1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Search Appliance 6.8: Google…

Google ist zu vermeiden wo es nur geht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google ist zu vermeiden wo es nur geht

    Autor: OSXler das Orginal 18.10.10 - 16:34

    Das heisst:

    Sämtliche Software von Google nicht installieren. Den Dienst Google Analytics per Software Firewall blockieren. Das heisst auch, Android Geräte nicht zu benutzen.
    Und auch, das man bei sämtlichen Google Diensten nicht angemeldet ist, dazu gehört auch YouTube.

    Googeln ist schon okay, nur sollte man nicht alles dort eintippen, was einen persönlich betrifft.

  2. Re: Google ist zu vermeiden wo es nur geht

    Autor: Lala Satalin Deviluke 18.10.10 - 16:39

    Ich kann dir eine Liste mit Adressen geben wo du dich wegen deiner Paranoia behandeln lassen kannst...

    Ganz so schlimm ist es mit Google nicht, eher mit Facebook. Allerdings ist bei mir im Google Chrome-Browser der Dienst Analytics und Ads geblockt.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: Google ist zu vermeiden wo es nur geht

    Autor: Ralph_H 18.10.10 - 16:41

    Stimmt....ein Sicherheitsloch in deren Software und schon werden alle Sicherheitsbestrebungen der Unternehmen bzw. für die Cloud ad absurdum geführt.....

    Aber ein Unternehmen oder eine Person, das/die Daten extern speichert, ist's ja eigentlich selber schuld, wenn Daten geklaut, gelöscht oder verändert werden....

    Bei mir wandern wichtige Daten auf die externe Platte...und die wird nur dann eingeschaltet und genutzt, wenn ein Livesystem ohne Webzugang läuft... ;-)

  4. Re: Google ist zu vermeiden wo es nur geht

    Autor: RazorHail 18.10.10 - 17:09

    Ich verwende Google Suche um alles im Internet zu finden
    Ich verwende Google Kalender um alle meine Termine zu speichern
    Ich verwende Google Mail für all meine Emails
    Ich verwende Google Docs für alles Kolaborative
    Ich verwende Google Wave um mich mit Arbeitskollegen auszutauschen und um Dinge zu besprechen-
    Ich verwende sehr häufig Google Maps
    Ich verwende täglich YouTube um Videos zu gucken
    Ich verwende Google Translate um texte von anderen Sprachen zu übersetzen
    Ich verwende Picasa um all meine Fotos zu speichern

    Ich verwende ein Android Handy
    und ich schreibe sogar eigene Apps für den Market



    Google ist meiner Meinung nach die Beste Firma die es zur Zeit überhaupt gibt.
    Verschwörungstheoretiker wie ihr verpassen natürlich die besten Dienste die das Internet zu bieten hat.

    Ihr verwendet natürlich auch aus sicherheitsgründen kein Dropbox, oder LastPass - oder alle anderen CloundComputing-Dienste die es gibt.

    *sigh*

  5. Re: Google ist zu vermeiden wo es nur geht

    Autor: GoogleFTW 19.10.10 - 08:03

    RazorHail schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verwende Google Suche um alles im Internet zu finden
    > Ich verwende Google Kalender um alle meine Termine zu speichern
    > Ich verwende Google Mail für all meine Emails
    > Ich verwende Google Docs für alles Kolaborative
    > Ich verwende Google Wave um mich mit Arbeitskollegen auszutauschen und um
    > Dinge zu besprechen-
    > Ich verwende sehr häufig Google Maps
    > Ich verwende täglich YouTube um Videos zu gucken
    > Ich verwende Google Translate um texte von anderen Sprachen zu übersetzen
    > Ich verwende Picasa um all meine Fotos zu speichern
    >
    > Ich verwende ein Android Handy
    > und ich schreibe sogar eigene Apps für den Market
    >
    > Google ist meiner Meinung nach die Beste Firma die es zur Zeit überhaupt
    > gibt.
    > Verschwörungstheoretiker wie ihr verpassen natürlich die besten Dienste die
    > das Internet zu bieten hat.
    >
    > Ihr verwendet natürlich auch aus sicherheitsgründen kein Dropbox, oder
    > LastPass - oder alle anderen CloundComputing-Dienste die es gibt.
    >
    > *sigh*


    dem ist nichts hinzuzufügen *agree*

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, München
  3. über vietenplus, Rheinland
  4. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,96€
  2. 0,99€
  3. 4,99€
  4. 4,26€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

  1. Handelsembargo: US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei
    Handelsembargo
    US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei

    Weiterer Aufschub für Huawei: Die US-Regierung hat die Ausnahmeerlaubnis für bestimmte Geschäfte mit dem chinesischen Smartphone-Anbieter und Netzwerkausrüster Huawei um weitere 90 Tage verlängert.

  2. Konkurrenz zu Spotify Free: Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung
    Konkurrenz zu Spotify Free
    Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung

    Amazon bringt kostenfreies Musikstreaming auch auf Smartphones, Tablets und Fire-TV-Geräte und tritt damit stärker in Konkurrenz zu Spotify Free. Bisher gab es die werbefinanzierte Version von Amazon Music ausschließlich für Alexa-Lautsprecher.

  3. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.


  1. 08:12

  2. 08:01

  3. 18:59

  4. 18:41

  5. 18:29

  6. 18:00

  7. 17:52

  8. 17:38