Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › R-Kom: 1&1 wird Partner von…

Das zeigt genau das Problem auf...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das zeigt genau das Problem auf...

    Autor: postb1 14.09.17 - 11:34

    ...das es bei den meisten FTTB/H-Gebieten hierzulande gibt:
    Es wird in Gegenden angeboten, die sowieso schon alles andere als unterversorgt sind, wo weite Teile mit VDSL und DOCSIS beliefert werden können.
    Ist auch hier, nur etwas außerhalb von Regensburg nicht anders:
    Im Landkreis Regensburg schert sich in dutzenden Gemeinden kein einziger Provider um den Ausbau, hier wird wenn, dann nur nur mit Fördergeld ausgebaut.

  2. Re: Das zeigt genau das Problem auf...

    Autor: rizzorat 14.09.17 - 12:36

    Der Teufel scheißt bekanntlich auf den größten Haufen ;-)

    Wo es genug Kunden gibt gibts es Anbieter zu hauf. Wo die Kundendichte nicht reicht wirt privatwirtschaftlich nunmal nix laufen.

    Da ist dann der Staat leider gefragt wirtschaftliche anreize zu liefern. Im form von Gesetzen (wer im hochprofitablen stadtgebiet anbieten will muss aber auch so und soviel Dörfer anbinden) oder sonst was.

    Ansonsten wirds immer so weiter gehen

  3. Re: Das zeigt genau das Problem auf...

    Autor: Érdna Ldierk 14.09.17 - 12:50

    Prinzipiell findes ich es als Kunde aber gut, wenn ich meinen Anschluß vom lokalen Anbieter dann im Falle eines Umzuges theoretisch mitnehmen könnte. Open-Access-Plattformen begrüße ich daher durchaus.

  4. Re: Das zeigt genau das Problem auf...

    Autor: Markus08 14.09.17 - 13:50

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...das es bei den meisten FTTB/H-Gebieten hierzulande gibt:
    > Es wird in Gegenden angeboten, die sowieso schon alles andere als
    > unterversorgt sind, wo weite Teile mit VDSL und DOCSIS beliefert werden
    > können.
    > Ist auch hier, nur etwas außerhalb von Regensburg nicht anders:
    > Im Landkreis Regensburg schert sich in dutzenden Gemeinden kein einziger
    > Provider um den Ausbau, hier wird wenn, dann nur nur mit Fördergeld
    > ausgebaut.

    Naja, da wo die R-Kom aktuell ausbaut ist nichts vorhanden.
    Wir haben hier per DSL nicht mal einen MBit und keiner wollte ausbauen.
    Deswegen sind wir jetzt froh dass es die R-Kom gleich mit Glasfaser bis ins Haus macht.

  5. Re: Das zeigt genau das Problem auf...

    Autor: trundle 14.09.17 - 14:19

    In Schleswig-Holstein wird vor allem im ländlichen Raum FTTH ausgebaut. Man arbeitet dort mit Mindestanschlussquoten und das funktioniert meines Erachtens nach recht gut.

    So haben beispielsweise die Stadtwerke den ländlichen Teil einer Gemeinde ausgebaut und dabei letztendlich eine Anschlussquote von 80% der Haushalte erreicht. 55% waren glaube ich die Mindestquote. Dort sind die Leute dank kostenlosem Hausanschluss bereits sich anschließen zu lassen, da derzeit nur Geschwindigkeiten von 1 bis 3 Mbit/s erreicht werden.

    Ich kenne allerdings auch Gegenbeispiele in Orten, in denen die gesamte Infrastruktur erneuert worden ist (Entwässerungsleitungen, kompletter Straßenaufbau etc.) und dennoch keine Glasfaserinfrastruktur errichtet worden ist. Zwar sind dort aufgrund vorhandenem Outdoor-DSLAM bis zu 50 Mbit/s mittels VDSL möglich, jedoch steht der graue Kasten ungünstig am Ortsrand, so dass nicht jeder diese Bandbreite erhält. Hier hätte man sicherlich auch gleich die Telekommunikationsinfrastruktur erneuern können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.17 14:23 durch trundle.

  6. Re: Das zeigt genau das Problem auf...

    Autor: Faksimile 14.09.17 - 18:25

    Das erfodert Weitsicht, die Fähigkeit mitzudenken und den Willen zu koordinieren. Ist leider vielfach nicht vorhanden ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  3. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  4. über duerenhoff GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Ryzen V1000 und Epyc 3000 AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt
  2. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  3. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

  1. Halbleiterwerk: Samsung rüstet Fab 3 für sechs Milliarden US-Dollar auf
    Halbleiterwerk
    Samsung rüstet Fab 3 für sechs Milliarden US-Dollar auf

    Im südkoreanischen Hwaseong werden künftig Chips mit 7LPP-Verfahren und extrem ultravioletter Strahlung (EUV) gefertigt. Die Erweiterung der Fab 3 lässt sich Samsung mehrere Milliarden US-Dollar kosten, erste Kunden wie Qualcomm gibt es bereits.

  2. Archos Hello: Smarter Lautsprecher mit vollwertigem Android
    Archos Hello
    Smarter Lautsprecher mit vollwertigem Android

    MWC 2018 Archos geht bei smarten Lautsprechern einen anderen Weg als die Konkurrenz. Die Firma baut einen smarten Lautsprecher, der mit einem vollwertigen Android läuft. Das erlaubt mehr Möglichkeiten als ein Gerät mit dem Google Assistant oder Amazons Alexa.

  3. Automaton Games: Mavericks will Battle Royale für bis zu 400 Spieler bieten
    Automaton Games
    Mavericks will Battle Royale für bis zu 400 Spieler bieten

    Viermal mehr Teilnehmer als in Playerunknown's Battlegrounds sollen in Mavericks Proving Grounds um den Sieg kämpfen. Das Actionspiel von Automaton Games will mit einer neuen Middleware sogar noch mehr Spieler in seine Welt locken.


  1. 11:07

  2. 10:52

  3. 10:38

  4. 09:23

  5. 08:40

  6. 08:02

  7. 07:46

  8. 07:38