1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ritterschlag: Sir Jonathan Ive…

Nadelstiche gegen Microsoft?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nadelstiche gegen Microsoft?

    Autor: banko93 12.03.12 - 18:41

    "Nur "neu" oder "anders" sein zu wollen, führt Ive zufolge nicht zu einem guten Produkt. Er hält das für die falschen Ziele, vielmehr müsse ein Produkt "wirklich besser" sein, um ein Erfolg zu werden."

    Der erste Satz passt Perfekt zum Metro Design !

  2. Re: Nadelstiche gegen Microsoft?

    Autor: Bujin 12.03.12 - 19:04

    Wie würdest du denn Tablet und PC vereinen?

    Microsoft hat seinen Start - vielleicht absichtlich - verpennt und braucht App-Entwickler. Wenn man jetzt auf Windows 8 Apps umsteigt, deckt man nicht nur den Tablet-Markt ab sondern auch den kompletten PC-Bereich.

    Ich freue mich auf Windows 8 und hoffe dass man Kinect-for-Windows verzögerungsfrei und genau hinbekommt. Wenn das gelingt brauche ich keine Maus mehr da ich dann nur noch mit dem Finger auf das zeigen muss was ich anklicken möchte.
    (Minority-Report-Style?!)

  3. Re: Nadelstiche gegen Microsoft?

    Autor: SuperK 12.03.12 - 19:17

    Wenn du Kinect auf der Konsole schon benutzt hast, dann wirst du merken, dass das so einfach garnicht umzusetzen ist. Man muss einige Sekunden über einer Kachel bleiben bis ein "Klick" passiert. Da kann mir keiner erzählen, dass er das einer Maus oder Touch vorzieht, vorallem, wenn man vor seinem PC sitzt und arbeiten/surfen möchte. Bei der Xbox funktioniert das nur, weil man da vielleicht einmal was startet und dann war es das erst mal für eine Weile. Versteh mich aber nicht falsch, ich finde Kinect ganz gut aber dein aufs Windows 8 freuen, wegen der Bedienbarkeit mit Kinect ist ziemlich ... naja ... AA eben.

    Vielleicht klappt das irgendwann mal mit Kinect 2.0 (angeblich mit der nächsten Xbox), wo das dann hochauflösender ist und man so die Fingerbewegungen ablesen kann.

  4. Re: Nadelstiche gegen Microsoft?

    Autor: linuxuser1 12.03.12 - 19:18

    Wenn Microsoft clever ist bringen sie Windows Metro + Apps auf die nächste XBox.

  5. Re: Nadelstiche gegen Microsoft?

    Autor: rj.45 12.03.12 - 20:16

    Naja, es gibt ja bereits die aktualisierte Oberflaeche mit Apps und Kacheln - und ich hasse sie. Umstaendlich, unuebersichtlich und nervig.

  6. Re: Nadelstiche gegen Microsoft?

    Autor: ggggggggggg 12.03.12 - 20:48

    banko93 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Nur "neu" oder "anders" sein zu wollen, führt Ive zufolge nicht zu einem
    > guten Produkt. Er hält das für die falschen Ziele, vielmehr müsse ein
    > Produkt "wirklich besser" sein, um ein Erfolg zu werden."
    >
    > Der erste Satz passt Perfekt zum Metro Design !

    kam mir auch zuerst in den Sinn.
    Wenn es Steve Jobs gesagt hätte, ja vielleicht.
    Bei Jonathan Ive kann ich mir das irgendwie nicht vorstellen.

  7. Re: Nadelstiche gegen Microsoft?

    Autor: syntax error 12.03.12 - 20:52

    Ich frag mich immer noch was genau am iPod "besser" war als an anderen. Ich hab einen iPod der 2. Generation mal geschenkt bekommen und das war mein erster MP3-Player, der sich hier und da mal aufhängt und neugestartet werden muss, bei dem ich den Akku nicht tauschen konnte und für den ich irgendn komisches Zusatzprogramm benötigte, nur um Musik draufzuspielen. Und teurer als der Rest war er auch. Einzig das Gehäuse war besser, da aus Metall, aber das wars auch schon.

  8. Re: Nadelstiche gegen Microsoft?

    Autor: SuperK 12.03.12 - 21:04

    Ich glaube den Erfolg des iPods verdanken wir nur iTunes. Es gab keine wirkliche Alternative um sich Musik schnell zu kaufen und mit seinem iPod zu synchronisieren. Der Rest war wohl Marketing.

  9. Re: Nadelstiche gegen Microsoft?

    Autor: MaxMax 12.03.12 - 21:16

    ich kann mich syntax error nur anschliessen.
    verstehe den ganz hyp um Apple produkte auch nicht und ichnhab schon einige probiert.
    das jetzt schreibe ich auf dem ipad. meinen ipod habe ich gerade versteigert und hab mir einen philipps gekauft. nie wieder einen ipod. ich kaufe mir einen mp3 player um schnell musik drauf zu kopieren und dann musik zu hören. und nicht um tagelang im itunes meine mediathek apple gerecht aufzubereiten.
    habe es auch mit mac books probiert und war extrem enttäuscht. mac osX ist sicher ein sehr schönes BS aber die bedienbarkeit ist mehr als fragwürdig. ganz zu schweigen von apple im unternehmensumfeld. da geht das zeug garnicht , ausser geisteskranke chefs finden die teile schön und bilden sich ein das müsste jetzt professionell verwendet werden.
    und wenn es nicht funktioniert sind immer die anderen schuld, niemals das apple produkt.

    und wenn ihr jetzt sehen würdet wie oft ich meinen text korrigieren musste weil das ipad nicht schnell genug hinterherkommt.....aber ich bin wahrscheinlich bloss zu blöd oder zu ungenau beim tippen.

    letztentlich soll jeder glücklich werden mit dem was er für sich am besten findet und wenn apple millionen damit macht, weil es genug leute gibt die die preise bezahlen, warum nicht.

    leben und leben lassen.

    mal sehen wie wir in 10 jahren über apple reden bzw wo apple dann steht.
    laut apple "ist das ja erst der anfang" , schauen wir mal wie das Ende aussieht.


    leben und leben lassen.
    mal sehen wie wir in 10 jahren über apple reden bzw wo apple dann steht.
    laut apple "das ist erst der anfang" , schauen wir mal wie das Ende aussieht.

  10. Re: Nadelstiche gegen Microsoft?

    Autor: lulu23 13.03.12 - 00:44

    Ich verstand den ganzen Hyp um Windows 95 auch nicht und es wurde die größte Softwarefirma der Welt draus. Das hatte damals natürlich überhaupt nichts mit Marketing zu tun. [www.spiegel.de]
    Und wie ein PC funktioniert haben wir in der Schule nur auf Windows Maschinen gelernt. Und eine Schreibprogramm ist natürlich nur Word. Computerkurse laufen nur mit einer Firma. Ich verstehe echt den ganzen Hyp nicht.

    Das die Bedienung bei Mac OS X enttäuschend für dich war, kann ich nicht nachvollziehen. Finde es aber gut, dass du mal über deinen Tellerrand geschaut hast.
    Ich kann nur aus meiner Erfahrung sagen, das die Bedienung in vielerlei Hinsicht in Mac OS X übersichtlicher ist mir auf Arbeit oft Dinge aufregen, die ich am Mac einfacher habe.
    Bei Dir ist es wohl umgekehrt. Egal. Ich verstehe den Hyp um Apple schon, da sich hier mit verhältnismäßig wenig Marketingbudget sondern eher durch Mundpropaganda Produkte rumsprechen die gut sind. Das das nun als Hyp ausgelegt wird, mir eigentlich egal.
    Der Ive umschreibt es gut, dass Design ein Produkt nicht nur neu erscheinen lassen sollte, es muss das Produkt auch besser sein lassen. Bei vielen elektronik Produkten habe ich den Eindruck es wird eine Hülle (die lieblos gestaltet ist) um einen Klumpen Elektronik gebaut. Bei Apple habe ich den Eindruck die Hülle ist eins mit der Elektronik und gibt mir zu verstehen was sie kann und was ich davon habe (nicht mehr und nicht weniger...ehrlich eben). Dieses Handling hat Apple in den letzen 20 Jahren zu dem gemacht was es heute ist. Eine sehr rentable Firma.

    Das dies nun viele der Windows IT Experten nicht verstehen können und als Hyp abtuen, von dem sie schon seid dem iPod erhoffen das dieser nun endlich vorüber gehen soll, kann ich in gewisser Wiese verstehen. Sind wir doch alle mit dem Windows großgeworden und es ist uns ans Herz gewachsen, wie unser Kind. ;-)

  11. Re: Nadelstiche gegen Microsoft?

    Autor: SaSi 13.03.12 - 03:26

    gegen die hardware habe ich bis auf die hitzeableitung und den lauten lüfter bei 100% proz.auslastung nichts, das design ist auch mal was anderes - keine frage, die software finde ich allerdings als krampf.

    apple sagt es ja selbst, die entwickeln für den heimgebrauch, da will man (eigentlich) nicht viel mit dem verständnis und zusammenspiel der technik zu tun haben, die geräte gleichen daher auch eher einem fernseher, videorecorder oder microwelle. wenn man spezielle lösungen sucht, muss man auf eine timemashine warten und teuer kaufen, wo andere seit jahren bereits den begriff backup kennen und nutzen, und wenn dann endlich die timemashine rauskommt, wird das als weltneuheit gefeiert! gibt es schon schattenkopien mit versionierung unter osx, wenn dann nur bereitgestellt von einem windows server im nezwerk? (dann passen die osx user besser auf, - sagt man auch bei alk am steuer oder kinderverhütung..., das ergebniss kennen die statistiker!)

    in einer agentur, - ist man sich der datensicherheit eh nicht bewusst, überall anderswo gibt es windows mit ach so tollen mitarbeiterausspionierbordmitteln und garantiertem support für windows ohne zuvor das kleingedruckte zu lesen. nicht zu vergessen, das windows jeder kennt - oder gibts tatsächlich noch arbeitgeber die in osx lernkurse für bewerber investieren oder eher pc-kenntnisse einfach voraussetzen?

  12. Re: Nadelstiche gegen Microsoft?

    Autor: SaSi 13.03.12 - 03:45

    lulu23 schrieb:
    ---------------------
    > Der Ive umschreibt es gut, dass Design ein Produkt nicht nur neu erscheinen
    > lassen sollte, es muss das Produkt auch besser sein lassen. Bei vielen
    > elektronik Produkten habe ich den Eindruck es wird eine Hülle (die lieblos
    > gestaltet ist) um einen Klumpen Elektronik gebaut. Bei Apple habe ich den
    > Eindruck die Hülle ist eins mit der Elektronik und gibt mir zu verstehen
    > was sie kann und was ich davon habe (nicht mehr und nicht weniger...ehrlich
    > eben). Dieses Handling hat Apple in den letzen 20 Jahren zu dem gemacht was
    > es heute ist. Eine sehr rentable Firma.

    wenn wir vom elektronikfachmarkt notebook sprechen stimme ich dir zu, nimmst du produkte aus dem businessbereich steigen 1.die preise und 2. die qualität, dann stimmt deine these nicht mehr ganz.

    > Das dies nun viele der Windows IT Experten nicht verstehen können und als
    > Hyp abtuen, von dem sie schon seid dem iPod erhoffen das dieser nun
    > endlich vorüber gehen soll, kann ich in gewisser Wiese verstehen. Sind wir
    > doch alle mit dem Windows großgeworden und es ist uns ans Herz gewachsen,
    > wie unser Kind. ;-)

    die windows it experten verstehen wohl all zu gut was alles mittlerweile machbar ist, und regen sich nur zu gerne auf, dass den usern in der osx welt was anderes diktiert wird, und die das sogar ohne wenn und aber akzeptieren!

  13. Re: Nadelstiche gegen Microsoft?

    Autor: Suedfrucht 13.03.12 - 05:53

    lulu23 schrieb:
    >l. Ich verstehe den Hyp um Apple schon,
    > da sich hier mit verhältnismäßig wenig Marketingbudget sondern eher durch
    > Mundpropaganda Produkte rumsprechen die gut sind. Das das nun als Hyp
    > ausgelegt wird, mir eigentlich egal.

    Äm... lol?

    Apple und verhältnismässig wenige Marketingbudget?
    Ich weiß ja nicht wo du die Info her hast...
    Aber ne 3/4 Milliarde Dollar würd ich mal nicht eben als "verhältnis mässig wenig" bezeichnen... Das ist nach Microsoft der höchste Marketingetat...

    Und das sind nur die Zahlen von 2010... 2009 warens noch etwas über ne halbe Milliarde, also direkt mal 50% Anstieg in einem Jahr fürs iPad...

    Die Steigerung des Marketingbudgets bei Apple sieht man schon seit Jahren, insofern wird man 2011 vermutlich schon bei 1 Milliarde gelegen haben.

    Inwiefern soll das also "wenig" sein???

  14. Re: Nadelstiche gegen Microsoft?

    Autor: DerKleineHorst 13.03.12 - 09:38

    Ja es passt perfekt zu Metro, denn Metro ist nicht einfach nur anders und nur neu (Icons an einem Raster ausrichten machte Windows schon immer, wo ist da was neu oder wirklich besser?) sondern durch die Tiles einfach besser, weil diese nicht nur die Startmöglichkeit eines dahinterliegenden Programms sind, sondern direkt weitere Informationen zeigen, die den wirklichen Start des dainterliegenden Programm teilweise überflüssig machen.
    Das ist doch wirklich besser, oder? Mehr Informationen auf einen Blick, immer aktuell, ohne immer gleich eine App starten zu müssen.

  15. Re: Nadelstiche gegen Microsoft?

    Autor: profi-knalltüte 13.03.12 - 14:04

    > Das ist doch wirklich besser, oder? Mehr Informationen auf einen Blick,
    > immer aktuell, ohne immer gleich eine App starten zu müssen.

    ich finde das auch viel besser als bei iOS und Co., allerdings könnte ich mir vorstellen das es vielen leuten einfach zu schlicht ist, da fehlen die schlagschatten, verläufe, der hippe retro style, die glossy effekte, die runden ecken etc. ... vielleicht ist microsoft mit diesem GUI einfach zu cool und seiner zeit voraus (in designer kreisen erhält WP7 durchaus anerkennung). vielleicht sollten sie mehr farben anbieten oder die möglichkeit die ecken der kacheln abzurunden, hört sich trivial an aber ich glaube sowas könnte bei den kids zum erfolg führen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.12 14:05 durch profi-knalltüte.

  16. Re: Nadelstiche gegen Microsoft?

    Autor: Yeeeeeeeeha 13.03.12 - 15:45

    Hmm, das habe ich ganz anders in Erinnerung. Ich habe damals so einige MP3-Player ausprobiert, da mir der iPod zu teuer war (wobei meine Experimente im Endeffekt wahrscheinlich genau so viel gekostet haben).

    Die Erfahrungen waren _gruselig_. Unglaublich lahmes Kopieren von Files, viele MP3s wurden gar nicht oder falsch abgespielt, die Navigation war langsam und schlecht (mit Glück wenigstens mit Verzeichnissen), die Batterielaufzeiten beschissen, die Gehäuse katastrophal instabil, Displays unbrauchbare und so weiter. Aka billiges Gerät ist billig.
    Die damaligen iPods waren weit entfernt davon, perfekt zu sein. ABER: Anstöpseln, syncen, fertig. Schneller Sync dank Firewire, anständige Akkulaufzeit, vergleichsweise viel Platz auf der Festplatte und vor allem: Metadaten! Ich hatte in der Zeit _keinen_ MP3-Player, bei dem ich nach Artist oder Genre browsen konnte.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Friedberg
  2. Deloitte, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Frankfurt am Main
  3. OXFAM Deutschland Shops gGmbH, Berlin
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Ennepetal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. 88,99€
  3. 27,90€
  4. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38