Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalszahlen: Intel muss eine…

Intel macht es sich bequem im Sessel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Intel macht es sich bequem im Sessel

    Autor: peter.kleibert 21.07.16 - 11:39

    Ich bin der festen überzeugen, dass Intel in der Entwicklung schon wesentlich weiter ist, als das was sie uns als Produkte präsentieren. Auch die ominösen technischen Verzögerungen, machen durchaus Sinn als Schritt im Sinne der Gewinnoptimierung. Denn wieso sollte man bessere Produkte präsentieren, wenn man nur mit eigenen Produkten konkurriert?

    AMD kann mit Zen präsentieren, was sie wollen. Für Intel stellt sich nur die Frage, welches Produkt sie aus der Schublade ziehen. Und das tolle an dieser Verzögerungstaktik ist, dass sie unterdessen auch die Fertigungsmechanismen optimieren konnten, sodass der Gewinn noch mehr steigen wird im Gegensatz zur Konkurrenz.

  2. Re: Intel macht es sich bequem im Sessel

    Autor: Speadge 21.07.16 - 12:04

    klingt für mich nach Marktwirtschaft :D

  3. Re: Intel macht es sich bequem im Sessel

    Autor: cuthbert34 21.07.16 - 13:03

    Kann man unterstellen. Ob es wirklich so ist, wissen wir natürlich nicht. Mit Sicherheit aber fördert eine schwache Konkurrenz solches Verhalten.

    Bei den Smartphones und Tablett könnte Apple auch fast eine Dekade so auftreten. Irgendwann bröckelt aber jede Dominanz. Zumindest auf diese Gesetzmäßigkeit des Marktes können wir uns verlassen.

  4. Re: Intel macht es sich bequem im Sessel

    Autor: peter.kleibert 21.07.16 - 13:38

    >Kann man unterstellen.
    Da bin ich mit dir einig. Das ganze ist eine Vermutung meinerseits, sehe aber viele Indizien, die meine Theorie befürworten.

    >Irgendwann bröckelt aber jede Dominanz. Zumindest auf diese Gesetzmäßigkeit des
    >Marktes können wir uns verlassen.
    Da bin ich mit dir uneinig. Monopol-Unternehmen haben Wettbewerbsvorteile, wodurch sich ihre Monopolstellung eher noch verfestigt. Der freie Markt kann da nicht helfen, im Gegenteil, er macht das eher noch schlimmer. Siehe dazu die Geschichte von Standard-Oil in den Frühzeiten, deren Geschäftsmodell war das Monopol, bzw. das Ausschalten der Konkurrenz.
    Gegen Monopole wirken nur Gesetze und Gerichtsurteile, oder massive Fehlentscheidungen der Unternehmensführung im Monopol.

  5. Re: Intel macht es sich bequem im Sessel

    Autor: Kleine Schildkröte 21.07.16 - 14:47

    peter.kleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Kann man unterstellen.
    > Da bin ich mit dir einig. Das ganze ist eine Vermutung meinerseits, sehe
    > aber viele Indizien, die meine Theorie befürworten.
    >
    > >Irgendwann bröckelt aber jede Dominanz. Zumindest auf diese
    > Gesetzmäßigkeit des
    > >Marktes können wir uns verlassen.
    > Da bin ich mit dir uneinig. Monopol-Unternehmen haben Wettbewerbsvorteile,
    > wodurch sich ihre Monopolstellung eher noch verfestigt. Der freie Markt
    > kann da nicht helfen, im Gegenteil, er macht das eher noch schlimmer. Siehe
    > dazu die Geschichte von Standard-Oil in den Frühzeiten, deren
    > Geschäftsmodell war das Monopol, bzw. das Ausschalten der Konkurrenz.
    > Gegen Monopole wirken nur Gesetze und Gerichtsurteile, oder massive
    > Fehlentscheidungen der Unternehmensführung im Monopol.

    Das solltest du nicht mit Standard Oil vergleichen. Die hatten die ganze Politik gekauft und haben sehr schmutzige Skandale (unter anderem Mord).

    Was Intel angeht, liegt der Fehler in der Vergangenheit, wie es auch bei Microsoft, Google und Apple der Fall ist... .

  6. Re: Intel macht es sich bequem im Sessel

    Autor: peter.kleibert 21.07.16 - 15:28

    >Das solltest du nicht mit Standard Oil vergleichen.
    Wieso nicht? Natürlich agieren Monopole nicht mehr so offensichtlich, wie damals. Das ändert aber nichts an der Sache, dass die freie Marktwirtschaft die Monopolisierung eher verstärkt, als dass diese zur Auflösung neigen.

  7. Re: Intel macht es sich bequem im Sessel

    Autor: Dwalinn 22.07.16 - 08:09

    Intel ist wie die meisten Firmen darauf ausgelegt immer mehr zu verkaufen. Daher muss sich Intel selbst Konkurrenz machen wenn sie weiterhin Geld verdienen wollen. Schließlich muss man die Kunden davon überzeugen ihr Funktionstüchtiges Model auszutauschen. Das die Entwicklung weiter wäre wenn AMD auf Augenhöhe wäre ist durchaus wahrscheinlich.... aber an solchen Kopf an Kopf rennen ist schon so manches Unternehmen zerbrochen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. BavariaDirekt, München
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
    10th Gen Core
    Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

    Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
    Von Marc Sauter

    1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
    2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
    3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

    3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
      Raumfahrt
      Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

      Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


    1. 14:15

    2. 13:19

    3. 12:43

    4. 13:13

    5. 12:34

    6. 11:35

    7. 10:51

    8. 10:27