Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Readmill: Dropbox kauft Berliner…

Einfach nur Dumm!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfach nur Dumm!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.14 - 13:11

    Warum auch immer sich von den US-Firmen kaputt machen lassen. Unsere IT-Services könnten es leicht mit den aufnehmen.

  2. Re: Einfach nur Dumm!

    Autor: ikso 31.03.14 - 13:18

    Der Grund ist Geld.

  3. Re: Einfach nur Dumm!

    Autor: nille02 31.03.14 - 13:22

    DaveRockZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum auch immer sich von den US-Firmen kaputt machen lassen.

    Readmill hatte wohl 8 Millionen kleine Gründe.

  4. Re: Einfach nur Dumm!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.14 - 13:24

    Ja eh. Aber wenn Dropbox das unbedingt kaufen will sollte das doch ein Zeichen sein das man damit evtl. auch mehr verdienen kann. Offensichtlich hatte das viel Potenzial, auch wenn ich das nicht kannte.

  5. Re: Einfach nur Dumm!

    Autor: compufreak 31.03.14 - 13:28

    Das Readmill Network geschlossen wurde sagt lediglich aus, dass Interesse an dem Team bestand - nicht aber an der Software. Das ist gängige Praxis - denn Leute abzuwerben ist schwer, also kauft man so gleich das ganze Team. Die Leute werden jetzt in anderen Projekten von Dropbox arbeiten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.14 13:29 durch compufreak.

  6. Re: Einfach nur Dumm!

    Autor: elend0r 31.03.14 - 13:34

    Das Problem ist einfach, dass Potential nicht immer ausgeschöpft werden kann. Wenn das Budget nicht reicht oder andere Steine im Weg liegen, kann man noch so viel Potential haben. Manchmal erkennt man das Potential auch nicht oder man glaubt in einer Sackgasse zu stecken und ist dann heilfroh, wenn man die Idee verkaufen kann.

    In diesem Fall wurden zwar die Idee verkauft und damit die Gewinnbeteiligung (vermutlich) abgetreten, sowie sämtliche Rechte, gleichzeitig arbeiten die Leute aber weiter für Dropbox. Wenn man grad angefangen hat, ist das vllt gar nicht mal so ein übler Start.

    Und über die deutsche IT-Landschaft machen sich nun wirklich die wenigsten Gedanken. Hallo? Berlin oder San Francisco?

    Am Ende muss das Gehalt und die weiteren Umstände stimmen. Da wäre mir die nationale Wirtschaftslage total egal. Denn das Ding ist auch: in Deutschland wird Potential nicht immer erkannt, amerikanische Unternehmen werden in bestimmten Branchen nach wie vor als Vorbilder angesehen und grundsätzlich ist man hier auch eher innovationsfeindlich.

  7. Re: Einfach nur Dumm!

    Autor: hanswurst85 31.03.14 - 13:39

    > Readmill hatte wohl 8 Millionen kleine Gründe.

    > Offensichtlich hatte das viel Potenzial, auch wenn ich das nicht kannte.

    Ich unterstelle Dropbox jetzt einfach mal, dass man auf das Humankapital scharf war. Das Produkt kann's ja nicht gewesen sein, sonst wäre der Kaufpreis nicht so lächerlich gering (und man hätte außerdem keinen Schlussstrich gezogen).

    Wenn man weiß wie schwierig (unmöglich) es in Deutschland Risikokapitalgeber zu finden, überrascht es nicht wirklich, dass die Köpfe hinter Readmill lieber ein paar Milliönchen bevorzugen, statt jahrelang auf Investor-Betteltour zu gehen (mit geringer Aussicht auf Erfolg).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.14 13:40 durch hanswurst85.

  8. Re: Einfach nur Dumm!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.14 - 13:45

    hanswurst85 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wenn man weiß wie schwierig (unmöglich) es in Deutschland
    > Risikokapitalgeber zu finden, überrascht es nicht wirklich, dass die Köpfe
    > hinter Readmill lieber ein paar Milliönchen bevorzugen, statt jahrelang auf
    > Investor-Betteltour zu gehen (mit geringer Aussicht auf Erfolg).

    Allein bei dem Wort Risikokapital läuft dem Deutschen doch schon der Kopf rot an und er bekommt Schweißausbrüche.
    Das sind schließlich alles Zocker die nur Arbeitsplätze vernichten!
    Deshalb, schaufelt euer Geld in politisch korrekte Prokon Anteile, die sind sicher, ganz ehrlich, wird euch auch Finanzexperten Frau Claudia Roth bestätigen.

  9. Re: Einfach nur Dumm!

    Autor: narfomat 31.03.14 - 14:34

    >Das Readmill Network geschlossen wurde sagt lediglich aus, dass Interesse an dem Team bestand - nicht aber an der Software. Das ist gängige Praxis - denn Leute abzuwerben ist schwer, also kauft man so gleich das ganze Team. Die Leute werden jetzt in anderen Projekten von Dropbox arbeiten.

    das stimmt so erst mal nicht, denn die leute die bei readmill gearbeitet haben WERDEN NICHT GEKAUFT! die sind angestellt! das heisst die können jederzeit gehen wenn sie keine lust auf dropbox haben, erst recht bei dem aktuellen fachkräftemangel haben die höchstqualifizierten sicher keine not einen neuen job wo anders zu finden. in sofern ist eine firma kaufen weil man so das komplette team bekommt keineswegs einfacher oder in irgendeiner form sicherer als leute abzuwerben.

  10. Re: Einfach nur Dumm!

    Autor: Dino13 31.03.14 - 14:36

    Kommt ganz auf die Verträge drauf an. Aber wechseln können sie, natürlich.

  11. Re: Einfach nur Dumm!

    Autor: bofhl 31.03.14 - 14:43

    compufreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Readmill Network geschlossen wurde sagt lediglich aus, dass Interesse
    > an dem Team bestand - nicht aber an der Software. Das ist gängige Praxis -
    > denn Leute abzuwerben ist schwer, also kauft man so gleich das ganze Team.
    > Die Leute werden jetzt in anderen Projekten von Dropbox arbeiten.
    Blöd nur, wenn die Mitarbeiter nicht mit ziehen. Was an sich bei Readmill ja nicht das Problem darstellt, oder hat die Firma außer den 2 Chefs überhaupt Mitarbeiter?

  12. Re: Einfach nur Dumm!

    Autor: bofhl 31.03.14 - 14:45

    Vor allem kommt es darauf an, ob man zu Dropbox nach Kalifornien umziehen muss! Nicht jeder will das - denn nicht jeder bekommt das bezahlt!

  13. Re: Einfach nur Dumm!

    Autor: Michael H. 01.04.14 - 11:07

    Wenn Dropbox diesen einen Vertrag anbietet für 8 millionen unter bestimmten Bedingungen... dann haben die mitarbeiter nach der unterzeichnung keine wahl mehr ;) weil´s sonst strafen gibt wegen vertragsbruch...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  2. Consors Finanz BNP Paribas, München
  3. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,99€ + 5€-Versand (USK 18) - Bestpreis!
  2. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)
  3. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  4. 299,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21