Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Satellitenfernsehen: Probleme mit…

Ruckler nur bei ARD-Sendern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ruckler nur bei ARD-Sendern

    Autor: at666 03.05.12 - 09:31

    Die Ruckler traten bei mir (und m.W. bei allen anderen Betroffenen, siehe Foren) nach der Umstellung ausschließlich bei den ARD-HD-Sendern auf, die ZDF-HD-Sender waren nicht betroffen. Interessant ist allerdings, dass vor der Umstellung "Das Erste HD" beispielsweise problemlos lief. Irgendwas hat die ARD also definitiv am Datenstrom verändert.

    Mein Receiver (smart MX04HDCA) hatte auch diese Ruckler. Soweit ich das in den Foren gesehen habe, waren hauptsächlich comag-Geräte bzw. baugleiche Modelle/Modelle mit dem gleichen Chipsatz betroffen. Smart z.B. hat aber bereits ein Update herausgebracht, was die Probleme behebt.

  2. Re: Ruckler nur bei ARD-Sendern

    Autor: worobl 03.05.12 - 10:34

    Da muss ich leider widersprechen, mir sind die Ruckler zuerst bei ZDF HD aufgefallen (an einem Kathrein UFS 922).

  3. Re: Ruckler nur bei ARD-Sendern

    Autor: at666 03.05.12 - 10:47

    worobl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da muss ich leider widersprechen, mir sind die Ruckler zuerst bei ZDF HD
    > aufgefallen (an einem Kathrein UFS 922).

    Oh, ok... ich hab bei meiner Problem-Lösung-Suche eigentlich nur von ARD-Rucklern gelesen, meist war da die Rede von Comag-Geräten. Bei meinem smart waren auch nur die ARD-Sender betroffen. Smart hat aber immerhin schon nach einem Tag ein Update veröffentlicht, insofern Glück gehabt...

  4. Re: Ruckler nur bei ARD-Sendern

    Autor: Yogi285 03.05.12 - 22:22

    mein Comag SL90HD mit Original-Firmware (Update gibts seit Jahren nicht) hat Probleme mit den HD-Versionen von ARD und Arte, wie es überall beschrieben ist.
    Desweiteren tritt es aber auch bei Phoenix HD, sowie bei *sämtlichen* dritten Sendern in HD auf.

    Vor dem 30.4 war alles wunderbar.

    Einen neuen Receiver werde ich garantiert nicht kaufen, das grenzt ja an Beschiss von dem man sowieso schon genug ertragen muss, was Standards, Kompatibilitäten usw. angeht. Dann werde ich eben in SD weiterschauen, bis sich der ganze Mist in ~10 jahren vielleicht endlich mal standarisiert hat.

    Mir ist schon klar, dass der Comag eher ein Billigprodukt ist, jedoch hat er bisher wunderbar funktioniert, und ich bezweifele stark dass die allgemeine Zuverlässigkeit/Kompatibilität/Langlebigkeit etc. bei teuren Marken besser ist, wie es bei eigentlich allen elektr. Geräten jeglicher Hersteller heutzutage der Fall ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.12 22:28 durch Yogi285.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Stuttgart, Berlin, Ratingen
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 71,90€ + Versand
  2. 429,00€
  3. 144,90€ + Versand
  4. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. TF-19 Wasp: Skurriler Flammenwerfer für Drohnen soll Unkraut loswerden
    TF-19 Wasp
    Skurriler Flammenwerfer für Drohnen soll Unkraut loswerden

    Der TF-19 Wasp ist ein Flammenwerfer, der anstelle einer Kamera an Drohnen montiert werden kann. Mit dem Zubehör soll Ungeziefer und Unkraut bekämpft werden. In den USA gilt das System nicht einmal als Waffe. In Deutschland dürfte der Einsatz ohne Erlaubnis wohl verboten sein.

  2. Autonomes Fahren: Tesla macht Software kontinuierlich teurer
    Autonomes Fahren
    Tesla macht Software kontinuierlich teurer

    Elon Musk verfolgt seine Strategie steigender Preise weiter. Nachdem kürzlich die Option "Volles Potenzial für autonomes Fahren" verteuert wurde, kündigt der Tesla-Chef für August die nächste Preiserhöhung an.

  3. Preempt-RT: Echtzeit-Kernel soll Option für Linux werden
    Preempt-RT
    Echtzeit-Kernel soll Option für Linux werden

    Um die letzten Arbeiten an dem Echtzeit-Patch besser in Linux zu integrieren, soll der Kernel eine eigene Konfigurationsoption dafür erhalten. Das wäre eine wichtige Voraussetzung auf dem Weg zum Echtzeit-Linux im Hauptzweig.


  1. 10:43

  2. 10:31

  3. 10:20

  4. 10:08

  5. 09:56

  6. 09:44

  7. 09:32

  8. 09:20