Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samwer: Rocket Internet startet…

Parasitäre Geschäftsmodelle

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: thewayne 29.03.14 - 14:19

    Diese ganzen Vermittler-Parasiten, sei es für Pizza, Wohnungen oder Putzhilfen, sind wirklich ekelhaft und man sollte sowas meiden wie es nur geht.

  2. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.14 - 14:47

    thewayne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese ganzen Vermittler-Parasiten, sei es für Pizza, Wohnungen oder
    > Putzhilfen, sind wirklich ekelhaft und man sollte sowas meiden wie es nur
    > geht.


    Ich finds toll. Angebot raussuchen und dann direkt dort (nicht über Vermittler) bestellen, wo es womöglich billiger ist. ;)

  3. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: dit 29.03.14 - 15:41

    thewayne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese ganzen Vermittler-Parasiten, sei es für Pizza, Wohnungen oder
    > Putzhilfen, sind wirklich ekelhaft und man sollte sowas meiden wie es nur
    > geht.

    Kann ich nur zustimmen. Parasiten und Schmarotzer.

  4. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: Airblader 29.03.14 - 17:22

    Was dich zum Parasiten der Parasiten macht.

  5. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: staples 29.03.14 - 18:02

    Warum sind sie denn das? Sie verlangen für eine sinnvolle Dienstleistung eben Geld.
    Dafür kann der kleine Pizza-Laden auf eine eigene teure Internet-Shop-Infrastruktur verzichten, muss nicht in SEO investieren oder Google Adwords bezahlen und wird sehr leicht gefunden.

    Wo ist also das Problem? Auch für den Kunden gibt es Vorteile, findet dieser ja schnell etwas brauchbares in seiner Nähe, kann dank Bewertungen gleich mal gucken, ob der Laden was taugt und muss nicht mit Bargeld bezahlen (ich habe nie Bargeld zu Hause), wenn er spontan mal Hunger hat.

    Ganz ehrlich, wenn ich da an meinen eigenen Konsum denke: Die kleinen Läden hätte ich nie im Leben so gefunden und bei ihnen dann bestellt. So haben sie treue Kunden. Dienstleistung kostet eben. Entwicklung der Plattformen und das Hosting, der Support, die Weiterentwicklung auch.

    Es ist daher eher so, dass ihr hier einfach die Arbeit anderer nicht respektiert, wenn ihr die Portale oder ihre Betreiber als "Parasiten" bezeichnet.

    PS: In Biologie habt ihr auch nicht aufgepasst, denn diese Art der Beziehung nennt man Symbiose. Und jetzt mal Googlen und etwas dazu lernen. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.14 18:03 durch staples.

  6. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.14 - 18:15

    staples schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sind sie denn das? Sie verlangen für eine sinnvolle Dienstleistung
    > eben Geld.

    Für die gesamte Antwort +1.

    Und dazu ergänzt: niemand hat die kleinen Läden daran gehindert, selbst solche Zentralen zu entwickeln (siehe zb Taxizentralen). Haben sie nicht -> hat ein anderer -> verdient an MEHR Komfort für Kunden und MEHR Komfort und Ersparnis für Unternehmer

  7. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: DrWatson 29.03.14 - 18:42

    staples schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...

    Wahre Worte.

    Viele hier im Forum glauben Wirtschaft sei ein Nullsummenspiel. Wenn einer Profitiert müsse deshalb automatisch ein anderer leiden.

    Der Biologiehinweis ist auch sehr passend.

  8. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: Noppen 30.03.14 - 13:05

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele hier im Forum glauben Wirtschaft sei ein Nullsummenspiel. Wenn einer
    > Profitiert müsse deshalb automatisch ein anderer leiden.

    Und mindestens einer im Forum scheint zu glauben, dass sich der bundesdeutsche Pizzakonsum durch Lieferheld und Konsorten erhöht hat.

  9. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: DrWatson 30.03.14 - 13:52

    Noppen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrWatson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Viele hier im Forum glauben Wirtschaft sei ein Nullsummenspiel. Wenn
    > einer
    > > Profitiert müsse deshalb automatisch ein anderer leiden.
    >
    > Und mindestens einer im Forum scheint zu glauben, dass sich der
    > bundesdeutsche Pizzakonsum durch Lieferheld und Konsorten erhöht hat.

    Diese Behauptung lässt sich natürlich nicht so leicht überprüfen, solange man keine Daten darüber hat. Gesunken ist der Pizzaverbrauch sicherlich nicht, außer die Menschen essen jetzt mehr Döner oder Burger.

    Auf jeden Fall kann man aber sagen, dass durch Lieferheld und Konsorten die Marketingkosten gesenkt werden können, weil weniger Flyer verteilt werden müssen und sich der Pizzaladen auch seine eigene Bestellhompage spart.
    Es ist also eine Art Outsourcing des Pizza-Marketings. :)

    Dass Lieferheld teurer als eine eigene Hompage + Fyler verteilen ist, glaube ich nicht, sonst wären die Pizzabäcker ja ganz schön doof, wenn sie den Service nutzen, was ich mir nicht vorstellen kann.

  10. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: Lazer 01.04.14 - 12:08

    also sind die verlierer in diesem system die werbetreibenden und homepagedesigner.

    wie jemand so schön gesagt hat, die BWLer mögen an symbiose glauben. das mag stimmen, wenn man nur lokal pizzatornado und lieferheld betrachtet. aber global betrachtet, werden nicht mehr pizzen verkauft. wenn der eine mehr umsatz macht, macht irgendjemand anderes weniger umsatz. und daher kommt der eindruck eines parasiten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AUGUST STORCK KG, Halle (Westf.)
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. GÖRLITZ AG, Koblenz
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 229€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

  1. Framework: Microsoft will API-Portierung auf .Net Core abschließen
    Framework
    Microsoft will API-Portierung auf .Net Core abschließen

    Dem Framework .Net Core gehört laut Hersteller Microsoft die Zukunft. Die Portierung alter APIs des .Net Frameworks auf das neue Projekt will das Unternehmen nun auch offiziell beenden. Für fehlende Schnittstellen soll die Community einspringen.

  2. E9560 & E9390: AMD bringt PCIe-Karten für 4K-Spieleautomaten
    E9560 & E9390
    AMD bringt PCIe-Karten für 4K-Spieleautomaten

    Mit der Embedded Radeon E9560/E9390 aktualisiert AMD sein Portfolio für Arcade-Hallen, Digital Signage und bildgebende Verfahren in der Medizin: Beide Modelle sind schnellere PCIe-Karten statt verlötete Chips.

  3. IMHO: Microsoft's Marketing Makes Me Mad
    IMHO
    Microsoft's Marketing Makes Me Mad

    Der Surface Laptop 3 mit 15 Zoll und das Surface Pro X sind tolle neue Geräte der Surface-Familie: Dennoch bewirbt sie Microsoft mit übertriebenen Aussagen zu den AMD- und Qualcomm-Chips und teils gar falschen Informationen zu Windows 10 on ARM. Das hat Redmond nicht nötig.


  1. 14:24

  2. 14:00

  3. 14:00

  4. 12:25

  5. 12:20

  6. 12:02

  7. 11:56

  8. 11:45