1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schwarzkopien von Hörbüchern mit…

Schadenersatzforderungen = Blödsinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schadenersatzforderungen = Blödsinn

    Autor: Anonymer Nutzer 06.10.09 - 12:17

    Klar, wer selbst beim Hochladen erwischt wird, zahlt. Dafür braucht es aber kein Wasserzeichen. Für das, was irgendwelche Dritten treiben (sog. Folgeschäden), gibt es keine Haftung. Das gibt das deutsche Schadensersatzrecht schlicht nicht mehr. Deshalb ist der Wasserzeichenquatsch rausgeworfenes Geld.

    Qualitätsjournalismus ist übrigens, Behauptungen in Pressemitteilungen kritisch zu hinterfragen, statt sie einfach unreflektiert wiederzugeben.

    Ich für meinen Teil verzichte einfach auf den Kauf von DRM-Krams. Ich kann nämlich ohne »Hörbucher« und »E-Books« auskommen. Die aber auch ohne Kunden? Wir werden sehen, wer den längeren Atem hat.

  2. Re: Schadenersatzforderungen = Blödsinn

    Autor: X99 06.10.09 - 12:52

    Ja, wer braucht schon Bildung. Bücher sind voll scheiße.

  3. Re: Schadenersatzforderungen = Blödsinn

    Autor: Sturmflut 06.10.09 - 13:04

    Er kauft halt einfach gedruckte Bücher? Die kann man sogar bar bezahlen, nicht mit irgendwelchen elektronischen Zahlungsmitteln...

  4. Re: Schadenersatzforderungen = Blödsinn

    Autor: Rich4rd_Th4rd 06.10.09 - 13:25

    X99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, wer braucht schon Bildung. Bücher sind voll scheiße.


    Du hast den Sinn eines Buches nict verstanden. Auch wenn sie meist mehr als 4-lagig sind.

    Gruß
    Rich4rd_Th4rd

  5. Re: Schadenersatzforderungen = Blödsinn

    Autor: MartinP 06.10.09 - 13:43

    Sturmflut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er kauft halt einfach gedruckte Bücher? Die kann man sogar bar bezahlen,
    > nicht mit irgendwelchen elektronischen Zahlungsmitteln...


    Und wer denkt an die armen Bäume, die für das Papier umgesäbelt werden mussten? ;-)

  6. Re: Schadenersatzforderungen = Blödsinn

    Autor: Lalaaaa 06.10.09 - 13:45

    Sturmflut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er kauft halt einfach gedruckte Bücher? Die kann man sogar bar bezahlen,
    > nicht mit irgendwelchen elektronischen Zahlungsmitteln...

    Und wo ist da der Vorteil? Gedruckte Bücher sind ja im Grunde noch schlimmer als DRM. Zumal Wasserzeichen kein DRM ist.

  7. Re: Schadenersatzforderungen = Blödsinn

    Autor: ps 06.10.09 - 13:52

    der vorteil zeigt sich in den bilanzen diverser möbelgeschäfte ;)

  8. Re: Schadenersatzforderungen = Blödsinn

    Autor: Flying Circus 06.10.09 - 14:41

    Lalaaaa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo ist da der Vorteil?

    Daß Dich keiner mit Wasserzeichen usw. in die Scheiße reiten kann?

    > Gedruckte Bücher sind ja im Grunde noch schlimmer als DRM.

    Unfug. Im Gegenteil, so'n normales Buch lebt bei pfleglicher Behandlung länger als ich. Kann ich vererben. Bei eBooks und ähnlichem Kram weiß ich ja nicht mal, ob ich den Krams in 5 Jahren noch lesen / anhören kann.

    > Zumal Wasserzeichen kein DRM ist.

    Hier geht's nur um die unangenehmen Auswirkungen, nicht um Begriffsklärung.

  9. Re: Schadenersatzforderungen = Blödsinn

    Autor: Anonymer Nutzer 06.10.09 - 17:50

    Lalaaaa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sturmflut schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er kauft halt einfach gedruckte Bücher? Die kann man sogar bar bezahlen,
    > > nicht mit irgendwelchen elektronischen Zahlungsmitteln...
    >
    > Und wo ist da der Vorteil? Gedruckte Bücher sind ja im Grunde noch
    > schlimmer als DRM.

    Gedruckte Bücher kann man nach dem Lesen wieder in den Handel bringen.

    > Zumal Wasserzeichen kein DRM ist.

    Natürlich ist das nichtentfernbare Einbrennen persönlicher Daten eine Form des DRM. Hier mit dem Primärzweck der Verhinderung des Weiterverkaufs.

  10. Re: Schadenersatzforderungen = Blödsinn

    Autor: Juristististististist 06.10.09 - 18:19

    Quelle? Belege?

    Was soll denn an der Weitergabe bitte ein FOLGEschaden sein?

    Wer urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht, kann auch für den GESAMTEN - durch die Veröffentlichung - entstandenen Schaden haftbar gemacht werden!
    Oder was glaubst Du, warum Schadenersatzfoderungen in diesen Fällen immer so hoch ausfallen, selbst wenn nur ein einziger Song o.ä. weitergegeben wurde?

    Und um die "Hochlader" beim Hochladen zu erwischen bzw. dessen zu überführen, gibt es doch gerade das Wasserzeichen.

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, wer selbst beim Hochladen erwischt wird, zahlt. Dafür braucht es aber
    > kein Wasserzeichen. Für das, was irgendwelche Dritten treiben (sog.
    > Folgeschäden), gibt es keine Haftung. Das gibt das deutsche
    > Schadensersatzrecht schlicht nicht mehr. Deshalb ist der
    > Wasserzeichenquatsch rausgeworfenes Geld.
    >
    > Qualitätsjournalismus ist übrigens, Behauptungen in Pressemitteilungen
    > kritisch zu hinterfragen, statt sie einfach unreflektiert wiederzugeben.
    >
    > Ich für meinen Teil verzichte einfach auf den Kauf von DRM-Krams. Ich kann
    > nämlich ohne »Hörbucher« und »E-Books« auskommen. Die aber auch ohne
    > Kunden? Wir werden sehen, wer den längeren Atem hat.

  11. Re: Schadenersatzforderungen = Blödsinn

    Autor: Anonymer Nutzer 06.10.09 - 18:31

    Juristististististist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quelle? Belege?
    >
    > Was soll denn an der Weitergabe bitte ein FOLGEschaden sein?

    Ein unmittelbarer Schaden ist die schuldhafte Weitergabe einer Datei an Dritte. Ein mittelbarer Schaden ist die Weitergabe von Dritten an andere Dritte. Für mittelbare Schäden gibt es keinen Schadenersatzanspruch und unmittelbare Schäden kann man ohne teure Wasserzeichentechnologie problemlos beweisen.

  12. Re: Schadenersatzforderungen = Blödsinn

    Autor: thomas_ 06.10.09 - 23:43

    Juristististististist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so hoch ausfallen, selbst wenn nur ein einziger Song o.ä. weitergegeben
    > wurde?
    wir leben doch nicht in amerika...

    > Und um die "Hochlader" beim Hochladen zu erwischen bzw. dessen zu
    > überführen, gibt es doch gerade das Wasserzeichen.

    falsch

    mit dem wasserzeichen kann man doch nicht beweisen wer die datei hochgeladen hat, im besten fall kann man damit beweisen wer die datei rechtmäßig gekauft hat

    wenn dessen freund, dem er legal eine kopie davon geben darf, diese dann ins internet hochläd geht aus dem wasserzeichen nicht hervor...


    mfg thomas

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CCS 365 GmbH, München
  2. ITEOS, Stuttgart
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-42%) 25,99€
  3. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19