Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › RIM: Microsoft und Nokia wollten…

Das erklärt die beiden besoffenen RIM-Manager

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das erklärt die beiden besoffenen RIM-Manager

    Autor: hansi-wurst 21.12.11 - 11:15

    2 Strauchelnde versuchen sich an einem Dritten, der schon am Boden liegt, festzuhalten.....
    Das ist KONSEQUENT!
    Ich bin über diese News mehr als amüsiert.
    Waren deswegen die beiden besoffenen RIM-Manager unterwegs? Bei dieser Aussicht kann man Verstehen, dass die beiden Manager sich vor den Verhandlungen etwas MUT angetrunken haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.11 11:17 durch hansi-wurst.

  2. Re: Das erklärt die beiden besoffenen RIM-Manager

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.12.11 - 11:26

    Vielleicht wurden die beiden ja von MS dafür bezahlt, den Ruf von RIM weiter zu verschlechtern, damit man vor dem Kauf noch die Preise drücken kann :-)

  3. Re: Das erklärt die beiden besoffenen RIM-Manager

    Autor: hansi-wurst 21.12.11 - 11:56

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht wurden die beiden ja von MS dafür bezahlt, den Ruf von RIM
    > weiter zu verschlechtern, damit man vor dem Kauf noch die Preise drücken
    > kann :-)

    Daran habe ich nicht gedacht, aber mal im ernst: Geht es noch tiefer?
    Kann mir aber nicht vorstellen, dass MS ne Runde schmeißt.... die müssen Beerdigungen Inszenieren und Freudentänze einstudieren , damit der Wettbewerber stilvoll zu Grabe getragen wird. Da bleibt wenig Zeit für ne ausgelassene Feier mit 2 Topp RIM-Managern... :-))

  4. Re: Das erklärt die beiden besoffenen RIM-Manager

    Autor: Anonymer Nutzer 21.12.11 - 22:08

    ha, also was die Pfeifen bei RIM so treiben, man kann sich wirklich nur am Kopf langen...

    eine Fehleinscheidung nach der anderen.

    Dabei ist die Geräte Hardwaretechnisch wirklich ok, aber zu teuer. Software ist grade so ok, bei weitem nicht so schlecht wie viele meinen (die haben oft wirklich keine Ahnung!), aber auch lange noch nicht rund.

    BIS-Gebühr ist auch ein Ärgernis, abgesehen von den mtl. Kosten, meistens 5-10 Euro, ist man auf einen Vertrag angewiesen, die eigentlich meistens günstigeren Prepaidtarife sind nicht möglich.


    Persönlich hakt es für mich an eigentlichen Kleinigkeiten wie wifi hotspot, was es immer noch fast nicht offiziell gibt, obwohl die Hardware es her gibt. Erst mit Update 7.1 wird es das geben -> WENN DER PROVIDER das in den Servicebooks freigibt.......g.rrrrrr.rrr.r.r.r

    Schade ist es auch, dass es kein Flash für den Browser gibt - ich mags nicht wirklich, aber praktisch wäre es schon (Flashvids)

    Kein Skype, SIP-Client und der Appstore ist wirklich schlecht -> da hätte ich als Entscheider wirklich schon für Apps bezahlt, also Entwicklerstudios eingekauft, oder in Auftrag gegeben, 20-30 perfekte Apps die jeder Nutzer installiert würden wohl das Gefühl für den Store deutlich verbesseren bzw. die Geräte deutlich verbessern (Datenverbrauchsapp, Battery/Anwendungenanalyse usw.)

    Der Ausflug mit QNX und dem Playbook ging ja mal richtig schief und die Zeit hätten sie lieber genutzt OS7-Geräte früher zu bringen. Im Frühjahr/Sommer wäre ein Bold9900 auch technisch aktuell gewesen, als es im August/September kam, war es noch ok, einen Monat später war aber Dualcore schon üblich ;)

    RIM braucht doppelt solange für ein neues Produkt bzw. OS als die Konkurrenz. Viel zu lange von Ankündigung zu Verkaufsstart.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  3. wenglor sensoric GmbH, Tettnang am Bodensee
  4. Neun Zeichen GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-91%) 1,75€
  3. 39,95€
  4. ab 0,88€ (u. a. Magicka 2, Darkest Hour)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

  1. Streaming: Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein
    Streaming
    Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein

    Netflix beendet den Rechtsstreit und zahlt einen Umsatzanteil an die deutsche Filmförderung. Die Filmabgabe, die neben den Kinos von der Videowirtschaft und dem Fernsehen erhoben wird, sollen nun alle Streaminganbieter zahlen.

  2. Netzbetreiber: Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen
    Netzbetreiber
    Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen

    Ein führender europäischer Netzbetreiber fürchtet um seinen 5G-Ausbau, sollte Huawei ausgeschlossen werden. Die beiden europäischen Ausrüster könnten hier nicht so einfach einspringen. Auch die GSMA warnt eindringlich.

  3. Ubuntu-Sicherheitslücke: Snap und Root!
    Ubuntu-Sicherheitslücke
    Snap und Root!

    Über einen Trick kann ein Angreifer Ubuntus Paketverwaltung Snap vorgaukeln, dass ein normaler Nutzer Administratorrechte habe - und damit wirklich einen Nutzer mit Root-Rechten erstellen.


  1. 19:17

  2. 18:18

  3. 17:45

  4. 16:20

  5. 15:42

  6. 15:06

  7. 14:45

  8. 14:20