Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samwer: Rocket Internet startet…

Parasitäre Geschäftsmodelle

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: thewayne 29.03.14 - 14:19

    Diese ganzen Vermittler-Parasiten, sei es für Pizza, Wohnungen oder Putzhilfen, sind wirklich ekelhaft und man sollte sowas meiden wie es nur geht.

  2. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.14 - 14:47

    thewayne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese ganzen Vermittler-Parasiten, sei es für Pizza, Wohnungen oder
    > Putzhilfen, sind wirklich ekelhaft und man sollte sowas meiden wie es nur
    > geht.


    Ich finds toll. Angebot raussuchen und dann direkt dort (nicht über Vermittler) bestellen, wo es womöglich billiger ist. ;)

  3. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: dit 29.03.14 - 15:41

    thewayne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese ganzen Vermittler-Parasiten, sei es für Pizza, Wohnungen oder
    > Putzhilfen, sind wirklich ekelhaft und man sollte sowas meiden wie es nur
    > geht.

    Kann ich nur zustimmen. Parasiten und Schmarotzer.

  4. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: Airblader 29.03.14 - 17:22

    Was dich zum Parasiten der Parasiten macht.

  5. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: staples 29.03.14 - 18:02

    Warum sind sie denn das? Sie verlangen für eine sinnvolle Dienstleistung eben Geld.
    Dafür kann der kleine Pizza-Laden auf eine eigene teure Internet-Shop-Infrastruktur verzichten, muss nicht in SEO investieren oder Google Adwords bezahlen und wird sehr leicht gefunden.

    Wo ist also das Problem? Auch für den Kunden gibt es Vorteile, findet dieser ja schnell etwas brauchbares in seiner Nähe, kann dank Bewertungen gleich mal gucken, ob der Laden was taugt und muss nicht mit Bargeld bezahlen (ich habe nie Bargeld zu Hause), wenn er spontan mal Hunger hat.

    Ganz ehrlich, wenn ich da an meinen eigenen Konsum denke: Die kleinen Läden hätte ich nie im Leben so gefunden und bei ihnen dann bestellt. So haben sie treue Kunden. Dienstleistung kostet eben. Entwicklung der Plattformen und das Hosting, der Support, die Weiterentwicklung auch.

    Es ist daher eher so, dass ihr hier einfach die Arbeit anderer nicht respektiert, wenn ihr die Portale oder ihre Betreiber als "Parasiten" bezeichnet.

    PS: In Biologie habt ihr auch nicht aufgepasst, denn diese Art der Beziehung nennt man Symbiose. Und jetzt mal Googlen und etwas dazu lernen. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.14 18:03 durch staples.

  6. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.14 - 18:15

    staples schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sind sie denn das? Sie verlangen für eine sinnvolle Dienstleistung
    > eben Geld.

    Für die gesamte Antwort +1.

    Und dazu ergänzt: niemand hat die kleinen Läden daran gehindert, selbst solche Zentralen zu entwickeln (siehe zb Taxizentralen). Haben sie nicht -> hat ein anderer -> verdient an MEHR Komfort für Kunden und MEHR Komfort und Ersparnis für Unternehmer

  7. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: DrWatson 29.03.14 - 18:42

    staples schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...

    Wahre Worte.

    Viele hier im Forum glauben Wirtschaft sei ein Nullsummenspiel. Wenn einer Profitiert müsse deshalb automatisch ein anderer leiden.

    Der Biologiehinweis ist auch sehr passend.

  8. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: Noppen 30.03.14 - 13:05

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele hier im Forum glauben Wirtschaft sei ein Nullsummenspiel. Wenn einer
    > Profitiert müsse deshalb automatisch ein anderer leiden.

    Und mindestens einer im Forum scheint zu glauben, dass sich der bundesdeutsche Pizzakonsum durch Lieferheld und Konsorten erhöht hat.

  9. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: DrWatson 30.03.14 - 13:52

    Noppen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrWatson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Viele hier im Forum glauben Wirtschaft sei ein Nullsummenspiel. Wenn
    > einer
    > > Profitiert müsse deshalb automatisch ein anderer leiden.
    >
    > Und mindestens einer im Forum scheint zu glauben, dass sich der
    > bundesdeutsche Pizzakonsum durch Lieferheld und Konsorten erhöht hat.

    Diese Behauptung lässt sich natürlich nicht so leicht überprüfen, solange man keine Daten darüber hat. Gesunken ist der Pizzaverbrauch sicherlich nicht, außer die Menschen essen jetzt mehr Döner oder Burger.

    Auf jeden Fall kann man aber sagen, dass durch Lieferheld und Konsorten die Marketingkosten gesenkt werden können, weil weniger Flyer verteilt werden müssen und sich der Pizzaladen auch seine eigene Bestellhompage spart.
    Es ist also eine Art Outsourcing des Pizza-Marketings. :)

    Dass Lieferheld teurer als eine eigene Hompage + Fyler verteilen ist, glaube ich nicht, sonst wären die Pizzabäcker ja ganz schön doof, wenn sie den Service nutzen, was ich mir nicht vorstellen kann.

  10. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: Lazer 01.04.14 - 12:08

    also sind die verlierer in diesem system die werbetreibenden und homepagedesigner.

    wie jemand so schön gesagt hat, die BWLer mögen an symbiose glauben. das mag stimmen, wenn man nur lokal pizzatornado und lieferheld betrachtet. aber global betrachtet, werden nicht mehr pizzen verkauft. wenn der eine mehr umsatz macht, macht irgendjemand anderes weniger umsatz. und daher kommt der eindruck eines parasiten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  3. operational services GmbH & Co. KG, München
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

  1. Swansong: Weitere Vampire schleichen sich an
    Swansong
    Weitere Vampire schleichen sich an

    Nach jahrelanger Pause für Vampire: The Masquerade wurde nun das dritte Spiel innerhalb kurzer Zeit angekündigt: Swansong wird ein handlungsbasiertes Rollenspiel. Außerdem erscheinen Bloodlines 2 und ein interaktives Adventure namens Coteries of New York.

  2. Berlin und NRW: Ikea-Tochter Taskrabbit startet auf dem deutschen Markt
    Berlin und NRW
    Ikea-Tochter Taskrabbit startet auf dem deutschen Markt

    Die Ikea-Tochter Taskrabbit startet ihre Dienste in Deutschland, kündigt Chefin Chefin Stacy Brown-Philpot an. Unter anderem werden Ikea-Möbel montiert. Das Startup war bereits 2017 von Ikea gekauft worden.

  3. Pixel 4: Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
    Pixel 4
    Google will Gesichtsentsperrung sicher machen

    Die Gesichtsentsperrung des Pixel 4 funktioniert auch dann, wenn der Nutzer die Augen geschlossen hat - ein sicherheitstechnischer Nachteil. Google arbeitet bereits an einem Update, das geöffnete Augen zum Entsperren voraussetzt; besonders eilig hat es das Unternehmen aber offenbar nicht.


  1. 11:01

  2. 10:37

  3. 10:10

  4. 09:51

  5. 09:33

  6. 09:09

  7. 07:50

  8. 07:32