1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › RIM: Neuer Chef will keine…

Sorry, aber wie soll DER denn "Blackberry" retten?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sorry, aber wie soll DER denn "Blackberry" retten?

    Autor: CodeMagnus 23.01.12 - 10:35

    Weder seine Vergangenheit... (Hallo? Siemens? Innovativ? Wo?)... noch sein Charisma... (Welches Charisma?)... noch seine Visionen... (Wie war doch gleich der Plan??)... können RIM retten. Oder versteht man unter "Retten" heutzutage einfach nur "Gläubigerschutz" zu beantragen (siehe Schlecker, Kodak, etc.) bzw. eine Firma in gut verdaubare kleine Appetithäppchen zu zerlegen (Stephen Elop, NOKIA<->Microsoft?)?

    Das ist kein Trollbeitrag, ich verstehe es WIRKLICH nicht und wäre dankbar für einige beruhigende Worte. ;-)

  2. Re: Sorry, aber wie soll DER denn "Blackberry" retten?

    Autor: tooom 23.01.12 - 11:15

    Sehe ich genauso. Was will denn diese Flasche noch anstellen? Der will jetzt noch einmal schnell abkassieren und dann ein schönes Rentenleben führen. Gut finde ich auch, dass einen Bankmanangerin Aufsichtsratschefin wird. Ich denke, dass sollte dann alles sagen.

    Bye, bye RIM, ich hab Dich sowieso nie gemocht und verstande warum Leute Deine Händys kaufen.

  3. Re: Sorry, aber wie soll DER denn "Blackberry" retten?

    Autor: NIKB 23.01.12 - 19:24

    Also ich wollte ja nun wirklich keinen Finanzmanger und schon gar keine Managerin an der Spitze von RIM, aber ein Ex-Siemens-Manager, der zudem auch noch das desasteröse Tagesgeschäft der letzten Jahre zu verantworten hat, braucht da nun wirklich niemand.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior IT-Service Operations Engineer (m/w/d)
    Behörde für Justiz und Verbraucherschutz, Hamburg
  2. Spezialist*in als Digitalisierungspartner*in im Landesbüro
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Kiew (Ukraine)
  3. Data & Analytics Architecture Professional (m/w/d)
    Schaeffler AG, Nürnberg
  4. IT Manager*in (m/w/d) strategisches Providermanagement
    Stadtwerke München GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus PCIe-WLAN-Adapter bis 733 MBit/s für 24,90€, Black+Decker Akku-Handsauger für 94...
  2. (u. a. Hearts of Iron IV Cadet Edition für 9,50€, Steel Division II für 11€, Anno 1404...
  3. (u. a. MSI Vigor GK30 Combo Tastatur&Maus-Set Mecha-Membran für 58,99€, MSI Clutch GM50 RGB...
  4. (mit Ryzen 5 3600 + Geforce RTX 3060 für 999€ statt 1.293€) + Tastatur inklusive


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zum Tod von Sir Clive Sinclair: Der ewige Optimist
Zum Tod von Sir Clive Sinclair
Der ewige Optimist

Mit Clive Sinclair ist einer der IT-Pioniere Europas gestorben. Der Brite war viel mehr als nur der Unternehmer, der mit den preiswerten ZX-Heimrechnern die Mikrocomputer-Revolution vorantrieb.
Ein Nachruf von Martin Wolf

  1. Molekulardynamik-Simulation Niemand faltet Proteine schneller als Anton
  2. Materialforschung Indische Forscher entwickeln selbstheilenden Kristall
  3. Future Insight Prize 2021 US-Forscher wollen Plastikmüll in Nahrungsmittel verwandeln

Nuratrue im Test: Spitzenklang mit leichten Abstrichen
Nuratrue im Test
Spitzenklang mit leichten Abstrichen

Nura hat seine ersten True-Wireless-Hörstöpsel herausgebracht - der Sound ist sehr gut, perfekt sind die Stöpsel aber nicht, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Nuratrue Nura präsentiert erste True-Wireless-Kopfhörer
  2. Oneplus-Gründer Nothing präsentiert True-Wireless-Kopfhörer mit ANC
  3. Neue Produkte geplant Sennheiser sucht Investor für Privatkundengeschäft

Bundestagswahl 2021: Die Parteien im Datenschutz-Check
Bundestagswahl 2021
Die Parteien im Datenschutz-Check

Gesagt, getan? Wir haben geprüft, was CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke und AfD zum Datenschutz fordern - und was sie selbst auf ihren Webseiten umsetzen.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Bundestagswahl Wahl-O-Mat 2021 ist online
  2. Bundestagswahl 2021 Einige Wahlbehörden nur über unsichere Mailserver erreichbar
  3. Kandidaten-Triell Sogar Gendern ist wichtiger als Digitalisierung