Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Satellitenfernsehen: Zehn neue HD…

ARD & Co. immernoch in 720p ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: E404 27.04.12 - 12:22

    Sendet dann ARD und Co. immernoch in 720p oder schaffen sie den Sprung auf 1080i ?

    Klar kostet dann die Übertragung mehr Geld für die ÖR - aber wenn bald die Haushaltsabgabe kommt - ist ja wieder genug Geld in der Kasse

    (ist zwar aktuell auch schon drin, aber der Schritt auf 1080 lässt sicher noch auf sich warten.)

  2. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: regiedie1. 27.04.12 - 12:32

    Das hätte auch für 1080p gereicht, wenn sie dafür einen oder zwei der Regionalsender außen vor gelassen hätten. Die KOSTEN sind nicht das Problem, sondern die verfügbare Bandbreite!

  3. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: marvin78 27.04.12 - 12:44

    Wer hat eigentlich behauptet, dass 1080i besser ist als 720p? Die Qualität des 720p Signals der ÖR ist einwandfrei. Aber größer ist immer besser oder?

  4. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: Vollstrecker 27.04.12 - 12:45

    Lieber 720p, als 1080i.

    Wenn in 1080iger Auflösung dann bitte nur mit Vollbildern (1080p).

  5. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: halbheld 27.04.12 - 12:45

    Ich will aber lieber Framerate statt Auflösung, vor allem möchte ich kein Interlaced. Wir schreiben nämlich das Jahr 2012. Daher ist die Entscheidung 720p eindeutig die bessere.

  6. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.04.12 - 14:01

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hätte auch für 1080p gereicht, wenn sie dafür einen oder zwei der
    > Regionalsender außen vor gelassen hätten. Die KOSTEN sind nicht das
    > Problem, sondern die verfügbare Bandbreite!

    Nur kann via DVB nicht in 1080p gesenden. Ende der Geschichte.

  7. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: march 27.04.12 - 14:53

    Zeig mir den jenigen der auf einem 50 Zoll Fernseher auf 3 m Entfernung ohne nachzuschauen sagen kann ob er 1080i oder 720p schaut.
    Ich Wette da muss jeder Raten.
    Und laut den Testern der HDTV Zeitschrift sieht man den Unterschied 720p 1080p
    erst ab 60" aufwärts. also reiner Schwanzlängen vergleich ;-)

  8. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: Trollversteher 27.04.12 - 14:55

    >Zeig mir den jenigen der auf einem 50 Zoll Fernseher auf 3 m Entfernung ohne nachzuschauen sagen kann ob er 1080i oder 720p schaut.

    Hier, ich, definitiv. Allerdings muß das dann auch gutes Material sein, bei den Bandbreiten, die bei Digital-TV üblich sind wäre ich mir da nicht so sicher.

    EDIT: Ups, hab 1080p gelesen - den Unterschied erkenne ich auf jeden Fall auch auf 50 Zoll, bei 1080i kommt es natürlich auch auf den Fernseher an, denn ältere Modelle (z.B. bei Plasmas noch sehr üblich), die keine native 1080p Auflösung besitzen, skalieren 1080i natürlich auch nur auf ihre 1368x768 Pixel, DEN Unterschied sieht man sicher nicht auf 3m Entfernung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.04.12 14:58 durch Trollversteher.

  9. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: FaLLoC 27.04.12 - 15:38

    march schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zeig mir den jenigen der auf einem 50 Zoll Fernseher auf 3 m Entfernung
    > ohne nachzuschauen sagen kann ob er 1080i oder 720p schaut.
    > Ich Wette da muss jeder Raten.
    > Und laut den Testern der HDTV Zeitschrift sieht man den Unterschied 720p
    > 1080p
    > erst ab 60" aufwärts. also reiner Schwanzlängen vergleich ;-)

    Das erkennt man recht leicht.
    Zuerst einmal gibt es im HDTV kein 1080p. Lediglich 720p und 1080i sind HDTV-Standards.

    Der Auflösungsunterschied zwischen 1080i und 720p ist nicht so ganz leicht zu erkennen, aber man sieht ihn. Auch auf 3m entfernung und 1m Bildschirm.

    Was man recht eindeutig und schnell erkennt ist das "i" bei 1080i bei Kameraschwenks. Zumindest gegenüber echtem 720p Material. Bei diesen anachronistischen 24-Bilder/s Kinofilm-Umsetzungen sieht man da wieder kaum einen Unterschied.

    --
    FaLLoC

  10. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: nie (Golem.de) 27.04.12 - 16:12

    Auch, wenn das in Foren immer wieder gefordert wird: 1080p ist kein IBU-Standard, das sind nur 720p und 1080i. Daher senden auch die deutschen Privatsender nur in 1080i.

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  11. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: Fabian Schölzel 27.04.12 - 16:17

    E404 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sendet dann ARD und Co. immernoch in 720p oder schaffen sie den Sprung auf
    > 1080i ?

    Hoffentlich senden sie solange wie nur möglich in 720p. Warum sollte man Zwischenbilder senden, wenn die aktuellen Fernseher dafür nicht gebaut sind, und daher das Material vom Fernseher/Receiver erst aufwendig konvertiert werden muss, bevor es dargestellt werden kann? Das macht einfach keinen Sinn.

    Gruß
    Fabian

  12. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: regiedie1. 27.04.12 - 19:47

    Das wusste ich nicht. Aber, warum machen sie es dann verdammt noch mal nicht zum Standard? Was soll die Beschränkung auf interlaced bei 1080px Höhe? Klar bräuchte es dafür dann neue Receiver/Tuner, aber das ist doch Schwachsinn so. Wie ist das denn in den USA? Da ist HDTV ja schon seit Jahren Standard bei allen Privatkanälen. Senden die auch nur maximal in 1080i? Das ist schon echt traurig -.-

  13. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.04.12 - 20:35

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wusste ich nicht. Aber, warum machen sie es dann verdammt noch mal
    > nicht zum Standard?

    Man kann Standards machen (bereits geschehen) und dann kann man sie einhalten oder nicht. Und bei der EBU ist man eben der Ansicht, daß progressive Vollbilder mit 720 Zeilen besser zu LCDs passen, als Interlaced Fields mit 540 Zeilen.

    > Was soll die Beschränkung auf interlaced bei 1080px Höhe?

    Warum die Beschränkung auf 480 MBit bei USB 2.0? Weil man es so festgelegt hat.

    > Klar bräuchte es dafür dann neue Receiver/Tuner, aber das ist doch
    > Schwachsinn so.

    Irrtum. Man braucht nicht nicht neue Receiver/Tuner, sondern auch neue Encoder, Sender und ggf. Transponder. Und die sind richtig TEUER.

    > Wie ist das denn in den USA? Da ist HDTV ja schon seit
    > Jahren Standard bei allen Privatkanälen. Senden die auch nur maximal in
    > 1080i? Das ist schon echt traurig -.-

    Die senden mit 720p60 oder 1080i60. 1080p24 gibt es nur auf Bluray (und ist eine Ruckelorgie) 1080p60 gibt es überhaupt nicht, denn das kann übliche Unterhaltungselektronik nicht verarbeiten (bei 1080p30 ist Schluß).

  14. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: Feuerfred 27.04.12 - 21:56

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1080p24 gibt es nur auf Bluray (und ist
    > eine Ruckelorgie)

    Dann müssten alle Kinofilme ruckeln. Die werden nämlich schon so gedreht und im Kino auch so abgespielt. Einer der Vorteile der Blu-Ray liegt u.A. eben darin, dass die immer genauso lange geht wie der Kinofilm (wenn beide Versionen identisch sind). Eine DVD in der gleichen Version wie im KIno läuft um einige Prozent schneller und ist deshalb immer kürzer, als der gleiche Film im Kino. Da wird mit einem Zwischenschritt die Anpassung von 24 auf 25 Frames vorgenommen. Sonst würden die nämlich auch ordentlich ruckeln.

    Heute unterstützen nahezu alle Flachmänner die Wiedergabe in 24p, da es eben DER Standard bei der Blu-Ray ist. Wenn's bei dir also ruckelt, solltest du über einen neuen Fernseher nachdenken oder evtl. an den Einstellungen schrauben.

  15. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: zap-o-post 28.04.12 - 00:22

    Senden: ja, - allerdings wird bei der ARD mittlerweile alles in 1080i produziert.

    Ein Bild das in 1080i aufgenommen ist, dann nach 720p gewandelt wird und im TV wieder auf 1080 aufgeblasen wird ist bestimmt nicht besser als wenn die 1080 Zeilen 1:1 durchgereicht werden, selbst wenn es Interlaced ist. Aus dem Ausgangsmaterial lässt sich halt nicht mehr rausholen.

  16. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: JTR 28.04.12 - 00:29

    Wer schaut freiwillig schlechteres 1080i anstelle von 720p? Wenn dann 1080p.

  17. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: S-Talker 28.04.12 - 04:35

    FaLLoC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > march schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zeig mir den jenigen der auf einem 50 Zoll Fernseher auf 3 m Entfernung
    > > ohne nachzuschauen sagen kann ob er 1080i oder 720p schaut.
    > > Ich Wette da muss jeder Raten.
    > > Und laut den Testern der HDTV Zeitschrift sieht man den Unterschied 720p
    > > 1080p
    > > erst ab 60" aufwärts. also reiner Schwanzlängen vergleich ;-)
    >
    > Das erkennt man recht leicht.
    > Zuerst einmal gibt es im HDTV kein 1080p. Lediglich 720p und 1080i sind
    > HDTV-Standards.
    >

    Falsch! 1080p ist auch für HDTV spezifiziert. Die Spec gabs schon lange bevor man das für Blu-rays übernommen hat. Sogar mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde! Es wird nur nicht verwendet, weil Bandbreite=Geld!

    > Der Auflösungsunterschied zwischen 1080i und 720p ist nicht so ganz leicht
    > zu erkennen, aber man sieht ihn. Auch auf 3m entfernung und 1m Bildschirm.

    Ja klar. Es gab mal eine Studie, die zeigte, dass sich immer mehr als die Hälfte der Personen einer bestimmten Gruppe zu den besten 10% zählen.

    Das menschliche Auge ist für die Spaltenauflösung gar nicht so empfindlich. Die Zeilenauflösung ist wichtiger. Wenn sich die Kamera kaum bewegt ergeben bei 1080i zwei aufeinander folgende Halbbilder fast ein richtiges Vollbild mit 1080 Zeilen. Aber sobald Bewegung ins Spiel kommt, hat man eben nur die halbe Zeilenauflösung. Je stärker die Bewegung desto schlechter wird 1080i. Im Extremfall sieht 720 sogar detailreicher und schärfer aus als 1080i.

  18. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: Tobias Claren 30.04.12 - 05:23

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur kann via DVB nicht in 1080p gesenden. Ende der Geschichte.

    "Können" oder wollen? Technisch wäre das wohl kein Problem.
    Nur weil etwas nicht im "Standard" drin ist, heißt das nicht dass es nicht geht.
    OK, der Chip des Receivers muss es können. Könn(t)en nicht alle.
    Einige könnten evtl. per Firmwareupdate nachgerüstet werden. Wenn es Receiver gibt die schon 1080p ausgeben könnten, könnten Einige evtl. sogar heute schon einen solchen Stream dekodieren und ausgeben (würde man ihn senden).
    Die BBC hat doch als Erste angekündigt dass einführen zu wollen, und das ZDF hatte sich dazu geäußert dies zu unterstützen. Da hieß es, man wolle dann lieber gleich von 720p auf 1080p gehen.
    Da das aber nicht sehr konkret war, wäre ich auch erst mal für 1080i.
    Ja, man sieht es z.B. schon an Schriften dass es besser ist.
    Bei CSI:NY sieht man bei 1080i winzig kleine schnell wechselnde Zahlenreihen unter den Namen.
    NIEMAND würde auf einmal "Schwarz" sehen, JEDER HD-Receiver kann 720P UND 1080i. Viele würden es evtl. nicht mal mitbekommen, wenn die wechseln.
    Damit meine ich natürlich nicht, dass man keinen Unterschied sähe, sondern dass das ja kein Wechsel wie der eines Transponders ist wo der Nutzer selbst was ändern muss.
    Einfach um 5 Uhr zwischen zwei Sendungen umschalten. Evtl. wird das Bild dann mal für 2s Schwarz...

  19. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: Yantit 30.04.12 - 11:28

    Tobias Claren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur kann via DVB nicht in 1080p gesenden. Ende der Geschichte.
    >
    > "Können" oder wollen? Technisch wäre das wohl kein Problem.
    > Nur weil etwas nicht im "Standard" drin ist, heißt das nicht dass es nicht
    > geht.

    Dann lass dir mal von Cisco oder Ericsson ein Angebot für einen HD-Encoder + die Zusatzperipherie (Multiplexer, etc.) machen. Die Hardware ist nicht das Problem, aber die Encoding-Lizenzen. Und da ist der Sprung von 720p -> 1080p finanziell nicht von Pappe...

  20. Re: ARD & Co. immernoch in 720p ?

    Autor: Maxiklin 02.05.12 - 11:41

    Ich verstehe die ganze Diskussion irgendwie nicht so ganz :) Aktuelles TV in 1080i ist von dem 1080p-Bild von Blu Rays erstmal mit vernünftigem (AV)Receiver/TV kaum bis garnicht unterscheidbar, schon aus diesem Grund macht es wenig Sinn, auf 1080p zu gehen (und der Unterschied 720p zu 1080i ist extrem, zumindest bei mir per Beamer, bei TVs natürlich nicht unbedingt).

    Und 1080p macht Null Sinn, weil die Bandbreite viel zu hoch ist, dann müßte man erstmal ne handvoll neuer Astra-Satelliten mit anderer Technik ins All schießen. Das nächste Problem ist dann das Aufnehmen. Denn dann hat ein HD-Film nicht wie heute zwischen 6-7 GB (Sky) und 11-12 GB (ARD/ZDF) sondern mal eben 40-50 GB und mehr. Das bekommt man zum einen nicht mal eben auf nen BD-Rohling gebruzzelt, das fordert auch beim Schnitt einiges vom Receiver pzw. PC und außerdem muß man dann schon richtig große Platten verbauen.

    DVB-T geht technischt schon nicht, weil man diese Datenmengen nichtmal per WLAN gebacken bekommt :) Selbst mit LTE wirds da eng, rein von der technischen Seite aus gesehen.
    Aber wie gesagt, ich möchte den sehen, der den Unterschied zwischen gutem 1080i- und 1080p-Material erkennen kann, wenn man vernünftige Geräte einsetzt und nicht irgendein Billigschrott vom Discounter xD

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Berlin, Garching bei München
  2. Modis GmbH, Bonn
  3. Amprion GmbH, Dortmund
  4. Klöckner Pentaplast GmbH, Montabaur

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-69%) 12,50€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften