1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rockstar Games: GTA 5 zwischen…

USA

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. USA

    Autor: CraWler 30.07.19 - 12:03

    Müsste so reformiert werden das Steuern eben in jedem Land in dem Gewinne erwirtschaftet werden gezahlt werden müssen. Ansonsten haben wir weiter den Zustand das die Arbeiterschaft mit ihren Steuern nicht nur den Staat bezahlt sondern auch noch die Subventionen für die Konzerne.

    Leider scheint die EU hier den Konflikt mit den USA zu scheuen. Was schade ist, denn so entgehen uns hier sehr viele wertvolle Resourcen.

    ----------------------
    Ich bin Pirat

  2. Re: USA

    Autor: gadthrawn 30.07.19 - 12:27

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müsste so reformiert werden das Steuern eben in jedem Land in dem Gewinne
    > erwirtschaftet werden gezahlt werden müssen.

    Na dann.. in welchem Land werden die Gewinne erwirtschaftet?

    Schauen wir mal... wie erwirtschaftet ein Unternehmen Gewinne?

    Gabler Wirtschaftslexikon und andere kann man zusammenfassen: durch Handeln am Markt.
    Produktion ist ein Kostenfaktor, kein Einnahmefaktor.

    Wer verkauft am Markt? Rockstar USA an Groß- und Einzelhändler.

    Wer erwirtschaftet also Gewinn? Rockstar USA. Und die wenigsten Verkäufe fallen in Großbritannien an.

    Also genau dein Wunsch.

    Übrigens.. ohne den Konzern hätten die Leute erst gar keine Arbeit. Daher subventioniert man so gerne.500 Leute in Arbeit sind 500 arbeitslose Demonstranten weniger. Für die übrigens Lohnsteuer etc.pp. gezahlt wird.

  3. Re: USA

    Autor: Trockenobst 30.07.19 - 12:42

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müsste so reformiert werden das Steuern eben in jedem Land in dem Gewinne
    > erwirtschaftet werden gezahlt werden müssen.

    Das Produkt wird in England entwickelt, der Verkauf aber in den USA.
    Was du meinst ist die Wertschöpfung. Aber diese wird ja bezahlt, über die Lohnsteuer der Mitarbeiter. Gewerbesteuer gibt es nur in wenigen Ländern der Welt, und diese ist dann auch nicht so besonders hoch. In Dubai gibt es z.B. gar keine Steuern auf Nix, weshalb sich da viele Filmfonds niedergelassen haben.

    Wenn ich eine Steuersoftware für Deutschland in Indien entwickle lasse, würde sie in Indien kein Geld machen. Dort wo ich das Zeug verkaufe, dort macht es Geld. Und dort zahlt man ja auf GTA ganz normal 19% MwSt. und somit hat jedes Land einen Schnitt von den 6 Milliarden gemacht.

    Eine Internetsteuer für Unternehmen nur mit Frontend ala Facebook oder Google von 1% fände ich angemessen, aber nur wenn das Geld dann tatsächlich in Soziales gesteckt wird. Wenn es nur im Topf landet, hilft es meist nur den oberen 30%.

  4. Re: USA

    Autor: Huanglong 30.07.19 - 12:47

    Naja, mit reellen Gütern, wurde die Problematik des Warenverkehrs über Ländergrenzen hinweg aber schon lange erkannt und mit Zöllen gelöst. Würde Rockstar also Waschmaschinen in Großbritannien bauen, um die dann in die USA zu verschiffen und von da aus wieder nach Großbritannien zu verkaufen würden mehrmals Zölle fällig, Bei digitalen Waren fällt das schlicht weg. Daher auch mal die Idee der Digitalsteuer.

  5. Re: USA

    Autor: Huanglong 30.07.19 - 12:51

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CraWler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Müsste so reformiert werden das Steuern eben in jedem Land in dem
    > Gewinne
    > > erwirtschaftet werden gezahlt werden müssen.
    >
    > Das Produkt wird in England entwickelt, der Verkauf aber in den USA.
    > Was du meinst ist die Wertschöpfung. Aber diese wird ja bezahlt, über die
    > Lohnsteuer der Mitarbeiter. Gewerbesteuer gibt es nur in wenigen Ländern
    > der Welt, und diese ist dann auch nicht so besonders hoch. In Dubai gibt es
    > z.B. gar keine Steuern auf Nix, weshalb sich da viele Filmfonds
    > niedergelassen haben.
    >
    > Wenn ich eine Steuersoftware für Deutschland in Indien entwickle lasse,
    > würde sie in Indien kein Geld machen. Dort wo ich das Zeug verkaufe, dort
    > macht es Geld. Und dort zahlt man ja auf GTA ganz normal 19% MwSt. und
    > somit hat jedes Land einen Schnitt von den 6 Milliarden gemacht.
    >
    > Eine Internetsteuer für Unternehmen nur mit Frontend ala Facebook oder
    > Google von 1% fände ich angemessen, aber nur wenn das Geld dann tatsächlich
    > in Soziales gesteckt wird. Wenn es nur im Topf landet, hilft es meist nur
    > den oberen 30%.


    Zugegeben weiß Ich nicht im Detail wie das läuft, wäre es aber egal, von wo aus das Vertrieben wird, wäre es für Rockstar auch egal. Was dann die Frage aufwirft warum das von den USA aus geschehen muss.

  6. Re: USA

    Autor: Trockenobst 30.07.19 - 13:14

    Huanglong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zugegeben weiß Ich nicht im Detail wie das läuft, wäre es aber egal, von wo
    > aus das Vertrieben wird, wäre es für Rockstar auch egal. Was dann die Frage
    > aufwirft warum das von den USA aus geschehen muss.

    Als Firmenchef bist du weltweit mehr oder weniger gezwungen, kein Geld rauszublasen wenn Du nicht musst und solange es legal ist. (Achtung: Moral spielt hier gar keine Rolle)

    Deswegen sitzen eben virtuelle Filmfonds in Dubai oder in den USA, in South Dakota, wo die Unternehmenssteuern bei 0% liegen.

    "Warum" sollte man das von einem Ort aus machen, wenn man dann auf 1 Million 100.000 Steuern zahlen muss?

  7. Re: USA

    Autor: Muhaha 30.07.19 - 13:22

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Als Firmenchef bist du weltweit mehr oder weniger gezwungen, kein Geld
    > rauszublasen wenn Du nicht musst und solange es legal ist.

    Nein, wirst Du nicht.

    All diese Steuervermeidungsmodelle werden nicht betrieben, weil man den armen, armen CEOs die Pistole auf die Brust setzt, sondern weil die nackte Gier regiert und man neben all dem tollen Geld, welches man eh macht, einfach NOCH MEHR Geld haben will.

    Ist genau das gleiche beim einfachen Bürger, der mit allen Tricks versucht Geld am Finanzamt vorbei zu schmuggeln. Da herrscht kein Zwang, kein Überlebensdruck, weil man sonst die Miete nicht zahlen kann. Lediglich ganz simple Gier nach NOCH MEHR Geld.

    Solche Leute sind Sozialschmarotzer!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.19 13:23 durch Muhaha.

  8. Re: USA

    Autor: subjord 30.07.19 - 13:49

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trockenobst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Als Firmenchef bist du weltweit mehr oder weniger gezwungen, kein Geld
    > > rauszublasen wenn Du nicht musst und solange es legal ist.
    >
    > Nein, wirst Du nicht.
    >
    > All diese Steuervermeidungsmodelle werden nicht betrieben, weil man den
    > armen, armen CEOs die Pistole auf die Brust setzt, sondern weil die nackte
    > Gier regiert und man neben all dem tollen Geld, welches man eh macht,
    > einfach NOCH MEHR Geld haben will.
    >
    > Ist genau das gleiche beim einfachen Bürger, der mit allen Tricks versucht
    > Geld am Finanzamt vorbei zu schmuggeln. Da herrscht kein Zwang, kein
    > Überlebensdruck, weil man sonst die Miete nicht zahlen kann. Lediglich ganz
    > simple Gier nach NOCH MEHR Geld.
    >
    > Solche Leute sind Sozialschmarotzer!

    Naja, diese Lücke ist ja nichtmal besonders auswendig. Wenn man (tatsächlich) in zwei Ländern sitzt, dann nimmt man für die Abgaben das Land in dem man am wenigsten bezahlen muss.
    Jeder ist auf Steuervermeidung aus, der sich einen Steuerberater nimmt. Ist dann jeder ein Sozialschmarotzer?
    Es gibt Fehler im System, die ausgenutzt werden können. Dies hier ist noch relativ unaufdringlich, da sie ja tatsächlich auch in der USA entwickeln. Wenn die jetzt ihre ganzen Gewinne über die Bahamas abwickeln würden wäre das was anderes.

  9. Re: USA

    Autor: Muhaha 30.07.19 - 15:16

    subjord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Jeder ist auf Steuervermeidung aus, der sich einen Steuerberater nimmt. Ist
    > dann jeder ein Sozialschmarotzer?

    Ja, jeder, der weniger Steuern bezahlen will, aber selbstverständlich alles in Anspruch nimmt, was über Steuern an Services und Infrastruktur bereitgestellt wird.

    > Es gibt Fehler im System, die ausgenutzt werden können. Dies hier ist noch
    > relativ unaufdringlich, da sie ja tatsächlich auch in der USA entwickeln.
    > Wenn die jetzt ihre ganzen Gewinne über die Bahamas abwickeln würden wäre
    > das was anderes.

    Du kannst davon ausgehen, dass TakeTwo genau dies tut. Von Activision weiß man zum Beispiel, dass diese ihre Milliardenumsätze nur noch benutzen, um über Steuervermeidungsmodelle in Europa und der Karibik die eigentlichen Profite für die Investoren zu erzielen. Alles vollkommen legal.

  10. Re: USA

    Autor: Dwalinn 30.07.19 - 15:50

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > subjord schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Jeder ist auf Steuervermeidung aus, der sich einen Steuerberater nimmt.
    > Ist
    > > dann jeder ein Sozialschmarotzer?
    >
    > Ja, jeder, der weniger Steuern bezahlen will, aber selbstverständlich alles
    > in Anspruch nimmt, was über Steuern an Services und Infrastruktur
    > bereitgestellt wird.

    So ein Schwachsinn! Der Schmarotzer ist eher derjenige der mehr aus den Topf nimmt als er einzahlt. Gerade in Deutschland mit seinen hohen Steuern und eher mittelmäßigen Leistungen vom Staat.

  11. Re: USA

    Autor: PerilOS 30.07.19 - 15:52

    Mit dem Unterschied das seit ca 2 Jahren da auf internationaler Ebene gearbeitet wird und da eine Einigung in Sicht ist... aber hey, die blöde EU.
    Davon abgesehen, dass das Thema absolut nichts mit dem Artikel zutun hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.19 15:54 durch PerilOS.

  12. Re: USA

    Autor: Muhaha 30.07.19 - 16:02

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So ein Schwachsinn! Der Schmarotzer ist eher derjenige der mehr aus den
    > Topf nimmt als er einzahlt. Gerade in Deutschland mit seinen hohen Steuern
    > und eher mittelmäßigen Leistungen vom Staat.

    Achso, darf man also nur so viel an staatlichen Infrastrukturen und behördlichen Dienstleistungen nutzen, wie man eingezahlt hat? Das mit dem Schwachsinn gebe ich gerne zurück, denn den verzapft Du hier :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein (Düsseldorf/ Köln)
  3. BARMER, Wuppertal
  4. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€ (Bestpreis!)
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)
  4. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52