Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Satellitenfernsehen: Zehn neue HD…

Wer sieht den heute noch Fern?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer sieht den heute noch Fern?

    Autor: mmmm 27.04.12 - 14:55

    Ist der heutige und seit einigen Jahren bestehende Sendeinhalt zu 90 bis 95% einem halbwegs gebildeten Menschen überhaupt noch zumutbar?
    Von der Konditionierung des Fernsehers durch Massentauglich gemachte Glaubensätze und Nachrichten die man von Kiste/Screen einverleibt bekommt einmal abgesehen...

    Geht es vielen vor allem um Unterhaltung?

    In meinen Augen ist Fernsehen heutzutage Zeitverschwendung, bedenkt man nur was man in den vielen Stunden doch Sinnvolleres machen/lernen hätte können.

    Oder, warum seht ihr noch Fern?


    PS: Aja seit länger ist wissenschaftlich bewiesen, dass man in diesem "Halbschlaf-Zustand" vor der Mattscheibe weniger Kalorien verbrennt als beim "Nichtstun"!

  2. Re: Wer sieht den heute noch Fern?

    Autor: Lapje 27.04.12 - 15:03

    Man merkt dass Du Dich genauso von irgendwelchen Verschwörungstheorien beeinflussen lässt als dem, was Du anderen vorwirfst.

    Man merkt deutlich dass Du DIch schon länger nicht mehr mit dem aktuellen TV-Programm auseinandergesetzt hast...

  3. Re: Wer sieht den heute noch Fern?

    Autor: Sebbi 27.04.12 - 16:15

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man merkt dass Du Dich genauso von irgendwelchen Verschwörungstheorien
    > beeinflussen lässt als dem, was Du anderen vorwirfst.
    >
    > Man merkt deutlich dass Du DIch schon länger nicht mehr mit dem aktuellen
    > TV-Programm auseinandergesetzt hast...

    Aber er hat recht. Die Berieselung vor so einer Kiste oder sich nach Sendezeiten richten zu müssen, hat nichts mit dem zu tun wie junge Menschen heutzutage ticken. Live irgendwas im TV anschauen? Höchstens Fußball und das auch nur in Kneipen.

    Das sehenswerte dort gibt es noch Tage später in irgendwelchen Mediatheken, die ich mir genau dann anschauen kann, wenn ich Zeit und Lust habe. Filme und Serien lieber ohne Werbung (auch das spart Zeit).

  4. Re: Wer sieht den heute noch Fern?

    Autor: Casandro 27.04.12 - 16:24

    Fernsehen ist für mich ein legaler "Downloaddienst". Mein Festplattenrekorder zeichnet einfach das auf, was ich haben will, und nach dem das lief, ist das auf meiner Festplatte.

    Da Fernsehen DRM-frei ist, und in den meisten Fällen auch ohne Werbung, bekomme ich so relativ einfach eine Kopie der Filme und Serien die ich haben will.

    "Live" Fernsehen tue ich nur noch für Serien die ich wirklich sehen möchte.

  5. Ich nicht.

    Autor: Anonymer Nutzer 27.04.12 - 20:47

    mmmm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist der heutige und seit einigen Jahren bestehende Sendeinhalt zu 90 bis
    > 95% einem halbwegs gebildeten Menschen überhaupt noch zumutbar?

    Ja, gerade die sehr gebildeten Menschen schauen sich Dokusoaps, die soziale Brennpunkte simulieren, überdurchschnittlich oft an.

    > Von der Konditionierung des Fernsehers durch Massentauglich gemachte
    > Glaubensätze und Nachrichten die man von Kiste/Screen einverleibt bekommt
    > einmal abgesehen... Geht es vielen vor allem um Unterhaltung?

    Ich denke es geht in erster Linie um die aus dem Gerät austretende, nicht ausreichend abgeschirmte Verblödungsstrahlung. Diese macht zudem stark süchtig/abhängig.

    > In meinen Augen ist Fernsehen heutzutage Zeitverschwendung, bedenkt man nur
    > was man in den vielen Stunden doch Sinnvolleres machen/lernen hätte
    > können.

    Der sedierende Effekt sollte nicht unterschätzt werden und ist wohl äußerst erwünscht.

    > Oder, warum seht ihr noch Fern?

    Ich habe keinen Fernseher und sehe nicht fern. Dafür habe ich nämlich keine Zeit.

  6. Re: Wer sieht den heute noch Fern?

    Autor: wasabi 30.04.12 - 11:53

    Der Beitrag ist ja schon fast Realsatire

    >In meinen Augen ist Fernsehen heutzutage Zeitverschwendung, bedenkt man nur was >man in den vielen Stunden doch Sinnvolleres machen/lernen hätte können.

    Du meinst so sinnvolle Dinge wie das lesen von IT-Ticker-Kommentaren und das erstellen ebensolcher?

    Zumindest bei mir muss ich feststellen, dass das Internet bei mir für viel mehr Zeitverschwendung gesorgt hat - und ich meine keine Zynga-Games. Die ganzen Argumente bezüglich der Inhalte sind dafür zweitrangig. Beim TV kann ich auch nebenbei was anderes machen. TV kann man mit mehreren kucken, ist auch was soziales. Beim TV mach ich eher irgendwann aus, weil es sonst zu passiv wird.

    Internet dagegen gaugelt Aktivität und soziale Kontakte vor. Die angeblich intelligenteren Inhalte sind auch egal, letztlich könnte man da immer was sinnvolleres machen. Der Effekt "Ich sitze einsam vorm Bildschirm rum und verpasse das wahre Leben da draußen" empfinde ich beim Internet als viel krasser. Gerade weil es so "interaktiv" und "intelligent" (vor allem aber "unendlich, und immer kommt was neues") ist - TV dagegen kann gar keine "Parallelwelt" werden. Kann ich zumindest bei mir sagen. Und wie gesagt rede ich hier nicht von Online-Spielen oder komische Chats. Sondern vom Lesen von heise und golem, den Artikeln dort, den Kommentaren dort, dem Schreiben von Kommentaren, Stöbern in der Wikipedia, Dokus auf Youtube, den kommentaren dort, Artikeln auf Nachrichtenseiten, Seiten zu Themen die mich interssieren,...

    Viele sagen oft "TV verblödet" oder bei Themen wie Online-Spielsucht "früher nannte man sowas Bücherwurm". Ich kann von mir sagen, dass solche Momente wie "Oh Gott, hab ich jetzt wieder den ganzen Tag im Grunde nichts wirklich gebacken bekommen?" zu Zeiten der klassische Medien (Fernsehen, Bücher, Zeitschriften, Offline-Musik) bei mir nie vorkamen bzw. ich nicht weiß, wie man das damit schafft. Beim Internet dagegen schon.

    Oder mal gefragt: Inwiefern verblöde ich, wenn ich mir gemeinsam mit meiner WG Germanys Next Topmodel ankucke? Und inweifern ist es irgendwie intelligenter (und keine Zeitverschwendung), wenn ich stattdessen alleine in meinem Zimmer hocke, mich durch die Golem-Kommentare klicke und mit fremden Menschen diskutiere?

  7. Re: Wer sieht den heute noch Fern?

    Autor: KleinerWolf 02.05.12 - 09:12

    so ist es. Dazu kommt, das die meisten Filme hoffnungslos zusammen geschnitten wurden, so das einige Szenen gar keinen Sinn ergeben.

  8. Re: Wer sieht den heute noch Fern?

    Autor: Maxiklin 02.05.12 - 10:42

    Ich muß immer wieder lachen, wenn ich Phrasen lese/höre wie "statt XY hätte ich etwas viel sinnvolleres tun können". Es ist für jeden etwas anderes, DAS sinnvolle gibt es per se nicht. Außerdem ist alles dann ungesund, wenn man es zu exzessiv betreibt, egal ob es lesen, Computerspiele, TV schauen oder Sport ist.

    Außerdem wird das TV-Programm immer mit dem Hartz 4-TV der Privatsender am Nachmittag über einen Kamm geschoren und überhaupt dem Programm der Privatsender, dabei sind das vielleicht 1 % des realen Inhalts. Es gibt massig anspruchsvollere Serien, FIlme und Magazinsendungen, gerade bei den hier genannten neuen HD-Sendern. Ich selbst schaue in der Regel nur Sky oder was im ÖR, im Privatfernsehen ist das Niveau durch die Bank schon mehr als grenzwertig find ich, auch Abends. Und wenn mal ein guter Spielfilm kommt, ist er bis zur Unkenntlichkeit geschnitten, dazu kommt noch Werbung ohne Ende.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  3. Karle Recycling GmbH, Stuttgart
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 34,99€
  3. 20,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
    Funklöcher
    Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

    Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

  2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
    Bethesda
    Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

    Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

  3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
    Roli Lumi
    Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

    Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


  1. 18:13

  2. 17:54

  3. 17:39

  4. 17:10

  5. 16:45

  6. 16:31

  7. 15:40

  8. 15:27