Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Salesforce.com-Chef: Windows 8 ist…

BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: cablebug 22.10.12 - 12:31

    Jede Firma die das zulässt/ pusht sagt damit nur:
    - meine Sicherheit ist mir egal
    - ich habe kein Geld für ordentliches EDV Material
    - macht mal was ihr wollt, der Admin ist euer handlanger wenn mal gar nix mehr geht

  2. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: Incubator 22.10.12 - 12:47

    Richtig, das sind eben Lösungen für die Apple-Generation. Startup-Gören, die nicht in der Lage sind, Systeme aufzusetzen und zu betreiben, geschweige denn ein Sicherheitskonzept für ihr Netzwerk zu entwickeln. Die "Magie" kommt schliesslich von selbst aus den Geräten gesprudelt.

    Kurz gesagt, genau die Zielgruppe von salesforce.

  3. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: stiGGG 22.10.12 - 12:48

    Wovon redest du jetzt? Die drei Punkte treffen doch exakt auf alle Firmen zu, die Microsoft Produkte verwenden, oder nicht?

  4. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: aEon 22.10.12 - 12:49

    Jaja der Aufstand der alten Admins gegen die Moderne.

  5. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: Himmerlarschundzwirn 22.10.12 - 12:50

    Jedes Unternehmen, dass Wert auf Datensicherheit und Struktur legt, verbietet BYOD sogar. Ich kann echt nicht verstehen, warum viele das so geil finden. Sind wahrscheinlich wirklich die, die sich keine IT-Abteilung leisten können oder wollen.

  6. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: cljk 22.10.12 - 12:50

    Ich habe da auch so meine Bauchschmerzen bei - aber war das nicht so, dass Google das auch so handhabt? Und man kann ja nicht gerade sagen, dass die erfolglos sind.

    Letztlich könnte ich mir aber aktuell - ggf. bis auf Smartphones/Tablets - keine Möglichkeit vorstellen, die Geräte von Benutzern zu unterstützen.

  7. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: a user 22.10.12 - 12:53

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedes Unternehmen, dass Wert auf Datensicherheit und Struktur legt,
    > verbietet BYOD sogar. Ich kann echt nicht verstehen, warum viele das so
    > geil finden. Sind wahrscheinlich wirklich die, die sich keine IT-Abteilung
    > leisten können oder wollen.

    also, wenn man wirklich auf datensichehit und struktur wert legt, was will man dann mit windows? insofern schlucken (ex-)windows-kunden auch BYOD ;)

  8. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: ShadowTail 22.10.12 - 12:57

    Und genau deswegen haut man solche Dinge alle in ein eigenes Netz wo außer websurfen erst mal gar nix geht.

    Für alles weitere gibt es entsprechende Apps bzw. VPN/Citrix sowie policies.

    Dann klappt es auch mit BYOD und Datensicherheit.

    Und auch die "Schefs" mit ihrem iGerät können dann beruhigt damit Protzen und Angeben (weils einfach gut aussieht)...

  9. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: dabbes 22.10.12 - 13:06

    Ja und die App die dann Daten aus dem internen Netz zieht und über Port 80 versendet funktioniert wunderbar ;-)

  10. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: booyakasha 22.10.12 - 13:14

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wovon redest du jetzt? Die drei Punkte treffen doch exakt auf alle Firmen
    > zu, die Microsoft Produkte verwenden, oder nicht?

    Das ist jetzt aber wirklich eine dumme Aussage.
    Ich würde anhand meiner Erfahrung im IT-Umfeld sagen, dass Firmen die auf Windows setzen zumeist auch die fähigeren Administratoren einstellen, als es Firmen tun, die auf OS X setzen. Bei OS X ist es einfach schwieriger IT-Konzepte zu verfolgen, da viele Produkte so grundlegend ändern und Hypes generieren, dass sie nicht klar geplant werden können. Bei Windows ist fast jeder Schritt absehbar und für alle Gerätetypen gibt es eine Vielzahl an Herstellern, die oftmals bessere Administrationslösungen bieten als Apple.

  11. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: ichbert 22.10.12 - 13:18

    cablebug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jede Firma die das zulässt/ pusht sagt damit nur:
    > - meine Sicherheit ist mir egal
    > - ich habe kein Geld für ordentliches EDV Material
    > - macht mal was ihr wollt, der Admin ist euer handlanger wenn mal gar nix
    > mehr geht

    Du weisst das die meisten BYOD Anforderungen nicht durch die Mitarbeiter ausgelöst werden sondern durch die Führungsebene und denen ist es egal wie der Admin darüber denkt? Du willst also ernsthaft behaupten das bei IBM z.b. nur Schwachköpfe arbeiten? Du weisst auch das große Unternehmen seinen Mitarbeitern die Geräte bezahlen die sie dann Privat nutzen und eben auf Arbeit? Vielleicht sollte man sich mit dem Thema erstmal befassen bevor man brüllt wie ein Löwe. Die Frage ist nicht ob BOYD oder nicht sondern wie das ganze Verwalten...

    Für mich ist der Post nen Trollpost...danke für die Aufmerksamkeit.

  12. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: AlecTron 22.10.12 - 13:18

    cablebug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jede Firma die das zulässt/ pusht sagt damit nur:
    > - meine Sicherheit ist mir egal

    - Ist sie nicht, denn auch für BYOD gibt es gut funktionierende und zentral administrierebare Security Konzepte - ob der Endnutzer dies letztendlich mit sich machen lässt und die damit verbundenen Einschränkungen akzeptiert, steht auf einem anderen Blatt

    > - ich habe kein Geld für ordentliches EDV Material

    Auch Blödsinn, denn wenn ein oben genanntes MDM Konzept umgesetzt wird ist es nicht wirklich deutlich günstiger als den entsprechenden Mitarbeitern eine NC auf den Tisch zu stellen.

    > - macht mal was ihr wollt, der Admin ist euer handlanger wenn mal gar nix
    > mehr geht

    Wenn es in einer Firm so ist stimmt was mit dem Service Model etwas nicht. In einem stimmigen Konzept werden BOYD CIs genau so im Itil Model abgebildet und behandelt wie jedes andere End User Device.

  13. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: ichbert 22.10.12 - 13:19

    booyakasha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stiGGG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wovon redest du jetzt? Die drei Punkte treffen doch exakt auf alle
    > Firmen
    > > zu, die Microsoft Produkte verwenden, oder nicht?
    >
    > Das ist jetzt aber wirklich eine dumme Aussage.
    > Ich würde anhand meiner Erfahrung im IT-Umfeld sagen, dass Firmen die auf
    > Windows setzen zumeist auch die fähigeren Administratoren einstellen, als
    > es Firmen tun, die auf OS X setzen. Bei OS X ist es einfach schwieriger
    > IT-Konzepte zu verfolgen, da viele Produkte so grundlegend ändern und Hypes
    > generieren, dass sie nicht klar geplant werden können. Bei Windows ist fast
    > jeder Schritt absehbar und für alle Gerätetypen gibt es eine Vielzahl an
    > Herstellern, die oftmals bessere Administrationslösungen bieten als Apple.

    Viel mehr Wahrheit enthält der Eröffnunspost aber auch nicht....

  14. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: ichbert 22.10.12 - 13:22

    ShadowTail schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau deswegen haut man solche Dinge alle in ein eigenes Netz wo außer
    > websurfen erst mal gar nix geht.
    >
    > Für alles weitere gibt es entsprechende Apps bzw. VPN/Citrix sowie
    > policies.
    >
    > Dann klappt es auch mit BYOD und Datensicherheit.
    >
    > Und auch die "Schefs" mit ihrem iGerät können dann beruhigt damit Protzen
    > und Angeben (weils einfach gut aussieht)...

    So ist es.
    Wenn die Bosse nicht mit ihren "schicken" Tablets arbeiten wöllten dann wäre BOYD wohl nicht erforderlich.

  15. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: Matschblase 22.10.12 - 13:23

    BYOD ist das nächste Schlagwort nach Green IT und "sichere Cloud". Was früher oder später verpuffen wird.

    Ich arbeite als Admin in einem großen Unternehmen. Wir setzen auf Microsoft Produkte, lassen aber in Sonderfällen auch andere Produkte wie Linux Systeme, Android Smartphones und Macs zu.

    Der Trend geht wirklich hin zu BYOD, aber nicht weil es erforderlich ist, sondern weil es cool aus sieht.

    Leider sind diese BYOD Mitarbeiter diejenigen, die den meisten Support benötigen und es nicht schaffen, ihr Smartphone selbst einzurichten. (Vom Sichherheitsaspekt ganz zu schweigen (Stichwort: verlorene Device...) )

    Ich habe Scherzes halber mal einen unserer Vertriebler gefragt warum er ein MacBook hat, nachdem er den 20sten Support Call eröffnet hat weil er mit dem Ding nicht klar kommt.

    Die Antwort war: Das gab´s in rot.

    Das sagt glaube ich schon einiges... :)

  16. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: cry88 22.10.12 - 13:28

    BYOD lohnt sich schon und steigert die produktivität. allerdings nicht bei pcs und notebooks in nem normalen unternehmen (mit mitarbeitern die schon probleme bekommen windows zu installieren). der aufwand für die it abteilung is einfach zu groß im vergleich zu ner homogenen netzwerkumgebung.

    wo es sich dagegen wirklich lohnen kann ist im mobilen bereich. die firma leistet es sich extrem selten allen mitarbeitern smartphones zu kaufen, aber privat haben immer mehr mitarbeiter eins und die kann man dank BYOD nutzen. natürlich benötigt das noch eine entsprechende MDM-lösung um die geräte zu verwalten und abzusichern.

    ob sich die erhöhte erreichbarkeit und die möglichkeit privat weiterzuarbeiten im vergleich zu den leicht erhöhten mehraufwand für die it und den monatlichen kosten rentiert muss sich halt jedes unternehmen selbst ausrechnen.

  17. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: stoneburner 22.10.12 - 13:31

    Matschblase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Antwort war: Das gab´s in rot.
    >
    > Das sagt glaube ich schon einiges... :)

    ja, wo gibts denn macbooks in rot?

  18. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: ichbert 22.10.12 - 13:31

    Matschblase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BYOD ist das nächste Schlagwort nach Green IT und "sichere Cloud". Was
    > früher oder später verpuffen wird.
    >
    > Ich arbeite als Admin in einem großen Unternehmen. Wir setzen auf Microsoft
    > Produkte, lassen aber in Sonderfällen auch andere Produkte wie Linux
    > Systeme, Android Smartphones und Macs zu.
    >
    > Der Trend geht wirklich hin zu BYOD, aber nicht weil es erforderlich ist,
    > sondern weil es cool aus sieht.
    >
    > Leider sind diese BYOD Mitarbeiter diejenigen, die den meisten Support
    > benötigen und es nicht schaffen, ihr Smartphone selbst einzurichten. (Vom
    > Sichherheitsaspekt ganz zu schweigen (Stichwort: verlorene Device...) )
    >
    > Ich habe Scherzes halber mal einen unserer Vertriebler gefragt warum er ein
    > MacBook hat, nachdem er den 20sten Support Call eröffnet hat weil er mit
    > dem Ding nicht klar kommt.
    >
    > Die Antwort war: Das gab´s in rot.
    >
    > Das sagt glaube ich schon einiges... :)

    Blöd nur das, dass ganze von Bereichs/Abteilungs und Vorstandsetagen ausgelöst wird, zumindest bei uns ;). Aber solche witzigen Antworten wie du gepostet hast bekomm ich bei uns dauernt zu hören. Fakt ist aber das man sich keine Gedanken über ob oder ob nicht machen sollte sondern eher wie man das ganze auf ein anständiges Sicherheitsniveau bringt und das ohne imensen Aufwand.

  19. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: Schattenwerk 22.10.12 - 13:46

    stoneburner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Matschblase schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Antwort war: Das gab´s in rot.
    > >
    > > Das sagt glaube ich schon einiges... :)
    >
    > ja, wo gibts denn macbooks in rot?

    http://techcrunch.com/2011/12/05/this-red-macbook-is-real-but-its-not-what-you-think/

  20. Re: BYOD nur Schwachköpfe lassen das zu.

    Autor: stiGGG 22.10.12 - 13:54

    booyakasha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stiGGG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wovon redest du jetzt? Die drei Punkte treffen doch exakt auf alle
    > Firmen
    > > zu, die Microsoft Produkte verwenden, oder nicht?
    >
    > Das ist jetzt aber wirklich eine dumme Aussage.
    > Ich würde anhand meiner Erfahrung im IT-Umfeld sagen, dass Firmen die auf
    > Windows setzen zumeist auch die fähigeren Administratoren einstellen, als
    > es Firmen tun, die auf OS X setzen. Bei OS X ist es einfach schwieriger
    > IT-Konzepte zu verfolgen, da viele Produkte so grundlegend ändern und Hypes
    > generieren, dass sie nicht klar geplant werden können. Bei Windows ist fast
    > jeder Schritt absehbar und für alle Gerätetypen gibt es eine Vielzahl an
    > Herstellern, die oftmals bessere Administrationslösungen bieten als Apple.

    Wer redet von Apple? Anhand meiner Erfahrung im IT-Umfeld sind Administratoren in reinen Microsoft Firmen idR die größten DAUs vor dem Herren. Ohne Maus, GUI und Assistenten nicht in der Lage einen Server zu administrieren und alles was sie nicht in einer Schulung von MS gelernt haben existiert nicht. Will denen zwar nicht unterstellen, dass ihnen Sicherheit egal ist. Ihnen fehlt einfach das grundlegende KnowHow um die Sicherheit ihrer Infrastruktur überhaupt beurteilen zu können.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. twocream, Wuppertal
  2. MöllerTech International GmbH, Bielefeld
  3. Ratbacher GmbH, Hamburg
  4. doctronic gmbH & Co. KG, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ (Vergleichspreis ab 129,84€)
  2. (u. a. Playstation 4 + Spiel + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. VLC, Kodi, Popcorn Time: Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden
    VLC, Kodi, Popcorn Time
    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

    Untertitel sind praktisch, um Filme in einer fremden Sprache zu sehen oder eine andere Sprache zu lernen. Doch die Art und Weise, wie Mediaplayer damit umgehen, ist offenbar alles andere als sicher - bis jetzt.

  2. Engine: Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld
    Engine
    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

    Der Engine-Hersteller Unity kann weiter wachsen: Der US-Investor Silver Lake Partners steckt rund 400 Millionen US-Dollar in die Firma. Ein großer Teil des Geldes fließt allerdings nicht in neue Technologien - sondern in Autos für die Angestellten.

  3. Neuauflage: Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden
    Neuauflage
    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

    Eine Reparatur scheint bei einem Verkaufspreis von 60 Euro nicht zu lohnen: Wie aus der Bedienungsanleitung des neuen Nokia 3310 hervorgeht, wird das Featurephone im Falle eines Defektes nicht repariert, sondern gleich ersetzt. Umweltfreundlich ist das nicht.


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40