Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schutzschirmverfahren…

Technik

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Technik

    Autor: firstwastheblub 16.07.13 - 21:02

    Wie ist das eigentlich, entwickelt Loewe auch selber Technik?

    Oder greifen die nur auf Zulieferer Technik zu und stellen so ihre Produkte zusammen.

  2. Re: Technik

    Autor: Casandro 16.07.13 - 21:53

    Das hängt davon ab wie man das sieht. Loewe stellt keine eigenen ICs her, die haben die schon immer zugekauft. Somit steht der Hauptteil der Hardware grob fest, die wird dann entsprechend der Application Notes der Chiphersteller entwickelt.

    Was heute mehr ausmacht ist die Software und die Konzepte dahinter. Beispielsweise hast Du bei Technisat alle Sender in einer sortierbaren Liste, unabhängig davon wie Du die empfängst. Bei Grundig musst Du zwischen den Tunern umschalten, was sogar noch mit einer Wartezeit verbunden ist.

    Was ich als Premiumhersteller heute machen würde, wäre auf offene Schnittstellen zu setzen. Zum Beispiel könnte ein Standgerät einen Platz haben, in den man ein Standard ATX-Mainboard reinstecken kann. Über einen simplen Kabelsatz kann man das dann mit dem Fernseher verbinden und die Hardware unterschiedlich weit mitnutzen. Das fängt beim "PC-Eingang" an, und geht dann so weit, dass der PC den Rest komplett übernehmen kann und zum Beispiel auch Zugriff auf die Tuner hat. Alles natürlich über gut und öffentlich dokumentierte Schnittstellen.
    Damit lockt man die Bastler an, und man sorgt dafür dass sich die Geräte leicht integrieren lassen. Irgendwann findet sich dann zum Beispiel eine Firma die Mainboards mit Infobeamer ausstattet und dazu dann noch eine Schicke GUI... fertig ist die elektronische Informationstafel.

  3. Re: Technik

    Autor: Anonymer Nutzer 16.07.13 - 21:53

    Eine Manufaktur für Fernseher hats meines Wissens nie gegeben.


    Edit: Modularen Aufbau gibts zb nur bei Metz. Das ist vieleicht einer der Punkte die einzigart sind. Aber sonst is da kaum etwas was man nicht überall bekommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.13 21:58 durch Tzven.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, Mannheim (Home-Office möglich)
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  3. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57