1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schutz: Amazon rechtfertigt…

Wenn man als Händler seine Bankverbindung nicht ändern darf - darf das auch nicht möglich sein!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn man als Händler seine Bankverbindung nicht ändern darf - darf das auch nicht möglich sein!

    Autor: SusanneW 25.05.17 - 08:30

    Meiner Meinung nach ist die Verifikation bei Amazon ein Vorwand, Händler/Wettbewerber dauerhaft zu ruinieren und hat überhaupt nichts mit Sicherheit für die Kunden und Händler zu tun. Als Händler ist es möglich, mehrere Kreditkarten und Bankverbinungen dem Sellerkonto hinzuzufügen. Genau das habe ich auch getan, nach 10 Jähriger Händlertätigkeit und mein Konto war weg - einschließlich meiner Umsatzgelder und Warenlagerungen auf Amazon. Man munkelt dass das Einziehen des Händlereigentums Amazons eigentliches Geschäftsmodel ist. Fakekonten und Käuferbetrug - findet auf einer ganz anderen Ebene statt. Ich bekomme ständig täuschend echt aussehende Sicherheitsvorkehrungen, angeblich von Amazon per mail zugeschickt. Wenn man das nicht erkennt und darauf eingeht - sind die Passwörter für das Händlerkonto bekannt und das Verkäuferkont wird gehakt. Wieso unterlässt es Amazon - wenn die Händler für so viele Arbeitsplätze verantwortlich sind - diese in Bezug auf Sicherheit aufzuklären? Das ein Bankkonto nicht geändert werden darf, muss doch kommuniziert werden bzw. nicht möglich sein! Wie FakeMails aussehen, muss dem Händler auch klar sein! Außerdem muss man mit den Verkäufern sichere Leitungen einrichten - erhliche Firmen machen dies, im Gegensatz zu Amazon. Wieso ist es überhaupt möglich - jeder Zeit ohne Ausbildung dort eine Händlerkonto zu eröffnen? Wenn man bereits jahrelang auf Amazon verkauft - kann das nur eine mutwille Zerstörung der von Amazon ausgespähten Händler bedeuten, wenn aufgrund von Nichtigkeiten - der Händler gesperrt und von Amazon ausgeraubt wird. Amazon unterlässt sowohl seine Fürsorgepflicht für Kunden und Händler - nicht umsonst hat das OLG Köln Amazon die kundenfeindlichsten AGBs bescheinigt. Amazon sollte man nur noch sozial Ächten!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.05.17 08:38 durch SusanneW.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leitung IT-Infrastruktur und Basisdienste / Rechenzentrum (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Application Integration / Integrationsarchitektur Dell Boomi/IDS
    Hannover Rück SE, Hannover
  3. IT Consultant S/4 HANA - MDG Materialstamm (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. SAP MM Senior Prozess-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (PC), 69,99€ (Xbox One/PS4), 79,99€ (Xbox Series X/PS5) - Release 22.10.
  2. 50,99€ (mit Rabattcode "STRIVE")
  3. 7,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung