1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schrei vor Glück: Zalando bekam 35…

Warum?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum?

    Autor: tibrob 25.08.14 - 16:19

    Normalerweise macht der Staat nichts aus Gutmütigkeit, sondern um letzlich davon finanziell zu profitieren - zumindest wenn es um die Wirtschaft geht.

    7000 Angestellte x (ALG2 + Miete) = 500.000 ¤ - 750.000 ¤ pro Monat

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  2. Re: Warum?

    Autor: waswiewo 25.08.14 - 16:33

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 7000 Angestellte x (ALG2 + Miete) = 500.000 ¤ - 750.000 ¤ pro Monat

    Unter 100¤ im Monat?

  3. Re: Warum?

    Autor: Gathi 25.08.14 - 16:35

    Na, ob die 7000 Angestellten ohne den Mistjob nicht besser dran wären? Das man solche Arbeitsbedingungen noch staatlich subventioniert lässt tief blicken wohin es in Deutschland schon gekommen ist.

    Gut, dass ich nicht einen Cent Steuern zahle um sowas mitzutragen.
    (wer jetzt mit dem Argument kommt "ja aber mehrwertsteuer...", ich lebe nicht in Deutschland ;) )

  4. Re: Warum?

    Autor: dirk1405 25.08.14 - 16:40

    Gathi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na, ob die 7000 Angestellten ohne den Mistjob nicht besser dran wären? Das
    > man solche Arbeitsbedingungen noch staatlich subventioniert lässt tief
    > blicken wohin es in Deutschland schon gekommen ist.
    >
    > Gut, dass ich nicht einen Cent Steuern zahle um sowas mitzutragen.
    > (wer jetzt mit dem Argument kommt "ja aber mehrwertsteuer...", ich lebe
    > nicht in Deutschland ;) )

    Ich wette mir dir dass es bei dir zu 100% auch solche Subventionen gibt!

  5. Re: Warum?

    Autor: Anonymer Nutzer 25.08.14 - 16:53

    Dir ist schon klar, dass subventionierte Arbeitsplätze den Wettbewerb verzerren, so dass Firmen ohne subventionierten Arbeitsplätzen nicht überleben werden. Super gemacht, lieber Staat. So kann Zalando schön auf billig machen und die Marktmacht aufbauen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.14 16:54 durch fluppsi.

  6. Re: Warum?

    Autor: Anonymer Nutzer 25.08.14 - 16:58

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir ist schon klar, dass subventionierte Arbeitsplätze den Wettbewerb
    > verzerren, so dass Firmen ohne subventionierten Arbeitsplätzen nicht
    > überleben werden. Super gemacht, lieber Staat. So kann Zalando schön auf
    > billig machen und die Marktmacht aufbauen.

    Ja das kann ich auch nicht nachvollziehen das man so einem laden Geld hinterher wirft.

    Ich würde es besser finden wenn man den regionalen markt stärkt und nicht solche versandhändler.
    Aber man fördert ja lieber die Schaffung von sklavenarbeit. Super.

  7. Re: Warum?

    Autor: Phreeze 25.08.14 - 16:58

    Wenn sie besser dran wären, würden sie kündigen oder ? Sind ja keine Zwangsarbeiter

  8. Re: Warum?

    Autor: Nesmit 25.08.14 - 17:15

    Natürlich sind es Zwangsarbeiter. Alles ist plausibel aufgezwungen oder hast du mal eine Person, die total unbeeinflusst von der Außenwelt, gesehen die gesagt hat "Nach reiflicher Überlegung komme ich zu dem Ergebnis, dass ich 13 Jahre in die Schule gehen möchte, danach noch eventuell studieren möchte und dann bis kurz vor meinem Lebensende arbeiten möchte."?

    Perspektive, Perspektive...

  9. Re: Warum?

    Autor: violator 25.08.14 - 17:16

    Ja aber es wird keiner gezwungen bei Zalando zu arbeiten. Die können ja gerne kündigen und in ner Eisdiele arbeiten, wenn es ihnen bei Zalando nicht gefällt.

  10. Re: Warum?

    Autor: Koto 25.08.14 - 17:22

    Der punkt ist. Was ist zwang?

    Ist das nur zwang wenn ich mit androhung von Gewalt komme?

    Oder ist wirftschaftlicher Zwang auch Zwang?

    Keiner Arbeitet doch freiwillig für so einen Lohn egal wo?

    Also ist das logo Zwangsarbeit. Das ist ja bei Hartz 4 auch. Man muss alles annehmen. Auch da herrscht Zwang.

    Wir machen und das nur einfach. Wie definieren eben nur Zwang als solchen der Gewaltsam ausgeübt wird. Andere Zwänge fallen unter den Tisch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.14 17:24 durch Koto.

  11. Re: Warum?

    Autor: Lirandus 25.08.14 - 17:30

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Normalerweise macht der Staat nichts aus Gutmütigkeit, sondern um letzlich
    > davon finanziell zu profitieren - zumindest wenn es um die Wirtschaft
    > geht.
    >
    > 7000 Angestellte x (ALG2 + Miete) = 500.000 ¤ - 750.000 ¤ pro Monat

    Schöne Rechnung aber entspricht nicht der Realität...
    Durch eine solche Firma entstehen weitere Jobs und Umsätze...
    Das sind nur 7000 bei zalando...
    Hinzu kommt die stärkere Kaufkraft von Arbeitnehmern was wieder mehr Wellen schlägt...

  12. Re: Warum?

    Autor: caso 25.08.14 - 17:40

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ist das logo Zwangsarbeit. Das ist ja bei Hartz 4 auch. Man muss alles
    > annehmen. Auch da herrscht Zwang.
    Das ist kein Zwang denn man muss garnichts aber das hat dann Konsequenzen.

    > Wir machen und das nur einfach. Wie definieren eben nur Zwang als solchen
    > der Gewaltsam ausgeübt wird. Andere Zwänge fallen unter den Tisch.
    Und für dich ist Zwang wenn man andernfalls mit negativen Konsequenzen rechnen muss?

    Wenn du mir nicht antwortest poste ich dir keinen Smiley. Stehst du jetzt unter Zwang?

  13. Re: Warum?

    Autor: User2 25.08.14 - 17:42

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn sie besser dran wären, würden sie kündigen oder ? Sind ja keine
    > Zwangsarbeiter

    Augen auf. Diejenigen welche solche Stellen überhaupt annehmen, haben sicherlich einen Grund, solch eine Stelle anzunehmen. Warum sollte z.B. ein Manager als Lagerist o.ä. anfangen ? :D ich denke ja wir sind moderne Chinesen

  14. Re: Warum?

    Autor: sparvar 25.08.14 - 17:42

    hätte wenn....

    taube-spatz-dach als antwort :)

  15. Re: Warum?

    Autor: zwangsregistrierter 25.08.14 - 17:47

    welche Kaufkraft hat denn so ein Hungerlöhner?

  16. Re: Warum?

    Autor: Moe479 25.08.14 - 17:50

    was nützt die beste perspektive, wenn die wenigsten das erreichen können?

    entweder man hat glück, findet eine niesche oder hat eine gangbare idee und hat das nötige geschick und kapital diese umzusetzen oder oder man buckelt für andere die dieses glück/ idee+geschick haben.

    'gezwungen' haben die leute sich selber, in dem sie immer ja sagten (und das jedesmal als sie nicht nein gesagt haben) zum 'system' in dem sie leben.

    achso, bei allem was man in einer gesellschaft tut arbeitet man entweder für andere oder andere für einen, sogar der unternehmer unternimmt ja die sache letztendlich nicht nur weils ihm so viel freude bereitet, sondern in der regel hauptsächlich weil andere ihm das produkt abkaufen sollen, in dem moment arbeitet er für die käufer, auch er bückt sich letztendlich für andere ... und ob der staat nun der bessere unternehmer als eine einzelperson ist, das hat sich schon oft 'nicht bewiesen', das liegt imho auch mitunter daran, dass er als volksgetragenes konstruk keinen persönlichen verlust haben kann, mitunter die eine oder andere stelle im staat garnicht alles dafür tut, dass seine unternehmungen zum erfolg zu führen ...

    als unternehmer ist der staat imho daher eher minderbemittel(als konstrukt), er sollte sich auf seine ordnungsaufgaben und das nötige an infrastruktur und die dafür nötige besteuerung begrenzen, am markt hat er meinung überhaupt nichts zu suchen, dort sind unternehmer gefragt die über ihre projekte ihr eigenes glück selbst beinflussen und dafür die nötige kontrolle und beherschung haben, aber auch persönlich für misserfolge haften -> es darf keine systemrelevanten unternehmen geben, was wiederum eine der ordnungsaufgaben des staates ist, er kann anreitze schaffen indem er die steuern für bestimmte vorhaben verringert(mit weniger steuer steuern), aber kapital direkt in bestimmt vorhaben investieren sollte er nie.

    am bespiel von zalando, währe eine zeitweise verringerung der steuern vom versandhandel für bekleidung imho sinvoller gewesen, als in ein unternehmen soviel zu investieren, dieses allein soviel zu suzbventionieren, dass es eine derartige marktdominaz einnimmt mit der es die gesammte branche drückt ...



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.14 17:55 durch Moe479.

  17. Re: Warum?

    Autor: Koto 25.08.14 - 17:56

    >Das ist kein Zwang denn man muss garnichts aber das hat dann Konsequenzen.

    Das kann ich auch bei Gewalt sagen oder?

    Der Sklave auf dem Feld ist keiner, weil er ja die Prügel einstecken kann. Oder weggehen.

    Ist ja nur eine negative Konsequenz. Negative Konsequenzen ist semantisch natürlich so eine Sache.

    >Und für dich ist Zwang wenn man andernfalls mit negativen Konsequenzen rechnen muss?

    Der Punkt ist doch. Den Leuten wird keine besser bezahlte Arbeit angeboten. Also muss man diese Arbeit annehmen.

    Das ist also eine deutliche Einschränkung einer Wahlfreiheit.
    Oder wenn Du nur in bestimmten Wohngegenden wohnen kannst.

    Auch verhungern oder betteln wären andernfalls negativen Konsequenzen.

    Nun kann man wunderbar sagen ab wann ist etwas „nicht so wild“

    Vor allem wenn immer mehr Menschen da reingezwungen werden. Das System läuft ja gerade genau darauf hinaus.

    Hier kann man schön diskutieren.

    Ich stelle mir ein System vor, wo das System eben nicht dazu strebt. Immer mehr Menschen in Wirtschaftliche Zwange zu treiben.

    Sonst stehen wir irgendwann alle unter dem zwang. Uns ausbeuten lassen zu müssen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.14 18:08 durch Koto.

  18. Arbeitsplatzvernichter wohl eher

    Autor: Mingfu 25.08.14 - 18:13

    Lirandus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch eine solche Firma entstehen weitere Jobs und Umsätze...
    > Das sind nur 7000 bei zalando...

    Im Gegenteil: Eine solche Bude gefährdet hochgradig eine Vielzahl von höherwertigen Arbeitsplätzen. Denn es ist nicht so, dass im Einzelhandel noch wirklich Wachstum möglich wäre. Es ist nicht so, dass Käufe ausblieben, weil man bisher keine Möglichkeit hatte, etwas zu kaufen. Das ist ein reiner Verdrängungswettbewerb, der im Einzelhandel stattfindet.

    Und da sind befristete Arbeitsverhältnisse mit Bruttolöhnen von um die 9 Euro pro Stunde nun defintiv nichts, was in irgendeiner Weise erstrebenswert wäre. Sondern solche billigen Arbeitsverhältnisse setzen lediglich andere Unternehmen unter Druck, entweder genauso billig arbeiten zu lassen oder aber ihren Geschäftsbetrieb aufzugeben.

    > Hinzu kommt die stärkere Kaufkraft von Arbeitnehmern was wieder mehr Wellen
    > schlägt...

    Stärkere Kaufkraft gegenüber was? Diese Löhne dürften je nach Gegend und Familiensituation an der Hartz-IV-Aufstockerschwelle kratzen. Welche zusätzliche Kaufkraft gegenüber Hartz-IV-Bezug als absolutes gesellschaftliches Minimum soll da bitte entstehen? Zumal der Trend in der Branche auch immer mehr zu osteuropäischen Arbeitnehmern geht, die hier nur ein billigstmögliches Quartier beziehen und den Großteil des Geldes nach Hause schicken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.14 18:14 durch Mingfu.

  19. Re: Warum?

    Autor: crazypsycho 25.08.14 - 18:17

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Normalerweise macht der Staat nichts aus Gutmütigkeit, sondern um letzlich
    > davon finanziell zu profitieren - zumindest wenn es um die Wirtschaft
    > geht.
    >
    > 7000 Angestellte x (ALG2 + Miete) = 500.000 ¤ - 750.000 ¤ pro Monat

    Komische Rechnung.
    ALG2 sind ja schon 370¤, dazu noch die Miete. Wenn man mal von 500¤ pro H4-Empfänger ausgeht (sind eher 600-800¤), dann sind das 3,5 Millionen pro Monat die der Staat spart.
    Nach 10 Monaten sind die Subventionen also theoretisch wieder draußen.
    Ist doch ein gutes Geschäft für den Staat.

  20. Re: Warum?

    Autor: sidekick1 25.08.14 - 18:29

    Gathi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na, ob die 7000 Angestellten ohne den Mistjob nicht besser dran wären? Das
    > man solche Arbeitsbedingungen noch staatlich subventioniert lässt tief
    > blicken wohin es in Deutschland schon gekommen ist.
    >
    > Gut, dass ich nicht einen Cent Steuern zahle um sowas mitzutragen.
    > (wer jetzt mit dem Argument kommt "ja aber mehrwertsteuer...", ich lebe
    > nicht in Deutschland ;) )

    Mehrwertsteuer zahlt in Deutschland keiner. Kannst also ruhig (wieder?)kommen^^

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn (Home-Office möglich)
  4. KRÜSS GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück
  2. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  3. Sport@home Kampfkunst geht online