1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Retouren im Online-Handel…

Mal aus der Sicht der Händler

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Mal aus der Sicht der Händler

    Autor: chefin 02.02.21 - 09:48

    Wenn ich meine Sperrgrenze zu hart ansetze wird mir Umsatz wegbrechen. Wenn ich zu weich ansetze bricht Gewinn weg. Der Grenzwert dürfte aber ganz sicher nicht bei einem Wert liegen der mir 20% Kunden kostet. Eher so bei 2-3%. Das wiederum heist, das 97% der Kunden gut klar kommen mit gescheit raussuchen und nicht übermässig viel zu retournieren.

    Und man muss auch unterscheiden zwischen Klamotten, wo retournieren nahezu grundsätzlich nötig ist und zb Elektronikartikel, wo ich mir fast nicht vorstellen kann, etwas zu bestellen das ich nicht vorher ausgiebig über Testberichte und Bewertungen überprüft habe.

    Und ich rede nur davon, das etwas so funktioniert wie versprochen, aber ich mich nachträglich umentscheide. Und Händler muss es erlaubt sein, Urlaubsbereiche genauer zu überwachen. Eine Unterwassercam ohne Urlaub ist eben der "gewünschte" Rückgabegrund, eine Unterwassercam mit 10Std Aufnahmezeit im Urlaub und dann Rückgabe ist NICHT ok.

    Im Grundsatz war das ganze auch mal gut angedacht, aber im Missbrauchspotential nicht zuende gedacht. Und inzwischen ist der Einzelhandel sowieso am Online Shop gekillt. Man könnte dank ausgefeilter Bewertungsportale und multipler Testberichte das Widerrufsrecht wieder reduzieren. Eine Gebühr halte ich da für angemessen. Und zwar pro Produkt und Lieferkostenvorteile müssen auch rückwirkend entfallen können. Ich jedenfalls brauche das Widerrufsrecht fast garnicht ausser bei Klamotten und da war es schon vor der gesetzlichen Vorgabe als freiwillige Option präsent. Das wird auch bleiben, weil nur so die Menschen Klamotten überhaupt Online kaufen. BonPrice hatte das schon vor 30 Jahren mit dem Rückgaberecht als sie noch Kataloge versendet haben.

  2. Re: Mal aus der Sicht der Händler

    Autor: John2k 02.02.21 - 09:54

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich rede nur davon, das etwas so funktioniert wie versprochen, aber ich
    > mich nachträglich umentscheide. Und Händler muss es erlaubt sein,
    > Urlaubsbereiche genauer zu überwachen. Eine Unterwassercam ohne Urlaub ist
    > eben der "gewünschte" Rückgabegrund, eine Unterwassercam mit 10Std
    > Aufnahmezeit im Urlaub und dann Rückgabe ist NICHT ok.

    Ich hatte jetzt mal auf echte Erfahrungsberichte gehofft, doch leider standen auch nur viele Vermutungen in deinem Beitrag drin.

    Eine Kamera, die 10 Stunden genutzt wurde, der wird man das ansehen. Dementsprechend dem Kunden in Rechnung stellen und bei Weigerung den Kunden ausschließen. Wenn man es nicht ansieht, dann ist doch alles perfekt. Kunde hat ordnungsgemäß das Produkt getestet. Weiter zum Nächsten damit. Nur sollte man den Zustand eher als Neuwertig einstufen, da sonst der Nächste etwas irritiert sein sollte, da das Siegel gebrochen ist.

    Schade.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.21 09:57 durch John2k.

  3. Re: Mal aus der Sicht der Händler

    Autor: Serenity 02.02.21 - 10:22

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und man muss auch unterscheiden zwischen Klamotten, wo retournieren nahezu
    > grundsätzlich nötig ist und zb Elektronikartikel, wo ich mir fast nicht
    > vorstellen kann, etwas zu bestellen das ich nicht vorher ausgiebig über
    > Testberichte und Bewertungen überprüft habe.

    Ich glaube, ich habe mehr Elektroartikel zurück geschickt als Klamotten.
    Grund dafür ist einfach: Die Beschreibung, die der Verkäufer gibt, ist falsch.

    Ein gutes Beispiel in meinem Fall ist das Gigaset CL390A, das auf der Webseite ein Foto des Telefon zeigt, wo das Display gestochen scharf aussieht. Es sieht so aus, als sei ein "HD-OLED" Display verbaut. Auf der Webseite heißt es nur "Großes, kontrastreiches Schwarz-Weiß-Display (34 x 37 mm)" und den Spezifikationen ist dann versteckt, dass es sich um ein 96 x 64 Pixel Display handelt.
    Das ist ein SEHR guter Grund, das Teil zurück zu schicken.
    Dass das Display so schlecht ist, hat mich aber nicht gestört. Gestört hat mich allerdings, dass das Bild ein schönes helles Babyblau anzeigt. Stattdessen wurde mir eher ein dunkles Babyblaues Telefon geliefert. Das hat meiner Frau nicht gefallen und ich hab es zurück geschickt.

    Anderes Beispiel: Wenn dann noch erwähnt wird, dass das Teil "von höchster Qualität" ist und ich es dann in den Händen halte, dann merke ich ja, dass es nur billiges Plastik ist und schick es zurück.

    Auf Kundenbewertungen verlasse ich mich nicht, sie gelten lediglich als Indikatoren.
    Ich weiß gar nicht, welcher Artikel das war, aber es haben sehr viele Leute schlecht bewertet, weil sie nicht auf Anhieb wussten, wie man das Gerät benutzt und es falsch genutzt haben. Am Ende kam natürlich dann nicht das gewünschte Ergebnis heraus.
    Ich habe, weil ein paar wenige darauf hingewiesen haben, dann auch den Artikel gekauft und die Bedienungsanleitung gelesen und verstanden, wie das Gerät zu nutzen ist.

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich rede nur davon, das etwas so funktioniert wie versprochen, aber ich
    > mich nachträglich umentscheide. Und Händler muss es erlaubt sein,
    > Urlaubsbereiche genauer zu überwachen. Eine Unterwassercam ohne Urlaub ist
    > eben der "gewünschte" Rückgabegrund, eine Unterwassercam mit 10Std
    > Aufnahmezeit im Urlaub und dann Rückgabe ist NICHT ok.

    Ich habe keine Skrupel, etwas zurückzuschicken, wenn es falsch beworben wird. Wenn also die Unterwasser-Kamera behauptet, die Bildqualität hätte eine "Super High Qualität", ich die im Urlaub mitnehme und dann Videos in schlechter Qualität bekomme, dann schicke ich sie auch nach meinem Urlaub zurück, auch wenn ich 10h damit aufgenommen habe.

  4. Re: Mal aus der Sicht der Händler

    Autor: dEEkAy 02.02.21 - 11:34

    Serenity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und man muss auch unterscheiden zwischen Klamotten, wo retournieren
    > nahezu
    > > grundsätzlich nötig ist und zb Elektronikartikel, wo ich mir fast nicht
    > > vorstellen kann, etwas zu bestellen das ich nicht vorher ausgiebig über
    > > Testberichte und Bewertungen überprüft habe.
    >
    > Ich glaube, ich habe mehr Elektroartikel zurück geschickt als Klamotten.
    > Grund dafür ist einfach: Die Beschreibung, die der Verkäufer gibt, ist
    > falsch.
    >
    > Ein gutes Beispiel in meinem Fall ist das Gigaset CL390A, das auf der
    > Webseite ein Foto des Telefon zeigt, wo das Display gestochen scharf
    > aussieht. Es sieht so aus, als sei ein "HD-OLED" Display verbaut. Auf der
    > Webseite heißt es nur "Großes, kontrastreiches Schwarz-Weiß-Display (34 x
    > 37 mm)" und den Spezifikationen ist dann versteckt, dass es sich um ein 96
    > x 64 Pixel Display handelt.
    > Das ist ein SEHR guter Grund, das Teil zurück zu schicken.
    > Dass das Display so schlecht ist, hat mich aber nicht gestört. Gestört hat
    > mich allerdings, dass das Bild ein schönes helles Babyblau anzeigt.
    > Stattdessen wurde mir eher ein dunkles Babyblaues Telefon geliefert. Das
    > hat meiner Frau nicht gefallen und ich hab es zurück geschickt.
    >
    > Anderes Beispiel: Wenn dann noch erwähnt wird, dass das Teil "von höchster
    > Qualität" ist und ich es dann in den Händen halte, dann merke ich ja, dass
    > es nur billiges Plastik ist und schick es zurück.
    >
    > Auf Kundenbewertungen verlasse ich mich nicht, sie gelten lediglich als
    > Indikatoren.
    > Ich weiß gar nicht, welcher Artikel das war, aber es haben sehr viele Leute
    > schlecht bewertet, weil sie nicht auf Anhieb wussten, wie man das Gerät
    > benutzt und es falsch genutzt haben. Am Ende kam natürlich dann nicht das
    > gewünschte Ergebnis heraus.
    > Ich habe, weil ein paar wenige darauf hingewiesen haben, dann auch den
    > Artikel gekauft und die Bedienungsanleitung gelesen und verstanden, wie das
    > Gerät zu nutzen ist.
    >
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und ich rede nur davon, das etwas so funktioniert wie versprochen, aber
    > ich
    > > mich nachträglich umentscheide. Und Händler muss es erlaubt sein,
    > > Urlaubsbereiche genauer zu überwachen. Eine Unterwassercam ohne Urlaub
    > ist
    > > eben der "gewünschte" Rückgabegrund, eine Unterwassercam mit 10Std
    > > Aufnahmezeit im Urlaub und dann Rückgabe ist NICHT ok.
    >
    > Ich habe keine Skrupel, etwas zurückzuschicken, wenn es falsch beworben
    > wird. Wenn also die Unterwasser-Kamera behauptet, die Bildqualität hätte
    > eine "Super High Qualität", ich die im Urlaub mitnehme und dann Videos in
    > schlechter Qualität bekomme, dann schicke ich sie auch nach meinem Urlaub
    > zurück, auch wenn ich 10h damit aufgenommen habe.


    Absolut ja. Ich hab hier auch einen Thread zum Thema Headset/inEar erstellt.
    Es wird ja generell alles so beworben, als hätte man das Rad neu erfunden. Ein schlechtes Headset mit schlechtem Mikrofon wird als HIGH RES AUDIO with CLEAR BROADCAST QUALITY MICROPHONE beworben. Super duper hyper mega qualität und so. Specially crafted and engineered quality etc.

    Dann betritt man einen Discord-Server damit und deine Freunde sagen ohne vorgewarnt worden zu sein: Warum hörst du dich so kacke an? -> Neues hyper duper headset und so. Man geht eine Runde zocken und stellt fest, der Sound hört sich super schlecht an.

    True Wireless InEar werden als der heiße neue Shice angepriesen. Man probiert sie aus und sie haben ein Dauerrauschen... sowas geht halt nicht.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitekt (m/w/d) in einem Cloud-Native-Stack
    PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet)
  2. Ingenieur (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
  3. IT-Administrator (m/w/d) mit Schwerpunkt VMware
    Bayerische Versorgungskammer, München (Home-Office möglich)
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d) Projekte
    Bayerischer Jugendring, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston NV2 1 TB (PS5-kompatibel) für 69€ + 3,99€ Versand statt 79,48€ im Vergleich)
  2. (u. a. Myth of Empires für 14,57€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 5,75€)
  3. 14,99€ inkl. Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. SilentiumPC Navis F240 ARGB 240 für 79,90€ + 6,99€ Versand und Cooler Master SK620 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de