1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalszahlen: Apple kann iPhone…

Marktsättigung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Marktsättigung?

    Autor: DerDy 26.01.16 - 23:36

    Was Apple von 1996 bis heute geschafft hat, das finde ich wirklich beeindruckend und sucht seines gleichen in der heutigen Welt.
    Stand die Firma mitte der 1990er noch vor dem (finanziellen) Ruin, so wurde Apple in wenigen Jahren zur wertvollsten Marke der Welt. Nebenbei hat es zwei ganz neue Produktsegmente entwicklet (Smartphone und Tablet) und etablierte Firmen aus dem Markt gedrängt (Nokia und Siemens) bzw. manche Produkte ganz aus dem Markt gedrängt (MP3-Player). Die PC- und Laptopabsätze sind dank Tablets auch nicht mehr so hoch, wie sie noch vor wenigen Jahren waren.

    Das iPhone war für viele Jahre ein echtes Statussymbol. Ich kenne Leute in meinem Umfeld, die bereits vier, fünf oder sechs iPhones in ihrem Leben kauften und damit Apple mal locker 3000-5000¤ überwiesen haben, plus Apps und iTunes Musik.

    Doch nun merke ich, dass diese Menschen ihre Ausgaben hinterfragen und sie auch der Ansicht sind, dass es auf die Dauer zu teuer geworden ist, immer das neuste Model zu kaufen. Ihre Prioriäten verschieben sich und das Handy bekommt nicht mehr die Beachtung, wie noch vor 4-5 Jahren.

    Zudem ist die Hardware mittlerweile so gut, dass sich die neuen Modell eigentlich nur noch durch die installierte Software unterscheiden (abgesehen von Apples Design Experimenten).
    Ob ein Display 1280*480 oder 1440*680 besitzt oder ob eine Kamera 12MP oder 16MP Fotos macht, ist fast egal und kein Grund mehr zu wechseln.

    Und dann kommt die Konkurrenz durch Android. Während normalerweise die Hardwarepreise im Laufe der Zeit sinken, sind die Apple iPhones preislich sehr stabil. Android Handys bietet ähnliche Leistungen für teilweise erheblich weniger Geld an. Damit gewinnt man Marktanteile.

    Aber es muss auch gesagt werden, dass Apple im Gegensatz zu vielen anderen Firmen seit Jahren gute Umsätze und gute Gewinne einfährt. Und während an den Börsen und in der Wirtschaft die ersten Wolken aufziehen und andere Firmen Gewinnwarnungen rausgeben, schafft Apple immer noch seine Zahlen (Peise, Umsatz, Gewinne) stabil zu halten. Das soll erstmal jemand nach machen!

  2. Re: Marktsättigung?

    Autor: al-bundy 27.01.16 - 00:25

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Apple von 1996 bis heute geschafft hat, das finde ich wirklich
    > beeindruckend und sucht seines gleichen in der heutigen Welt.
    > Stand die Firma mitte der 1990er noch vor dem (finanziellen) Ruin, so wurde
    > Apple in wenigen Jahren zur wertvollsten Marke der Welt. Nebenbei hat es
    > zwei ganz neue Produktsegmente entwicklet (Smartphone und Tablet) und
    > etablierte Firmen aus dem Markt gedrängt (Nokia und Siemens) bzw. manche
    > Produkte ganz aus dem Markt gedrängt (MP3-Player). Die PC- und
    > Laptopabsätze sind dank Tablets auch nicht mehr so hoch, wie sie noch vor
    > wenigen Jahren waren.
    Volle Zustimmung.
    > Das iPhone war für viele Jahre ein echtes Statussymbol. Ich kenne Leute in
    > meinem Umfeld, die bereits vier, fünf oder sechs iPhones in ihrem Leben
    > kauften und damit Apple mal locker 3000-5000¤ überwiesen haben, plus Apps
    > und iTunes Musik.
    Ich kenne Leute in meinem Umfeld, die noch kein einziges iPhone in ihrem Leben gekauft haben. Nur was bedeutet das?
    > Doch nun merke ich, dass diese Menschen ihre Ausgaben hinterfragen und sie
    > auch der Ansicht sind, dass es auf die Dauer zu teuer geworden ist, immer
    > das neuste Model zu kaufen. Ihre Prioriäten verschieben sich und das Handy
    > bekommt nicht mehr die Beachtung, wie noch vor 4-5 Jahren.
    Doch nun merke ich, dass diese Menschen ihre Ausgaben hinterfragen und sie auch der Ansicht sind, dass es auf die Dauer billiger ist, immer auf das neueste Model zu upgraden, statt die alte Gurke bis zum St. Nimmerleinstag zu benutzen. Nochmal, was bedeutet das?
    > Zudem ist die Hardware mittlerweile so gut, dass sich die neuen Modell
    > eigentlich nur noch durch die installierte Software unterscheiden
    > (abgesehen von Apples Design Experimenten).
    Das ist Unsinn.
    > Ob ein Display 1280*480 oder 1440*680 besitzt oder ob eine Kamera 12MP oder
    > 16MP Fotos macht, ist fast egal und kein Grund mehr zu wechseln.
    Stimmt, aber nur dann, wenn das tatsächlich alle Veränderungen wären.
    > Und dann kommt die Konkurrenz durch Android. Während normalerweise die
    > Hardwarepreise im Laufe der Zeit sinken, sind die Apple iPhones preislich
    > sehr stabil. Android Handys bietet ähnliche Leistungen für teilweise
    > erheblich weniger Geld an. Damit gewinnt man Marktanteile.
    Nur eben nicht solche, die sich rentieren. Nur zur Erinnerung: Apple sackt mittlereile 95% aller Gewinne im Geschäft mit mobile devices ein.
    > Aber es muss auch gesagt werden, dass Apple im Gegensatz zu vielen anderen
    > Firmen seit Jahren gute Umsätze und gute Gewinne einfährt. Und während an
    > den Börsen und in der Wirtschaft die ersten Wolken aufziehen und andere
    > Firmen Gewinnwarnungen rausgeben, schafft Apple immer noch seine Zahlen
    > (Peise, Umsatz, Gewinne) stabil zu halten. Das soll erstmal jemand nach
    > machen!
    Stimmt, wobei ich hier eher von phänomenalen Umsätzen und Gewinnen sprechen würde. ;)

    Passend zum Thema drei aktuelle Artikel, die sich ob ihres fundierten Inhaltes wohltuend von diesem tendenziösen und weitestgehend subtanzlosen Golem-Artikel abheben.
    Man beachte besonders den Anstieg des ASP für iPhones (soviel zum Thema „geringerer Absatz der aktuellen iPhone 6S und iPhone 6S Plus“), sowie die massive Umsatzsteigerung ausgerechnet in China.

  3. Re: Marktsättigung?

    Autor: DerDy 27.01.16 - 00:56

    al-bundy schrieb:
    > > Das iPhone war für viele Jahre ein echtes Statussymbol. Ich kenne Leute
    > in
    > > meinem Umfeld, die bereits vier, fünf oder sechs iPhones in ihrem Leben
    > > kauften und damit Apple mal locker 3000-5000¤ überwiesen haben, plus
    > Apps
    > > und iTunes Musik.
    > Ich kenne Leute in meinem Umfeld, die noch kein einziges iPhone in ihrem
    > Leben gekauft haben. Nur was bedeutet das?
    Was es für dich bedeutet, dass weiß ich nicht. Ich wollte mit diesem Absatz eine Einleitung für ein Beispiel geben, um meine Beobachtung zu erklären.

    > > Zudem ist die Hardware mittlerweile so gut, dass sich die neuen Modell
    > > eigentlich nur noch durch die installierte Software unterscheiden
    > > (abgesehen von Apples Design Experimenten).
    > Das ist Unsinn.
    Das ist Ansichtsache. Die Handy Hardware, die vor 1-2 Jahren brandaktuell war, reicht mir heute noch völlig aus. Das, was es heute mehr an Hardware gibt, bietet mir keinen nennenswerten Vorteil oder Mehrwert. Das habe ich u.a. an zwei Beispielen im nachfolgenden Satz begründet. Und ob das Handy 4 oder 8 Kerne hat, ich für mich benötige es nicht.

    > > Und dann kommt die Konkurrenz durch Android. Während normalerweise die
    > > Hardwarepreise im Laufe der Zeit sinken, sind die Apple iPhones
    > preislich
    > > sehr stabil. Android Handys bietet ähnliche Leistungen für teilweise
    > > erheblich weniger Geld an. Damit gewinnt man Marktanteile.
    > Nur eben nicht solche, die sich rentieren. Nur zur Erinnerung: Apple sackt
    > mittlereile 95% aller Gewinne im Geschäft mit mobile devices ein.
    Es scheint aber zum Überleben zu reichen und für die Firmen Samsung, LG und Sony machen die mobile Devices nur einen kleinen Anteil am Konzernumsatz aus. Diese Firmen sind breiter aufgestellt, während bei Apple da sehr viel mehr von abhängt.

  4. Re: Marktsättigung?

    Autor: exxo 27.01.16 - 07:20

    Lieber TE,

    Tablets gab es schon vor dem iPad. Mp3 Player mit HDD gab es schon vor dem ipod, zB Creative Zen. Handys mit kleinem Touchscreen gab es schon vor dem iPhone, zB Windows CE Geräte.

    Also Spiel hier nicht den Revisionist :-D

    Apple waren immer sehr gut darin verfügbare Technik exzellent zu vermarkten wenn die Komponenten billig genug für den Massenmarkt wurden. Zb 1,8" HDD im ipod oder Touchscreens im iPhone oder iPad.

    Erfunden haben diese Geräteklassen andere.

  5. Re: Marktsättigung?

    Autor: lottikarotti 27.01.16 - 07:29

    Ich halte generell nicht viel davon, sich immer direkt das neuste zu kaufen. Schon gar nicht, wenn man bereits ein funktionstüchtiges Geräte besitzt. Ich habe mein altes iPhone 4, das sehr langsam geworden ist, nach nun über 4 Jahren Benutzung für 150¤ weiterverkauft und mir das 6S zugelegt. Das nächste Smartphone gibt's erst wieder, wenn das 6S freiwillig den Geist aufgibt.

    R.I.P. Fisch :-(

  6. Re: Marktsättigung?

    Autor: Onkel_Danko 27.01.16 - 07:38

    @exxo

    es geht nicht um wer hat es erfunden sondern wer hat den größten technischen Evolutionssprung gemacht.

    Es war jeweils der iPod, das iPhone und das iPad welches diesen Geräteklassen einen großen Push gegeben hat.
    Nicht die Idee ist wichtig sondern die richtige Umsetzung. Eine schlecht umgesetze Idee ist wertlos als Produkt. Siehe Apple Newton.

    Man könnte sagen das Apple diese Geräteklasse neu definiert hat. Ja efunden wurde sie Jahrzehnte vorher. Es gab auch schon Shooter for Doom, trotzdem was es dieses Spiel was wegweisend war und das Genre neu definiert hat.

  7. Re: Marktsättigung?

    Autor: ZwischendenZeilenLeser 27.01.16 - 11:23

    @ DerDy: Ich denke wenn, dann ist höchstens der EU- und US-Markt gesättigt und selbst das glaube ich nicht, wenn man sich den Umsatzsprung von Q114 auf Q115 (6er iPhone) anschaut. Wie Tim Coock in dem Call richtig sagt gibt es Regionen wie China und Indien, in denen gerade eine große Mittelschicht mit Hunderten von Millionen potenzieller Kunden entsteht.

    2015 war wirtschaftlich ein schweres Jahr mit starkem Dollar, schwachem Euro, fallendem Ölpreis (und damit in vielen Regionen fallenden Einkommen) und einer krieselnden Wirtschaft in China. Dass Apple da die aktuellen Zahlen hinbekommen hat finde ich bewundernswert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.16 11:23 durch ZwischendenZeilenLeser.

  8. Re: Marktsättigung?

    Autor: DerDy 27.01.16 - 21:37

    @exxo
    Technologie erfinden != Marktsegment erfinden.

    Nur weil jemand was erfunden hat, hat er noch lange keinen neuen Markt erschaffen. Das machen meistens ganz andere Leute und die kommen häufig wengier aus dem Ingenieurs-, sondern aus dem Kreativbereich.

    Beispiel: Die Fraunhofer hat die MP3 erfunden, und? Die wussten erstmal gar nix damit anzufangen. Andere haben einen Markt dafür geschaffen und dann daraus Kapital geschlagen.

    @ZwischendenZeilenLeser
    Mit China wäre ich vorsichtig. Da bricht gerade die Börse und die Wirtscahft etwas ein. Die haben andere Sorgen als sich für ein neues iPhone zu entscheiden. Viele Konsumgüter sind da nicht mehr so gefragt wie noch vor 12 Monaten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.16 21:38 durch DerDy.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HERMA GmbH, Filderstadt
  2. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  3. Generali Deutschland AG, Aachen, Hamburg, München
  4. CCS 365 GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity für 1.787,33€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de