Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalszahlen: Apples iPhone…

Das Problem ist Tim Cook, der liefert sowenig Impulse wie Ballmer…

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Problem ist Tim Cook, der liefert sowenig Impulse wie Ballmer…

    Autor: MarioWario 02.05.17 - 23:55

    Gut als zweiter Mann, aber keiner der selbst, wie Bezos, Legere oder der Typ von Salesforce Druck macht für eine Neuschöpfung. Cortana wird sich als IT-Konzept durchsetzen (wahrscheinlich nicht die MS-Variante) und andere Aufgaben (CDN, Cloud, Blockchain, iTunes-Teilung, Streaming) stehen auch an.

    Eigentlich sollte Apple es sein die sowas wie Amazons Glacier anbietet, but they are out of visions (die waren auch schon zu blöd Sun zu kaufen).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.05.17 23:56 durch MarioWario.

  2. Re: Das Problem ist Tim Cook, der liefert sowenig Impulse wie Ballmer…

    Autor: ibecf 03.05.17 - 00:20

    Am Geld kann es nicht liegen, bei Barreserven von 250 Mrd. USD.

    Damit kann man auch mal das Risiko eingehen das eine Neuschöpfung kein Erfolg wird.

  3. Re: Das Problem ist Tim Cook, der liefert sowenig Impulse wie Ballmer…

    Autor: Tremolino 03.05.17 - 05:44

    Auf den Visionär folgt der Verwalter ... Der der sich nicht traut einfach alles auf eine Karte zu setzen, weil er es selber "erschaffen" hat. So einen, wie ihn die Shareholder wegen seiner Berechenbarkeit lieben – zumindest bis sie merken, dass damit auch die Innovationskraft schwindet.

    So ne Situation gabs in den 90ern auch schon mal. Mal sehen ob auch diesmal ein "NEXT" um die Ecke kommt.

  4. Re: Das Problem ist Tim Cook, der liefert sowenig Impulse wie Ballmer…

    Autor: Madricks 03.05.17 - 06:15

    Ja was soll er denn noch machen? Verklagt hat man schon fast jeden. Das scheidet so langsam aus. Man hat die Kundschaft dazu erzogen, auf Konsumentenrechte zu verzichten und überzogene Preise zu akzeptieren.
    Die Smartphones sind alle auf einer Ebene angekommen, wo es schon fast egal ist, von welchem Hersteller man sich eins kauft.
    Soll er jetzt deiner Meinung ein iPhone rausbringen, mit dem man Kaffee kochen kann?

  5. jeden Trend verpasst

    Autor: ubuntu_user 03.05.17 - 08:18

    Madricks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja was soll er denn noch machen?
    > Soll er jetzt deiner Meinung ein iPhone rausbringen, mit dem man Kaffee
    > kochen kann?

    apple hat inzwischen fast jeden Trend verpasst. Mit smartphones allein kann apple nicht mehr wachsen, es sei denn, sie bringen 150 euro Geräte auf den Markt. Es gibt aber auch andere Bereiche, wo apple tätig ist und wo man nicht wirklich erfolgreich war:

    - netflix, bzw. streaming-flat hat man komplett verpennt. Auch spotify hätte von apple kommen müssen. Bei apple music hat man inzwischen reagiert, beim videodienst hat man komplett alles verschlafen

    - einen raspberry pi hätte auch apple machen können. Nicht um Geld zu verdienen, sondern um Entwickler zu binden. Darwin + objective-c Umgebung und gut ist. CPUs entwickelt man ja auch schon selbst. Gearde wenn man an die ersten Geräte von apple denkt, hätte ein apple raspberry pi ja Sinn gemacht. Apple II classic oder so

    - die iwatch ist ein ziemlicher fail und verkauft sich nur wegen dem Namen. Ein neues Konzept hat man da nicht gefunden. Man hat eigentlich nur versucht das smartphone auf Uhrengröße zu schrumpfen

    - Die Bereiche cloud & Business überlässt man amazon, google und Microsoft. Da hat man auch nicht wirklich was zu bieten, obwohl man mit dem iphone eigentlich eine gute Verbreitung dort hat.

    - icar: halte ich für schwierig da gegen bestehende Konkurrenten sich durchzusetzen, allein wegen Vertriebsnetz. Aber auch da ist eher tesla das, was apple erreichen hätte können.

    - robotik: Wenn es irgendwo noch ne Revolution gibt, dann wahrscheinlich da. Hat apple aber auch kein Aktien drin.

    - desktop: eigentlich passiert da auch nicht mehr als Modelpflege. Hier und da ein paar apps vom mobilbereich übernommen (maps, siri) und das wars

  6. Re: Das Problem ist Tim Cook, der liefert sowenig Impulse wie Ballmer…

    Autor: Kondratieff 03.05.17 - 08:45

    Madricks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man hat die Kundschaft dazu erzogen, auf Konsumentenrechte zu verzichten

    Wie genau ist das gemeint? Hast du vielleicht ein Beispiel?

    > und überzogene Preise zu akzeptieren.
    Überzogen ist leider kein absoluter Wert, da es für technische Artefakte keine absoluten Werte gibt. Eben das macht unsere Wirtschaftsform und die Handlungskoordination durch den Markt aus. Wenn ein Hersteller mit einem gesetzten Preis große Stückzahlen verkaufen kann, dass er profitabel bleibt, war der Preis offensichtlich auf gesellschaftlicher Ebene nicht überzogen, auch wenn du persönlich den Preis für überzogen hältst.
    Da helfen leider auch keine Preis/Leistungsrechnungen, da dem Markt sowas offensichtlich egal zu sein scheint oder die Individuen einfach aufgrund ihrer individuellen Sichtweise unterschiedliche Maßstäbe ansetzen, weswegen es keine allgemeingültige Preis/Leistungsrechnung geben kann.

    > Die Smartphones sind alle auf einer Ebene angekommen, wo es schon fast egal
    > ist, von welchem Hersteller man sich eins kauft.

    Auf Grundfunktionen bezogen, hast du recht. Das stimmt auch für viele weitere technischen Artefakte.

  7. Re: Das Problem ist Tim Cook, der liefert sowenig Impulse wie Ballmer…

    Autor: Niaxa 03.05.17 - 09:13

    Nicht nur auf Grundfunktionen. Man kommt jetzt wie bei PCs an einem Punkt an, wo man eben nur noch die Leistung steigern kann und die Optik etwas anpassen kann. Im Fall von SPs sind das eben unterschiedliche Displaygrößen und Formen. Dazu kommt eine geringere Fertigungsgröße des Innenlebens und eine stromsparendere Hardware allgemein (Da Akkutechnisch nicht viel voran geht).

  8. Re: jeden Trend verpasst

    Autor: Kondratieff 03.05.17 - 09:23

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Madricks schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja was soll er denn noch machen?
    > > Soll er jetzt deiner Meinung ein iPhone rausbringen, mit dem man Kaffee
    > > kochen kann?
    >
    > apple hat inzwischen fast jeden Trend verpasst. Mit smartphones allein kann
    > apple nicht mehr wachsen, es sei denn, sie bringen 150 euro Geräte auf den
    > Markt. Es gibt aber auch andere Bereiche, wo apple tätig ist und wo man
    > nicht wirklich erfolgreich war:

    Ich muss hier einhaken: Apple ist ja kein Unternehmen wie Toyota, Samsung oder Unilever (für Asien prototypische Vertreter von (clangeführten) Mischkonzernen), sondern hat sich bestimmte Bereiche herausgesucht und besetzt diese.

    >
    > - netflix, bzw. streaming-flat hat man komplett verpennt. Auch spotify
    > hätte von apple kommen müssen. Bei apple music hat man inzwischen reagiert,
    > beim videodienst hat man komplett alles verschlafen

    Hier gebe ich dir recht - Apple hat mit iTunes eine Plattform, die man auch um einen Video-Streaming-Dienst erweitern könnte bzw. hätte erweitern können.
    >
    > - einen raspberry pi hätte auch apple machen können. Nicht um Geld zu
    > verdienen, sondern um Entwickler zu binden. Darwin + objective-c Umgebung
    > und gut ist. CPUs entwickelt man ja auch schon selbst. Gearde wenn man an
    > die ersten Geräte von apple denkt, hätte ein apple raspberry pi ja Sinn
    > gemacht. Apple II classic oder so

    Hat Amazon sowas? Hat Microsoft (explizit Microsoft, nicht sowas wie Intel Galileo) sowas? Hat Samsung sowas? Hat Sony sowas? Hat Google sowas (hier frage ich auch aus Interesse - ich habe nämlich keine Ahnung, ob Google sowas hat)?

    Wieso hat explizit Apple den "Trend" verpasst, aber nicht die direkten Konkurrenten (sofern diese auch keine Entwicklerboards haben)? Zudem: Würdest du wirklich sagen, wenn du in den AppStore reinschaust bzw. dein Wissen über die Kennzahlen des AppStores aktivierst, dass Apple ein Problem damit hat, Entwickler für ihre Hardware zu finden?

    >
    > - die iwatch ist ein ziemlicher fail und verkauft sich nur wegen dem Namen.

    Das müsstest du mal erläutern: Wie definierst du Fail, wie wäre vielleicht eine verallgemeinerbare Definition von Fail und wie passt die Definition zu deiner Beschreibung, dass sich die iWatch anscheinend verkauft?

    > Ein neues Konzept hat man da nicht gefunden. Man hat eigentlich nur
    > versucht das smartphone auf Uhrengröße zu schrumpfen

    Wie ist diese Smartwatch anders als andere Smartwatches? Und wie sollte eine Smartwatch von einem Smartphone unterscheiden?
    Du könntest das Konzept ja ggfs. selbst vermarkten. Wenn es so gut ist, wie du meinst, solltest du relativ viel Erfolg auf dem Markt haben.
    >
    > - Die Bereiche cloud & Business überlässt man amazon, google und Microsoft.
    > Da hat man auch nicht wirklich was zu bieten, obwohl man mit dem iphone
    > eigentlich eine gute Verbreitung dort hat.

    Das stimmt meiner Meinung nach. Dieser Bereich scheint tatsächlich lukrativ zu sein.
    >
    > - icar: halte ich für schwierig da gegen bestehende Konkurrenten sich
    > durchzusetzen, allein wegen Vertriebsnetz. Aber auch da ist eher tesla das,
    > was apple erreichen hätte können.

    Na, deine Glaskugel hätte ich gern ;-)

    >
    > - robotik: Wenn es irgendwo noch ne Revolution gibt, dann wahrscheinlich
    > da.

    Wieder die Sache mit der Glaskugel... ich wäre da persönlich vorsichtig. Höre nicht auf Acatech, auch wenn sie versuchen, I.4.0 als die vierte industrielle Revolution zu vermarkten. Denk vielleicht mal über die "Revolutionshaftigkeit" von (nachträglich umgelabelt) Industrie 3.0 nach.


    > Hat apple aber auch kein Aktien drin.

    Was sind denn Robotik-Aktien?

    > - desktop: eigentlich passiert da auch nicht mehr als Modelpflege. Hier und
    > da ein paar apps vom mobilbereich übernommen (maps, siri) und das wars

    Ja, und selbst da hat Apple schon einiges verschlimmbessert. Aber dass sich die Optik nur um Nuancen verändert hat, finde ich persönlich gut.

    Was hat sich denn großartig bei Windows getan? Selbst das "Fullscreen-Startmenü" von Windows 8 empfand ich als kleinere Änderung, aber die allgemeinen Reaktionen wirst du ja mitbekommen haben - nicht umsonst gibt es wieder das "kleine Startmenü" in Windows 10.

    Google aber vielleicht auch mal "dominantes Design" zum Thema radikale/inkrementelle Innovationen.

  9. Re: Das Problem ist Tim Cook, der liefert sowenig Impulse wie Ballmer…

    Autor: Kondratieff 03.05.17 - 09:27

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht nur auf Grundfunktionen. Man kommt jetzt wie bei PCs an einem Punkt
    > an, wo man eben nur noch die Leistung steigern kann und die Optik etwas
    > anpassen kann. Im Fall von SPs sind das eben unterschiedliche Displaygrößen
    > und Formen. Dazu kommt eine geringere Fertigungsgröße des Innenlebens und
    > eine stromsparendere Hardware allgemein (Da Akkutechnisch nicht viel voran
    > geht).

    Dann haben wir einfach nur unterschiedliche Definitionen von Grundfunktionen ;-)

    Notebook und Tablet klingeln - "out of the box" - wenn mein Telefon einen Anruf erhält. Das ist (für mich) eine erweiterte Funktion, die ich nicht bekäme (zumindest "out of the box"), wenn ich andere Hersteller (Notebook, Tablet oder Telefon) nutzen würde. Das ist nur ein Beispiel unter weiteren...

  10. Re: Das Problem ist Tim Cook, der liefert sowenig Impulse wie Ballmer…

    Autor: Niaxa 03.05.17 - 09:37

    Und das soll ne Innovation sein? Das ist banal. Fritz Fon App Like ^^. Ne sry. Ich rede von Sachen, die die Menschheit wirklich braucht.

  11. Re: Das Problem ist Tim Cook, der liefert sowenig Impulse wie Ballmer…

    Autor: opodeldox 03.05.17 - 09:56

    Warum sollte man das Risiko eingehen und seinen eigenen Ruf schädigen, nur weil man Geld hat? Die R&D Ausgaben liegen btw. auch schon bei über 10 Milliarden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.17 09:57 durch opodeldox.

  12. Re: Das Problem ist Tim Cook, der liefert sowenig Impulse wie Ballmer…

    Autor: opodeldox 03.05.17 - 10:00

    Unter Tim Cook wurde mindestens zwei erfolgreiche Produkte gelauncht, die Apple Watch und die Air Pods (die sie nicht schnell genug produzieren können) Jedem bei Apple war lange klar, dass das iPhone nicht das einzige Standbein sein kann und dort entwickelt man sich auch hin.

  13. Re: Das Problem ist Tim Cook, der liefert sowenig Impulse wie Ballmer…

    Autor: Kondratieff 03.05.17 - 10:06

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das soll ne Innovation sein?

    Also, ich drösle das Ganze mal auf (ich bin Innovationsforscher).

    1. Ja, das ist eine Innovation.
    Eine technische Innovation [1] hat immer auch den subjektiven Aspekt des Neuheitsgrades [2].
    Damit hat mein Unternehmen für Autoradios bereits dann eine (Produkt-)Innovation eingeführt, wenn es zum ersten Mal ein Smartphone produziert (Betriebsneuheit, aber inkrementelle Innovation auf Marktebene). Verbessere ich den Prozess (Prozessinnovation) und bringe dann noch eine Verbesserung des Smartphones heraus, ist dies eine inkrementelle Produktinnovation auf Betriebsebene (was natürlich immer noch eine inkrementelle Innovation auf Marktebene ist).
    Das gleiche kann man für Branchen-/Marktneuheit vs. Landesneuheit und Landesneuheit vs. Weltneuheit machen.

    >Das ist banal. Fritz Fon App Like ^^.

    2. Es handelt sich trotzdem (wahrscheinlich) um eine Weltneuheit, da ich für die von mir beschriebene Funktion keine Fritzbox-App (ich sagte ja "out of the box") installieren muss. Zudem habe ich nicht einmal eine Fritzbox oder Festnetz, d.h. ich gehe davon aus, dass die App bei mir keine Funktion hätte.
    Ich nutze die Funktion gerne auch um Anrufe anzeigen zu lassen, wenn mein Telefon gerade lautlos ist - so verpasse ich keine wichtigen Anrufe.

    Die subjektive Sicht darauf, was unter Banalität gefasst wird, ist außerhalb der Definition von Innovation. Eine Innovation bleibt eine Innovation, egal ob du sie banal findest, oder nicht.
    Aber um meine subjektive Meinung auch reinzubringen: Ich finde die Funktion, wie oben erwähnt, irrsinnig praktisch.

    [1] Vgl. OECD/Eurostat. (2005). Oslo Manual: Guidelines for collecting and interpreting technological innovation data. 3rd edition. Paris: OECD;

    [2] vgl. etwa Fichter, K. (2009). Grundlagen des Innovationsmanagements. Oldenburg: Carl von Ossietzky Universität Oldenburg


    >
    > Ne sry. Ich rede von Sachen, die die Menschheit wirklich braucht.

    Sprichst du vom Absoluten? Dann brauchen wir zwar im weitesten Sinne Technik (die Diskussion hatten wir doch schon einmal?), aber nicht jegliche. Unter der nicht gebrauchten Technik (zum Überleben der Menschheit) fällt: Das Smartphone. Aber auch:
    - der Fernseher
    - eigentlich jegliche Elektronik
    - selbst jegliche Elektrik
    - Straßen (es gibt Menschen, die leben und er Wüste oder im Wald)
    - Infrastruktur allgemein
    ...

    Was nun die Hauptaussage ist, weiß ich leider trotzdem nicht.


    Edit: Sollte mehr Literatur zu Innovation, ein Begriff, der immer mehr zum Buzzword [3] bzw. zur "Leerformel [verkommt]" [4] erwünscht sein, einfach schreiben. Ich massenweise Zeug.

    [3] Vgl. Spielkamp, A., & Rammer, C. (2006). Balanceakt Innovation: Erfolgsfaktoren im Innovationsmanagement kleiner und mittlerer Unternehmen. Abgerufen von ftp://ftp.zew.de/pub/zew-docs/docus/dokumentation0604.pdf

    [4] Bauer, R. (2006). Gescheiterte Innovationen. Fehlschläge und technologischer Wandel. Frankfurt/New York: Campus Verlag.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.17 10:11 durch Kondratieff.

  14. Re: jeden Trend verpasst

    Autor: opodeldox 03.05.17 - 10:17

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > apple hat inzwischen fast jeden Trend verpasst.

    > - netflix, bzw. streaming-flat hat man komplett verpennt. Auch spotify
    > hätte von apple kommen müssen. Bei apple music hat man inzwischen reagiert,
    > beim videodienst hat man komplett alles verschlafen

    Apple hat einen video Dienst, der nennt sich iTunes und bietet Serien und Filme zum mieten und kaufen und zwar alle aktuellen Titel, direkt beim Release. Ist ein anderes Geschäftsmodell. Die Infrastruktur ist vorhanden und es wäre kein Wunder nötig einen 10 Euro Streamangebot zu liefern. Die Frage ist ob Apple das will und wie sich das auf den Markt auswirkt.

    > - einen raspberry pi hätte auch apple machen können. Nicht um Geld zu
    > verdienen, sondern um Entwickler zu binden.

    Welchen Sinn denn? Apple hat schon eine der größten Entwicklerplattformen mit iOS und Mac, mit Swift haben sie sogar ihre eigene Sprache. Warum sollte man Entwickler an eine Plattform binden, die keinen Nutzen hat?

    > - die iwatch ist ein ziemlicher fail und verkauft sich nur wegen dem Namen.
    > Ein neues Konzept hat man da nicht gefunden. Man hat eigentlich nur
    > versucht das smartphone auf Uhrengröße zu schrumpfen

    Es gibt keine iwatch, aber die Apple Watch hat sich in zwei Jahren zur zweitgrößten Uhrenmarke der Welt entwickelt (nach Rolex), das ist fernab eines Fails. Wie viel Erfahrung hast du denn mit der apple Watch, um das beurteilen zu können? Ich jedenfalls sehe sie nicht als kleines iPhone, sondern als praktische Erweiterung.

    > - Die Bereiche cloud & Business überlässt man amazon, google und Microsoft.
    > Da hat man auch nicht wirklich was zu bieten, obwohl man mit dem iphone
    > eigentlich eine gute Verbreitung dort hat.

    Apple als Unternehmen ist darauf auch nicht ausgelegt und es ist nicht Apples Philosophie alles zu tun, nur weil man es kann. Davon abgesehen ist die iCloud in die Devices sehr gut eingebunden und in deren Ökosystem besser als auf jeder anderen Plattform. (Vorausgesetzt man setzt auf ein Appleökosystem.) Apple nutzt die Cloud um ihre Produkte zu verbessern, nicht um sie zu verkaufen und das ist eben deren Strategie.

    > - icar: halte ich für schwierig da gegen bestehende Konkurrenten sich
    > durchzusetzen, allein wegen Vertriebsnetz. Aber auch da ist eher tesla das,
    > was apple erreichen hätte können.

    Welches Unternehmen bietet denn autonome Fahrzeuge bzw. die passende Software dazu? Ausserdem kritisierst du, apple würde Trends verpassen und hier arbeitet Apple in einem Trend und es ist auch nicht recht?

    > - robotik: Wenn es irgendwo noch ne Revolution gibt, dann wahrscheinlich
    > da. Hat apple aber auch kein Aktien drin.

    Apple hat schon bewiesen, dass sie in diesem Bereich Know How haben und großartige Dinge bauen können. Es gibt eben noch kein Consumerproduct, aber wer hat das schon?

    > - desktop: eigentlich passiert da auch nicht mehr als Modelpflege. Hier und
    > da ein paar apps vom mobilbereich übernommen (maps, siri) und das wars

    Das stimmt nicht. Zwei tolle Neuerungen in der aktuellen Generation sind die um Welten bessere, neue Tastatur und das gigantische Trackpad, dass dank der Taptic Engine möglich wurde. Das betrifft direkt das Interface, dass Menschen zum Computer nutzen und ist darum sehr wichtig.

  15. Re: jeden Trend verpasst

    Autor: ubuntu_user 03.05.17 - 10:17

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------:
    >
    > Ich muss hier einhaken: Apple ist ja kein Unternehmen wie Toyota, Samsung
    > oder Unilever (für Asien prototypische Vertreter von (clangeführten)
    > Mischkonzernen), sondern hat sich bestimmte Bereiche herausgesucht und
    > besetzt diese.

    Ist google ein Mischkonzern?
    Wie willst du mit apples wert noch wachsen?



    > Hat Amazon sowas? Hat Microsoft (explizit Microsoft, nicht sowas wie Intel
    > Galileo) sowas? Hat Samsung sowas? Hat Sony sowas? Hat Google sowas (hier
    > frage ich auch aus Interesse - ich habe nämlich keine Ahnung, ob Google
    > sowas hat)?
    >
    > Wieso hat explizit Apple den "Trend" verpasst, aber nicht die direkten
    > Konkurrenten (sofern diese auch keine Entwicklerboards haben)? Zudem:
    > Würdest du wirklich sagen, wenn du in den AppStore reinschaust bzw. dein
    > Wissen über die Kennzahlen des AppStores aktivierst, dass Apple ein Problem
    > damit hat, Entwickler für ihre Hardware zu finden?

    Ich habe ja nicht geschrieben, dass apple Probleme hat
    Apple ist aber auch ein großeer hardwarehersteller, im gegensatz zu google oder microsoft
    Aber beide haben sowas wie project glass, holo lenses, kinnect, usw
    Und wie gesagt ein apple 2 classic wäre schon was für apple

    .
    >
    > Das müsstest du mal erläutern: Wie definierst du Fail, wie wäre vielleicht
    > eine verallgemeinerbare Definition von Fail und wie passt die Definition zu
    > deiner Beschreibung, dass sich die iWatch anscheinend verkauft?

    Tut sie ja nicht


    >
    > Wie ist diese Smartwatch anders als andere Smartwatches? Und wie sollte
    > eine Smartwatch von einem Smartphone unterscheiden?
    > Du könntest das Konzept ja ggfs. selbst vermarkten. Wenn es so gut ist, wie
    > du meinst, solltest du relativ viel Erfolg auf dem Markt haben.

    Habe ich apples ressourcen?
    Ja smartwatch und smartphone sind unterschiedliche Geräte bzw konzepte
    .
    >
    > Das stimmt meiner Meinung nach. Dieser Bereich scheint tatsächlich lukrativ
    > zu sein.

    Wie gesat. Wieder was verpennt

    .
    >
    > Na, deine Glaskugel hätte ich gern ;-)

    Bitte, wo hat apple da geliefert?
    Wie gesagt, tesla ist das was apple da hätte sein können
    .
    >
    > Wieder die Sache mit der Glaskugel... ich wäre da persönlich vorsichtig.
    > Höre nicht auf Acatech, auch wenn sie versuchen, I.4.0 als die vierte
    > industrielle Revolution zu vermarkten. Denk vielleicht mal über die
    > "Revolutionshaftigkeit" von (nachträglich umgelabelt) Industrie 3.0 nach.

    Das ist halt ein Bereich wo ich mir vorstellen könnte, dass das einen ähnlichen impact hat wie smartphones.
    Gearde thema benutzerfreundlichkeit

    > Was sind denn Robotik-Aktien?

    Kennst das sprichwort nicht?
    Auch da mischt apple nicht mit

    >
    > Ja, und selbst da hat Apple schon einiges verschlimmbessert. Aber dass sich
    > die Optik nur um Nuancen verändert hat, finde ich persönlich gut.

    Naja ich dachte eher an neue programme

    > Was hat sich denn großartig bei Windows getan? Selbst das
    > "Fullscreen-Startmenü" von Windows 8 empfand ich als kleinere Änderung,
    > aber die allgemeinen Reaktionen wirst du ja mitbekommen haben - nicht
    > umsonst gibt es wieder das "kleine Startmenü" in Windows 10.

    Linux subsystem?
    Ssh?
    Powershell

    Aber gearde was so kleinigkeiten angeht: pdf, md5sum, usw ist ms extrem schlecht aufgestellt
    Aber die sind marktführer

    > Google aber vielleicht auch mal "dominantes Design" zum Thema
    > radikale/inkrementelle Innovationen.

  16. Re: Das Problem ist Tim Cook, der liefert sowenig Impulse wie Ballmer…

    Autor: DY 03.05.17 - 10:18

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut als zweiter Mann, aber keiner der selbst, wie Bezos, Legere oder der
    > Typ von Salesforce Druck macht für eine Neuschöpfung. Cortana wird sich als
    > IT-Konzept durchsetzen (wahrscheinlich nicht die MS-Variante) und andere
    > Aufgaben (CDN, Cloud, Blockchain, iTunes-Teilung, Streaming) stehen auch
    > an.
    >
    > Eigentlich sollte Apple es sein die sowas wie Amazons Glacier anbietet, but
    > they are out of visions (die waren auch schon zu blöd Sun zu kaufen).

    Wieso, er verwaltet als Kaufmann den Gewinn und hält ihn ziemlich hoch. Das ist für die Aktionäre das Beste. Und so lange der Kram gekauft wird macht er vieles richtig.

  17. Re: Das Problem ist Tim Cook, der liefert sowenig Impulse wie Ballmer…

    Autor: Niaxa 03.05.17 - 10:21

    Das ist nichts neues und gibt es schon länger und nein du musst keine App installieren, weil die das ganze als Bloatware mitgeliefert wird, ob in Form einer Hintergrundapplikation oder eines mitlaufenden Dienstes weis ich gar nicht. Jedenfalls bekommst du das von deinem Gerät nicht runter. Für die einen ein Vorteil, für die anderen lästig. Ich finde die Funktion mehr als nur lästig. Vor allem, da ich es deaktivieren musste.

    Der Rest den du darlegst mag so stimmen... leuchtet ein. Nur erwarten die Leute hier keine Apple internen Innovationen und auch keine Landestypischen. Die Erwartungshaltung liegt ganz klar bei Weltneuheiten, die nicht nur neu, sondern auch noch nützlicher wie alles bisher dagewesene sein sollen. Das sollte man als "Innovationsforscher" aber erkennen.

    Nach deiner Aussage, ist hier natürlich viel Innovation im Spiel, wie z.B. kleiner gefertigte CPUs, die mehr Leistung bei weniger Stromhunger haben usw. Nur wenn keiner einen Bedarf der Leistungssteigerung sieht, sie eben nur als Statussymbol annimmt, dann ist die Wertschätzung hier einfach gering.

    Mein letzter Satz war Salop!

  18. Re: jeden Trend verpasst

    Autor: Peter Brülls 03.05.17 - 10:24

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > - einen raspberry pi hätte auch apple machen können. Nicht um Geld zu
    > verdienen, sondern um Entwickler zu binden. Darwin + objective-c Umgebung
    > und gut ist. CPUs entwickelt man ja auch schon selbst.

    Ich habe zwei Raspians im Haushalt, aber das ist doch im Grunde Peripherie. Was zum basteln und um es durchlaufen zu lassen, aber entwickeln? Nein danke.

    > Gerade wenn man an
    > die ersten Geräte von apple denkt, hätte ein apple raspberry pi ja Sinn
    > gemacht. Apple II classic oder so

    Ich bin alt genug um Apple ][ als heißen Scheiß mitbekommen zu haben. Das war in der „können wir Schüler uns nie leisten“-Klasse (erst in der Oberstufe), so dass wir ZX-81 und VC 20 nahmen. In der Schule standen Apples rum (Mathe/Physiklehrer war Enthusiast) – und eben bei diverse Handwerkern, wo das Ding schon professionelle Büroarbeit machte und dank Visicalc und Co Angebote in 15 Minuten durchkalkuliert waren statt in einer Stunde.

    Entsprechend war auch eines der ersten Projekte bei mir die Automatisierung der Nebenkostenabrechnung der Mietwohnungen meiner Eltern.

    Damals trugen wir übrigens immer eine Zwiebel am Gürtel.

  19. Re: Das Problem ist Tim Cook, der liefert sowenig Impulse wie Ballmer…

    Autor: opodeldox 03.05.17 - 10:32

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Rest den du darlegst mag so stimmen... leuchtet ein. Nur erwarten die
    > Leute hier keine Apple internen Innovationen und auch keine
    > Landestypischen. Die Erwartungshaltung liegt ganz klar bei Weltneuheiten,
    > die nicht nur neu, sondern auch noch nützlicher wie alles bisher dagewesene
    > sein sollen.

    Diese unrealistische, naive Erwartung haben nur Menschen, die keine Apple Produkte nutzen. Ich als Apple Nutzer müssen inkrementelle Verbesserungen, neue Features, ab und an Neuheiten und vielleicht alle 10 bis 15 Jahre mal etwas ganz Neues.

    Dass du Apple mit einer Utopie misst, zeigt wie gut sie sind.

  20. Re: Das Problem ist Tim Cook, der liefert sowenig Impulse wie Ballmer…

    Autor: opodeldox 03.05.17 - 10:36

    Als Applekunde profitiere ich z. B. von einer neuen, innovativen Tastatur, die ein sehr tolles Schreibgefühl hat und die man in dieser Qualität nirgendwo anders findet. Das gleiche trifft auf das neue, riesige Trackpad zu, das tolles Apples Taptic Engine (eine Weltinnovation) möglich wurde.

    Apple verbessert seine Geräte ständig, das alle nur über die Touchbar (auch nützlich und eine Innovation) reden ändert daran nichts.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  4. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. (-40%) 29,99€
  3. 2,80€
  4. (-78%) 11,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21