Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung Electronics: "Wer in den…

Mit Samsung stimmt vermutlich alles.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Samsung stimmt vermutlich alles.

    Autor: jow 05.02.12 - 00:13

    Samsung produziert die weltbesten monitore.

    Stand da irgendetwas von zu niedrigen Löhnen?
    jedoch las ich "Vergünstigungen"-und ich las Abhörmassnahmen, Sicherheitsvorkehrungen und-ein Zitat der Firma selbst.

    Eine Gewerkschaft in einer Ordnung die in sich geschlossen und nicht inhuman ist und keiner Änderung bedarf-hiesse Änderung durch Angestellte in Betracht ziehen zu wollen zudem als legitim zu erachten-dass Samsung solche Personen kündigt ist verständlich.

    ich halte für unwahrscheinlich dass samsung es nötig hätte sein image durch geringe löhne-wie am bsp mc donalds etc die eben nichts zu verlieren haben-denn im gegensatz zu elektronik es keinen marktwert für endkonsumnahrungsmittel gibt die zudem keiner klassifizierung unterliegen-ins spiel zu setzen,bzw profitpolitik.

    Samsung in Korea ist ganz gewiss eine ziemlich coole firma und glücklich alle die es schafften wirklich teil der Firma zu werden.was aus diversen gründen nicht allen möglich sein kann-und laut Zitat offensichtlich Diskredierungsmethoden im gange waren..""Rattenfleisch im Burger"" etc


    Samsung macht Monitore mit Technologie die visuellen Chillfaktor beinhalten-eine besonder Art der Feinheit.
    zumindest war das früher so,
    unwahrscheinlich dass sich etwas änderte,-ob andere grossen Firmen diese Tricks mittlerweile ebenso vollbringen weiss ich nicht.
    eher andere tricks.(technische Feinheiten,man darf nun nicht fragen brauchen welche diese wären-vielleicht stehts sowieso als technische besonderheit-einfach nachlesen.)

    // Dieser Thread wurde geschlossen, weil die Antworten zunehmend weniger sachlich sind.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.12 11:03 durch bb (golem.de).

  2. Re: Mit Samsung stimmt vermutlich alles.

    Autor: AndyGER 05.02.12 - 16:42

    Entschuldigung, aber mir ist grad ein wenig unwohl im Magen. Ich habe wohl Deinen Text zu schnell gelesen ... -.-

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  3. Re: Mit Samsung stimmt vermutlich alles.

    Autor: McMurphy 06.02.12 - 07:54

    Versuch' mal deine Kritik an seinem Text in Worte zu fassen...

    Ich versuch's mal:

    Mir ist nicht ganz klar, ob du mitbekommen hast, dass es diverse Vorwürfe gibt, dass gegen fundamentale Rechte der Mitarbeiter verstoßen wird. Es geht nicht um die Produktqualität, sondern wie diese unter Umständen erreicht wird.

    Die Frage, die sich stellt, ist, sind diese Vorwürfe [Kleiner Zwischenmerk: Es kann viel behauptet werden... von jeder beteiligten Seite] berechtigt? Wenn ja, warum meint Samsung so zu agieren. Ist die Geschäftsführung wirklich der Meinung, dass eine Gefahr von ihren eigenen Mitarbeitern ausgeht... interessantes Menschenbild.

  4. Re: Mit Samsung stimmt vermutlich alles.

    Autor: Flying Circus 06.02.12 - 08:03

    jow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Gewerkschaft in einer Ordnung die in sich geschlossen und nicht
    > inhuman ist und keiner Änderung bedarf-hiesse Änderung durch Angestellte in
    > Betracht ziehen zu wollen zudem als legitim zu erachten-dass Samsung solche
    > Personen kündigt ist verständlich.

    Übersetzt:

    "Bei Samsung ist alles so wunderprächtig, daß jemand, der da noch eine Gewerkschaft gründen will, eh nur Unruhe stiften möchte, denn wie gesagt, es ist alles so toll, daß es dafür keinen rationalen Grund gibt"

    Sag mal, was zahlt Dir Samsung dafür, daß Du so einen Mist in die Welt setzt?

  5. Re: Mit Samsung stimmt vermutlich alles.

    Autor: McMurphy 06.02.12 - 08:08

    Flying Circus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sag mal, was zahlt Dir Samsung dafür, daß Du so einen Mist in die Welt
    > setzt?

    Persönlicher Angriff... schlechter Schachzug... bleib' bei der Sache.

  6. Re: Mit Samsung stimmt vermutlich alles.

    Autor: AsoraX 06.02.12 - 09:08

    Apple lässt es machen, und Samsung ist wenigstens so Nett, und behandelt seine Mitarbeiter selber schlecht ;)

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ich bin der Master of Disaster und noch verpeilter als Wombi das Buschtier

  7. Re: Mit Samsung stimmt vermutlich alles.

    Autor: Bouncy 06.02.12 - 11:01

    Flying Circus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sag mal, was zahlt Dir Samsung dafür, daß Du so einen Mist in die Welt
    > setzt?
    Ist das nicht offensichtlich? Pilze. Magische Pilze. Und zwar seit Jahren abgelaufene...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RFT kabel Brandenburg GmbH, Brandenburg an der Havel
  2. DEPOT - Gries Deco Company GmbH, Niedernberg
  3. Reck & Co. GmbH, Bremen
  4. BASF Coatings GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 149,00€
  2. 24,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Grafikkarten, SSds, Ram-Module reduziert)
  4. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
    Dark Mode
    Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

    Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
    Von Mike Wobker

    1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
    2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
    3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    1. Elektrische Nutzfahrzeuge: Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden
      Elektrische Nutzfahrzeuge
      Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden

      Keine lokalen CO2-Emissionen und weniger Lärm: Stadtbewohner hätten lieber heute als morgen leise Müllwagen, Bagger und andere elektrische Nutzfahrzeuge. Viele sind schon im Testbetrieb - und einige sogar schon im regulären Einsatz.

    2. Datenschutzbeauftragte: Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt
      Datenschutzbeauftragte
      Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt

      Mehr als drei Jahre ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen eines angeblichen Abrechnungsbetrugs bei den schleswig-holsteinischen Datenschützern. "Pleiten und Pannen" hätten die Aufklärung verzögert, kritisiert die betroffene Marit Hansen.

    3. #Twittersperrt: Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig
      #Twittersperrt
      Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig

      Vor den Europawahlen im Mai sperrte Twitter zahlreiche Accounts wegen angeblicher Wählertäuschung. Mehrere Gerichte haben dieses Vorgehen nun untersagt. Auch AfD-Wähler könnten Satire erkennen.


    1. 12:00

    2. 11:50

    3. 11:41

    4. 11:34

    5. 11:25

    6. 11:08

    7. 10:54

    8. 10:43