1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalszahlen: Apple steigert…

Um das hohe Niveau an den Börsen halten zu können, werden die Firmen anfangen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Um das hohe Niveau an den Börsen halten zu können, werden die Firmen anfangen

    Autor: Anonymer Nutzer 02.08.17 - 08:11

    (über Tochtergesellschaften) ihre eigenen Produkte zu erwerben.
    Falls die Zahlen stimmen sollten, dann wird halt so manipuliert. Wahlen werden ja auch verschiedenen Gründen auch nicht mehr korrekt ausgezählt, siehe Österreich und nun auch wohl NRW.

  2. Re: Um das hohe Niveau an den Börsen halten zu können, werden die Firmen anfangen

    Autor: lanG 02.08.17 - 09:59

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (über Tochtergesellschaften) ihre eigenen Produkte zu erwerben.
    > Falls die Zahlen stimmen sollten, dann wird halt so manipuliert. Wahlen
    > werden ja auch verschiedenen Gründen auch nicht mehr korrekt ausgezählt,
    > siehe Österreich und nun auch wohl NRW.


    Kannst du das näher erläutern? Ich mein die Gelder der einzelnen Tochterunternehmen usw. werden ja gern mal hin- und her geschoben aber bei solchen Zahlen zählt doch nachher alles oder? Sprich wenn ich meine eigenen Produkte kaufe, sinkt auch mein Gewinn? Oder gibt es da auch Schlupflöcher?

  3. Re: Um das hohe Niveau an den Börsen halten zu können, werden die Firmen anfangen

    Autor: opodeldox 02.08.17 - 10:27

    Unternehmen die ihre eigenen Produkte kaufen verlieren Geld und können am Ende keine Gewinne erwirtschaften.

  4. Re: Um das hohe Niveau an den Börsen halten zu können, werden die Firmen anfangen

    Autor: Walter Plinge 02.08.17 - 10:44

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (über Tochtergesellschaften) ihre eigenen Produkte zu erwerben.
    > Falls die Zahlen stimmen sollten, dann wird halt so manipuliert.

    Da spricht der BWL Profi. Nur mal so als Tipp: Was glaubst Du, wo der Großteil des Geldes geblieben ist, der seit der 2008er Krise (teilweise zu 0% Zinsen) "gedruckt" wurde? Ganz sicher nicht in der Matratze von Oma Erna.

  5. Re: Um das hohe Niveau an den Börsen halten zu können, werden die Firmen anfangen

    Autor: User_x 02.08.17 - 12:16

    man kauft also das produkt plus steuer, die man danach wieder als verlust abzieht, und daraus seinen gewinn erhöht?

  6. Re: Um das hohe Niveau an den Börsen halten zu können, werden die Firmen anfangen

    Autor: Anonymer Nutzer 02.08.17 - 21:15

    Es geht nicht um Gewinn machen, Ok den macht dann der Mutterkonzern schon. Hauptsache ist den Anschein zu erwecken es wäre alles in Ordnung, bzw. noch besser als das.
    Siehe Intel. Intel bekommt den ryZEN vor die Nase gesetzt (welcher (1600er) die komplette i5 Reihe obsolet macht), bringt gleichzeitig noch den Pentium G4560 und schießt damit die i3 Linie selbst, zum ca. halben Preis ab- und verkündet hervorragende Ergebnisse. Wer soll dieses Bullshitbingo glauben?

  7. Re: Um das hohe Niveau an den Börsen halten zu können, werden die Firmen anfangen

    Autor: thorben 03.08.17 - 15:05

    Weil Intel mehr ist als nur Pentium und i3? ;-)

    Intercompanygeschäfte werden/müssen am Ende aber eliminiert werden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  3. CP Erfolgspartner AG, Köln
  4. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. (-66%) 16,99€
  3. 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52