Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Radio: UKW-Hörern droht…

ABSCHALTEN!!!! - SOFORT!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ABSCHALTEN!!!! - SOFORT!!!

    Autor: Sukram71 09.04.18 - 10:56

    Ich höre im Auto jetzt schon seit vielen, vielen Jahren nur noch online übers Smartphone und Bluetooth Musik. Ich hatte mir damals - als das noch richtig teuer war - extra ein großes Datenvolumen gebucht, bloß damit ich das Radio nicht mehr ertragen muss.

    Im Radio kommt bloß extrem dämliches Moderatoren-Gelaber, unerträgliche Werbung (mit Reifenquitschen und Autohupen oder Müsli-Gesabber) und - auf allen Sendern gleichzeitig - Staumeldungen aus nem Umkreis von 500 km! Die ticken nicht ganz sauber! (höflich ausgedrückt)

    Wann werden diese unsäglichen Staumeldungen endlich abgeschafft? Die sind doch komplett sinnlos! Das hat jeder im Smartphone oder Navi! Und 99% der Höhrer interessiert das im Moment nicht. Wir haben 2018 und nicht 1965!

    Es ist mit ein absolutes Rätsel, warum sich überhaupt jemand freiwillig diesen unsäglichen Radio-Schrott antut!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.18 11:02 durch Sukram71.

  2. Re: ABSCHALTEN!!!! - SOFORT!!!

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.18 - 11:06

    Also erstens hat selbst der "dämlichste" Moderator noch besseres Deutsch anzubieten als Du. Und zweitens stimmt nicht eines Deiner Argumente (für die Mehrheit der Leute). Wenn Du es also mal einrichten könntest, von Deinem übergroßen Spiegel zurückzutreten, um den Rest der Welt zu sehen statt immer nur Dich selbst, wäre das Thema hier und jetzt durch.

  3. Re: ABSCHALTEN!!!! - SOFORT!!!

    Autor: Sukram71 09.04.18 - 11:14

    Was ich schreibe ist völlig korrekt.

    Staumeldungen sind im Jahr 2018 überflüssig, auf allen Sendern gleichzeitig sinnlos und viel zu allgemein gehalten.

    In der Werbung kommen mitunter Straßengeräusche. Und wieso kommen die auf öffentlich rechtlichen Sendern?

    Und das Gelaber der Moderatoren tue jedenfalls ich mir nicht an.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.18 11:20 durch Sukram71.

  4. Re: ABSCHALTEN!!!! - SOFORT!!!

    Autor: bernd71 09.04.18 - 11:56

    Sukram71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich schreibe ist völlig korrekt.
    >
    > Staumeldungen sind im Jahr 2018 überflüssig, auf allen Sendern gleichzeitig
    > sinnlos und viel zu allgemein gehalten.

    Wie sinnlos ist es auf nicht auf allen Sendern Verkehrshinweise zu senden?

    > Und das Gelaber der Moderatoren tue jedenfalls ich mir nicht an.

    Musst du auch nicht, gibt keinen Zwang. Aber wie der Vorschreiber schon bemerkte hilft es mal einen Schritt vom Spiegel wegzugehen.

  5. Re: ABSCHALTEN!!!! - SOFORT!!!

    Autor: Sukram71 09.04.18 - 13:33

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sukram71 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ich schreibe ist völlig korrekt.
    > >
    > > Staumeldungen sind im Jahr 2018 überflüssig, auf allen Sendern
    > > gleichzeitig sinnlos und viel zu allgemein gehalten.
    >
    > Wie sinnlos ist es auf nicht auf allen Sendern Verkehrshinweise zu senden?

    Verkehrshinweise im Radio sind generell Unsinn. Sinn machen strecken-bezogene Stau-Meldungen, wie z. B. bei Google Maps, Waze oder andere. Wir haben schließlich das Jahr 2018 und jeder hat ein Smartphone.

    Für die paar Ewiggestrigen die im Auto noch mit ner Papier-Landkarte navigieren, kann man natürlich einen Sender einrichten, der Stau-Berichterstattung non-stop bringt.
    Selbst das machte mehr Sinn, weil man Verkehrshinweise dann hören kann, WANN man sie braucht und nur WER sie braucht.

    Alle 30 Minuten Stau-Berichterstattung für alle bedeutet entweder es gibt noch kein Stau oder man steht bereits drin. Und auf nen anderen Sender zu schalten geht auch nicht, weil der Quatsch überall gleichzeitig läuft. Außedem wird das Zeug so schnell runtergelesen, dass da nur mitkommt, wer Orstkundig ist. Ortskundige wissen idR aber eh, auf welchen Strecken meistens Stau ist. Und wer auf Verkehrsmeldungen angewiesen ist und bis drei zählen kann, der guckt sowieso ins Smartphone,

    Die bisherigen professionellen Betreiber sehen UKW-Radio und damit Auto-Radios sowieso als tot an, Und die wissen sicher warum. Das ist die Technik von 1940 und komplett sinnlos. Und wie gesagt: Ständig blödsinnige Staumeldungen, nervige Werbung und komplett hirn-amputiertes Moderatoren-Gequatsche!

    Die Sonne scheint, die Landstraße ist frei und die schöne Musik im Radio hört auf, damit mir so ne Tussi die Stau-Meldungen aus dem Umkreis von 500 km vorlesen kann. Die ticken einfach nicht ganz sauber! Und das auch noch von meinen Gebühren.

    Ein Vorschlag zur Güte:
    Die Radiosender werden von 500 auf 10 eingedampft, die Moderatoren werden alle rausgeschmissen, verkaufen künftig Gemüseschneider bei SonnenscheinTV und auf den Radiosendern läuft Musik und Nachrichten und auf einem Seder pro Region Verkehrsmeldungen non-stop. Dann spart man ne Menge Geld und alle sind zufrieden. Geisterfahrer kann man ja trotzdem bringen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.18 13:50 durch Sukram71.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HiPP GmbH & Co. Produktion KG, Pfaffenhofen Raum Ingolstadt
  2. VITA Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG, Bad Säckingen
  3. Klöckner Pentaplast GmbH, Heiligenroth
  4. Goodwheel GmbH, Soest

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Suunto 5: Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt
    Suunto 5
    Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    Es gibt neue Konkurrenz für die Sportuhren von Garmin und Polar: Nun stattet auch Suunto sein neues Mittelklassemodell mit einem GPS-Chip von Sony aus, der besonders wenig Energie benötigt. Für immer ausreichende Akkuleistung hat sich der Hersteller einen weiteren Kniff überlegt.

  2. Ceconomy: Media Markt/Saturn will Amazon-Preise unterbieten
    Ceconomy
    Media Markt/Saturn will Amazon-Preise unterbieten

    Media Markt/Saturn erhält ein neues zentrales Preissystem. Durch Analyse der Konkurrenz und KI will die Handelskette den Wettbewerbern stets einen Schritt voraus sein.

  3. Computergeschichte: Unix hinter dem Eisernen Vorhang
    Computergeschichte
    Unix hinter dem Eisernen Vorhang

    Während sich Unix in den 1970er Jahren an westlichen Universitäten verbreitete, war die DDR durch Embargos von der Entwicklung abgeschnitten - offiziell zumindest. Als es das Betriebssystem hinter den Eisernen Vorhang schaffte, traf es schnell auf Begeisterte.


  1. 12:30

  2. 12:07

  3. 12:03

  4. 11:49

  5. 11:27

  6. 11:16

  7. 11:00

  8. 10:40