Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rapid Prototyping: Sculpteo druckt…

günstiger

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. günstiger

    Autor: 3ddrucker 24.06.10 - 02:37

    …oder man fragt an Kunsthochschulen mit Produktdesign-Bereich. Wir haben hier auch so einen Drucker stehen. Ist erheblich günstiger, Studenten zahlen nur Materialkosten. Vorausgesetzt das Teil ist gerade frei…

  2. Re: günstiger

    Autor: weitverbreitet 24.06.10 - 07:36

    Optimal! Wusste gar nicht, dass die Drucker schon so verbreitet sind. Bald sinken sicher auch die Preise, wenn die normalen Fotodruckseiten das anbieten könnten.

  3. Re: günstiger

    Autor: Ja und 24.06.10 - 07:44

    > Studenten zahlen nur Materialkosten

    Schön für die. Die Leute die du auf Golem ansprichst sind aber überwiegend ausstudiert.

  4. Re: günstiger

    Autor: Gnampf 24.06.10 - 08:05

    So "ausstudiert" wie man mit ner abgebrochenen Hauptschulbildung nur sein kann?

    Entschuldige meine Polemik, aber IT ist nun mal kein Privileg von Hochschulabsolventen.

    Ich arbeite in einem sehr großen IT-Unternehmen in Deutschland und die meisten hier haben ganz normal die mittlere Reife erreicht und studieren bestenfalls nebenbei.
    Ob Hochschulabschluss oder "nur" Abitur macht sich hier bei uns nur auf dem Lohnzettel bemerkbar. Arbeiten müssen alle dasselbe und Wissen wird im Team geteilt. Oftmals sind die Projekte ohnehin so speziell, dass jeder Mitarbeiter gleichermaßen unbelastet anfängt.

  5. Re: günstiger

    Autor: hrhrhrhrhrhrhrhr 24.06.10 - 08:19

    stimmt, manchmal zahlt man nichtmal die hrhrhrhr

  6. Re: günstiger

    Autor: Trulala 24.06.10 - 10:43

    Gnampf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich arbeite in einem sehr großen IT-Unternehmen in Deutschland und die
    > meisten hier haben ganz normal die mittlere Reife erreicht und studieren
    > bestenfalls nebenbei.

    Bitte nenne Firma beim Namen, damit ich einen großen Bogen drum machen kann. Naja eigentlich kann ichs mir schon denken.

  7. ups

    Autor: Trollinger 24.06.10 - 10:51

    Trulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gnampf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich arbeite in einem sehr großen IT-Unternehmen in Deutschland und die
    > > meisten hier haben ganz normal die mittlere Reife erreicht und studieren
    > > bestenfalls nebenbei.
    >
    > Bitte nenne Firma beim Namen, damit ich einen großen Bogen drum machen
    > kann. Naja eigentlich kann ichs mir schon denken.


    Oh weh... da hat jemand aber komplexe mit seinem Studium ;)
    In verschiedenen IT Firmen, für die man als Freier arbeitete hat der Anteil an Studierten Fachkräften abgenommen, die Arbeit wird genauso qualifiziert von Abiturienten und Anwendungsentwicklern etc übernommen.

    Ein Studium ist oft nur noch notwendig wenn man vorzeitig Architekt oder ähnliches sich schimpfen lassen will.
    Meist reicht auch einfach nur Qualität und Berufserfahrung um das gleiche zu erreichen.

    Wenn eine Firma das nicht mitbekommen hat und auf StudiumOnly setzt, selbst schuld ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Brainloop AG, München
  2. windeln.de, Munich
  3. Heinlein Support GmbH, Berlin
  4. KION Group IT, Hamburg, Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57