Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schienenverkehr: Die Bahn hat…

Visionen hin oder her

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Visionen hin oder her

    Autor: mark.wolf 13.08.19 - 13:21

    Wer die Unternehmensleitbilder der SBB un der DB vergleich weiß sofort, warum die DB nicht funktioniert. der Fahrgast spielt einfach gar keine Rolle, ganz in Gegenteil zur SBB.

    Taktfahrplan ist super, aber wer will denn mit dem Zug von Tübingen irgendwohinfahren, wenn er in Stuttgart, nicht zuletzt wegen S21, 40 Minuten warten muss. Da fahren nur noch Leute, die gar nicht anders können.

  2. Re: Visionen hin oder her

    Autor: eichenweg 13.08.19 - 13:51

    Möchte da auch die ÖBB zu den positiven Beispielen anfügen. Modernste Infrastruktur, saubere
    Züge, freundliches Personal und - pünktlich.
    Nur ein Beispiel: mit dem Railjet von Wien nach Salzburg (ca. 300km) braucht man 2 Stunden 20 Minuten. Für die Strecke Sazburg - München (ca. 147 km) braucht man (wenn es gut geht) 1 Stunde
    42 Minuten. Also fast so lange wie die doppel so lange Strecke nach Wien! Das liegt am maroden
    Schienenstrang, welches keine hohen Geschwindigkeiten verträgt.
    Interessant auch: https://www.allianz-pro-schiene.de/themen/infrastruktur/investitionen/

  3. Re: Visionen hin oder her

    Autor: SJ 13.08.19 - 14:05

    Und wenn man von Zürich mit dem Railjet nach Salzburg fährt, dann gibts (ausser im grossen langen Tunnel) nur dort kein mobiles Internetz wo man auf den DB Gleisen fährt.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  4. Re: Visionen hin oder her

    Autor: honk 13.08.19 - 14:54

    mark.wolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Taktfahrplan ist super, aber wer will denn mit dem Zug von Tübingen
    > irgendwohinfahren, wenn er in Stuttgart [..] 40
    > Minuten warten muss.
    Ähh Artikel gelesen? Genau dieses Problem der langen Umsteigzeiten solle der Taktfahrplan doch adressieren.

  5. Re: Visionen hin oder her

    Autor: DDave 13.08.19 - 18:53

    >Interessant auch: https://www.allianz-pro-schiene.de/themen/infrastruktur/investitionen/

    Wobei man auch hier differenzieren muss. Die Schweiz und Österreich haben die Alpen, d.h. bei denen kostet der Schienenkilometer ein Vielfaches dank Tunnel bohren und Brücken bauen. Deutschland könnte sich aber als Investitionsvolumen den Betrag von Dänemark oder den Mittelwert aus Österreich und Dänemark als Ziel vornehmen.

  6. Re: Visionen hin oder her

    Autor: eichenweg 13.08.19 - 19:27

    Kann ich nur bestätigen!!!! Unlängst fuhr ich in Österreich mit einem Lokalexpress (? Mir fällt der Name nicht ein) und war überrascht. W-Lan auf der ganzen Strecke!!!

  7. Re: Visionen hin oder her

    Autor: nils01 20.08.19 - 12:39

    Meine Strecke ist häufig München - Wien und ab Salzburg fängt dann wieder das Paradies an und man hat durchgehend perfekten LTE Empfang. Von Wien nach München hingegen, weißt schon, dass dich ab Freilassing das Mittelalter erwartet. Es ist einfach der blanke Wahnsinn. Nicht dass sich die ganze Welt ums Internet dreht, aber wie kann unser Land so hinten an sein. Schade.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  2. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen
  3. MVV Trading GmbH, Mannheim
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 4,99€
  3. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59