Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht…

für Entwickler : konkrete Sprachen und Frameworks

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. für Entwickler : konkrete Sprachen und Frameworks

    Autor: pk_erchner 23.09.16 - 12:49

    das Informatik Studium an deutschen Hochschulen in Ehren

    aber es fehlt eindeutig etwas zwischen IHK und den ganzen armen Gestalten, die mit Linearer Algebra und Analysis gefoltert werden

    die (Fach)Hochschulen ?


    teilweise auch zu praxisfern ... und die verschulte Lehrform - ermuntern selbstständiges Denken eher weniger

    und ja .. die ganze Technik dreht inzwischen so schnell, dass die ganzen (verbeamteten) Lehrkörper schwer hinterher kommen

    und man "muss" unfassbar viel Zeug lernen, was man tatsächlich später nicht braucht
    und hat 3-5 Jahre unfassbar viel Zeit für Egoshooter ;-)


    daher ist die Micro Geschichte gar nicht sooo schlecht



    und was noch schwer ist .. als jemand, der etwas lernen will

    was wird später überhaupt später gebraucht und ist sinnvoll ?

    es gibt nur noch Java und Javascript "Sklaven" ?

    Ruby, Python, ... sind out ?

  2. Re: für Entwickler : konkrete Sprachen und Frameworks

    Autor: grorg 23.09.16 - 13:05

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was wird später überhaupt später gebraucht und ist sinnvoll ?
    >
    > es gibt nur noch Java und Javascript "Sklaven" ?
    >
    > Ruby, Python, ... sind out ?

    Java / C# / Php / Go / NodeJS für's Backend

    Javascript / Typescript für's Frontend

    Ruby & Python werden normalerweise für Skripte genutzt, bei Django oder RoR kannst du damit aber auch das Backend machen.

    Meine Firma hat einen Java-Stack, einen C#-Stack, Ruby+Python+Chron-Jobs und Php/JS für Webdev-Kram/Frontend.
    Und ich bastel 2-3 CLI-Server-Tools mit Go weil mir da die Wahl gelassen wurde und ich das lernen wollte.

  3. Re: für Entwickler : konkrete Sprachen und Frameworks

    Autor: pk_erchner 23.09.16 - 14:40

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pk_erchner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > was wird später überhaupt später gebraucht und ist sinnvoll ?
    > >
    > > es gibt nur noch Java und Javascript "Sklaven" ?
    > >
    > > Ruby, Python, ... sind out ?
    >
    > Java / C# / Php / Go / NodeJS für's Backend
    >
    > Javascript / Typescript für's Frontend
    >
    > Ruby & Python werden normalerweise für Skripte genutzt, bei Django oder RoR
    > kannst du damit aber auch das Backend machen.

    das meinte ich ... Java und c# sind keine agilen Sprachen ...

    der alte Spruch ... was Ruby in 3 Zeilen kann ... tut Java eher in 200 ... stimmt immer noch

    RoR und Django scheinen aber ziemlich out .. oder ausgebucht

    jedenfalls muss man keine 5-10 Jahre Informatik studieren, um Rails oder Django zu nutzen

    >
    > Meine Firma hat einen Java-Stack, einen C#-Stack, Ruby+Python+Chron-Jobs
    > und Php/JS für Webdev-Kram/Frontend.
    > Und ich bastel 2-3 CLI-Server-Tools mit Go weil mir da die Wahl gelassen
    > wurde und ich das lernen wollte.

    was willst Du damit sagen ?

  4. Re: für Entwickler : konkrete Sprachen und Frameworks

    Autor: mnementh 23.09.16 - 14:52

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das meinte ich ... Java und c# sind keine agilen Sprachen ...
    >
    Es gibt keine agilen Sprachen. Es gibt agile Methoden. Deine Aussage macht noch weniger Sinn, wenn man sieht dass ein guter Teil der agilen Methoden im Java-Umfeld erfunden wurde.

    > der alte Spruch ... was Ruby in 3 Zeilen kann ... tut Java eher in 200 ...
    > stimmt immer noch
    >
    Das stimmt für Hello World, aber nicht für große Projekte. Wenn Du eben in Deiner Betriebslogik 20 Fälle betrachten musst, musst Du 20 If-Abfragen machen (oder äquivalente Map-Ansätze), egal in welcher Sprache. Damit nivelliert sich der Basisoverhead ziemlich schnell, wenn man denn nicht mehr an Spielzeug arbeitet.

    > RoR und Django scheinen aber ziemlich out .. oder ausgebucht
    >
    Whatever, out, in. Als Programmierer sehe ich es so: wenn ich mit einem Werkzeug das Ziel erreiche, dann hat es seine Arbeit getan. Erreiche ich mit einem anderen Werkzeug das Ziel schneller, dann war es besser. Sich nach der aktuellen Mode zu richten ist in realen Projekten schnell gefährlich, da die neuen Modewerkzeuge manchmal noch nicht so ausgereift sind, es an Dokumentation mangelt oder es einfach noch nicht so viele Experten gibt die man fragen kann. Auch die Einarbeitungszeit in die neue Umgebung muss man einkalkulieren. Deshalb probiert man das neue Zeug eher in Sachen die nicht zeitkritisch sind und eher bei was kleinem. Und wenn RoR oder Django out sind, aber ich damit das Projekt erledigen kann und die Kohle vom Auftraggeber bekomme, dann ist es die richtige Wahl.

    > jedenfalls muss man keine 5-10 Jahre Informatik studieren, um Rails oder
    > Django zu nutzen
    >
    Nope, programmieren lernen ist insgesamt leicht. Das Studium vermittelt einem auch Wissen das darüber angesiedelt ist, über Algorithmen im Allgemeinen, Komplexität usw. Das ist unabhängig von der Sprache und dem Framework anwendbar.

  5. Re: für Entwickler : konkrete Sprachen und Frameworks

    Autor: _4ubi_ 23.09.16 - 15:48

    > was wird später überhaupt später gebraucht und ist sinnvoll ?

    Kommt darauf an, was du machen möchtest ? Es gibt so viele Bereich in der Informatik.
    Deswegen ist ein Studium auch nicht dafür da, dir eine ganz bestimmte Sprache beizubringen o.ä., sondern die Grundlagen / Konzepte (und ja da gehört auch Mathe dazu).

    > es gibt nur noch Java und Javascript "Sklaven" ?

    NEIN

    > Ruby, Python, ... sind out ?

    NEIN

  6. Re: für Entwickler : konkrete Sprachen und Frameworks

    Autor: a user 23.09.16 - 16:33

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das Informatik Studium an deutschen Hochschulen in Ehren
    >
    > aber es fehlt eindeutig etwas zwischen IHK und den ganzen armen Gestalten,
    > die mit Linearer Algebra und Analysis gefoltert werden
    da fehlt gar nichts. wenn dir da was fehlt, dann bist du da schlichtweg falsch und nicht auf die jobs aus für die dieses studium ist.
    >
    > die (Fach)Hochschulen ?
    >
    > teilweise auch zu praxisfern
    das ist auch gut so.
    > ... und die verschulte Lehrform - ermuntern
    > selbstständiges Denken eher weniger
    richtig, aber für deine "praxisnahen" jobs genau das richtige.
    >
    > und ja .. die ganze Technik dreht inzwischen so schnell, dass die ganzen
    > (verbeamteten) Lehrkörper schwer hinterher kommen
    >
    > und man "muss" unfassbar viel Zeug lernen, was man tatsächlich später nicht
    > braucht
    > und hat 3-5 Jahre unfassbar viel Zeit für Egoshooter ;-)
    du weißt überhaupt nicht wovon du da redest.
    >
    >
    > daher ist die Micro Geschichte gar nicht sooo schlecht
    >
    > und was noch schwer ist .. als jemand, der etwas lernen will
    was genau willst du denn lernen? bisher scheinst du ja alles was angeboten wird abzulehnen weil zu praxisfern.
    >
    > was wird später überhaupt später gebraucht und ist sinnvoll ?
    vieles und sehr verschiedenes, deswegen die verschiedenen ausbildungsformen.
    >
    > es gibt nur noch Java und Javascript "Sklaven" ?
    nein.
    >
    > Ruby, Python, ... sind out ?
    vieleicht, interessiert mich nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. JENOPTIK AG, Jena
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Hochschule Heilbronn, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Sennheiser Momentum 2 Wireless für 199€ statt 229€ im Vergleich)
  3. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50