1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rechtsstreit mit Nokia: Lenovo darf…

Schade

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade

    Autor: Quantium40 22.10.20 - 14:07

    Es ist wirklich schade, dass wir wohl nie erfahren werden, wieviel Patentgebühren für ein Feature, dass vermutlich sowieso schon vom Hersteller der (i)GPU bezahlt wurde, sich Nokia da pro Gerät nochmals einstecken will.

  2. Re: Schade

    Autor: narfomat 22.10.20 - 14:17

    und was wuerde uns diese info bringen?

    richtig ist allerdings das ich selbst nicht verstehe wieso UEBERHAUPT der herstellers eines computers da lizenzgebuehren zahlen muss... ist mir absolut schleierhaft. das muesste doch wie gesagt wenn dann vom processorhersteller lizensiert werden und der muss die lizenzgebuehren zahlen?? versteh ich nicht...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.20 14:17 durch narfomat.

  3. Re: Schade

    Autor: Prypjat 22.10.20 - 14:17

    Dabei hat es der Weltgrößte Hersteller von Schiebe- und Klapphandys gar nicht nötig ....

  4. Re: Schade

    Autor: bananensaft 22.10.20 - 14:20

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und was wuerde uns diese info bringen?
    >
    > richtig ist allerdings das ich selbst nicht verstehe wieso UEBERHAUPT der
    > herstellers eines computers da lizenzgebuehren zahlen muss... ist mir
    > absolut schleierhaft. das muesste doch wie gesagt wenn dann vom
    > processorhersteller lizensiert werden und der muss die lizenzgebuehren
    > zahlen?? versteh ich nicht...
    Lustigerweise ging es darum ja gar nicht. Also ob die Lizenzierung generell ok ist oder nicht. Nur um die Höhe der Kosten. Also scheint Lenovo da nichts gegen zu haben.

  5. Re: Schade

    Autor: narfomat 22.10.20 - 14:29

    ja schon klar, aber WIESO zahlt der computer-geraetehersteller lizenzgebuehren fuer ein lizensiertes patent das in einem processor anwendung findet, den er ZUKAUFT und von einem anderen hersteller hergestellt wird? das war meine frage...

  6. Re: Schade

    Autor: Silent_GSG9 22.10.20 - 14:30

    Wenn ich die News auf anderen Seiten richtig verstanden habe will Nokia eh nur Geld von den Endgeräte- aber nicht von Chipherstellern.

    Wäre natürlich ein sehr schlauer Schachzug denn die Chiphersteller könnten sich ja gegen eine Implemtierung entscheiden. (Unwarscheinlich aber möglich)
    Die Endgerätehersteller jedoch können somit ja nur noch Chips mit implementiertem H.264 kaufen und verbauen. Somit sind diese quasi gezwungen auch die Gebühren zu zahlen ....



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.20 14:37 durch Silent_GSG9.

  7. Re: Schade

    Autor: bananensaft 22.10.20 - 14:34

    Silent_GSG9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich die News auf anderen Seiten richtig verstanden habe will Nokia eh
    > nur Geld von den Endgeräte- aber nicht von Chiphertsellern.
    >
    > Wäre natürlich ein sehr schlauer Schachzug denn die Chiphersteller könnten
    > sich ja gegen eine Implemtierung entscheiden. (Unwarscheinlich aber
    > möglich)
    > Die Endgerätehersteller jedoch können somit ja nur noch Chips mit
    > implementiertem H.264 kaufen und verbauen. Somit sind diese quasi gezwungen
    > auch die Gebühren zu zahlen ....

    Wäre ja nicht mal ein blöder Move. Oh, du machst Prozessoren, du darfst das kostenlos nutzen. Oh, du verbaust Prozessoren, *handaufhalt*

  8. Re: Schade

    Autor: narfomat 22.10.20 - 14:36

    >Wenn ich die News auf anderen Seiten richtig verstanden habe will Nokia eh nur Geld von den Endgeräte- aber nicht von Chiphertsellern.

    crazy das es so moeglich ist, rechtlich gesehen... absolut unklar fuer mich, wenns so waere (scheinbar so ist). hab aber auch keine ahnung von patentrecht und den vorzuegen dieser "lizensierungsart" fuer das system.

  9. Re: Schade

    Autor: conker 22.10.20 - 14:59

    Wundert mich auch, dass Nokia hier zum Patenttroll wird.

    Und ansonten würden mich auch mehr Details zu dem h264 Patent interessieren.
    Zahlen denn ALLE anderen Hersteller auch ?

    Und wenn es irgendwas mit der Grafikkarte zu tun hat, wieso zahlt dann nicht der Graka-chiphersteller die Patentgebühren ?

  10. Re: Schade

    Autor: kommentar4711 22.10.20 - 21:24

    Silent_GSG9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich die News auf anderen Seiten richtig verstanden habe will Nokia eh
    > nur Geld von den Endgeräte- aber nicht von Chipherstellern.
    Genau das ist der Punkt. Und ja im Verfahren gegen Daimler das Gleiche. Die Patentzahlungen werden wohl üblicherweise in Prozent vom Verkaufspreis berechnet. Nun ja, und x,x% von 2000 Euro für ein Notebook oder 80.000 Euro für ein Auto sind halt mehr als die gleichen x,x% für einen billigen Chip.

  11. Re: Schade

    Autor: gadthrawn 22.10.20 - 21:49

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja schon klar, aber WIESO zahlt der computer-geraetehersteller
    > lizenzgebuehren fuer ein lizensiertes patent das in einem processor
    > anwendung findet, den er ZUKAUFT und von einem anderen hersteller
    > hergestellt wird? das war meine frage...

    Weil die Lizenz vom Inverkehrbringer nach dem Kostenschlüssel des Empfängerlandes zu zahlen ist.
    Ansonsten müßte Lenovo Intel melden, wo welche CPU mit welchen Features verkauft wird, und Intel das zahlen. Die würden das natürlich tun, aber den Preis dafür an Lenovo 1:1 oder mit Verwaltungsaufschlag bezahlen lassen. So einfach.

  12. Re: Schade

    Autor: gadthrawn 22.10.20 - 21:50

    bananensaft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Silent_GSG9 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich die News auf anderen Seiten richtig verstanden habe will Nokia
    > eh
    > > nur Geld von den Endgeräte- aber nicht von Chiphertsellern.
    > >
    > > Wäre natürlich ein sehr schlauer Schachzug denn die Chiphersteller
    > könnten
    > > sich ja gegen eine Implemtierung entscheiden. (Unwarscheinlich aber
    > > möglich)
    > > Die Endgerätehersteller jedoch können somit ja nur noch Chips mit
    > > implementiertem H.264 kaufen und verbauen. Somit sind diese quasi
    > gezwungen
    > > auch die Gebühren zu zahlen ....
    >
    > Wäre ja nicht mal ein blöder Move. Oh, du machst Prozessoren, du darfst das
    > kostenlos nutzen. Oh, du verbaust Prozessoren, *handaufhalt*

    Ne, die Prozessorhersteller müssen ja auch zahlen - wenn sie es an Endkunden verkaufen.
    Dann steht nämlich das Land fest für das gezahlt wird.

  13. Re: Schade

    Autor: John2k 23.10.20 - 08:04

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist wirklich schade, dass wir wohl nie erfahren werden, wieviel
    > Patentgebühren für ein Feature, dass vermutlich sowieso schon vom
    > Hersteller der (i)GPU bezahlt wurde, sich Nokia da pro Gerät nochmals
    > einstecken will.

    Lass es nur 10¤ sein. Pro gerät kein Drama, aber insgesamt auf die Produktpalette schmälert es den Gewinn.

    Edit:
    Hättest nur bei google schauen müssen.

    Die Kosten sind sogar viel geringer:

    "264/AVC Patent License" müssen Anbieter von Endprodukten, die H. 264 nutzen, sprich einen Encoder, Decoder oder beides enthalten, dafür pro Exemplar 20 US-Cent bezahlen. Allerdings sind die ersten 100.000 Stück pro Jahr lizenzfrei. Verkauft ein Hersteller mehr als 5 Millionen Exemplare, sinkt die Gebühr auf 10 US-Cent"

    Geht vermutlich nur noch um die Masse.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.20 08:07 durch John2k.

  14. Re: Schade

    Autor: John2k 23.10.20 - 08:05

    conker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn es irgendwas mit der Grafikkarte zu tun hat, wieso zahlt dann
    > nicht der Graka-chiphersteller die Patentgebühren ?

    Irgendwer hat doch geschrieben, dass es der Inverkehrbringer machen muss.
    Wen nvidia Karten verkauft, dann zahlen sie vermutlich auch.

  15. Re: Schade

    Autor: narfomat 23.10.20 - 09:55

    >Weil die Lizenz vom Inverkehrbringer nach dem Kostenschlüssel des Empfängerlandes zu zahlen ist.

    danke fuer die info.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABO Wind AG, Wiesbaden
  2. Kassenärztliche Vereinigung Bremen, Bremen
  3. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
  4. Allianz Deutschland AG, München,Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  2. 749€
  3. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe