Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SAP: "Haltbarkeitsdauer von…

Haltbarkeit von Managern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haltbarkeit von Managern

    Autor: raumdrei 19.11.12 - 18:33

    ...sollte der Junge auch mal überprüfen.

    Lg,
    Wer menschen nicht als menschen sieht wird nix gutes ernten.

  2. Re: Haltbarkeit von Managern

    Autor: Junior-Consultant 19.11.12 - 19:16

    Die Skills von Topmanagern kommen nicht so schnell aus der Mode wie die von Entwicklern, deswegen verdienen sie auch besser (vgl. BWLer/Informatiker). Am besten verdienen die, die wie ich beides können.

  3. Re: Haltbarkeit von Managern

    Autor: MarioWario 19.11.12 - 19:29

    halte ich auch für eine Mähr - Consultants dienen in der Regel nur als Präventiv-Maßnahme für den Versicherungsschutz und sind für den wirtschaftlichen Erfolg eher irrelevant.

    Junge Unternehmensberater sind aufgrund ihrer Einfältigkeit (stimmt leider sehr oft) beliebt um kreativ Gründe für ein Versagen/scheitern zu begründen. Die alten Unternehmensberater (oft selbst ehemalige Vorstände) schirmen die ehemaligen Kollegen ab (gegenüber zuviel nassforscher Dynamik und Schäden im realen Geschäft).

    Ich persönlich habe in den letzten Jahren nie einen sinnvollen Einsatz Unternehmensberatern gesehen - Ausnahme, wie beschrieben: Entschuldung des C-Levels ggü. Verbänden und Versicherungen ;-)

  4. Re: Haltbarkeit von Managern

    Autor: contentmafia 19.11.12 - 20:52

    Junior-Consultant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Skills von Topmanagern kommen nicht so schnell aus der Mode wie die von
    > Entwicklern, deswegen verdienen sie auch besser (vgl. BWLer/Informatiker).
    > Am besten verdienen die, die wie ich beides können.

    Der Vergleich hinkt ja schon bei den ersten drei Buchstaben, "TOP".

    Vergleichen Sie die Einkünfte eines TOP-Entwicklers (John Carmack?) mit denen eines TOP-Managers, dann passt es.

    Und für all den weniger TOPpen Rest gilt: Durchschnittseinkommen vergleichen -- auch da guckt der BWLer in die Röhre.

  5. Re: Haltbarkeit von Managern

    Autor: Nogger 19.11.12 - 21:01

    1+

  6. Re: Haltbarkeit von Managern

    Autor: Technikfreak 19.11.12 - 22:59

    Junior-Consultant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Skills von Topmanagern kommen nicht so schnell aus der Mode wie die von
    > Entwicklern, deswegen verdienen sie auch besser (vgl. BWLer/Informatiker).
    > Am besten verdienen die, die wie ich beides können.
    Was natürlich nicht stimmt. Ein guter Manager befindet sich normalerweise in einer Lohnklase, die ein vielfaches eines guten Entwicklers liegt. Ein guter Manager hat mehr
    Verantwortung und schützt sein Entwicklungsteam und setzt es zielgerichtet so ein, dass es die beste Leistung für das Unternehmen bringt. Und... man muss aufpassen, nicht überall wo Manager draufsteht ist auch Manager drinnen.

  7. Re: Haltbarkeit von Managern

    Autor: divStar 19.11.12 - 23:16

    Eigentlich muss der Manager nur wissen, wie er die Meute unter ihm ausquetscht und ausnutzt, um für sich den größtmöglichen Ertrag zu erzielen. Außerdem - und das lernt er auch im Studium - muss er wissen, wie er die Statistiken dann so formt, dass sie das ergeben, was er will.

    Beim Entwickler ist es so, dass bestimmte Technologien sicherlich mal mehr, mal weniger Bedeutung haben - aber grundlegendes Wissen wie Konzepte zur prozeduralen und objektorientierten Programmierung - geraten niemals in Vergessenheit, sofern man sie in der Arbeit nutzt. Darauf muss man dann die entsprechende Schicht "Software" drüber tun - also bestimmte Technologien, mit denen man arbeitet. Dass sich ältere Menschen diese nicht ganz so gut aneignen könnten, weil sie z.B. von ihren Gewohnheiten und dem erworbenen Wissen geleitet werden, ist eine Sichtweise der Dinge. Eine andere ist, dass sie diese sogar schneller erlernen können, weil ihr vorheriger "Wort- und Sprachenschatz" größer ist.

    Das ganze mit Sportlern zu vergleichen, bei denen der Körper einfach nicht mitmacht (und trotzdem gibt es aktive Fussballer mit 40 bzw. Trainer mit 70+), halte ich für gewagt. Aber Manager werden von mir pauschal als menschenverachtende Kalkulationsmaschinen betrachtet. Ganz nebenbei gibt es einen Riesenunterschied, ob ich "mal eben eine App" programmiere - oder in einem Projekt mit Zig anderen Entwicklern arbeite, ob ich also ein Code-Monkey bin (wie die Tochter des einen Managers) - oder eben Software Entwickler, der Ahnung von Projektmanagement, Phasen und Teamwork hat. Jeder Affe kann Sätze nach Buch schreiben - aber bei weitem nicht jeder kann sich eigene Werke ausdenken, die auch andere seines Faches lesen können werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. D. Lechner GmbH, Rothenburg ob der Tauber
  2. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven
  3. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben abstauben
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28