Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung Electronics: "Wer in den…

Mit Samsung stimmt vermutlich alles.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Samsung stimmt vermutlich alles.

    Autor: jow 05.02.12 - 00:13

    Samsung produziert die weltbesten monitore.

    Stand da irgendetwas von zu niedrigen Löhnen?
    jedoch las ich "Vergünstigungen"-und ich las Abhörmassnahmen, Sicherheitsvorkehrungen und-ein Zitat der Firma selbst.

    Eine Gewerkschaft in einer Ordnung die in sich geschlossen und nicht inhuman ist und keiner Änderung bedarf-hiesse Änderung durch Angestellte in Betracht ziehen zu wollen zudem als legitim zu erachten-dass Samsung solche Personen kündigt ist verständlich.

    ich halte für unwahrscheinlich dass samsung es nötig hätte sein image durch geringe löhne-wie am bsp mc donalds etc die eben nichts zu verlieren haben-denn im gegensatz zu elektronik es keinen marktwert für endkonsumnahrungsmittel gibt die zudem keiner klassifizierung unterliegen-ins spiel zu setzen,bzw profitpolitik.

    Samsung in Korea ist ganz gewiss eine ziemlich coole firma und glücklich alle die es schafften wirklich teil der Firma zu werden.was aus diversen gründen nicht allen möglich sein kann-und laut Zitat offensichtlich Diskredierungsmethoden im gange waren..""Rattenfleisch im Burger"" etc


    Samsung macht Monitore mit Technologie die visuellen Chillfaktor beinhalten-eine besonder Art der Feinheit.
    zumindest war das früher so,
    unwahrscheinlich dass sich etwas änderte,-ob andere grossen Firmen diese Tricks mittlerweile ebenso vollbringen weiss ich nicht.
    eher andere tricks.(technische Feinheiten,man darf nun nicht fragen brauchen welche diese wären-vielleicht stehts sowieso als technische besonderheit-einfach nachlesen.)

    // Dieser Thread wurde geschlossen, weil die Antworten zunehmend weniger sachlich sind.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.12 11:03 durch bb (golem.de).

  2. Re: Mit Samsung stimmt vermutlich alles.

    Autor: AndyGER 05.02.12 - 16:42

    Entschuldigung, aber mir ist grad ein wenig unwohl im Magen. Ich habe wohl Deinen Text zu schnell gelesen ... -.-

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  3. Re: Mit Samsung stimmt vermutlich alles.

    Autor: McMurphy 06.02.12 - 07:54

    Versuch' mal deine Kritik an seinem Text in Worte zu fassen...

    Ich versuch's mal:

    Mir ist nicht ganz klar, ob du mitbekommen hast, dass es diverse Vorwürfe gibt, dass gegen fundamentale Rechte der Mitarbeiter verstoßen wird. Es geht nicht um die Produktqualität, sondern wie diese unter Umständen erreicht wird.

    Die Frage, die sich stellt, ist, sind diese Vorwürfe [Kleiner Zwischenmerk: Es kann viel behauptet werden... von jeder beteiligten Seite] berechtigt? Wenn ja, warum meint Samsung so zu agieren. Ist die Geschäftsführung wirklich der Meinung, dass eine Gefahr von ihren eigenen Mitarbeitern ausgeht... interessantes Menschenbild.

  4. Re: Mit Samsung stimmt vermutlich alles.

    Autor: Flying Circus 06.02.12 - 08:03

    jow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Gewerkschaft in einer Ordnung die in sich geschlossen und nicht
    > inhuman ist und keiner Änderung bedarf-hiesse Änderung durch Angestellte in
    > Betracht ziehen zu wollen zudem als legitim zu erachten-dass Samsung solche
    > Personen kündigt ist verständlich.

    Übersetzt:

    "Bei Samsung ist alles so wunderprächtig, daß jemand, der da noch eine Gewerkschaft gründen will, eh nur Unruhe stiften möchte, denn wie gesagt, es ist alles so toll, daß es dafür keinen rationalen Grund gibt"

    Sag mal, was zahlt Dir Samsung dafür, daß Du so einen Mist in die Welt setzt?

  5. Re: Mit Samsung stimmt vermutlich alles.

    Autor: McMurphy 06.02.12 - 08:08

    Flying Circus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sag mal, was zahlt Dir Samsung dafür, daß Du so einen Mist in die Welt
    > setzt?

    Persönlicher Angriff... schlechter Schachzug... bleib' bei der Sache.

  6. Re: Mit Samsung stimmt vermutlich alles.

    Autor: AsoraX 06.02.12 - 09:08

    Apple lässt es machen, und Samsung ist wenigstens so Nett, und behandelt seine Mitarbeiter selber schlecht ;)

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ich bin der Master of Disaster und noch verpeilter als Wombi das Buschtier

  7. Re: Mit Samsung stimmt vermutlich alles.

    Autor: Bouncy 06.02.12 - 11:01

    Flying Circus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sag mal, was zahlt Dir Samsung dafür, daß Du so einen Mist in die Welt
    > setzt?
    Ist das nicht offensichtlich? Pilze. Magische Pilze. Und zwar seit Jahren abgelaufene...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
  3. Ecologic Institut gemeinnützige GmbH, Berlin
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
Pixel 4 XL im Test
Da geht noch mehr

Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

  1. Bayern: Fernsehen über 5G funktioniert gut
    Bayern
    Fernsehen über 5G funktioniert gut

    Der Testlauf zur TV-Verbreitung über 5G war erfolgreich und geht wohl sogar nach dem offiziellen Ende weiter. Der mobile TV-Empfang war gut. Erreicht wurden eine hohe Videoqualität, niedrige Latenzzeiten und eine hohe Abdeckung.

  2. Niantic: Pokémon Go soll provinzieller werden
    Niantic
    Pokémon Go soll provinzieller werden

    Außerhalb von Großstädten macht Pokémon Go weniger Spaß. Das soll sich ändern - etwa, indem Pokéstops in dünn besiedelten Gegenden mehr Gegenstände bieten. Auf dem Weg dahin kann man ab 2020 gleichzeitig Schritte für die geplante Kampf-Liga sammeln.

  3. Kinder und Informatik: Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
    Kinder und Informatik
    Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren

    Samaira Mehta hat mit sechs Jahren Programmieren gelernt. Andere Kinder und vor allem Mädchen sollen das auch können, meint sie im Interview mit Cnet. Mit elf Jahren ist sie bereits Chefin eines Unternehmens, das Brettspiele vermarktet.


  1. 17:59

  2. 17:45

  3. 17:20

  4. 16:55

  5. 16:10

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:43