Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Safari: Apple sucht neuen Partner…

Der Krieg ist schon längst vorbei

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Krieg ist schon längst vorbei

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.14 - 09:42

    Die Konkurrenz mit der sich Apple in Zukunft auseinandersetzen muss ist Microsoft und vor allem aber Samsung.
    Das die Dienste von Google mit iOS nur halb so viel Spaß wie mit Android machen, kommt bei mir,als ein Nutzer beider Welten, nur als eine technische Unzulänglichkeit an.
    Wenn Apple noch immer die besten Produkte für Anwender herstellen möchte, dann muss man auch aufhören Google in irgendeiner Form Steine, innerhalb von iOS in den weg zustellen.
    Die Gründe warum ich mein iPad überhaupt noch behalte sind die getätigten Käufe von Drittanbieter-Apps.
    Ich ärgere mich mittlerweile darüber das ich mir Ende September noch für knapp zwanzig Euro Lemur gekauft habe.
    Wenn ich gewusst hätte das kurz darauf auch ne Android Version erscheint,dann hätte ich das Geld lieber im PlayStore ausgegeben,ernsthaft.
    Der erste Hersteller der ein maximal fünf Zoll großes Note 4 herausbringt und nicht Samsung heißt, der bekommt meine Kohle sofort.
    Um es mal ganz konkret zu machen. Ich bin mit iOS schon länger nicht mehr so zufrieden wie ich es mal war.
    Apple hat sich zwar zumindest teilweise etwas offener ausgerichtet, allerdings ist bei mir beim Thema "Drittanbieter-Tastaturen" genauso deutlich geworden, dass der AppStore schon Ewigkeiten ein "PlayStore ähnliches" Berechtigungssystem vertragen könnte.
    Wenn man wissen möchte was Apps in iOS so alles dürfen,dann erfährt man das aktuell am bequemsten in Googles PlayStore.
    Das http://swiftkey.com/de/privacy kann einfach nicht im Sinne des Erfinders sein und die englischen Texte versteht der Grossteil wahrscheinlich maximal zur Hälfte.

    Man darf mich jetzt gerne virtuell lynchen.

  2. Re: Der Krieg ist schon längst vorbei

    Autor: carsti 26.11.14 - 10:09

    Ich denke die Kritik geht noch nicht weit genug. Apple war seinerzeit mit dem iPhone4 einfach bzgl. Hardware und Software absolut fuehrend. Genial - fuer seine Zeit.

    Seit dem ist natuerlich nicht alles schlechter geworden. Allerdings hat die Konkurrenz in vielen Bereichen "besseres" (immer objektiv) abgeliefert. Und am meisten aergert natuerlich diese Kundengaengelung - die zugegebenermassen viele Apple-Kunden moegen. Aber halt nicht alle.

  3. Re: Der Krieg ist schon längst vorbei

    Autor: Trollversteher 26.11.14 - 10:22

    >Apple hat sich zwar zumindest teilweise etwas offener ausgerichtet, allerdings ist bei mir beim Thema "Drittanbieter-Tastaturen" genauso deutlich geworden, dass der AppStore schon Ewigkeiten ein "PlayStore ähnliches" Berechtigungssystem vertragen könnte.
    Wenn man wissen möchte was Apps in iOS so alles dürfen,dann erfährt man das aktuell am bequemsten in Googles PlayStore.
    >Das kann einfach nicht im Sinne des Erfinders sein und die englischen Texte versteht der Grossteil wahrscheinlich maximal zur Hälfte.

    OK, herauszufinden, was eine einzelne App alles darf und was nicht ist derzeit unter iOS etwas umständlich, weil in den Datenschutz Einstellungen unter iOS nach Berechtigungen sortiert ist und es (zumindest unter 7.x, bin noch nicht auf 8.x umgestiegen) dort nicht umgekehrt möglich ist, alle Berechtigungen eine App auf einer Seite anzeigen zu lassen - herausfinden lässt es sich aber dennoch.
    Und man hat gegenüber Android den großen Vorteil, dass man ohne zustätzliche Tools Berechtigungen auch jederzeit wieder nachträglich entziehen kann, so dass man die Apps auch weiterhin eingeschränkt nutzen kann ohne sie komplett deinstallieren zu müssen.

  4. Re: Der Krieg ist schon längst vorbei

    Autor: Trollversteher 26.11.14 - 10:25

    >Seit dem ist natuerlich nicht alles schlechter geworden. Allerdings hat die Konkurrenz in vielen Bereichen "besseres" (immer objektiv) abgeliefert. Und am meisten aergert natuerlich diese Kundengaengelung - die zugegebenermassen viele Apple-Kunden moegen. Aber halt nicht alle.

    Das ist tatsächlich reichlich subjektiv - ich sehe derzeit nichts eindeutig besseres bei der Konkurrzen, andere mit anderen Prioritäten mögen das anders sehen. Aber die Entwicklung hat sich ja generell, bei allen Smartphoneherstellern auf ein gesundes Mass verlangsamt, das Produkt "Smartphone" ist mitterweile ziemlich rund und schon längst auf dem Massenmarkt angekommen. Da sind halt nur noch kleinere Verbesserungen wie gesteigerte Performance, verbesserte Displays, verbesserte Kameras etc. drin, die Zeit der großen Innovationen beim Smartphone sind längst vorbei.

  5. Re: Der Krieg ist schon längst vorbei

    Autor: lixxbox 26.11.14 - 12:09

    Unter iOS8 geht das inzwischen. Unter Einstellungen sind alle Apps gelistet.
    Schade ist, dass man es vorher im Store nicht sieht.

  6. Re: Der Krieg ist schon längst vorbei

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 26.11.14 - 18:52

    Tzven schrieb:
    ---
    > Wenn Apple noch immer die besten Produkte für Anwender herstellen möchte,
    > dann muss man auch aufhören Google in irgendeiner Form Steine, innerhalb
    > von iOS in den weg zustellen.

    Die Steine hat Google ganz alleine dahin gelegt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,19€
  3. 1,72€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00