1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Security: Renderzeiten verraten…

Schwachstelle?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schwachstelle?

    Autor: smonkey 06.06.14 - 11:40

    Das ist natürlich fatal, wenn so eine Webseite herausfinden kann ob ich zuvor eine andere Seite, aus einer begrenzten Auswahl vordefinierter Adressen besucht habe oder nicht.
    Wenn Google das raus bekommt, die könnten mir mit einer ähnlichen Technik dann auf wildfremden Seiten Produkte vorschlagen die ich zwar angesehen aber dann doch nicht gekauft habe.

    Ein ironischer Beitrag aus einer Chrome Inkognito Sitzung.

  2. Re: Schwachstelle?

    Autor: Jonnie 10.06.14 - 10:12

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist natürlich fatal, wenn so eine Webseite herausfinden kann ob ich
    > zuvor eine andere Seite, aus einer begrenzten Auswahl vordefinierter
    > Adressen besucht habe oder nicht.
    > Wenn Google das raus bekommt, die könnten mir mit einer ähnlichen Technik
    > dann auf wildfremden Seiten Produkte vorschlagen die ich zwar angesehen
    > aber dann doch nicht gekauft habe.
    >
    > Ein ironischer Beitrag aus einer Chrome Inkognito Sitzung.

    Ich hoffe mal deine Ironie zielt darauf ab dass der "Angriff" schwachsinn ist da keine Sicherheitsrelevanten Daten entwendet werden können die z.B. Google eh schon hat...
    Das Ziel deiner Ironie verschwimmt nämlich mit dem letzten Satz etwas ;)
    Tatsächlich halte ich den Angriff auch für ziemlich irrelevant...
    Der Angreifer (etwa google) kann dadurch herausfinden dass ich mal auf z.B. Amazon war, aber nichtmal WANN und auch nicht welches Produkt ich angeschaut habe, höchstens OB ich ein spezielles Produkt angesehen habe,..... sehr gefährlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. Hays AG, Berlin
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Baunatal
  4. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

  1. Handelsembargo: US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei
    Handelsembargo
    US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei

    Weiterer Aufschub für Huawei: Die US-Regierung hat die Ausnahmeerlaubnis für bestimmte Geschäfte mit dem chinesischen Smartphone-Anbieter und Netzwerkausrüster Huawei um weitere 90 Tage verlängert.

  2. Konkurrenz zu Spotify Free: Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung
    Konkurrenz zu Spotify Free
    Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung

    Amazon bringt kostenfreies Musikstreaming auch auf Smartphones, Tablets und Fire-TV-Geräte und tritt damit stärker in Konkurrenz zu Spotify Free. Bisher gab es die werbefinanzierte Version von Amazon Music ausschließlich für Alexa-Lautsprecher.

  3. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.


  1. 08:12

  2. 08:01

  3. 18:59

  4. 18:41

  5. 18:29

  6. 18:00

  7. 17:52

  8. 17:38