Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Readmill: Dropbox kauft Berliner…

Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: widdermann 31.03.14 - 13:14

    Solange sie nicht hier in Deutschland tätig sind, müssen sie sich auch nicht daran halten.
    Man sollte sich im Klaren, dass Dropbox evtl. das Konto schließen wird, falls man den neuen AGB nicht zustimmt. Leider wird davor nicht gewarnt. Ich meine wegen der Datenverluste, nicht weil Dropbox irgendwie toll wäre, sodass man da sein müsste.

  2. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.14 - 13:53

    widdermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange sie nicht hier in Deutschland tätig sind, müssen sie sich auch
    > nicht daran halten.

    Sie sind aber hier in Deutschland tätig.

  3. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: widdermann 31.03.14 - 13:55

    Ich lass mich gerne aufklären. In welcher deutschen Stadt haben sie denn ihr Büro?

  4. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: Enyaw 31.03.14 - 14:03

    das ist nicht relevant. Dropbox bietet einen Dienst der explizit an Deutsche wendet.

  5. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: M.P. 31.03.14 - 14:25

    > http://www.businesswire.com/news/home/20121203005770/de/

    Zumindest EU-Recht sollte damit anwendbar sein...

  6. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: LH 31.03.14 - 14:29

    Man muss kein Büro in einem Land haben, um dort tätig zu sein. Es genügt, wenn man sich an die Kunden des jeweiligen Landes wendet.
    Natürlich könnte eine rein im ausland sitzende Firma deutsches Recht ignorieren, auch wenn sie von Verstößen erfährt. Dies könnte jedoch dauerhaft den Zugang zum hiesigen Markt verbauen, sowie Beschwerden des Staates bei den USA zur Folge haben.
    Alles in allem lohnt sich solch ein Ärger für kaum ein Unternehmen.

  7. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: Phreeze 31.03.14 - 14:31

    vor allem: warum steht das im Artikel drin ? Massiv offtopic

  8. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: bofhl 31.03.14 - 14:48

    Enyaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist nicht relevant. Dropbox bietet einen Dienst der explizit an
    > Deutsche wendet.

    Nur weil sie die deutsche Sprache unterstützen, heißt das nicht, dass sie sich explizit an Bewohner des Staates Deutschland wenden! Die können blos den Dienst ebenfalls benutzen!

  9. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.14 - 15:26

    widdermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich lass mich gerne aufklären. In welcher deutschen Stadt haben sie denn
    > ihr Büro?

    In Frankfurt existiert ein Kundenservice für Geschäftskunden. Das ist allerdings irrelevant, da dropbox sein Angebot explizit an Kunden in Deutschland richtet.

  10. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: Trockenobst 31.03.14 - 15:35

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest EU-Recht sollte damit anwendbar sein...

    Gegen Fratzenbuch haben auch nur ganz wenige geklagt und fast nichts erreicht. Nichts ist umsonst auf der Welt, die ganzen Firmen die immer ultra kulant sind werden von den selben "Turbokapitalisten" auf der anderen Seite des Zauns gnadenlos ausgebeutet. Die sind dann ganz schnell weg vom Markt.

    Wer bei Daten auf US-Unternehmen setzt und diese nicht zusätzlich Backup und wichtiges Client-Verschlüsselt braucht dann nicht wirklich über Feinheiten der AGB und EU-Recht zu diskutieren. Der ist schon by Ansage unglaubwürdig und braucht gar nicht weiter zu disktuieren.

  11. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: violator 31.03.14 - 15:59

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss kein Büro in einem Land haben, um dort tätig zu sein. Es genügt,
    > wenn man sich an die Kunden des jeweiligen Landes wendet.

    Und wie macht man das? Bloß weil die Website auch auf deutsch verfügbar ist oder wie?

  12. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: krakos 31.03.14 - 16:06

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Enyaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > das ist nicht relevant. Dropbox bietet einen Dienst der explizit an
    > > Deutsche wendet.
    >
    > Nur weil sie die deutsche Sprache unterstützen, heißt das nicht, dass sie
    > sich explizit an Bewohner des Staates Deutschland wenden! Die können blos
    > den Dienst ebenfalls benutzen!

    Die Seite wird in deutscher Sprache angeboten, der Support wird in deutscher Sprache angeboten, die AGB und Datenschutzrichtlinien sind auf Deutsch, darum wird rechtlich davon ausgegangen, dass das Angebot auch an in Deutschland lebende gerichtet ist.

  13. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: derh0ns 31.03.14 - 16:17

    krakos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bofhl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Enyaw schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > das ist nicht relevant. Dropbox bietet einen Dienst der explizit an
    > > > Deutsche wendet.
    > >
    > > Nur weil sie die deutsche Sprache unterstützen, heißt das nicht, dass
    > sie
    > > sich explizit an Bewohner des Staates Deutschland wenden! Die können
    > blos
    > > den Dienst ebenfalls benutzen!
    >
    > Die Seite wird in deutscher Sprache angeboten, der Support wird in
    > deutscher Sprache angeboten, die AGB und Datenschutzrichtlinien sind auf
    > Deutsch, darum wird rechtlich davon ausgegangen, dass das Angebot auch an
    > in Deutschland lebende gerichtet ist.

    Deutschland ist aber nicht das einzigste Deutschsprachige Land, außerdem gibt es in den USA auch Stadtteile in welchen fast nur Deutsch gesprochen wird.

  14. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: Lemo 31.03.14 - 16:26

    derh0ns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > krakos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bofhl schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Enyaw schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > das ist nicht relevant. Dropbox bietet einen Dienst der explizit an
    > > > > Deutsche wendet.
    > > >
    > > > Nur weil sie die deutsche Sprache unterstützen, heißt das nicht, dass
    > > sie
    > > > sich explizit an Bewohner des Staates Deutschland wenden! Die können
    > > blos
    > > > den Dienst ebenfalls benutzen!
    > >
    > > Die Seite wird in deutscher Sprache angeboten, der Support wird in
    > > deutscher Sprache angeboten, die AGB und Datenschutzrichtlinien sind auf
    > > Deutsch, darum wird rechtlich davon ausgegangen, dass das Angebot auch
    > an
    > > in Deutschland lebende gerichtet ist.
    >
    > Deutschland ist aber nicht das einzigste Deutschsprachige Land, außerdem
    > gibt es in den USA auch Stadtteile in welchen fast nur Deutsch gesprochen
    > wird.

    Da stimme ich zu, nur weil man eine Sprache anbietet heißt das nicht, dass man in dem Land tätig ist. Absolut nicht.

  15. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: widdermann 31.03.14 - 16:30

    krakos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Seite wird in deutscher Sprache angeboten, der Support wird in
    > deutscher Sprache angeboten, die AGB und Datenschutzrichtlinien sind auf
    > Deutsch, darum wird rechtlich davon ausgegangen, dass das Angebot auch an
    > in Deutschland lebende gerichtet ist.

    Selbst wenn das so wäre, kannst du rechtlich in Deutschland so gut wie nichts gegen die machen. Da sind schon ganz andere an Facebook gescheitert, die sich nur an irische Gesetze halten müssen aber nicht an deutsche.

  16. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: tadela 31.03.14 - 16:54

    Da stellt sich die Frage warum du ausgerechnet Dropbox willst? Wechsle doch einfach zu einer anderen Cloud.. (offtopic ende)

    Leider ist es aber so dass man gegen grosse Konzerne (fast) keine Chance hat

  17. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: robinx999 31.03.14 - 17:34

    widdermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > krakos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Seite wird in deutscher Sprache angeboten, der Support wird in
    > > deutscher Sprache angeboten, die AGB und Datenschutzrichtlinien sind auf
    > > Deutsch, darum wird rechtlich davon ausgegangen, dass das Angebot auch
    > an
    > > in Deutschland lebende gerichtet ist.
    >
    > Selbst wenn das so wäre, kannst du rechtlich in Deutschland so gut wie
    > nichts gegen die machen. Da sind schon ganz andere an Facebook gescheitert,
    > die sich nur an irische Gesetze halten müssen aber nicht an deutsche.

    Warum eigentlich nicht könnte ein Deutsches Gericht so eine Firma nicht zu einer Geldstrafe verurteilen und im Falle der Weigerung der Zahlung einfach für Pfändungen sorgen immerhin fließt ja Geld aus Deutschland an solche Firmen.

  18. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.14 - 18:25

    Solange das Geld noch nicht bei Dropbox gebucht ist, kann man gar nichts pfänden. Und wenn es bei Ihnen gebucht ist, ist es außer Landes.

  19. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: robinx999 31.03.14 - 18:35

    Born2win schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange das Geld noch nicht bei Dropbox gebucht ist, kann man gar nichts
    > pfänden. Und wenn es bei Ihnen gebucht ist, ist es außer Landes.

    Naja dann besteht doch eine Gesetzeslücke, denn Gehalt kann ja auch Direkt gepfändet werden (und das wird ja AFAIK auch gepfändet bevor es auf dem Konto des Arbeiters ist), währe doch eigentlich perfekt für Deutsche Gerichte wenn sie Deutsche Banken anweisen könnten das das Geld bei Überweisungen auf deren Konten direkt gepfändet wird. (Was natürlich auch Kreditkartenzahlungen mit in Deutschland ausgegebenen Kreditkarten betreffen würde). Wobei das ja nur Firmen betreffen würden die sich weigern Strafen zu bezahlen und in der Praxis vermutlich sehr selten eingesetzt würde, aber es würde direkt ans Geld gehen, also da wo es weh tut.

  20. Re: Was interessiert denn Dropbox das deutsche Recht?

    Autor: __destruct() 31.03.14 - 19:11

    Klar, lass den Zahlungsverkehr der gesamten Bevölkerung gesetzlich kontrollierten. Das kommt gar nicht merkwürdig rüber.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Ziehm Imaging GmbH, Mitteldeutschland, Süddeutschland
  3. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  4. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,19€
  3. 4,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
    Raumfahrt
    Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

    Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

    1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

    1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
      Digitale Souveränität
      Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

      Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

    2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
      3G
      Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

      Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

    3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
      5G-Media Initiative
      Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

      In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


    1. 21:15

    2. 20:44

    3. 18:30

    4. 18:00

    5. 16:19

    6. 15:42

    7. 15:31

    8. 15:22