1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt und Hygiene…

Dekontamination der Raumstationen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dekontamination der Raumstationen

    Autor: Flasher 06.09.21 - 14:34

    Wäre es nicht möglich durch Einleiten eines dekontaminierenden Gases (bspw. Ozon oder Ethylenoxid) das gesamte Mikrobiom der Raumstation zu eliminieren? Entweder zu Zeiten an denen die Station nicht bemannt ist, oder alternativ Modulweise.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.09.21 14:35 durch Flasher.

  2. Re: Dekontamination der Raumstationen

    Autor: M.P. 06.09.21 - 14:45

    Die Mikroorganismen sitzen auf der Haut der Astronauten, und zu einer gesunden Haut gehört ein Teil der Mikroorganismen sicherlich. Ich vermute, dass eine vollkommen sterile Haut der Astronauten-Gesundheit nicht förderlich ist...

    Man weiß sicherlich nicht einmal ganz genau, welche Mikroorganismen jetzt notwendig/unschädlich/schädlich sind ...
    Von da her wäre auch eine Haut-Dekontamination, und danach eine Aufbringung nur "guter" Mikroorganismen keine Lösung ... Daneben noch Mund- und Darmflora ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.09.21 14:48 durch M.P..

  3. Re: Dekontamination der Raumstationen

    Autor: Flasher 06.09.21 - 14:47

    Ich spreche nicht von den Organismen auf der Haut sondern die in der Raumstation verteilten. Zur MIR wurde geschrieben:

    "Diese war zu ihrem Ende hin so sehr mit Bakterien und Pilzen verseucht, dass Astronautinnen und Astronauten sie nicht mehr ohne Gefahr hätten nutzen können."

  4. Re: Dekontamination der Raumstationen

    Autor: Muhaha 06.09.21 - 14:47

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre es nicht möglich durch Einleiten eines dekontaminierenden Gases (bspw.
    > Ozon oder Ethylenoxid) das gesamte Mikrobiom der Raumstation zu
    > eliminieren?

    Natürlich ist das möglich. Aber das muss erst alles in den Orbit transportiert werden. Das "Reinigungsgas" und die dann wieder einzuspeisende Stationsatmosphäre. Aber weil die Transportkosten immer noch sehr, sehr hoch sind, transportiert man nur, was absolut notwendig ist. Sprich, die schlecht riechende Luft ist zwar lästig für die Astronauten, aber angesichts der horrenden Transportkosten nur von geringer Priorität für die Mission. Und da die menschliche Nase die Angewohnheit hat sich nach einer Weile an konstante Gerüche zu gewöhnen und diese dann nicht mehr wahrzunehmen ...

  5. Re: Dekontamination der Raumstationen

    Autor: M.P. 06.09.21 - 14:49

    Ich dachte, Dein Kommentar hätte Artikel-Bezug ...

    EDIT: Eine Desinfektionsmöglichkeit für die Unterwäsche gäbe es ggfs. in Form einer entsprechenden kleinen Kammer ggfs: Unterhosen hinein, und in Ozongeschwängerter Luft gut durchwirbeln ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.09.21 14:56 durch M.P..

  6. Re: Dekontamination der Raumstationen

    Autor: M.P. 06.09.21 - 14:52

    Naja, Ozon ist O3....
    Gegebenenfalls kann man nach der Desinfektion das Ozon irgendwie katalytisch wieder in O2 umwandeln ...
    Aber um die Desinfektion der Kabine geht es ja im Artikel nicht, sondern um die Keime am/im Körper der Astronauten ...

  7. Re: Dekontamination der Raumstationen

    Autor: Muhaha 06.09.21 - 15:01

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber um die Desinfektion der Kabine geht es ja im Artikel nicht, sondern um
    > die Keime am/im Körper der Astronauten ...

    Im Artikel schon, aber der OP bezog sich auf die Station.

  8. Re: Dekontamination der Raumstationen

    Autor: Ogameplayer 07.09.21 - 02:59

    Ozon bräuchte man nicht katalytisch abbauen da es mit quasi allem weg reagiert. (Künstlich in die Atmospäre geblasen könnte es btw das Methan zum weniger schlimmen CO2 abbauen)
    Eine Ozon Desinfektionskammer für Klamotten wäre aber eine coole Idee da man das aus dem O2 vor Ort mit Energie einfach herstellen könnte. Die passende Menge Ozon würde dann beim töten von Mikroorganismen komplett verbraucht werden.

    Das Problem ist aber wie Leben "Funktioniert". Wenn man einen Friedhof von Mikroorganismen in den Klamotten hat, dann sind da unfassbar viel ungebundene Biomoleküle und Aminisäuren die von den nächsten Bewohnern nur zu gern verbaut werden. Eine Desinfektion könnte eine explosionsartige Vermehrung von dann tatsächlich gefährlichen Mikroben oder Pilzen begünstigen.
    Es gibt halt nix nachhaltiges als mit Wasser auswaschen.

  9. Re: Dekontamination der Raumstationen

    Autor: dbettac 07.09.21 - 13:35

    Wäre es nicht ebenso effektiv, das zu sterilisierende Material (Wäsche!) dem Vakuum auszusetzen? Luftschleusen sind schließlich schon oben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Qualitätssicherungsverantwo- rtliche bei der Softwareentwicklung (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Meckenheim
  2. Agile Software Entwickler (m/w/d) Java
    binaris-informatik, Langenfeld
  3. Consultant IT Security (m/w/d)
    Hays AG, Ulm
  4. Softwareentwickler / Programmierer (m/w/d) für SPS und Visualisierungssysteme
    Maschinenfabrik Gustav Eirich GmbH & Co KG, Hardheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Chromebook 14 Zoll FHD Touch-Display 4GB 64GB eMMC für 219€, Lenovo IdeaPad Flex 5i...
  2. 479€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Team Group Cardea Zero Z440 1TB PCIe-4.0-SSD für 152,90€, Dicota Skin Base Notebookhülle...
  4. Rabatte auf Monitore, Tablets, Notebooks uvm.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de