: In 100 Jahren

    Autor: Anonymer Nutzer 03.11.17 - 08:38

    Ist jetzt schon der Fall, fast. Das ist der sog. freie Markt. Der schafft keine Freiheiten, wie üblich angenommen, sondern nur Konzerne.

    Vergleichbar mit Gravitation und Masse. Je mehr Masse desto größer die Anziehung. Je größer die Anziehung, desto mehr Masse kann sich sammeln.

  4. Re: In 100 Jahren

    Autor: miauwww 03.11.17 - 09:16

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist jetzt schon der Fall, fast. Das ist der sog. freie Markt. Der schafft
    > keine Freiheiten, wie üblich angenommen, sondern nur Konzerne.
    >
    > Vergleichbar mit Gravitation und Masse. Je mehr Masse desto größer die
    > Anziehung. Je größer die Anziehung, desto mehr Masse kann sich sammeln.

    Und das verstehen viele Leute bis heute nicht. Selbst solche, die sonstig als intelligent gelten. Ich finds immer wieder geil, wenn mir jemand mit fair und bio und Datenschutz und Kapitalismuskritik kommt, und dann packt er das neueste iphone auf den Tisch.

  5. Re: In 100 Jahren

    Autor: Ispep 03.11.17 - 09:40

    Hanswurst1412 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn das so weitergeht, wie schaut das in 100 Jahren aus, beherrschen dann
    > 10 Großkonzerne die Welt? Gesetzt der Fall, die die machen jedes Jahr mehr
    > Gewinn, ist dann das ganze Geld "dort"?

    Bisher hat es noch kein Unternehmen geschafft, Jahrhunderte zu überleben. Und da waren in der Geschichte schon einige dabei, gegenüber denen Apples Milliarden nur Spielgeld waren.

    Apple bspw hat letztlich nicht viel Geld. Angenommen das Kerngeschäft floppt, dann kann sich Apple trotz Milliarden nicht lange halten. Zusätzlich sinkt der Börsenwert auf Null, sie kriegen also auch dort nichts mehr.

    Damit sich alles auf wenige konzentrieren kann, müssen deren Produkte stets Marktführer sein. Das schafft niemand.

    Und bei den Basics wie Lebensmittel und Strom gibt es keinen Weg zum Monopol, weil jeder wenn er will auf Topniveau produzieren kann. So ist Aldi groß geworden.

    Und es wird auch jemand kommen, der auf Appleniveau zum halben Preis anbietet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.11.17 09:40 durch Ispep.

  6. Re: In 100 Jahren

    Autor: sp1derclaw 03.11.17 - 10:28

    Ispep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Bisher hat es noch kein Unternehmen geschafft, Jahrhunderte zu überleben.
    > Und da waren in der Geschichte schon einige dabei, gegenüber denen Apples
    > Milliarden nur Spielgeld waren.
    >

    Guter Punkt! In kürzeren Zeiträumen gibt es aber auch gute Beispiele, z.B. Sony. Im Grunde genommen durchläuft Apple eine ähnlich Geschichte. Sony war früher so hip und innovativ wie Apple heute und irgendwann haben sie sich einfach nur noch durchgewurschtelt, als die Innovationskraft nachließ und die Überheblichkeit zunahm.

    Ich glaube deshalb nicht, dass Apple in 10 Jahren dort stehen wird, wo es heute steht. Auf der einen Seite steigen die Preise, auf der anderen Seite nimmt die Innovationskraft langsam ab und obendrein kommen die Konkurrenten mit ihren Produkten immer näher. Und bisher ist noch jeder Trend früher oder später zu einem Ende gelangt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sanner GmbH, Bensheim bei Darmstadt
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. DAVASO GmbH, Leipzig-Mölkau
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,49€
  2. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme