1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schwere Vorwürfe…
  6. The…

Warum sollte man sich daran beteiligen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Warum sollte man sich daran beteiligen?

    Autor: Muhaha 15.12.16 - 15:54

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Äh, bitte? Also soweit ich weiß, hat Crytek keinen Betriebsrat. Und ein
    > Gang vor's Arbeitsgericht ohne Betriebsrat im Rücken ist schon mal von
    > vornherein eine deutlich schwierigere - und vor allem teure Angelegenheit.

    Nope. Nicht in so eindeutigen Fällen. Wenn es um ausstehende Gehälter geht, hat der Arbeitnehmer in der Regel leichtes Spiel. Dazu braucht man keinen Betriebsrat.

    > Zudem hat die Crowdfunding-Kampagne jetzt auf die Misstände bei Crytek
    > aufmerksam gemacht, was auch den Kollegen indirekt helfen könnte.

    Das ist Deine Interpretation. Herr Lindqvist spricht davon nicht.

    > Wieso? Was soll bitte daran Dreist sein, dass jemand andere um Hilfe
    > bittet, sein Recht gegen einen stärkeren Gegner durchzusetzen?

    WEIL ER DAS GAR NICHT TUN MUSS!!!

    Bei ausstehenden Gehältern, nicht Boni-Zahlungen, nicht Royalties, nicht Werksvertragszahlungen, bei ausstehenden Gehälter ist die Sachlage in der Regel so pipieinfach und eindeutig, dass man als Arbeitnehmer eigentlich keinen Anwalt benötigt. Und wenn doch, dann braucht man dafür KEINE 20.000 Euro. Diese Summe ist absurd.

    Ehrlich, je länger ich darüber nachdenke, umso mehr komme ich zu dem Schluss dass "Herr Lundquist" (man weiß ja nicht, ob das echt ist) offenbar keinen Schimmer von deutschem Arbeitsrecht hat oder hier jemand versucht Leute abzuzocken. Oder beides, weil das eine ja nicht das andere ausschliesst.

    Crytek ist eh am Arsch!! Die Geschäftsleitung muss aussstehende Gehälter zahlen oder Insolvenz anmelden. Wenn weder das eine, noch das andere passiert, kann man als Mitarbeiter einfach zum Gericht gehen und Anzeige wegen Insolvenzverschleppung stellen. Das wird die Yerlis schon in Bewegung bringen. In dieser Lage braucht man keine Crowdfunding-Kampagne. Die ist hier Bullshit!

  2. Re: Warum sollte man sich daran beteiligen?

    Autor: dantist 15.12.16 - 15:57

    Ich sehe auch nicht ein, eine wildfremde Person zu unterstützen, die zu blöd oder geizig war, eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen. Wieso berichtet Golem überhaupt über den Käse? Nur weil jeder Crytek kennt?

  3. Re: Warum sollte man sich daran beteiligen?

    Autor: Trollversteher 15.12.16 - 15:59

    >Ich sehe auch nicht ein, eine wildfremde Person zu unterstützen, die zu blöd oder geizig war, eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen. Wieso berichtet Golem überhaupt über den Käse? Nur weil jeder Crytek kennt?

    Weil es nahezu Golems Pflicht ist, als IT-orientiertes Nachrichtenportal darüber zu berichten? Zumal ja auch die Konsequenzen angesprochen werden: Sollte Crytek wirklich in solchen finanziellen Schwierigkeiten stecken, dass sie keine Gehälter mehr zahlen können, dann ist das Insolvenzverschleppung und dann könnte der Laden ziemlich schnell Dicht gemacht werden...

  4. Re: Warum sollte man sich daran beteiligen?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.12.16 - 16:11

    Mit einem Betriebsrat braucht es kein Gang zum Arbeitsgericht, weil hierfür ein Anwalt vom Betriebsrat gestellt wird, für welchen die Kosten am Ende der Arbeitgeber trägt, beziehungsweise die Versicherung des Betriebsrats.

    Aber ein solch kompetenten Betriebsrat gibt´s selten, meist macht der Betriebsrat gemeinsame Sache mit dem Arbeitgeber und wird dafür gesondert behandelt, beziehungsweise entlohnt.
    In diesem Fall bringt selbst das Arbeitsgericht wenig, solange nicht mehrere Arbeitnehmer mit der selben Begründung Anzeige erstatten.

    Und ob die Kampagne andere Arbeitnehmer ermutigt, das bezweifle Ich sehr stark, wer schon keine Eier in der Hose hatte, mit dem Anliegen zum Arbeitsgericht zu gehen, der wird erst recht nicht damit an die Öffentlichkeit gehen.
    Denn gerade wenn mehrere Arbeitnehmer mit dem selben Anliegen beim Arbeitsgericht Anzeige erstatten, wird dem Arbeitgeber noch mehr auf die Hände geschaut und noch mehr Beweise verlangt, wieso, weshalb und warum dies so ist.

  5. Re: Warum sollte man sich daran beteiligen?

    Autor: Tyler Durden 15.12.16 - 16:16

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Das ist schon dreist!
    >
    > Wie Bitte?!? Seit wann ist es denn dreist, Anspruch auf seinen hart
    > erarbeiteten Arbeitslohn geltend zu machen?

    Komm doch wieder wenn du den Sachverhalt verstanden hast.

    Du magst ja Trolle verstehen, aber im Moment stehst du komplett auf dem Schlauch.

    TD

  6. Re: Warum sollte man sich daran beteiligen?

    Autor: Tyler Durden 15.12.16 - 16:22

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wieso? Was soll bitte daran Dreist sein, dass jemand andere um Hilfe
    > bittet, sein Recht gegen einen stärkeren Gegner durchzusetzen? DU musst ihn
    > ja nicht unterstützen, wenn Du auf Seiten der Crytek Geschäftsführung bist,

    Ahja, wer es für dreist hält, dass ein einzelner Arbeitnehmer Geld sammelt um nur für sich selber sein angebliches Recht durchzusetzen, während alle anderen leer ausgehen dürfen, der steht auf Seiten von Crytek.

    Kann es sein dass Du Trolle deswegen so gut verstehst weil du ihre Sprache sprichst?

    TD

  7. Re: Warum sollte man sich daran beteiligen?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.12.16 - 17:03

    Was soll das? Er kann doch um geld bitten. Es wird ja nimand gezwungen es zu geben.

  8. Re: Warum sollte man sich daran beteiligen?

    Autor: Anonym5678 15.12.16 - 17:10

    Meine Meinung!

  9. Re: Warum sollte man sich daran beteiligen?

    Autor: Muhaha 15.12.16 - 17:19

    Helites schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll das? Er kann doch um geld bitten.

    Natürlich kann er das. Diese Freiheit hat er. Wir haben aber auch die Freiheit das entsprechend zu kommentieren.

  10. Re: Warum sollte man sich daran beteiligen?

    Autor: matok 15.12.16 - 19:09

    Tyler Durden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nur dass die anderen offensichtlich nicht einfach mal so
    > fristlos kündigen können

    Wieso? Was sollte einen davon abhalten, es ihm gleich zu tun, wenn man von der Firma nicht bezahlt wird? Zu verlieren hat man dann ja nichts mehr. Und als Entwickler in Frankfurt muss man sich wirklich keine Gedanken darüber machen, ob man etwas neues findet oder nicht.

    Abgesehen davon stimme ich zu. Keine Ahnung, wer dafür "Spenden" soll. Das Arbeitsgericht kostet nichts.

  11. Re: Warum sollte man sich daran beteiligen?

    Autor: Tyler Durden 15.12.16 - 19:12

    Helites schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll das?

    Was genau meinst du?
    Dass hier Kritik an der Spendenaktion automatisch als Unterstützung Cryteks interpretiert wird?
    Finde ich auch daneben!

    > Er kann doch um geld bitten.

    Klar, kann er das.
    Der kann mich sogar fragen ob ich ihn ein Stück weit trage.

    Ich darf allerdings auch meine Meinung dazu äußern.

    TD

  12. Re: Warum sollte man sich daran beteiligen?

    Autor: Tyler Durden 15.12.16 - 19:18

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tyler Durden schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nur dass die anderen offensichtlich nicht einfach mal so
    > > fristlos kündigen können
    >
    > Wieso? Was sollte einen davon abhalten, es ihm gleich zu tun, wenn man von
    > der Firma nicht bezahlt wird?

    Die Hoffnung, das Geld doch noch zu bekommen
    Genau darum gehts ja in seinem Fund-Projekt!

    > Zu verlieren hat man dann ja nichts mehr.

    Zu verlieren hat man nur dann nichts mehr, wenn man davon ausgeht dass man keine Chance hat das ausstehende Gehalt einzuklagen.
    *Gleichzeitig* will der Kerl aber 20.000 Euro einsammeln um sein ausstehendes Gehalt einzuklagen.

    Wovon genau ist der Kerl jetzt überzeugt?
    Dass er sein Gehalt bekommt oder dass er sein Gehalt nicht bekommt?

    TD

  13. Re: Warum sollte man sich daran beteiligen?

    Autor: jkow 15.12.16 - 19:22

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > manches mal Dinge sagen hören wie "Wenn der mir ans Bein pisst, dann finde
    > ich ganz schnell etwas, wie ich ihn kostenneutral loswerde."

    Da geht's aber um eine Abfindung, die bei Kündigung oft fällig wäre. Dem Mann wurde aber nicht gekündigt.

    Kein Gehalt zahlen ist eine andere Nummer und ich wüsste nicht, wie eine Firma das vor Gericht rechtfertigen wollte.

  14. Re: Warum sollte man sich daran beteiligen?

    Autor: bofhl 16.12.16 - 12:34

    DG-82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    >
    > Das ist echt traurig, ich bin froh dass ich in einer Branche bin, in der
    > sowas fast nicht vorkommt und bei einer Firma bin, der es sehr gut geht.
    > Ich hoffe das es irgendwann mal bedingungsloses Grundeinkommen gibt. Dann
    > ist man nicht mehr gezwungen jeden Scheissjob zu akzeptieren.

    Wird nie kommen - da sich der Sozialstaat immer mehr in un-finanzierbaren Bereiche begibt und die dafür notwendigen Ausgaben immer mehr steigen werden (egal wie weit man versucht sie ein zu schränken oder zu begrenzen) und auf der Einnahmensseite immer weniger Personen in voller Höhe Steuern auf Löhne zahlen werden, sind solche Ideen kaum realisierbar! Die Zukunft wird eher das genaue Gegenteil sein - siehe USA heute; das ist das worauf die Sozialstaaten in West-Europa hinsteuern. Noch funktioniert in diesen Staaten das Verbergen der Probleme durch Auf- und Zu-Schütten von Finanzlöcher durch Erhöhung der Staatsschulden in Verbindung von (nennen wir es mal) kreativen Erfinden neuer Steuern. Aber wie lange wird das noch reichen? In einigen Staaten reicht es bereits jetzt nicht mehr...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Simulation Engineer (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. IT Application Service Manager (m/f/x)
    Daiichi Sankyo Europe GmbH, Munich
  3. Inhouse SAP CX Consultant (m/w/d)
    Rodenstock GmbH, München, Regen
  4. Fachinformatiker (m/w/d) für Anwendungsentwicklung (Prozessdesign)
    Hochtaunuskreis, Bad Homburg v. d. Höhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft Dev Box: Eine eigene Maschine für jeden Entwickler
Microsoft Dev Box
Eine eigene Maschine für jeden Entwickler

Entwicklermaschinen on demand wie Microsofts Dev Box können für ein besseres Miteinander von Admins und Entwicklern sorgen. Wir zeigen, wie man startet und welche Vor- und Nachteile die Dev Box hat.
Eine Anleitung von Holger Voges

  1. Activision Blizzard Britische Kartellbehörde besorgt um Spielemarkt
  2. Open Source Microsoft stellt seine 1.500 Emojis quelloffen
  3. Rechenzentren Microsoft tauscht Server künftig nur alle sechs Jahre aus

Arbeit in der IT: Depression vorprogrammiert
Arbeit in der IT
Depression vorprogrammiert

ITler unterschätzen oft mentale Probleme. Dabei bietet gerade ihre Arbeitswelt einen Nährboden für Depressionen und Angstzustände.
Ein Feature von Andreas Schulte

  1. IT-Arbeit Zwei Informatikstudien und immer noch kein Programmierer
  2. Work-Life-Balance in der IT Ich will mein Leben zurück
  3. Mitarbeiterbewertung in der IT Fair ist schwer

Grand Theft Auto VI: Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar
Grand Theft Auto VI
Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar

Hacker haben Videos und Quellcode von GTA 6 gestohlen. Sein Entwickler befindet sich damit in einer Reihe von Angriffen auf Spieleunternehmen.
Eine Analyse von Daniel Ziegener