Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Riders' Day: Beschäftigte von…

Dann macht den Job doch einfach nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: Ichdenkeselbst 17.06.18 - 18:42

    Wer sonst nichts kann außer Essen auf dem Rücken tragen, und dabei mit seinem Fahrverhalten ständig anderer Leute Gesundheit und Eigentum gefährdet, jahaa, genau der muß auf Mitleid machen.
    Übrigens Foodora, ihr zieht eure Kuriere ebenfalls über den Tisch. Da wurden mal eben die Schlechtwetterzuschläge abgeschafft, mit Billigung des Betriebsrates, DER ganz sicher nicht aus Kurieren besteht sondern aus völlig überbezahlten Tastendrückern im klimatisiertem Büro.

  2. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: ecv 17.06.18 - 21:28

    Damit solltest du in die Politik gehen. Die brauchen Realitätsfremde Menschen mit Visionen.
    Im gehobenen lohnsektor mag das hinhauen, im Mindestlohnbereich sieht die Welt anders aus. Da gibt es selten wahlfreiheit, abgesehen von der Freiheit das kleinere übel zu wählen. Übel bleibt es aber trotzdem :-)

  3. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: Umaru 17.06.18 - 23:21

    Die Linke sollte sich einfach auflösen und in die SPD eintreten, das hilft auf Dauer mehr ^_°

  4. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: plutoniumsulfat 18.06.18 - 00:26

    Man könnte ja auch einfach die Linke wählen. Aber das wäre ja zu einfach.

  5. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: derwahresteep 18.06.18 - 05:07

    Es gibt im Niedriglohn Sektor im Moment so krassen bedarf das man sich tatsächlich den Job aussuchen kann und es mir ein Rätsel ist wie man sich für nichts so selbst ausbeutet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.18 05:07 durch derwahresteep.

  6. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: gaym0r 18.06.18 - 06:41

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte ja auch einfach die Linke wählen. Aber das wäre ja zu einfach.

    Mehr Realitätsferne kann man nirgendwo wählen.

  7. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: ArcherV 18.06.18 - 07:13

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte ja auch einfach die Linke wählen. Aber das wäre ja zu einfach.


    Ehm, nein.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  8. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: Shoopi 18.06.18 - 08:13

    derwahresteep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt im Niedriglohn Sektor im Moment so krassen bedarf das man sich
    > tatsächlich den Job aussuchen kann und es mir ein Rätsel ist wie man sich
    > für nichts so selbst ausbeutet.


    Weil andere Jobs im "Niedriglohn" meist ebenfalls sehr schäbige Arbeitsbedingungen zeigen?
    Hab es schon oft erwähnt, aber nochmal: Ich bin der Auffassung das auch weniger gelernte Arbeitnehmer einen halbwegs angemessenen Lohn und vernünftige, sicher Arbeitsverhältnisse verdient haben. Im Gegensatz zu Sesselfurzern machen genau die ihren Körper kaputt um die Wirtschaft im großem Stil am laufen zu halten. Doch Arbeitgeber sind der Auffassung das körperliche Arbeit welche deiner Gesundheit schadet eben diesen Dingen nicht würdig ist. Diese neue Branche hier ist eben nur ein weiteres Beispiel.

  9. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: elidor 18.06.18 - 09:16

    Ein Grund wird sein, dass man für den Job nicht früh aufstehen muss, was für viele Studenten, die ich kenne, tatsächlich ein wichtiges Kriterium ist.

  10. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: quineloe 18.06.18 - 10:57

    derwahresteep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt im Niedriglohn Sektor im Moment so krassen bedarf das man sich
    > tatsächlich den Job aussuchen kann und es mir ein Rätsel ist wie man sich
    > für nichts so selbst ausbeutet.

    Dann wäre es kein Niedriglohnsektor !!!

    Ich kann nicht fassen, wie man etwas derart unlogisches schreiben kann! DARF!

  11. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: chefin 18.06.18 - 11:11

    Shoopi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derwahresteep schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt im Niedriglohn Sektor im Moment so krassen bedarf das man sich
    > > tatsächlich den Job aussuchen kann und es mir ein Rätsel ist wie man
    > sich
    > > für nichts so selbst ausbeutet.
    >
    > Weil andere Jobs im "Niedriglohn" meist ebenfalls sehr schäbige
    > Arbeitsbedingungen zeigen?
    > Hab es schon oft erwähnt, aber nochmal: Ich bin der Auffassung das auch
    > weniger gelernte Arbeitnehmer einen halbwegs angemessenen Lohn und
    > vernünftige, sicher Arbeitsverhältnisse verdient haben. Im Gegensatz zu
    > Sesselfurzern machen genau die ihren Körper kaputt um die Wirtschaft im
    > großem Stil am laufen zu halten. Doch Arbeitgeber sind der Auffassung das
    > körperliche Arbeit welche deiner Gesundheit schadet eben diesen Dingen
    > nicht würdig ist. Diese neue Branche hier ist eben nur ein weiteres
    > Beispiel.

    Ok, lass uns doch einen Deal machen

    Weg mit den Sesselpupsern, jeder Ausfahrer macht den Verwaltungskram selbst. Bestellung annehmen am Telefon, einbuchen am PC, zur Essensausgabe wetzen, Essen schnappen, losfahren. Egal ob man durchgeschwitzt ist oder triefend nass. Klogang zwischen den Telefonaten bitte oder wenn genug Kollegen da sind. Der Kunde ist schliesslich König. Der versteht es nicht, wenn er ewig warten muss bis da einer mal ans Telefon geht. Warteschleifen sind schlecht fürs Geschäft und wenn wir mehr Warteschleifenzeit haben als die Konkurrenz, bist DU bald arbeitslos. Nach der Auslieferung bitte die Buchhaltung nicht vergessen. Ich erwarte da buchhalterische Kenntnisse, ebenso Kenntnisse in Fakturierung. Und natürlich die Bereitschaft mit solchen Qualifikationen, 2 Ausbildungen(Kaufmann und Buchhalter) bei Wind und Wetter rumzufahren und auszuliefern. In Groß-Städten mit dem Fahrrad, weil Auto kannst knicken wegen Durchkommen und Parkplatz.

    Echt...meinst wir bekommen so einen Deal hin? Sesselpupser raus an die Front Initiative?

    Ja, ich seh schon, wir Revolutionieren die Arbeitswelt. Demnächst bringt mir ein Ingenieur der das Rad unterwegs reparieren kann meine Pizza. Dr Dr Dipl.Ing Hermann Krause(promovierter Jurist und Kaufmann sowie Maschinenbauingenieur, damit er auch keine juristischen Formfehler begeht und sich versehentlich merkt wem er was geliefert hat...Datenschutz und so)

    Allerdings habe ich nun das Gefühl, das ich mir diese Pizza wohl nicht mehr leisten kann. Werde wohl meinen eigenen Italiener einstellen der sie mir im Haus backt. Ist billiger....und das ist nicht rassistisch gemeint, sondern Italienische Pizzas schmecken einfach besser, die Jungs habens drauf.

  12. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: deinkeks 18.06.18 - 12:45

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Shoopi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > derwahresteep schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Es gibt im Niedriglohn Sektor im Moment so krassen bedarf das man sich
    > > > tatsächlich den Job aussuchen kann und es mir ein Rätsel ist wie man
    > > sich
    > > > für nichts so selbst ausbeutet.
    > >
    > >
    > > Weil andere Jobs im "Niedriglohn" meist ebenfalls sehr schäbige
    > > Arbeitsbedingungen zeigen?
    > > Hab es schon oft erwähnt, aber nochmal: Ich bin der Auffassung das auch
    > > weniger gelernte Arbeitnehmer einen halbwegs angemessenen Lohn und
    > > vernünftige, sicher Arbeitsverhältnisse verdient haben. Im Gegensatz zu
    > > Sesselfurzern machen genau die ihren Körper kaputt um die Wirtschaft im
    > > großem Stil am laufen zu halten. Doch Arbeitgeber sind der Auffassung
    > das
    > > körperliche Arbeit welche deiner Gesundheit schadet eben diesen Dingen
    > > nicht würdig ist. Diese neue Branche hier ist eben nur ein weiteres
    > > Beispiel.
    >
    > Ok, lass uns doch einen Deal machen
    >
    > Weg mit den Sesselpupsern, jeder Ausfahrer macht den Verwaltungskram
    > selbst. Bestellung annehmen am Telefon, einbuchen am PC, zur Essensausgabe
    > wetzen, Essen schnappen, losfahren. Egal ob man durchgeschwitzt ist oder
    > triefend nass. Klogang zwischen den Telefonaten bitte oder wenn genug
    > Kollegen da sind. Der Kunde ist schliesslich König. Der versteht es nicht,
    > wenn er ewig warten muss bis da einer mal ans Telefon geht. Warteschleifen
    > sind schlecht fürs Geschäft und wenn wir mehr Warteschleifenzeit haben als
    > die Konkurrenz, bist DU bald arbeitslos. Nach der Auslieferung bitte die
    > Buchhaltung nicht vergessen. Ich erwarte da buchhalterische Kenntnisse,
    > ebenso Kenntnisse in Fakturierung. Und natürlich die Bereitschaft mit
    > solchen Qualifikationen, 2 Ausbildungen(Kaufmann und Buchhalter) bei Wind
    > und Wetter rumzufahren und auszuliefern. In Groß-Städten mit dem Fahrrad,
    > weil Auto kannst knicken wegen Durchkommen und Parkplatz.
    >
    > Echt...meinst wir bekommen so einen Deal hin? Sesselpupser raus an die
    > Front Initiative?
    >
    > Ja, ich seh schon, wir Revolutionieren die Arbeitswelt. Demnächst bringt
    > mir ein Ingenieur der das Rad unterwegs reparieren kann meine Pizza. Dr Dr
    > Dipl.Ing Hermann Krause(promovierter Jurist und Kaufmann sowie
    > Maschinenbauingenieur, damit er auch keine juristischen Formfehler begeht
    > und sich versehentlich merkt wem er was geliefert hat...Datenschutz und
    > so)
    >
    > Allerdings habe ich nun das Gefühl, das ich mir diese Pizza wohl nicht mehr
    > leisten kann. Werde wohl meinen eigenen Italiener einstellen der sie mir im
    > Haus backt. Ist billiger....und das ist nicht rassistisch gemeint, sondern
    > Italienische Pizzas schmecken einfach besser, die Jungs habens drauf.

    Nöö, man sollte nur an einen Punkt kommen, wo Ausbeutung durch Scheinselbstständigkeit nicht mehr so besteht.
    Die Dienstleistung "Liefern" hat direkt erst mal nix mit den Kosten für das Produkt "Pizza" zu tun. Im Moment ist es doch eher Marktverzerrung, für nen Euro kann niemand wirklich die Lieferdienstleistung wirtschaftlich durchführen. Jedenfalls bekommt der Pizzafahrer von mir immer einen extra Obulus, weil ich weiss, das es da nicht so dicke ist. PS: der Grund, dass viele "echte" Italiener nicht liefern, liegt tatsächlich m.E. in der Unwirtschaftlichkeit des Transports.

  13. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: deinkeks 18.06.18 - 12:53

    Ichdenkeselbst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sonst nichts kann außer Essen auf dem Rücken tragen, und dabei mit
    > seinem Fahrverhalten ständig anderer Leute Gesundheit und Eigentum
    > gefährdet, jahaa, genau der muß auf Mitleid machen.
    > Übrigens Foodora, ihr zieht eure Kuriere ebenfalls über den Tisch. Da
    > wurden mal eben die Schlechtwetterzuschläge abgeschafft, mit Billigung des
    > Betriebsrates, DER ganz sicher nicht aus Kurieren besteht sondern aus
    > völlig überbezahlten Tastendrückern im klimatisiertem Büro.

    Meinst du nicht, dass das eine recht begrenzte Sicht der Welt ist und vor allem ziemlich herabwürdigend Denen gegenüber, die in prekären Arbeitsverhältnissen stecken?

  14. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: quineloe 18.06.18 - 14:48

    Ich bin ja mal dafür, dass die Rentenbeiträge um 1% erhöht werden, mit der expliziten Begründung, dass nur so die durch Scheinselbstständigkeit verursachten Lücken bei der Finanzierung durch eben solche Unternehmen wie uber, Deliveroo usw...

    dann will ich die, die das hier verteidigen, mal fluchen sehen.

  15. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: User_x 18.06.18 - 15:29

    eigentlich eher 3%, den der Trend geht ja bereits seit 1996 dazu. Wachdienste für 8 und ebbes einstellen, und ab 20 Uhr verdienen die Steuerfrei - zahlen dadurch dann nicht mehr in die Rentenkasse ein und leben zur Rente als "Sozialschmarozer" dann vom Amt, weil oh Wunder die Wirtschaft das mal nebensächlich weggekehrt hat.

    Und übrigens: ich hole mein Essen lieber selbst, habe es oft genug erlebt wie einem ins Essen gespuckt und verrührt wird. Das merkt der Gast dann natürlich nicht, und wenn - unerklärlich, bekommt er ein neuen Teller wo nochmal mehr gerührt wird.

  16. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: plutoniumsulfat 18.06.18 - 15:59

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man könnte ja auch einfach die Linke wählen. Aber das wäre ja zu
    > einfach.
    >
    > Mehr Realitätsferne kann man nirgendwo wählen.

    Wenn deine Realität daraus besteht, weiterhin Politik gegen das Volk zu machen, dann ja, mehr
    Realitätsferne geht dann tatsächlich kaum.

  17. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: plutoniumsulfat 18.06.18 - 16:01

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man könnte ja auch einfach die Linke wählen. Aber das wäre ja zu
    > einfach.
    >
    > Ehm, nein.

    Doch klar. Muss man nur woanders das Kreuzchen machen. Also zumindest bei uns ist das ziemlich einfach, ich weiß ja nicht, wie es bei dir aussieht.

  18. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: ArcherV 18.06.18 - 16:38

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch klar. Muss man nur woanders das Kreuzchen machen. Also zumindest bei
    > uns ist das ziemlich einfach, ich weiß ja nicht, wie es bei dir aussieht.


    Eine links-grüne Regierung wäre der Untergang der deutschen Wirtschaft. Schlimmer als die letzte Finanzkrise.

    In Deutschland hat man es als junges Unternehmen schon schwer genug, da werfe ich mir nicht noch freiwillig Steine in den Weg.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  19. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: plutoniumsulfat 19.06.18 - 21:34

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch klar. Muss man nur woanders das Kreuzchen machen. Also zumindest
    > bei
    > > uns ist das ziemlich einfach, ich weiß ja nicht, wie es bei dir
    > aussieht.
    >
    > Eine links-grüne Regierung wäre der Untergang der deutschen Wirtschaft.
    > Schlimmer als die letzte Finanzkrise.
    >
    > In Deutschland hat man es als junges Unternehmen schon schwer genug, da
    > werfe ich mir nicht noch freiwillig Steine in den Weg.

    1. Von grün war nie die Rede.
    2. Was weiß du schon von der letzten Finanzkrise? Waren die Kaugummis plötzlich teurer oder der Kiosk pleite?
    3. Was ist für dich "die Wirtschaft"?
    4. Bitte argumentiere mal etwas, anstatt nur leere Worthülsen reinzuwerfen.

  20. Re: Dann macht den Job doch einfach nicht.

    Autor: quineloe 20.06.18 - 10:04

    Ich find das sowieso herrlich, wie hier immer noch von "linksgrün" geredet wird. So ein Unsinn.

    Schaut mal nach Stuttgart. Das ist Rechtsgrün.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  4. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 98,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

    Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau benachteiligt. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

  2. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  3. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.


  1. 17:50

  2. 17:30

  3. 17:09

  4. 16:50

  5. 16:33

  6. 16:07

  7. 15:45

  8. 15:17