1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ritterschlag: Sir Jonathan Ive…

ganz ehrlich... wenn interessiert so was?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ganz ehrlich... wenn interessiert so was?

    Autor: burgerking 12.03.12 - 20:30

    ....

  2. weniger, als man denkt...

    Autor: miauwww 12.03.12 - 20:57

    aber das ist in massenmedien kein kriterium...

  3. Wen das interessiert? Mich!

    Autor: fork 12.03.12 - 23:49

    Mich interessiert das zum Beispiel. Man kann von Apple halten, was man will, aber wenn Menschen Logos Ihrer gekauften Produkte auf Ihre Autos und sonstwohin kleben, dann ist es doch schon interessant, wie sie das zustande bringen.

  4. Re: ganz ehrlich... wenn interessiert so was?

    Autor: neocron 12.03.12 - 23:52

    und wen sollte es interessieren, dass es dich nicht interessiert!?

  5. Re: ganz ehrlich... wenn interessiert so was?

    Autor: lolwut 13.03.12 - 00:20

    burgerking schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ....

    Ein Großteil derer mit ästhetischem Anspruch schon einmal. Schließlich ist Apple bekannt für seine "Designfabrik", die Produkte raushaut, die nur zu gerne von anderen Firmen "zitiert" werden.

    Allerdings sollte man dann doch das original Interview aus dem Evening Standard lesen.

  6. Re: Wen das interessiert? Mich!

    Autor: beaver 13.03.12 - 00:28

    Schön. Bist du ein Diktator oder ähnlich dreister Hersteller um zu lernen wie man Menschen verblödet?

  7. Re: Wen das interessiert? Mich!

    Autor: Maxiklin 13.03.12 - 08:14

    Ich finde sowas auch interessant, generell sollte man sich schon darüber informieren, wie etwas entsteht bzw. welche Gedanken sich da gemacht werden oder auch nur in welche Richtung.

    Ich kenne genug Leute, die meinen, der Strom kommt aus der Steckdose, der Rest ist wurscht. Früher ist man noch mit Sendungen wie Löwenzahn (Peter Lustig > all) oder der Sendung mit der Maus aufgewachsen und bekam so "nebenbei" alles mögliche super erklärt. Heute stehen leider eher Zeichentrickserien aus Fernost & den USA auf dem Programm der Kleinen, die man früher eher ab 16 oder 18 Jahren freigegeben hätte, Pisa läßt grüßen.

  8. Re: ganz ehrlich... wenn interessiert so was?

    Autor: H.Brecht 13.03.12 - 08:19

    mich nicht, ich würde es nicht mal merken wenn Apple von heute auf morgen nicht mehr existieren würde. Apple ist und war nie wirklich wichtig für die IT gewesen, anders als sie es immer uns glauben machen wollen.

  9. Re: ganz ehrlich... wenn interessiert so was?

    Autor: zZz 13.03.12 - 08:28

    und dein kommentar?

  10. Re: ganz ehrlich... wenn interessiert so was?

    Autor: irata 13.03.12 - 09:49

    H.Brecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple ist und war nie wirklich wichtig für die IT gewesen

    Richtig. Microcomputer und GUI spielen keine Rolle in der IT.

  11. Re: ganz ehrlich... wenn interessiert so was?

    Autor: Ruthard 13.03.12 - 10:17

    H.Brecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mich nicht, ich würde es nicht mal merken wenn Apple von heute auf morgen
    > nicht mehr existieren würde. Apple ist und war nie wirklich wichtig für die
    > IT gewesen, anders als sie es immer uns glauben machen wollen.

    Spätestens seit der Umbenennung der Firma und des Wegfallens wichtiger Servertechnologien/-bauweisen wollten die das doch gar nicht mehr! Die "IT"-Welt verändern... Ich bin selbst überzeugter Nutzer, allerdings mir voll der teilweise eklatanten Nachteile einer so geschlossenen und proprietären Systemes voll bewusst.
    Ich kann allerdings nicht verstehen, wie einen das Interview nicht interessieren kann, und wie man behaupten kann das man nicht merken würde wenn Apple von einem Tag auf den Anderen weg wäre! Da sitzt man doch in seinem fensterlosen Netzwerk-IT-Admin-Büro und versteht nur seine (kleine) Welt;-)

    Das Apple den Umgang mit Technologie, abstrahiert von "IT", in einem Jahrzehnt mehrere Male grundlegend Verändert hat und auch weiter verändern wird & das die Begehrlichkeiten der Nutzer, und das sind einige, zum großen Teil vom Design geweckt werden steht außer Frage...

  12. Re: ganz ehrlich... wenn interessiert so was?

    Autor: H@nnib@ll 13.03.12 - 11:49

    H.Brecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mich nicht, ich würde es nicht mal merken wenn Apple von heute auf morgen
    > nicht mehr existieren würde. Apple ist und war nie wirklich wichtig für die
    > IT gewesen, anders als sie es immer uns glauben machen wollen.

    Apple war nicht wichtig für IT???

    Hmmm wer hatte die Vision das jeder einen Computer zu hause hat? Und das Ende der 70er Jahre.

    Wo wäre heute die grafisch Benutzeroberfläche heute ohne Apple (1979)?

    Wo kam denn die erste erschwingliche, industriell produzierte Computermaus her?

    Wer revolutionierte das Musikhören? Oder auch den Umgang der Medienkonzerne mit dem Thema MP3?

    Smartphones mit Touchbedienung? Wo kommt da das erste wirklich gut bedienbare Gerät her? Und somit auch die mobile Internetnutzung? War das ein Dingen das durch HTC, RIM oder Google nach vorn getrieben wurde?

    Apple hat jeweils die Zeichen der Zeit erkannt und die entsprechende Technologie vorangetrieben. Ich sage bewußt nicht das sie sie erfunden haben aber sie erkennen wo der Weg hinführt und treiben die Technik voran.

    Klar wäre Apple nicht gewesen wäre jemand anders da gewesen aber das hätte wahrscheinlich länger gedauert und wir wären heute mit der Technik und dem Umgang mit ihr nicht da wo wir jetzt sind.

    Daher ist Deine obige Aussage absoluter Schwachsinn. Selbst jemand der keine Applegeräte nutzt würde eine Unterschied bemerken.

  13. Re: ganz ehrlich... wenn interessiert so was?

    Autor: fool 13.03.12 - 13:20

    H@nnib@ll schrieb:
    > Wo kam denn die erste erschwingliche, industriell produzierte Computermaus
    > her?

    Und später die ersten Laptops mit Trackball?

    Und ein paar Jahre später Laptops mit Touchpad?

    Oh und apropos Mäuse... ADB gabs auch zehn Jahre vor USB.

    > Wer revolutionierte das Musikhören? Oder auch den Umgang der Medienkonzerne
    > mit dem Thema MP3?

    Und erkannte die Digitalkamerarevolution schon vor mehr als zehn Jahren? Heutzutage verwaltet jeder Bilder mit iPhoto oder einer ähnlichen Software...

    > Smartphones mit Touchbedienung? Wo kommt da das erste wirklich gut
    > bedienbare Gerät her? Und somit auch die mobile Internetnutzung? War das
    > ein Dingen das durch HTC, RIM oder Google nach vorn getrieben wurde?

    Apple war auch einer der ersten Hersteller von PDAs mit Touch-Bedienung und Pionier bei Konzepten wie Handschrifterkennung - oder so banalen Dingen wie einem systemweiten, allen Anwendungen zur Verfügung stehenden Adressbuch. Heute hält man das für normal...

    > Daher ist Deine obige Aussage absoluter Schwachsinn. Selbst jemand der
    > keine Applegeräte nutzt würde eine Unterschied bemerken.

    Manche Leute vergessen, dass sogar Microsoft Excel als Macintosh-Produkt angefangen hat und erst zwei Jahre später auch für Windows veröffentlicht wurde. Als Microsoft Excel ursprünglich veröffentlicht hat, gab es noch überhaupt kein Windows. Dass Apple hier einen bedeutenden Einfluss hatte kann man nichtmal ansatzweise in Frage stellen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KfW IPEX-Bank GmbH, Frankfurt am Main
  2. Ärztekammer Schleswig-Holstein Körperschaft des öffentlichen Rechts, Bad Segeberg
  3. ROMA KG, Burgau
  4. auticon, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. 19.95€
  3. 32,99€
  4. (-63%) 11,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    1. Wahlkampf: Google schränkt gezielte Wahlwerbung stark ein
      Wahlkampf
      Google schränkt gezielte Wahlwerbung stark ein

      Politische Anzeigen sollen bei Google künftig nicht mehr maßgeschneidert für bestimmte Wählergruppen geschaltet werden können. Das erhöht den Druck auf Facebook-Chef Mark Zuckerberg, ebenfalls Wahlwerbung einzuschränken.

    2. Finanzen: Paypal führt kostenlose Mastercard für Geschäftskonten ein
      Finanzen
      Paypal führt kostenlose Mastercard für Geschäftskonten ein

      Nutzer von Paypals Geschäftskonto können künftig auch in Geschäften darüber bezahlen: Der Finanzdienstleister führt eine kostenlose Debit-Mastercard ein. Gezahlt wird entweder über das Paypal-Guthaben oder direkt über ein verknüpftes Konto, es gibt eine monatliche Cashback-Aktion.

    3. Amplifi Alien: Ubiquiti baut Mesh-Router mit Touchscreen und Wi-Fi 6
      Amplifi Alien
      Ubiquiti baut Mesh-Router mit Touchscreen und Wi-Fi 6

      Nicht ohne Grund nennt Ubiquiti seinen neuen WLAN-Router Alien. Er sieht recht ungewöhnlich aus und hat einen Touchscreen integriert, der diverse Informationen anzeigt. Ebenfalls verbaut: ein noch wenig verbreitetes Wi-Fi-6-Modem.


    1. 11:16

    2. 10:52

    3. 10:33

    4. 10:14

    5. 09:15

    6. 08:47

    7. 07:48

    8. 07:30