Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › RIM: Microsoft und Nokia wollten…

Das erklärt die beiden besoffenen RIM-Manager

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das erklärt die beiden besoffenen RIM-Manager

    Autor: hansi-wurst 21.12.11 - 11:15

    2 Strauchelnde versuchen sich an einem Dritten, der schon am Boden liegt, festzuhalten.....
    Das ist KONSEQUENT!
    Ich bin über diese News mehr als amüsiert.
    Waren deswegen die beiden besoffenen RIM-Manager unterwegs? Bei dieser Aussicht kann man Verstehen, dass die beiden Manager sich vor den Verhandlungen etwas MUT angetrunken haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.11 11:17 durch hansi-wurst.

  2. Re: Das erklärt die beiden besoffenen RIM-Manager

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.12.11 - 11:26

    Vielleicht wurden die beiden ja von MS dafür bezahlt, den Ruf von RIM weiter zu verschlechtern, damit man vor dem Kauf noch die Preise drücken kann :-)

  3. Re: Das erklärt die beiden besoffenen RIM-Manager

    Autor: hansi-wurst 21.12.11 - 11:56

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht wurden die beiden ja von MS dafür bezahlt, den Ruf von RIM
    > weiter zu verschlechtern, damit man vor dem Kauf noch die Preise drücken
    > kann :-)

    Daran habe ich nicht gedacht, aber mal im ernst: Geht es noch tiefer?
    Kann mir aber nicht vorstellen, dass MS ne Runde schmeißt.... die müssen Beerdigungen Inszenieren und Freudentänze einstudieren , damit der Wettbewerber stilvoll zu Grabe getragen wird. Da bleibt wenig Zeit für ne ausgelassene Feier mit 2 Topp RIM-Managern... :-))

  4. Re: Das erklärt die beiden besoffenen RIM-Manager

    Autor: Anonymer Nutzer 21.12.11 - 22:08

    ha, also was die Pfeifen bei RIM so treiben, man kann sich wirklich nur am Kopf langen...

    eine Fehleinscheidung nach der anderen.

    Dabei ist die Geräte Hardwaretechnisch wirklich ok, aber zu teuer. Software ist grade so ok, bei weitem nicht so schlecht wie viele meinen (die haben oft wirklich keine Ahnung!), aber auch lange noch nicht rund.

    BIS-Gebühr ist auch ein Ärgernis, abgesehen von den mtl. Kosten, meistens 5-10 Euro, ist man auf einen Vertrag angewiesen, die eigentlich meistens günstigeren Prepaidtarife sind nicht möglich.


    Persönlich hakt es für mich an eigentlichen Kleinigkeiten wie wifi hotspot, was es immer noch fast nicht offiziell gibt, obwohl die Hardware es her gibt. Erst mit Update 7.1 wird es das geben -> WENN DER PROVIDER das in den Servicebooks freigibt.......g.rrrrrr.rrr.r.r.r

    Schade ist es auch, dass es kein Flash für den Browser gibt - ich mags nicht wirklich, aber praktisch wäre es schon (Flashvids)

    Kein Skype, SIP-Client und der Appstore ist wirklich schlecht -> da hätte ich als Entscheider wirklich schon für Apps bezahlt, also Entwicklerstudios eingekauft, oder in Auftrag gegeben, 20-30 perfekte Apps die jeder Nutzer installiert würden wohl das Gefühl für den Store deutlich verbesseren bzw. die Geräte deutlich verbessern (Datenverbrauchsapp, Battery/Anwendungenanalyse usw.)

    Der Ausflug mit QNX und dem Playbook ging ja mal richtig schief und die Zeit hätten sie lieber genutzt OS7-Geräte früher zu bringen. Im Frühjahr/Sommer wäre ein Bold9900 auch technisch aktuell gewesen, als es im August/September kam, war es noch ok, einen Monat später war aber Dualcore schon üblich ;)

    RIM braucht doppelt solange für ein neues Produkt bzw. OS als die Konkurrenz. Viel zu lange von Ankündigung zu Verkaufsstart.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Berlin Institute of Health, Berlin
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. Langendorf GmbH, Waltrop

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 148,60€ (Vergleichspreis 159,99€)
  2. 141,60€ (Vergleichspreis 163,85€)
  3. 4€
  4. (u. a. Samsung 970 EVO 500 GB für 145,89€ inkl. Versand statt 156,81€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

Galaxy Note 9 im Test: Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben
Galaxy Note 9 im Test
Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben

Samsung sieht bei der Galaxy-Note- und der Galaxy-S-Serie immer noch unterschiedliche Zielgruppen - mit dem Note 9 verschwimmen die Unterschiede zwischen den Serien für uns aber weiter. Im Test finden wir bis auf den Stift zu wenig entscheidende Abgrenzungsmerkmale zum Galaxy S9+.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Galaxy Home Samsung stellt smarten Bixby-Lautsprecher vor
  2. Galaxy Watch im Hands on Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten
  3. Galaxy Note 9 im Hands On Neues Note kommt mit großem Akku und viel Speicherplatz

32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
32-Kern-CPU
Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  2. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole
  3. Hygon Dhyana China baut CPUs mit AMDs Zen-Technik