Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Razzia: Onlinehändler werfen Media…

"Europas größter Elektronikdiscounter"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Europas größter Elektronikdiscounter"

    Autor: Groundhog Day 26.01.13 - 14:55

    Discounter? Wohl eher doch nicht!

    Könnte man vielleicht mal aufhören, den Laden immer noch als solchen zu betiteln??

  2. Re: "Europas größter Elektronikdiscounter"

    Autor: SaSi 27.01.13 - 02:29

    Bis auf win paar Kabel kauf ich bei M&S eigentlich nicht ein!

    Es liegt nicht am Preis, eher daran dass die nur Müll im Sortiment haben. War auf der suche ein Zotac zu kaufen. im "Discounter" nur der Atomrotz... mit einem i3 hab ich dann doch im Internet geholt, da einfach nicht verfügbar (...den gibts nur mit Atom - ne eben net!).

  3. Re: "Europas größter Elektronikdiscounter"

    Autor: Nasenbaer 27.01.13 - 17:46

    Großer Fehler!

    Gerade die Kabel sind dort dermaßen überteuert. Man zahlt mindestens das Doppelte, oft sogar viel mehr für einfache USB- oder HDMI-Kabel.


    Die Beratung ist bei denen viel zu oft leider auch nicht gut. Manchmal gibt es nen fähigen Mitarbeiter aber leider sind das absolute Ausnahmen. Oft ist man gerade nach dem Kauf eher maulig. Wollte ein Gerät gegen ein höherwertiges Umtauschen, da es doch nicht ganz meinen Ansprüchen gerecht wurde. Der Austauschartikel war doppelt so teuer aber man hat da ganz schön rumgezickt, obwohl es nur 2 Tage bei mir war und keine Tüte etc. aufgerissen wurde. Online-Händler machen da nicht so ein Drama draus.
    Außerdem wollte man mir für den Austauschartikel 500¤ berechnen, obwohl er auf der Saturn-Seite für 400¤ angeboten wurde. Erst nach Ansprache dieses Faktes wurde mir der Online-Preis gewährt.
    Für mich ist Saturn, genau wie der mittlerweile lokal ansässige und von mir verhasste PC-Spezialist, für einen Einkauf nicht geeignet. Haben die einem erstmal was angedreht, dann ist der Service oft gleich null. Außer das Gerät ist wirklich eindeutig defekt.

  4. Re: "Europas größter Elektronikdiscounter"

    Autor: MichaelNehm 27.01.13 - 18:20

    Nasenbaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Großer Fehler!
    >
    > Gerade die Kabel sind dort dermaßen überteuert. Man zahlt mindestens das
    > Doppelte, oft sogar viel mehr für einfache USB- oder HDMI-Kabel.

    Klar sind die Kabel teuer. An irgendwas muß man ja auch richtig Geld verdienen. Computer Hardware hast Du in der Regel 5%-30% Gewinn. Aber an Kabeln verdienst Du schnell 1000-2000%. Soviel Gewinn gibt es sonst nurnoch im Drogenhandel. Und Kabel sind ein Supergeschäft. Die Laufkunden kaufen. Und das beste ist dabei Du musst Dich da um nichts kümmern. 1x in der Woche kommt da ein Vertreter vorbei , guckt was fehlt, macht die Bestellung, räumt die Ware ein . Und Du kassiert dafür das Geld.

    >
    > Die Beratung ist bei denen viel zu oft leider auch nicht gut.
    Die ist heute im Handel fast überall schlecht. Seien wir ehrlich wer will bei den Arbeitszeiten freiwillig noch im Handel arbeiten? Und das auch noch zu dem Geld. 5-6 Euro für eine 400 Euro Kraft. Teilweise verdienst Du Vollzeit im Handel 1100-1400 Euro Brutto. Wer da intelligent ist sucht sich was anderes. Ich würde heute bei den Arbeitszeiten mich auch nicht mehr in den Verkauf stellen.

  5. Re: "Europas größter Elektronikdiscounter"

    Autor: Prypjat 28.01.13 - 09:18

    MichaelNehm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar sind die Kabel teuer. An irgendwas muß man ja auch richtig Geld
    > verdienen. Computer Hardware hast Du in der Regel 5%-30% Gewinn. max.

    Na sagen wir mal max. 20%.
    Das ist ja das Problem im Handel. Der Onlinehandel drückt die Preise dank niedriger Kosten (meistens kein Lager, kaum Mitarbeiter, Miete, Strom etc.) soweit den Preis, dass es selbst für große Ketten wie Media Markt und Saturn schon weh tut.

    > Aber an Kabeln verdienst Du schnell 1000-2000%. Soviel Gewinn gibt es sonst
    > nurnoch im Drogenhandel. Und Kabel sind ein Supergeschäft. Die Laufkunden
    > kaufen.

    Also soviel Gewinnspanne hatte ich noch nie. 800% sind schon sehr gut.
    Aber das muss auch so sein, denn nur am Zubehör kann man noch verdienen.

    Milchmädchenrechnung:
    Ein Kunde kauft in der Hifi Abteilung drei Decks, 2 Standboxen, 2 Sattelitenboxen und eine Centerbox. Da hat der Markt mal schnell ein Verlust von 10% bis 30%, denn bei Hifi kann man nur verdienen, wenn man in den ersten 2 bis 3 Monaten die neue Ware durchgebracht hat. Das ist aber eher unrealistisch, denn Hifi ist kein Massenmarkt.
    Dann geht es aber ans Zubehör. Lautsprecherkabel, aber nicht das Lumpige ... zack 20 bis 30 Euro. Chinch, HDMI, Optisches, Digital Coax ... eben alles was man so braucht ... zack nochmal 20 Euronen. Dann noch Batterien in die Hand drücken, eine Universalfernbedienung aufs Auge drücken und die Steckdosenleisten mit Blitz- u. Überspannungsschutz nicht vergessen ... zack nochmal 30 Euro. Nun den Kunden noch in die CD Abteilung schicken und am Ende hat der Markt einen guten Gewinn gemacht. Ganz gute Verkäufer empfehlen eventuell noch Monster Cable und machen damit ihren Schnitt.

    Das ist nicht unrealistisch und sollte nicht nur auf Hochwertige Ware gemünzt werden. Das klappt auch mit Billiger Hifi Hardware.

    > Und das beste ist dabei Du musst Dich da um nichts kümmern. 1x in der Woche
    > kommt da ein Vertreter vorbei , guckt was fehlt, macht die Bestellung,
    > räumt die Ware ein . Und Du kassiert dafür das Geld.

    Und das ist so bei Batterien, Ladegeräten, Taschenlampen, Kabeln, Leuchtmitteln etc. pp.

    > > Die Beratung ist bei denen viel zu oft leider auch nicht gut.
    > Die ist heute im Handel fast überall schlecht. Seien wir ehrlich wer will
    > bei den Arbeitszeiten freiwillig noch im Handel arbeiten? Und das auch noch
    > zu dem Geld. 5-6 Euro für eine 400 Euro Kraft. Teilweise verdienst Du
    > Vollzeit im Handel 1100-1400 Euro Brutto. Wer da intelligent ist sucht sich
    > was anderes. Ich würde heute bei den Arbeitszeiten mich auch nicht mehr in
    > den Verkauf stellen.

    Und genau da liegt der Hase im Pfeffer.
    Bei Media Saturn gibt es X Möglichkeiten an Schulungen und Weiterbildungen teilzunehmen. Gute Chefs erlauben den Angestellten auch die neueste Ware übers WE mit nach Hause zu nehmen, um sich damit vertraut zu machen. Denn man kann nur das Verkaufen, was man auch kennt und versteht.

    Selbst ich habe schon in anderen Media Märkten Verkäufer flüchten sehen, weil die nicht aus der jeweiligen Abteilung waren.
    Als guter Mitarbeiter hat man von allem Ahnung, weil man sich darin Schulen lässt.
    Das einzige was ich nie Verkauft habe, waren Handys, weil man dort erstmal im Tarifdickicht auskennen muss.

    Dank des Lohndumpings, kann ich aber verstehen, dass Verkäufer heute unmotiviert sind.
    Naja, ich bin da weg, muss aber sagen, dass es mir immer Spass gemacht hat. Vielleicht ist es auch eine Einstellungssache.

  6. Re: "Europas größter Elektronikdiscounter"

    Autor: John2k 28.01.13 - 09:47

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also soviel Gewinnspanne hatte ich noch nie. 800% sind schon sehr gut.
    > Aber das muss auch so sein, denn nur am Zubehör kann man noch verdienen.

    Sowas bestelle ich immer direkt aus China. 1-3¤ für sowas ohne Versandkosten. Für Massenware mit Centpreisen in der Produktion zahle ich keine 20¤ Aufschlag.

  7. Re: "Europas größter Elektronikdiscounter"

    Autor: KleinerWolf 28.01.13 - 10:10

    über 1000% stimmt schon Wir kaufen die Kabel beim Großhändler ein. zb. SoftCarrier und die gleichen Kabel kosten dann im Handel oft um 1000% mehr.
    Teilweise sogar in noch schlechterer Qualität

  8. Re: "Europas größter Elektronikdiscounter"

    Autor: Anonymer Nutzer 28.01.13 - 12:02

    > Selbst ich habe schon in anderen Media Märkten Verkäufer flüchten sehen,
    > weil die nicht aus der jeweiligen Abteilung waren.
    > Als guter Mitarbeiter hat man von allem Ahnung, weil man sich darin Schulen
    > lässt.
    > Das einzige was ich nie Verkauft habe, waren Handys, weil man dort erstmal
    > im Tarifdickicht auskennen muss.
    >
    > Dank des Lohndumpings, kann ich aber verstehen, dass Verkäufer heute
    > unmotiviert sind.
    > Naja, ich bin da weg, muss aber sagen, dass es mir immer Spass gemacht hat.
    > Vielleicht ist es auch eine Einstellungssache.

    Ich glaube, das ist aber echt die Ausnahme. Ich geh in die beiden Märkte nur aus 2 Gründen: 1. wenn ich mal was direkt anschauen und anfassen will und 2. wenn ich keine Lust habe auf den Versand zu warten. Und der Grund dafür sind neben den Preisen und der schlechten Verfügbarkeit eben die Mitarbeiter. Was ich da alles schon erlebt hab. Oft stehen sie zu dritt da, unterhalten sich, ignorieren Kunden, die sich dazu stellen in der Erwartung beraten zu werden. Wenn man Sie unterbricht, bedeuten sie einem noch zu warten und erzählen seelenruhig von ihren wochenendlichen Erlebnissen weiter. Manche tun auch so als seien sie beschäftigt, um einen nicht beraten zu müssen oder flüchten sich ins Labyrinth wenn sie einen aus 20 m auf sie zu kommen sehen. Wenn man sie doch mal irgendwie erwischt, verdrehen sie die Augen, schauen einem auch nicht in die Augen dass man blos nicht das Gefühl kriegt willkommen zu sein. Soviel zu den "Softskills". Tiefgehende Ahnung von den Produkten in ihrer Abteilung haben die wenigsten. Das beste ist immer wenn man sie etwas zu einem Produkt fragt und sie anfangen auf der Packung zu lesen (was ich selbst gerade gemacht und nichts gefunden haben, darum frag ich ja) "Unterstützt das Gerät USB 3?" Sagt der nach ner Minute "Ja." Da ich natürlich merke dass der keine Ahnung hat kauf ich das Ding nicht, schau zuhause im Internet nach und lese dass das es eben kein USB 3 Gerät ist. Die wissen so gut nie mehr als ich, ein lediglich leicht technikinteressierter Laie. Und dafür sind sie doch da, sich mit ihren Produkten auszukennen.

    Das soll jetzt keineswegs persönliche Kritik an den Mitarbeitern sein. Nein, was will man auch erwarten bei 5-6 Euro Stundenlohn, wo bleibt da die Motivation? Und gerade bei den Arbeitszeiten sollten die nochmal besser bezahlt werden. Ich glaube dass sich das für die Kette an sich und auch die einzelnen Filialen durchaus rentieren würde ein bisschen mehr in die Mitarbeiter zu investieren. Weil die Läden haben auch einen schlechten Ruf durch die Bank aufgrund ihrer Mitarbeiter. Ich kenne keinen der da gerne hingeht. Ich und jeder den ich kenne empfehlen jedem Laien da blos keinen Laptop zu kaufen, die lügen einem dreist ins Gesicht und am Ende steht man dumm da wenn man Support braucht. Und wenn die Samsung SSD Platten ständig ausverkauft sind, merk ich mir das und bestell nächstes mal lieber gleich bei Amazon. Da liegt das Problem, nicht an den Preisen. Wenn ich schonmal da bin und ein Gerät in der Hand halte denk ich mir oft "Ach egal, zahl ich halt 15 Euro mehr, dann hab ichs gleich". Und so denken wahrscheinlich viele.

  9. Re: "Europas größter Elektronikdiscounter"

    Autor: Drizzt 28.01.13 - 14:55

    Dann hst du aber noch keine 1000% Prozent Gewinnspanne, da man ja auch Lagerkosten, Pesonal usw bezahlen muss :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. VR Mega Pack für 229€)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

  1. Warenwirtschaft: Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not
    Warenwirtschaft
    Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not

    Die Umstellung des Warenwirtschaftssystems bei Hans Riegel Bonn hat zu Produktionsproblemen geführt. Haribo soll deshalb Schwierigkeiten bei der Herstellung von Goldbären, Fruchtgummi-Vampiren und anderen Süßigkeiten haben.

  2. Wochenrückblick: Apple scheut den Kontakt und Intel stapelt hoch
    Wochenrückblick
    Apple scheut den Kontakt und Intel stapelt hoch

    Golem.de-Wochenrückblick Apple Pay startet ohne Probleme in Deutschland, Intel enthüllt neue Chiptechnik und wir programmieren mit einer Retrokonsole.

  3. US-Sicherheitsbehörden: Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lässt
    US-Sicherheitsbehörden
    Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lässt

    Die US-Regierung setzt die Deutsche Telekom unter Druck. Der Kauf von Sprint durch T-Mobile US wird genehmigt, wenn der Mutterkonzern die Zusammenarbeit mit Huawei einschränkt. Offenbar ist die Telekom dazu bereit.


  1. 12:49

  2. 09:11

  3. 00:24

  4. 18:00

  5. 17:16

  6. 16:10

  7. 15:40

  8. 14:20