1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rebike: E-Bike für 189 Euro…

Kette gerissen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kette gerissen?

    Autor: nuclear 03.09.21 - 08:35

    Wie ist das bitte möglich. Ich bin Zehntausende km mit meinem Fahrrad gefahren. Hatte schon alles. Abgerissenes Schaltwerk, etliche gebrochene Speichen sogar schon einen Bruch des Laufrads.
    Aber etwas was mir noch nie gerissen ist, ist die Kette. Und auf der Tour bin ich mit locker 150kg(18kg Rad, 100kg ich, 20kg Gepäck, 10kg Wasser & Verpflegung) Systemgewicht sicherlich nicht sonderlich leicht unterwegs.

    War es da eine billige Kette die verbaut war? Schafft die nicht die Leistung des Motors?

  2. Re: Kette gerissen?

    Autor: ahja 03.09.21 - 09:00

    Ohne es zu wissen, sondern es mir nur als Fahrer eines e-bikes denken zu können:

    Wenn man immer mit voller Unterstützung fährt, dann gibt der Motor immer 250W auf die Kette + die menschliche Leistung, die das auf 300W bis 500W (Berg) anhebt.

    Wo also bei einem nicht e-bike die Kette mit durchschnittlich 50-100W belastet ist, bei manchen Menschen vielleicht auch mit durchschnittlich 150W, so ists beim e-bike 200-300W.
    Mit steigender Leistung erhöht sich natürlich auch der Zug auf die Kette als damit auch die innere Reibung und die Reibung mit den Zähnen.
    Jetzt ist es zusätzlich so, das bei linear steigender Belastung bzw. steigender Lastamplitude bei Lastwechseln die Anzahl der möglichen Lastwechsel bis zum Bruch umgekehrt logarithmisch abnimmt.
    Beispiel:
    100W = 10.000.000 Kettenumläufe
    150W = 1.000.000 Kettenumläufe
    200W = 100.000 Kettenumläufe
    (Zahlen aus der Luft gegriffen, dienen der Veranschaulichung)

    Bri mir mir hatte es zur Folge, dass sich das Hinterrad immer noch vorne gezogen, die Kette entspannt hat und diese abgesprungen ist. Obwohl fest verschraubt, hat die Mutter dann einfach das Alu an der Radaufhängung des Rahmens abgeschält.

    So on...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.21 09:02 durch ahja.

  3. Re: Kette gerissen?

    Autor: FerdiGro 03.09.21 - 09:03

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie ist das bitte möglich. Ich bin Zehntausende km mit meinem Fahrrad
    > gefahren. Hatte schon alles. Abgerissenes Schaltwerk, etliche gebrochene
    > Speichen sogar schon einen Bruch des Laufrads.
    > Aber etwas was mir noch nie gerissen ist, ist die Kette. Und auf der Tour
    > bin ich mit locker 150kg(18kg Rad, 100kg ich, 20kg Gepäck, 10kg Wasser &
    > Verpflegung) Systemgewicht sicherlich nicht sonderlich leicht unterwegs.
    >
    > War es da eine billige Kette die verbaut war? Schafft die nicht die
    > Leistung des Motors?

    Wir fahren nicht ganz so weit aber ich hatte schon 3 x Kette durch und sogar meine Frau 1 x. Ist eigentlich immer dasselbe. Hohe Leistung und schalten. Trotz Sensor. Aber das lernt man. Dann passiert das nicht mehr. Hohe Leistung und viel Gewicht/Steigung/speed sind in jedem Fall nicht ganz so bedenkenlos. Wie gesagt. Man bekommt ein Gefühl..

  4. Re: Kette gerissen?

    Autor: jkow 03.09.21 - 09:08

    Dann hattest Du schlicht Glück oder wirklich eine super Kette. Insbesondere da Du ja offensichtlich eine (dünne) Schaltkette hast.

    Mir sind über die Jahre schon etliche Ketten gerissen (ohne EBike) so dass ich inzwischen auch immer einen Kettennieter in der Fahrradtasche habe und da bin ich in meinem Umfeld nicht der einzige. Jüngst erst wieder bei einem Kollegen und dessen Ketten war auch noch nicht so ausgefahren, dass man sie getauscht hätte. (Im Nachhinein geprüft)

    Gut… wahrscheinlich alles eine Frage der Beinpower. ;-)

  5. Re: Kette gerissen?

    Autor: John2k 03.09.21 - 09:20

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War es da eine billige Kette die verbaut war? Schafft die nicht die
    > Leistung des Motors?

    Vermutlich ungünstiges Kräfteverhältnis.

    Ist mir Bergauf ebenfalls mit einem Ebike schon passiert. Gut nie in Wartung investiert - musste ich eine Stunde nach Hause schieben.

  6. Re: Kette gerissen?

    Autor: goggi 03.09.21 - 09:24

    Vielleicht werden die Ketten auch immer billiger produziert. Immerhin muss man doch überall Kosten sparen um die Investoren zufrieden zu machen.

    Wäre jetzt eine Idee, wenn der Kettenriss über die Zeit zunimmt.

  7. Re: Kette gerissen?

    Autor: nuclear 03.09.21 - 09:35

    Ich hab die Kette die Shimano zu dem jeweiligen Schaltwerk halt empfiehlt. Aktuell eine CN-HG601-11.

    Und wenn ich mich da an einer Steigung voll in die Pedale stelle hab ich ja auch über 170Nm auf der Welle. Wenn dann könnte ich mir vorstellen dass die Kette da reißt aber doch nicht im flachen? Da rufe ich doch niemals das Moment ab.

    Wobei ich natürlich immer vor der Tour die Kette überprüfe und ggf. tausche. So alle 3000km-4000km wird die Kette halt getauscht. Ist ja eben ein Verschleißteil.

  8. Re: Kette gerissen?

    Autor: nuclear 03.09.21 - 09:43

    Aber du ruft die 250W doch nie ab. Vor allem nicht im Flachland. Selbst wenn du da 25km/h fährst sind das doch nur so um die 150-180W. Laut PowerMeter kommt das zumindest bei mir so hin im Flachen.

    Und der Mauerpark ist flach. Generell ist ganz Berlin nicht gerade bergiges Terrain.

  9. Re: Kette gerissen?

    Autor: glasen77 03.09.21 - 09:44

    goggi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht werden die Ketten auch immer billiger produziert. Immerhin muss
    > man doch überall Kosten sparen um die Investoren zufrieden zu machen.
    Oder es werden einfach stinknormale SHIMANO-Ketten für Nicht-Pedelecs verbaut, die der Belastung auf Dauer nicht gewachsen sind.

    Das getestete Rad hat z.B. eine SHIMANO Deore-10fach Schaltung drauf. Da wird die Kette aus der gleichen Güteklasse sein, anstatt eine bessere für ein paar Euro mehr draufzupacken.

  10. Re: Kette gerissen?

    Autor: nuclear 03.09.21 - 09:46

    Ok. Wenn man unter Last schaltet. Das kann ich dann sogar verstehen. Das mögen ja weder Kette noch Schaltwerk wirklich gerne. Vor allem wenn man sowas dann an Steigungen versucht und dann mit dem Motor zusammen locker 250Nm auf die Welle bringt sollte man echt aufpassen.

  11. Re: Kette gerissen?

    Autor: Vögelchen 03.09.21 - 09:50

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok. Wenn man unter Last schaltet. Das kann ich dann sogar verstehen.

    Für mich die einzige Erkärung neben falscher Nietung oder dem falschen Kettenschloss.
    Unter normalen Umständen färst du eine Kette, egal mit welchem Motor und an welcher Steigung so lange problemlos, bis sie verschlissen ist. Und das merkt man dann.

  12. Re: Kette gerissen?

    Autor: nuclear 03.09.21 - 09:53

    Ich denke auch. Persönlich würde ich bei dem Preis auch mindestens die Deore XT erwarten. Gerade weil ja auch die Kette der XT mittlerweile für das eBike empfohlen wird. Die der normalen Deore hat hingegen keine Empfehlung und ist auch einiges leichter.

  13. Re: Kette gerissen?

    Autor: nuclear 03.09.21 - 10:00

    Theoretisch sollte das ja sogar die Kette bei der Kettenschaltung überstehen. Ist zumindest die Meinung die ich so gehört habe, dass man da auch immer noch gut unter Volllast schalten kann, wobei ich das persönlich nie tue. Ich kann mir einfach physikalisch nicht erklären wie ein solches Schalten nicht zu mehr Stress in der Kette führen soll.

    Aber ok. Falsche Vernietung kann auch sein. Wobei ich das bei einem eBike dieses Preises schon echt unverschämt finden würde, wenn da dann so schlampig gearbeitet würde.

  14. Re: Kette gerissen?

    Autor: jkow 03.09.21 - 10:32

    goggi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht werden die Ketten auch immer billiger produziert. Immerhin muss
    > man doch überall Kosten sparen um die Investoren zufrieden zu machen.
    >
    > Wäre jetzt eine Idee, wenn der Kettenriss über die Zeit zunimmt.

    ist sicherlich ein Punkt.

    Ich kann da nur für meinen Beobachtungszeitraum von ca 15 Jahren sprechen, in dem ich ca 70000km Kilometer abgespult habe. In der Zeit hat Kettenriss nicht zugenommen, aber er kommt eben sporadisch vor. Nichts, was einem ständig oder jedes Jahr passiert - aber ärgerlich ist es in jedem Einzelfall und manchmal sogar gefährlich. Hab mich einmal beim Antreten mitten auf einer Kreuzung hingelegt, weil die Kraft plötzlich nicht in die Kette sondern gegen mein Gleichgewicht ging.

  15. Re: Kette gerissen?

    Autor: katze_sonne 03.09.21 - 10:42

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie ist das bitte möglich. Ich bin Zehntausende km mit meinem Fahrrad
    > gefahren. Hatte schon alles. Abgerissenes Schaltwerk, etliche gebrochene
    > Speichen sogar schon einen Bruch des Laufrads.
    > Aber etwas was mir noch nie gerissen ist, ist die Kette. Und auf der Tour
    > bin ich mit locker 150kg(18kg Rad, 100kg ich, 20kg Gepäck, 10kg Wasser &
    > Verpflegung) Systemgewicht sicherlich nicht sonderlich leicht unterwegs.
    >
    > War es da eine billige Kette die verbaut war? Schafft die nicht die
    > Leistung des Motors?

    Bei Rädern mit Mittelmotor passiert das tatsächlich „dauernd“, hab ich schon von verschiedenen Seiten gehört und einmal selbst miterlebt. Also ja, die Ketten machen die Leistung des Motors nicht mit. Dämlich.

    Bei meinem Rad (normal, nicht e-Bike) ist mir das auch viele 10k km nie passiert. Aber irgendwann ist immer das erste Mal. In der Schweiz in den Bergen, schwer bepackt. Gleich zweimal. Und nein, das war keine Billigkette, sondern Shimano Deore (ich glaub sogar XT). Die hatte einfach fertig und ich hätte sie vorher wechseln sollen - aber die Fahrradladen meinte lohnt noch nicht. Also im norddeutschen Flachland wie es scheint ;)

    (Dieselbe Kette ist zweimal innerhalb weniger Tage gerissen, danach hab ich die tauschen lassen)

  16. Re: Kette gerissen?

    Autor: Tuxraxer007 03.09.21 - 10:44

    Gerissene Kette ist meist begründet in schlechtem Material, mangelnde Pflege oder einfach in der Benutzung, z.b. falsche Übersetzungswahl mit größtem Schräglauf der Kette zwischen den vorderen und hinterem Ritzel, damit bekommt man jede Kette kaputt.

    Mir ist in meinem Leben noch nie eine Kette am Rad gerissen, auch nicht beim eBike und ich fahre sehr viel mit dem Rad.

  17. Re: Kette gerissen?

    Autor: Stupendous Man 03.09.21 - 11:25

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nuclear schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ok. Wenn man unter Last schaltet. Das kann ich dann sogar verstehen.
    >
    > Für mich die einzige Erkärung neben falscher Nietung oder dem falschen
    > Kettenschloss.

    Nicht notwenigerweise. Ich würde mal vermuten, dass E-Bike-Fahrende häufig mit niedriger Trittfrequenz in einem zu hohen Gang unterwegs sind, was zu einem entsprechend hohen Drehmoment an der Kette (genaugenommen am gesamten Antriebsstrang) führt. Das wiederrum führt zu schnellerem Verschleiß.

    > Unter normalen Umständen färst du eine Kette, egal mit welchem Motor und an
    > welcher Steigung so lange problemlos, bis sie verschlissen ist. Und das
    > merkt man dann.

    Wenn man die Kette so lange fährt, bis sich der Verschleiß im Betrieb bemerkbar macht (typischerweise weil die Kette unter Last durchrutscht), dann ist es eigentich schon zu spät. Dann kann man gleich den ganzen Antriebsstrang (Kettenblätter, Kassette, Kette) wechseln.
    Da ist es besser die Kettenlängung regelmäßig zu prüfen und die Kette entsprechend rechtzeitig zu wechseln.

  18. Re: Kette gerissen?

    Autor: Stupendous Man 03.09.21 - 11:35

    jkow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hattest Du schlicht Glück oder wirklich eine super Kette. Insbesondere
    > da Du ja offensichtlich eine (dünne) Schaltkette hast.

    Würde ich so nicht sagen. Mir ist im Leben noch keine Kette gerissen (und ich fahre seit 45 Jahren Rad).

    > Mir sind über die Jahre schon etliche Ketten gerissen (ohne EBike) so dass
    > ich inzwischen auch immer einen Kettennieter in der Fahrradtasche habe und
    > da bin ich in meinem Umfeld nicht der einzige. Jüngst erst wieder bei einem
    > Kollegen und dessen Ketten war auch noch nicht so ausgefahren, dass man sie
    > getauscht hätte. (Im Nachhinein geprüft)

    Natürlich kann eine Kette auch mal reißen. Wenn das aber häufiger vorkommt, sollte man das doch mal hinterfragen und Ursachenforschung betreiben.

  19. Re: Kette gerissen?

    Autor: FerdiGro 03.09.21 - 22:19

    Stupendous Man schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vögelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nuclear schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ok. Wenn man unter Last schaltet. Das kann ich dann sogar verstehen.
    > >
    > > Für mich die einzige Erkärung neben falscher Nietung oder dem falschen
    > > Kettenschloss.
    >
    > Nicht notwenigerweise. Ich würde mal vermuten, dass E-Bike-Fahrende häufig
    > mit niedriger Trittfrequenz in einem zu hohen Gang unterwegs sind, was zu
    > einem entsprechend hohen Drehmoment an der Kette (genaugenommen am gesamten
    > Antriebsstrang) führt. Das wiederrum führt zu schnellerem Verschleiß.
    >
    > > Unter normalen Umständen färst du eine Kette, egal mit welchem Motor und
    > an
    > > welcher Steigung so lange problemlos, bis sie verschlissen ist. Und das
    > > merkt man dann.
    >
    > Wenn man die Kette so lange fährt, bis sich der Verschleiß im Betrieb
    > bemerkbar macht (typischerweise weil die Kette unter Last durchrutscht),
    > dann ist es eigentich schon zu spät. Dann kann man gleich den ganzen
    > Antriebsstrang (Kettenblätter, Kassette, Kette) wechseln.
    > Da ist es besser die Kettenlängung regelmäßig zu prüfen und die Kette
    > entsprechend rechtzeitig zu wechseln.

    Ich hab nach mehreren tausend km immernoch dieselbe Kassette drauf.

    Wenn man keine Wettbewerbe Fahrt ist das sicher völlig egal.

  20. Re: Kette gerissen?

    Autor: Stupendous Man 04.09.21 - 01:02

    FerdiGro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab nach mehreren tausend km immernoch dieselbe Kassette drauf.
    Ja, und weiter? Meine Kassette hat mittlerweile auch über 18.000 km auf der Uhr.
    Hier ging es aber um Ketten, nicht um Kassetten. Die können durchaus auch mehrere tausend Kilometer. Wenn du die Kette allerdings so lange fährst, bis beim Fahren Probleme auftreten, dann ist die Kette üblicherweise soweit gelängt, dass sie zumindest die Kassette mit verschlissen hat.

    > Wenn man keine Wettbewerbe Fahrt ist das sicher völlig egal.
    Klar, wenn es dir egal ist, dass du mit jedem Kettenwechsel auch die Kassette wecheln musst.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teamleiter:in (m/w/d) Service Management
    DKMS gemeinnützige GmbH, Tübingen
  2. MS SQL-Server / Datenbankadministrator (m/w/d)
    Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Referat SZ 14 Fachgremienarbeit für Prüf- und ... (m/w/d)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  4. HR IT (Junior-) Specialist (m/w) für SAP HR Projekte
    Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 699€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB für 140,99€, WD Black SN750 SE 1TB für 110,99€, WD Elements 16TB...
  3. (u. a. Wochenangebote: The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 18,99€, Devil May Cry 5...
  4. (u. a. MacBook Pro 14,2 Zoll M1 Pro 10‑Core CPU 16‑Core GPU 16GB 1 TB SSD für 2.749€ - ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de