1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rechtsstreit: Samsung will Apples…

Apple hat einfach Angst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple hat einfach Angst

    Autor: Der_fromme_Blork 30.05.11 - 12:13

    http://fs01.androidpit.info/userfiles/30778/image/pics/05_24_11/aLGOQ%20%281%29.jpg

    Dann noch zu behaupten Samsung hätte im Formfaktor abgekupfert ist schon ärmlich.

    Das Galaxy s2 ist dem iPhone 4 in allen Punkten überlegen. Das macht Apple Bauchschmerzen.

  2. Re: Apple hat einfach Angst

    Autor: Brainfreeze 30.05.11 - 12:40

    Der_fromme_Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fs01.androidpit.info
    >
    > Dann noch zu behaupten Samsung hätte im Formfaktor abgekupfert ist schon
    > ärmlich.
    >
    > Das Galaxy s2 ist dem iPhone 4 in allen Punkten überlegen. Das macht Apple
    > Bauchschmerzen.

    Ich gebe zu, dass s2 sieht schon sehr beeindruckend aus. Aber ich glaube nicht, dass das Apple Bauchschmerzen macht.
    Das iPhone verkauft sich nach wie sehr gut und vor kurzem ging auch die Meldung durch die Presse, dass sich sogar noch das 3GS in den USA teilweise besser verkauft als deutlich bessere aktuelle Android-Geräte.

  3. Angst?

    Autor: Peter Fischer 30.05.11 - 12:51

    Der_fromme_Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Galaxy s2 ist dem iPhone 4 in allen Punkten überlegen. Das macht Apple
    > Bauchschmerzen.

    Wenn man mal die Führungsetagen meiner Firma (~6000 Mitarbeiter) befragt, so wollen die ALLE ein iPhone/ein iPad und KEINER hat auch nur im Ansatz Interesse an irgendwelchen Samsung Produkten.

    Jetzt kann man sagen, klar, die haben alle keine Ahnung. Aber die Folge davon ist, Apple Produkte werden demnächst offiziell supported. Entsprechend werden also auch die unteren Managementebenen auf diese Produkte setzen und z.B. nicht auf Android, was dann wiederum weiter auf die Abteilungen darunter schwappt.

    Und was man so liest, scheint das zumindest in anderen deutschen Unternehmen ähnlich zu sein (finde den Link auf searchnetworking.de dazu leider gerade nicht).

    Ich glaube also kaum, das sich Apple ernsthaft Sorgen macht. Es kann aber natürlich gut sein, das man dort seine "Pfründe sichern" will.

    Jesus is coming. Look busy.

  4. Re: Angst?

    Autor: Der_fromme_Blork 30.05.11 - 13:17

    Peter Fischer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der_fromme_Blork schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Galaxy s2 ist dem iPhone 4 in allen Punkten überlegen. Das macht
    > Apple
    > > Bauchschmerzen.
    >
    > Wenn man mal die Führungsetagen meiner Firma (~6000 Mitarbeiter) befragt,
    > so wollen die ALLE ein iPhone/ein iPad und KEINER hat auch nur im Ansatz
    > Interesse an irgendwelchen Samsung Produkten.
    >
    > Jetzt kann man sagen, klar, die haben alle keine Ahnung. Aber die Folge
    > davon ist, Apple Produkte werden demnächst offiziell supported.
    > Entsprechend werden also auch die unteren Managementebenen auf diese
    > Produkte setzen und z.B. nicht auf Android, was dann wiederum weiter auf
    > die Abteilungen darunter schwappt.
    >
    > Und was man so liest, scheint das zumindest in anderen deutschen
    > Unternehmen ähnlich zu sein (finde den Link auf searchnetworking.de dazu
    > leider gerade nicht).
    >
    > Ich glaube also kaum, das sich Apple ernsthaft Sorgen macht. Es kann aber
    > natürlich gut sein, das man dort seine "Pfründe sichern" will.

    Das liegt vor allem daran dass die Leute recht träge reagieren. Wenn Apple mit seinen Repressionen so weitermacht wird es schneller Android geben als sich so mancher vorstellen kann.

  5. Re: Apple hat einfach Angst

    Autor: Der_fromme_Blork 30.05.11 - 13:19

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der_fromme_Blork schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > fs01.androidpit.info
    > >
    > > Dann noch zu behaupten Samsung hätte im Formfaktor abgekupfert ist schon
    > > ärmlich.
    > >
    > > Das Galaxy s2 ist dem iPhone 4 in allen Punkten überlegen. Das macht
    > Apple
    > > Bauchschmerzen.
    >
    > Ich gebe zu, dass s2 sieht schon sehr beeindruckend aus. Aber ich glaube
    > nicht, dass das Apple Bauchschmerzen macht.
    > Das iPhone verkauft sich nach wie sehr gut und vor kurzem ging auch die
    > Meldung durch die Presse, dass sich sogar noch das 3GS in den USA teilweise
    > besser verkauft als deutlich bessere aktuelle Android-Geräte.


    Und trotzdem hat Android bereits IOS eingeholt. Es ist flexibler und Apple ist derzeit Massenmarkt mit einheisbrei dem "Think Different" Individualisten auf den Magen schlägt.

  6. Re: Apple hat einfach Angst

    Autor: Peter Fischer 30.05.11 - 13:29

    Der_fromme_Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und trotzdem hat Android bereits IOS eingeholt. Es ist flexibler und Apple
    > ist derzeit Massenmarkt mit einheisbrei dem "Think Different"
    > Individualisten auf den Magen schlägt.

    "Apples iPhone ist mittlerweile meistverkauftes Smartphone in Deutschland. [...] Apple habe sich im gleichen Zeitraum von 11 auf jetzt 28 Prozent gesteigert, so die GfK-Untersuchung mit Stichdatum März 2011."

    [www.heise.de]

    Jesus is coming. Look busy.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.05.11 13:29 durch Peter Fischer.

  7. Re: Angst?

    Autor: watcher 30.05.11 - 13:29

    Peter Fischer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man mal die Führungsetagen meiner Firma (~6000 Mitarbeiter) befragt,
    > so wollen die ALLE ein iPhone/ein iPad und KEINER hat auch nur im Ansatz
    > Interesse an irgendwelchen Samsung Produkten.
    >
    > Jetzt kann man sagen, klar, die haben alle keine Ahnung. Aber die Folge
    > davon ist, Apple Produkte werden demnächst offiziell supported.
    > Entsprechend werden also auch die unteren Managementebenen auf diese
    > Produkte setzen und z.B. nicht auf Android, was dann wiederum weiter auf
    > die Abteilungen darunter schwappt.
    >
    > Und was man so liest, scheint das zumindest in anderen deutschen
    > Unternehmen ähnlich zu sein (finde den Link auf searchnetworking.de dazu
    > leider gerade nicht).

    Dies kann ich nicht bestätigen. In welcher Branche oder welchem Bereich bist du tätig? Ich arbeite in einem Unternehmen mit knapp 300.000 MAs und hier wird Apple explizit NICHT unterstützt und eingeführt. Wir setzen in der Regel (noch) auf Nokia oder eben auf HP oder Blackberry.

  8. Re: Angst?

    Autor: Peter Fischer 30.05.11 - 13:33

    watcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dies kann ich nicht bestätigen. In welcher Branche oder welchem Bereich
    > bist du tätig?

    Im Gesundheitswesen.

    > Ich arbeite in einem Unternehmen mit knapp 300.000 MAs und
    > hier wird Apple explizit NICHT unterstützt und eingeführt. Wir setzen in
    > der Regel (noch) auf Nokia oder eben auf HP oder Blackberry.

    Bei uns wollen halt "alle" neben den Smartphones jetzt auch noch ein (i)Pad. Natürlich rein dienstlich ;) Keine Ahnung was Nokia, HP und Blackberry da so im Angebot haben.

    Der Punkt ist wohl, wenn du dir wegen einem vorhandenen iPhone eh schon iTunes auf die Kiste gebügelt hast, ist die Hemmschwelle gegenüber einem iPad deutlich geringer und umgekehrt *g*

    Jesus is coming. Look busy.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.05.11 13:35 durch Peter Fischer.

  9. Re: Apple hat einfach Angst

    Autor: Brainfreeze 30.05.11 - 13:38

    Der_fromme_Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und trotzdem hat Android bereits IOS eingeholt. Es ist flexibler und Apple
    > ist derzeit Massenmarkt mit einheisbrei dem "Think Different"
    > Individualisten auf den Magen schlägt.

    Natürlich ist der OS-Anteil von Android höher als der von iOS. Das ergibt sich einfach aus der Tatsache, dass Android von vielen Herstellern genutzt werden kann und Apple ihr OS halt unter Verschluss halten.
    Wenn man die Zahlen jetzt z.B. nach Herstellern oder gar Geräten präsentiert, ergibt sich plötzlich eine andere Reihenfolge.
    (Jeder kann halt die Statistiken vorzeigen, die am besten zu seiner Position passen)

  10. Re: Angst?

    Autor: watcher 30.05.11 - 13:46

    Peter Fischer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > watcher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dies kann ich nicht bestätigen. In welcher Branche oder welchem Bereich
    > > bist du tätig?
    >
    > Im Gesundheitswesen.

    Ok, ich kann mich natürlich nur für den Bereich der Automobilindustrie aussprechen.

    > > Ich arbeite in einem Unternehmen mit knapp 300.000 MAs und
    > > hier wird Apple explizit NICHT unterstützt und eingeführt. Wir setzen in
    > > der Regel (noch) auf Nokia oder eben auf HP oder Blackberry.
    >
    > Bei uns wollen halt "alle" neben den Smartphones jetzt auch noch ein
    > (i)Pad. Natürlich rein dienstlich ;) Keine Ahnung was Nokia, HP und
    > Blackberry da so im Angebot haben.

    iPads oder Pads/Tabletts generell finden bei uns aktuell recht wenig Beachtung, da es hierfür keinen Anwendungsbereich gibt. Selbst in den Führungsetagen liegt das Hauptaugenmerk auf Produktivität und diesbezüglich ist ein Laptop bislang einfach noch vielseitiger.

    > Der Punkt ist wohl, wenn du dir wegen einem vorhandenen iPhone eh schon
    > iTunes auf die Kiste gebügelt hast, ist die Hemmschwelle gegenüber einem
    > iPad deutlich geringer und umgekehrt *g*

    Dies mag sein, jedoch sollte für den kommerziellen Einsatz die Möglichkeit der Synchronisation im Vordergrund stehen und dies unterstützen auch andere Produkte. Zudem ist anzumerken, dass wir (wie ihr sicherlich auf) verschiedenen Normen und Standards unterworfen sind, welches auch starke Restriktionen in Bezug auf verwendete Software und Datenschutz nach sich zieht, sodass bei uns so viel wie möglich intern abgehandelt wird.

  11. Re: Angst?

    Autor: Peter Fischer 30.05.11 - 13:51

    watcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iPads oder Pads/Tabletts generell finden bei uns aktuell recht wenig
    > Beachtung, da es hierfür keinen Anwendungsbereich gibt. Selbst in den
    > Führungsetagen liegt das Hauptaugenmerk auf Produktivität und diesbezüglich
    > ist ein Laptop bislang einfach noch vielseitiger.

    Ich merke da einfach einmal das Stichwort "Mobile Visite" als ein Anwendungsbeispiel meiner Branche an.

    > Dies mag sein, jedoch sollte für den kommerziellen Einsatz die Möglichkeit
    > der Synchronisation im Vordergrund stehen und dies unterstützen auch andere
    > Produkte. Zudem ist anzumerken, dass wir (wie ihr sicherlich auf)
    > verschiedenen Normen und Standards unterworfen sind, welches auch starke
    > Restriktionen in Bezug auf verwendete Software und Datenschutz nach sich
    > zieht, sodass bei uns so viel wie möglich intern abgehandelt wird.

    Was an sich ja kein Widerspruch zur Nutzung eines Pads ist, bzw. bei einem Laptop ja genauso gilt.

    Jesus is coming. Look busy.

  12. Re: Angst?

    Autor: watcher 30.05.11 - 13:58

    Peter Fischer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich merke da einfach einmal das Stichwort "Mobile Visite" als ein
    > Anwendungsbeispiel meiner Branche an.

    Stimmt, dies lässt sich jedoch auch mit einem Laptop realisieren zu welchem es dann nicht einmal ein zusätzliches Gerät bedarf. ;)

    > Was an sich ja kein Widerspruch zur Nutzung eines Pads ist, bzw. bei einem
    > Laptop ja genauso gilt.

    Auch dies stimmt. Wenn man ein Gerät jedoch an interne Bedürfnisse anpassen muss/möchte ist eine gewisse "Offenheit" des Systems unabdingbar.

  13. Re: Angst?

    Autor: Peter Fischer 30.05.11 - 14:05

    watcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, dies lässt sich jedoch auch mit einem Laptop realisieren zu welchem
    > es dann nicht einmal ein zusätzliches Gerät bedarf. ;)

    Ein zusätzliches Gerät brauchst du beim Pad aber auch nicht. Und Pads sind einfach nochmal etwas mobiler, weil ggf. kleiner, leichter etc.

    > Auch dies stimmt. Wenn man ein Gerät jedoch an interne Bedürfnisse anpassen
    > muss/möchte ist eine gewisse "Offenheit" des Systems unabdingbar.

    Das Pad ermöglicht ja nur per "App" einen Zugriff auf grundsätzlich vorhandene, bereits für dein Unternehmen angepasste Informationen. Sprich, innerhalb dieser App wird z.B. einfach nur dargestellt, was dein KIS (Krankenhausinformationssystem) bereits liefert bzw. erlaubt dir umgekehrt eine Eingabe von neuen Daten in das vorhandene Gerüst. Insofern muss das KIS anpassbar sein, nicht aber unbedingt die App selber.

    Jesus is coming. Look busy.

  14. Re: Angst?

    Autor: watcher 30.05.11 - 14:15

    Peter Fischer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein zusätzliches Gerät brauchst du beim Pad aber auch nicht. Und Pads sind
    > einfach nochmal etwas mobiler, weil ggf. kleiner, leichter etc.

    Dies wollte ich damit nicht ausdrücken. Da die meisten Ausendienstmitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz in der Regel bereits über einen Laptop verfügen wäre hier jedoch ein Zweitgerät anzuschaffen, welches wiederum zu einer zusätzlichen Synchronisation, Administration, Wartung, ... führen würde.

    > Das Pad ermöglicht ja nur per "App" einen Zugriff auf grundsätzlich
    > vorhandene, bereits für dein Unternehmen angepasste Informationen. Sprich,
    > innerhalb dieser App wird z.B. einfach nur dargestellt, was dein KIS
    > (Krankenhausinformationssystem) bereits liefert bzw. erlaubt dir umgekehrt
    > eine Eingabe von neuen Daten in das vorhandene Gerüst. Insofern muss das
    > KIS anpassbar sein, nicht aber unbedingt die App selber.

    Sofern ein Gerät ausschließlich zum Abrufen von Informationen Einsatz findet, trifft dies sicherlich zu.

  15. Re: Angst?

    Autor: Peter Fischer 30.05.11 - 14:18

    watcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dies wollte ich damit nicht ausdrücken. Da die meisten
    > Ausendienstmitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz in der Regel bereits über
    > einen Laptop verfügen wäre hier jedoch ein Zweitgerät anzuschaffen, welches
    > wiederum zu einer zusätzlichen Synchronisation, Administration, Wartung,
    > ... führen würde.

    Unsere Mitarbeiter haben idR nur einen ThinClient :)

    Jesus is coming. Look busy.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Meckenheim
  2. TenneT TSO GmbH, Würzburg, Bayreuth
  3. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg
  4. Axians IKVS GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45