1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalszahlen: Intel verschiebt 7…

Jemand überrascht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jemand überrascht?

    Autor: nohoschi 24.07.20 - 12:01

    Ich nicht. Hoffentlich auch sonst niemand, mit Ausnahme der berufsmässig ahnungslosen Börsenanalysten.

    Es hat die Position von AMD geschwächt keine eigenen Fabs zu haben. War wohl in Ihrer Situation aber rettend. Für IBM ist das Leben ohne Computersparte und Fabs ein kapitaler Fehler, sie haben sich in allen Bereichen nachhaltig geschwächt und der Anknüpfungspunkt von Hardware zu Software fehlt. Desktops und Laptops machen keine große Marge, aber sie geben ein stabiles Geschäft.

    Intel sollte sich langsam fragen, warum sie den Produktionsprozess laufend nicht in den Griff bekommen. Dass sich ohnehin etwas verändern muss, mit kaum noch zu verkleinernden Fertigungsgrößen war ohnehin klar. Aber warum bekommen TSMC und Samsung das noch hin?

    Die letzte Frage wäre was für eine vollwertigen Artikel:
    Wie groß sind 7nm bei TSMC wirklich im Vergleich? Und bei Samsung? Und warum bekommen die es hin, Intel und Globalfoundries nicht? Wieso zerstückeln Konzernlenker weltweit ihre Firmen in immer schwächere Subfirmen (Profitcenter mit wenig Reservern), während Samsung erfolgreich das Gegenteil macht - und an praktisch allem mitverdient. Vor allem an der Konkurrenz.

  2. Re: Jemand überrascht?

    Autor: ms (Golem.de) 24.07.20 - 13:47

    Intels P1276 (7 nm) ist deutlich aggressiver ausgelegt als Samsungs 7LPP oder TSMCs N7+ EUV, weshalb die PPA-Charakteristiken laut Intel auch besser sind.

    Schon der P1274 (10 nm) liegt bei Fin Pitch / Gate Pitch / Metall Pitch mit 34 nm / 54 nm / 36 nm fast auf dem Niveau von Samsung (7LPP = 27 / 54 / 36) und TSMC (N7+ EUV = 30 / 57 / 40).

    Dinge wie COAG oder SAQP sind mit DUV einfach zu krass, weswegen der Yield bei Intels 10 nm so böse niedrig ist. Bei 7 nm kommt EUV dazu, aber auch das ist halt alles andere als simple Technik, zumal ich nicht was, was genau Intel da reinpacken will.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.20 15:51 durch ms (Golem.de).

  3. Danke

    Autor: nohoschi 24.07.20 - 15:36

    :)

  4. Re: Danke

    Autor: ms (Golem.de) 24.07.20 - 15:49

    Gilt das als vollwertiger Artikel? ^^

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INNEO Solutions GmbH, Ellwangen (Jagst) bei Aalen
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Volkswagen Financial Services AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year Edition für 16,99€, Fallout 4 VR...
  3. 22,99€
  4. FIFA 21 Standard Edition PS4 (inkl. kostenlosem PS5-Upgrade) für 55€, FIFA 21 Standard Edition...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet