Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schienenverkehr: Die Bahn hat…

Stuttgart 21

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stuttgart 21

    Autor: korona 13.08.19 - 10:51

    Wenn der Bahnhof, ups Moment so darf man ihn nicht nennen, wenn die Haltestelle dann vielleicht bis 2030 fertig ist, ist sie zu klein für den Deutschlandtakt.

  2. Re: Stuttgart 21

    Autor: device08 13.08.19 - 11:11

    Es kommt noch besser:
    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/Stuttgart-21-nicht-fuer-Deutschlandtakt-geeignet,s21-nicht-fuer-deutschlandtakt-geeignet-100.html

    Schade, daß hierauf im Artikel nicht eingegangen wird. :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.19 11:12 durch device08.

  3. Re: Stuttgart 21

    Autor: 1st1 13.08.19 - 11:13

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der Bahnhof, ups Moment so darf man ihn nicht nennen, wenn die
    > Haltestelle dann vielleicht bis 2030 fertig ist, ist sie zu klein für den
    > Deutschlandtakt.

    Das ist voll lächerlich! Damals in der Schlichtung mit Heiner Geisler usw. wurde auf diesen Aspekt seitens der S21-Gegner auch schon hingewiesen und fertige Konzepte für Stuttgart und einen integrierten Taktverkehr mit einem Kopfbahnhof vorgelegt. Damals hieß es seitens der Bahn, es würde niemals einen Deutschlandtakt geben.

    Stuttgart 21 ist eine Fehlplanung von Anfang bis Ende!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.19 11:13 durch 1st1.

  4. Re: Stuttgart 21

    Autor: fanreisender 13.08.19 - 11:19

    > > Wenn der Bahnhof, ups Moment so darf man ihn nicht nennen, wenn die
    > > Haltestelle dann vielleicht bis 2030 fertig ist, ist sie zu klein für
    > den
    > > Deutschlandtakt.
    >
    > Das ist voll lächerlich! Damals in der Schlichtung mit Heiner Geisler usw.
    > wurde auf diesen Aspekt seitens der S21-Gegner auch schon hingewiesen und
    > fertige Konzepte für Stuttgart und einen integrierten Taktverkehr mit einem
    > Kopfbahnhof vorgelegt. Damals hieß es seitens der Bahn, es würde niemals
    > einen Deutschlandtakt geben.
    >
    > Stuttgart 21 ist eine Fehlplanung von Anfang bis Ende!

    Warten wir es ab. Ich kann mich sehr gut an die lautstarken Stänkereien vieler Leipziger gegen den dortigen Tunnelbau entsinnen.
    Heute stänkert niemand mehr, alle - auch die lautstarksten Gegner - sind vom Tunnel und dem neuen Regionalfahrplan rund um Leipzig, ermöglicht durch den Tunnel, hoch zufrieden.

    Es gibt immer Menschen, die alles besser wissen als die Planer und selbst die große Bühne suchen. Manchmal haben sie auch recht, natürlich.

    Aber wie das in Stuttgart aussieht, wissen wir, wenn alles fertig ist.

  5. Re: Stuttgart 21

    Autor: 1st1 13.08.19 - 11:34

    Im Gegensatz zu Leipzig verliert ja Stuttgart bei der Aktion den Kopfbahnhof. Auch Frankfurt wird untertunnelt und behält den Kopfbahnhof. In Stuttgart entfällt er aber komplett, wodurch der Knoten erheblich an Kapazität verliert. In einem Eisenbahnforum wurde mal ein Fahrplan aus den - ich weiß nicht mehr genau - 1960/70ern oder so - veröffenticht, wo der Kopfbahnhof über 60 abfahrende Züge pro Stunde hatte, also Minutentakt. Das geht mit S21 niemals, seltsammerweise wurde dieser alte Fahrplan nie in der Schlichtung präsentiert.

  6. Re: Stuttgart 21

    Autor: Sothasil 13.08.19 - 11:53

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In einem Eisenbahnforum wurde mal ein Fahrplan aus den
    > - ich weiß nicht mehr genau - 1960/70ern oder so - veröffenticht, wo der
    > Kopfbahnhof über 60 abfahrende Züge pro Stunde hatte, also Minutentakt. Das
    > geht mit S21 niemals, seltsammerweise wurde dieser alte Fahrplan nie in der
    > Schlichtung präsentiert.
    Weil der Vergleich hinkt - damals war schlicht noch der Vorortverkehr(Heute: S-Bahn) am Hauptbahnhof abgewickelt.
    Die S-Bahn kommt auf geschmeidige 48 Abfahrten die Stunde - auf 2 Gleisen.

  7. Re: Stuttgart 21

    Autor: bplhkp 13.08.19 - 15:12

    korona schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der Bahnhof, ups Moment so darf man ihn nicht nennen, wenn die
    > Haltestelle dann vielleicht bis 2030 fertig ist, ist sie zu klein für den
    > Deutschlandtakt.

    Und ohne S21 funktioniert der Deutschland-Takt in Stuttgart auch nicht, weil den Zulaufstrecken Kapazität fehlt. Durch die Verknüpfung mit S21 versuchen s
    die S21-Gegner das S21 in die Schuhe zu schieben.
    Die Bahn behauptet, dass sie Erweiterungsoptionen für die Zulaufstrecken vorhält und für die Erweitertung der Bahnsteige liegen auch schon Vorschläge auf den Tisch.
    Aber bevor man hier konkret wird, braucht man die Entscheidung pro Deutschland-Takt - und erst dann ist es sinnvoll auszubauen. In Stuttgart und allen anderen Orten.
    Die Deutschland-Takt-Lobby propagiert, dass man erst den Fahrplan braucht und dann der Ausbau kommt. Erstaunlicherweise lässt man das bei S21 nicht gelten: hier sollen heute schon Kapazitäten für den Deutschland-Takt geschaffen werden und erst dann der Fahrplan. Für mich ein Widerspruch.

  8. Re: Stuttgart 21

    Autor: spezi 13.08.19 - 17:05

    device08 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kommt noch besser:
    > www.swr.de
    >
    > Schade, daß hierauf im Artikel nicht eingegangen wird. :)

    Der Aufhänger scheint ja zu sein, dass laut SWR zwischen "den Großstädten" in Zukunft ein 30-Minuten-Takt existieren soll. Und dann werden einige Großstädte (inklusive Zürich) aufgezählt, in die es auch in Zukunft von Stuttgart keine Verbindung alle 30 Minuten geben wird.

    Es gibt allerdings auch keine andere Großstadt, die das bieten wird. Der Halbstundentakt wird auf bestimmten Kernstrecken eingeführt (auch Stuttgart ist in diesem Kernnetz), aber das bedeutet eben nicht, dass beliebige Großstädte im Halbstundentakt erreichbar sind.

    Hier hat sich schon mal jemand mit dem Artikel auseinandergesetzt:
    http://www.ice-treff.de/index.php?id=568783

    Das Halbstunden-Kernnetz ist hier auf Seite 9 zu sehen:
    https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/E/zielfahrplan-zukunftsbuendnis-schiene.pdf?__blob=publicationFile

  9. Re: Stuttgart 21

    Autor: DDave 13.08.19 - 18:43

    >Und ohne S21 funktioniert der Deutschland-Takt in Stuttgart auch nicht, weil den Zulaufstrecken Kapazität fehlt.

    Ich weiß nicht, ob diese Aussage so stimmt. Dem Kopfbahnhof könnten die Zulaufstrecken kapazitätstechnisch ausreichen. Dazu muss nur die Reihenfolge der Zugein- und ausfahrten entsprechend koordiniert und festgelegt werden. Denn die Fahrzeit der Züge zu den nächsten Knoten ist unterschiedlich. Züge ohne Reserve müssen dann halt zuerst raus, während Züge mit entsprechender Reserve länger halten. Rein theoretisch: RE von Stuttgart nach A braucht 28 Min, ICE von Stuttgart nach B braucht 24 Min, beide nutzen anfangs die gleiche Zulaufstrecke, trennen sich dann aber im weiteren Verlauf. Dann muss der RE halt zuerst raus und sobald das Gleis frei ist, fährt der ICE raus. Der ICE muss dadurch vll. 3 Minuten länger im Bhf warten, aber bleibt immer noch im Takt.

    >Stuttgart 21 ist eine Fehlplanung von Anfang bis Ende!
    Das kommt immer darauf an, nach welchen Maßstäben man S21 bewertet. Im Sinne der Verkehrsinfrastruktur und -politik ist es definitiv eine Fehlplanung. Unter dem Gesichtspunkt der Städteflächeentwicklung ist das Projekt genial, weil es so viel freie Fläche gibt, die für teures Geld verkauft werden kann.

  10. Re: Stuttgart 21

    Autor: Agina 14.08.19 - 01:58

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In einem Eisenbahnforum wurde mal ein Fahrplan aus den
    > - ich weiß nicht mehr genau - 1960/70ern oder so - veröffenticht, wo der
    > Kopfbahnhof über 60 abfahrende Züge pro Stunde hatte, also Minutentakt. Das
    > geht mit S21 niemals, seltsammerweise wurde dieser alte Fahrplan nie in der
    > Schlichtung präsentiert.
    De Vergleich hinkt ja schlimmer als meine einbeinige Oma.

    Natürlich kann man 5 Schinenebusse auf ein Gleis stellen und diese dann im 5 Minutenrhythmus über mehrere Gleise abfahren lassen. Dann steht zwar auf dem Fahrplan der Minutentakt, aber die Fahrgastkapazität ist dann halt nicht mit den heutigen Maßstäben vergleichbar. Kopfbahnhöfe waren früher sinnvoll als man am Endbahnhof eh wegen dem Richtungswechsel eine neue Lok vor den Zug spannen musste. Heute fahren die Züge aber deutlich längere Strecken und da ist ein Kopfbahnhof als Durchgangsbahnhof mit nötigen Fahrstandswechsel nur eine Verzögerung.

    Versteht mich nicht falsch, ich halte Stuttgart 21 auch für reine Geldverschwendung aber Kopfbahnhöfe passen halt nicht mehr in die heutige Zeit. Man hätte lieber ein paar Zugführer mehr einstellen sollen die dann beim einfahren direkt in den anderen Fahrstand einsteigen und die Standzeit damit deutlich verkürzen, das wäre über Jahrzehnte/Jahrhunderte wohl noch billiger gewesen als die Kosten für Stuttgart 21.

    Bei 8.2 Millarden Baukosten hätte man bei 5.000¤ Kosten pro Lokführer für 100 Jahre 1367 zusätzliche Lokführer einstellen können.

  11. Re: Stuttgart 21

    Autor: DY 15.08.19 - 11:41

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der Bahnhof, ups Moment so darf man ihn nicht nennen, wenn die
    > Haltestelle dann vielleicht bis 2030 fertig ist, ist sie zu klein für den
    > Deutschlandtakt.

    die rot-grüne Bundesregierung hat das Projekt beschlossen,
    dann wurde es umgesetzt und plötzlich konnte man damit Wahlkampf machen. Seit dem ist in BaWü alles anders. Es ghet um den Umbau der Gesellschaft und alle sind mit eifer dabei.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 25,99€
  3. 4,31€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
    Hyundai Kona Elektro
    Der Ausdauerläufer

    Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
    Ein Praxistest von Dirk Kunde

    1. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
    2. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
    3. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

    2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
      P3 Group
      Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

      Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

    3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
      Mecklenburg-Vorpommern
      Funkmastenprogramm verzögert sich

      Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


    1. 18:00

    2. 18:00

    3. 17:41

    4. 16:34

    5. 15:44

    6. 14:42

    7. 14:10

    8. 12:59