Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schwache Nachfrage: Apple halbiert…

Ich fürchte das ist erst der Anfang...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: satriani 14.01.13 - 12:15

    ... des sinkenden Schiffs. Wie traurig :'(

    Getippt mit einem Samsung Galaxy S3 ;-)

    ╔═══════════════════════════════════════════╗
      Was hat FreeBSD mit einem massiven Sonnensturm gemeinsam?
      Das Aus für Hacker !
    ╚═══════════════════════════════════════════╝

  2. Re: Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: Hösch 14.01.13 - 12:25

    satriani schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... des sinkenden Schiffs. Wie traurig :'(

    Träum weiter...

    > Getippt mit einem Samsung Galaxy S3 ;-)

    mein Beileid!

  3. Re: Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: virtual 14.01.13 - 12:26

    hektische Modellpolitik ( nächstes Ipad schon im März ), Einstieg in den Massenmarkt mit geringeren Margen ( Billig-Iphone ), Verfehlen der angepeilten Verkaufszahlen....

    -> Apple seit 12:15 unter 500 $ ( 373 ¤ )

  4. Re: Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: nykiel.marek 14.01.13 - 12:29

    Was hast du jetzt genau gehen das S3 vorzubringen? Ich besitze es selbst und bin voll zufrieden. Alles funktioniert so wie es soll. Wo ist also genau dein Problem? Das wüsste ich wirklich gerne.
    LG

  5. Re: Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: 4D 14.01.13 - 12:33

    Apple ist mit seinem proprietärem, abgeschlossenen Geschäftsmodell schon einmal heftig aus die Fresse geflogen. Diesmal wird es keinen Steve Jobs geben, der zur Rettung kommt.
    Glaube zwar nicht, dass sie, wie seinerzeit, kurz vor dem Ruin stehen werden, der Marktanteil wird sich jedoch ganz deutlich reduzieren.

  6. Re: Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: Emulex 14.01.13 - 12:34

    virtual schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hektische Modellpolitik ( nächstes Ipad schon im März ), Einstieg in den
    > Massenmarkt mit geringeren Margen ( Billig-Iphone ), Verfehlen der
    > angepeilten Verkaufszahlen....
    >
    > -> Apple seit 12:15 unter 500 $ ( 373 ¤ )

    Buy on bad News ;)
    Andrerseits:
    Never catch a falling knife.

    Letztlich sind Smartphone-Ökosysteme einfach noch zu ersetzbar.
    Apps kosten fast nix, die Bedienung ist sehr ähnlich und damit kommt es zu stark auf den In-Faktor an.
    Bei Windows hat man schon hunderte Euro in Software, Spiele etc gesteckt, da kann man auch nur wieder das nehmen.
    Smartphones hingegen sind von heute auf morgen ausgetauscht, die paar Apps für insgesamt 20¤ wieder gekauft und fertig.

  7. Re: Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: Hösch 14.01.13 - 12:36

    virtual schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hektische Modellpolitik ( nächstes Ipad schon im März ),

    Quelle?

    >Einstieg in den Massenmarkt mit geringeren Margen ( Billig-Iphone ),

    Quelle?

    >Verfehlen der angepeilten Verkaufszahlen....

    Quelle?

    Und damit meine ich ... handfeste Quellen...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.13 12:54 durch gs (Golem.de).

  8. Re: Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: hypron 14.01.13 - 12:56

    4D schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diesmal wird es keinen Steve Jobs
    > geben, der zur Rettung kommt.

    Und auch kein MS. ^^

  9. Re: Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: virtual 14.01.13 - 12:58

    .....vielleicht ja Samsung ( brüll ! )

  10. ach was ...

    Autor: cicero 14.01.13 - 13:14

    Apple ist mitnichten auf die F.... gefallen,
    zumindest wenn man die Barschaft des Unternehmens als Maßstab hernimmt.

    Ansonsten:
    Ubuntu for Phones ist im Anmarsch ...
    Das wird ein spannendes Thema (hoffe ich),

    Bald ist für jeden was dabei ;-)

  11. Re: Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: al-bundy 14.01.13 - 13:22

    hypron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und auch kein MS. ^^
    MS? Da bin ich ja mal echt gespannt. Lass mal hören!

  12. Re: Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: megaseppl 14.01.13 - 14:27

    Die gleiche Meldung gab es vor anderthalb Jahren schonmal: http://www.mactechnews.de/news/article/Apple-soll-Bestellungen-der-iPhone-Komponenten-reduziert-haben-151562.html

    *gääähn* ;)

  13. Re: Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: Polydesigner 14.01.13 - 14:41

    al-bundy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hypron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Und auch kein MS. ^^
    > MS? Da bin ich ja mal echt gespannt. Lass mal hören!

    Microsoft hatte damals Apple vor dem Bankrott gerettet. Als Steve Jobs damals zu Apple zurückehrte hatte das Unternehmen nur noch Geld um ca. 90 Tage zu überleben. Der Deal mit Microsoft, das diese in Apple investieren haben den Macintosh, Ipod und Co überhaupt erst ermöglicht ;-)

  14. Re: Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: Stereo 14.01.13 - 14:52

    satriani schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... des sinkenden Schiffs. Wie traurig :'(
    >
    > Getippt mit einem Samsung Galaxy S3 ;-)


    Egal welche Mitteilung über Apple mittlerweile gebracht wird - sie führt in den Köpfen ein paar Weniger immer zum Untergang. ... und das schon seit mehr als 35 Jahren.

  15. Re: Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: Sander Cohen 14.01.13 - 14:54

    Polydesigner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > al-bundy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hypron schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Und auch kein MS. ^^
    > > MS? Da bin ich ja mal echt gespannt. Lass mal hören!
    >
    > Microsoft hatte damals Apple vor dem Bankrott gerettet. Als Steve Jobs
    > damals zu Apple zurückehrte hatte das Unternehmen nur noch Geld um ca. 90
    > Tage zu überleben. Der Deal mit Microsoft, das diese in Apple investieren
    > haben den Macintosh, Ipod und Co überhaupt erst ermöglicht ;-)

    Der Microsoft-Apple-Deal, war für beiden Seiten lukrativ:
    - Microsoft entging so der drohenden Aufspaltung des eigenen Unternehmens, durch das US Justizministeriums
    - Microsoft verpflichtete sich mindestens 5 Jahre MS Office für OSX auszuliefern
    - Apple führte den Internet-Explorer als Standard-Browser in OSX ein
    - Beide Unternehmen vereinbarten ein Cross-License-Abkommen & arbeiteten zusammen an der Java-Entwicklung
    - Microsoft kaufte für 150 Millionen stimmrechtslose Apple-Aktien

    Wenn es nur um das Geld gegangen wäre, hätte man auch andere Optionen wahrnehmen können...

  16. Re: Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: Muaddib 14.01.13 - 15:10

    AW's unten eingefügt.

    Polydesigner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft hatte damals Apple vor dem Bankrott gerettet. Als Steve Jobs...

    Nein, die 150 Mio USD waren einen Ausgleichszahlung im Rechtsstreit Apple vs. Microsoft, welcher durch die Rückkehr von Steve zu Apple beigelegt werden konnte. Urban Legends halten sich halt wirklich lange.

    Viel wichtiger war von Bill Gates die Zusage, die Entwicklung von Office für Mac weiter zu betreiben und nicht einzustellen.

    Ach ja nur so zu Info an alle Windows Addicts: Word und Excel hat Microsoft ursprünglich für Apples Macinstosh entwickelt, als es noch gar kein Windows mit grafischer Oberfläche gab.

    Aber das weiss heute auch niemand mehr.

    > ...damals zu Apple zurückehrte hatte das Unternehmen nur noch Geld um ca. 90
    > Tage zu überleben. Der Deal mit Microsoft, das diese in Apple investieren
    > haben den Macintosh, Ipod und Co überhaupt erst ermöglicht ;-)

    Der Mac hat Geburtstag am 22. Jan 1984, beworben durch die legendäre Werbung im dritten Viertel der XVIII (an alle Kids hier: XVIII ist die römische 18) Super-Bowl.

    Durch die Rückkehr von Steve zu Apple wurde der iMac lanciert (der Nachfolger der Macintosh), der ein Hit wurde und bis heute ist. Wer mal einen hat, gibt ihn nie mehr her.

    Danach kamen iPod und iTunes, iPhone und iPad.

  17. Re: Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: hifimacianer 14.01.13 - 15:52

    4D schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple ist mit seinem proprietärem, abgeschlossenen Geschäftsmodell schon
    > einmal heftig aus die Fresse geflogen. Diesmal wird es keinen Steve Jobs
    > geben, der zur Rettung kommt.

    Apples beinahe Pleite hatte im wesentlichen andere Gründe!
    Unter anderem die völlig ausgeuferte Produktpalette mit hohen Lagerbeständen und dazu noch die Verwässerung durch die Clones. Außerdem war die Produktpalette in sich nichts schlüssig.

    > Glaube zwar nicht, dass sie, wie seinerzeit, kurz vor dem Ruin stehen
    > werden, der Marktanteil wird sich jedoch ganz deutlich reduzieren.

    Wenn du ein wenig in der ersten BWL Vorlesung aufgepasst hättest, würdest du wissen dass Marktanteil nichts mit Gewinn/Verlust zu tun hat.
    Apple verliert schon seit einigen Jahren kontinuierlich Marktanteile bei den Smartphones, verkauft aber trotzdem mehr iPhones als in den Vorjahresquartalen. Zudem streicht Apple 70% des Gewinnes auf dem Smartphonesektor ein.

    Nüchtern betrachtet kann man sagen, dass Android eben auf Geräten jeder Preisklasse läuft - inzwischen schwenken sogar die ehemaligen Volumenmodelle mit S40 und S60 System auf Android um. Ganz einfach weil man die Hardware inzwischen so günstig herstellen kann. Das alles führt dazu, dass der Smartphonemarkt immer größer wird, Apple aber weiterhin nur den kleinen Premiumbereich bedient.

  18. Re: Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: .02 Cents 14.01.13 - 16:57

    An den proprietären- und abgeschlossenen Teilen des Geschäftsmodells liegt es sicher nicht - genau darin haben sich die iPods vom den vielen dutzenden anderen am Markt unterschieden. Und genau damit hat die Trendwende angefangen - vom fast bankrotten Kistenschieber mit massiven Problemen auf jeder Ebene, zum jetzigen Unternehmen, das ohne irgendeinen Cent Umsatz allein aus den Rücklagen den Betrieb über Jahre aufrecht erhalten kann ...

    Es hat keinen bei den iPods interessiert, das die kein Ogg abspielen können, und Cowon und ähnliche, die das alles (und noch viel mehr ...) konnten, kennt heute kein Mensch mehr.

    Was Apple stark gemacht hat war immer Produkt Innovation und Produktqualität. Das war beim ersten Höhehnflug so, wie beim zweiten. Die Zeiten dazwischen waren vom mehr oder weniger langsamen Niedergang vom Innovationsführer zum reinen Me-Too geprägt ...

  19. Re: Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: neocron 14.01.13 - 21:08

    Android ...

  20. Re: Ich fürchte das ist erst der Anfang...

    Autor: neocron 14.01.13 - 21:08

    satriani schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Getippt mit einem Samsung Galaxy S3 ;-)

    who gives a crap?

    im uebrigen sind es die gleichen "Deppen" die vorher iPhones gekauft haben, die sich den gleichen "Schrott" jetzt von Samsung oder anderen andrehen lassen!
    Und wie ich sehe, sind es die gleichen "Fanboys" ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.13 21:10 durch neocron.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. DATEV eG, Nürnberg
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,49€
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

  1. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.

  2. Handelskrieg: Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle
    Handelskrieg
    Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    Die USA wollen offenbar beliebte Gadgets mit Strafzöllen belegen: Apple Watch und Lautsprecher von Sonos könnten in Nordamerika um 10 Prozent teurer werden. Dem iPhone drohen wegen eines Versprechens von US-Präsident Donald Trump gegenüber Tim Cook aber wohl keine Preisaufschläge.

  3. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es hinter den Kulissen aussehen soll.


  1. 13:24

  2. 12:44

  3. 11:42

  4. 09:48

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:31

  8. 17:15