1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Selbstständiger Sysadmin: "Jetzt…

Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: derLaie 08.06.20 - 15:16

    Wer vor hat Stunden abzurechnen ist auf Dauer IMMER mit einer Festanstellung besser beraten. Das ist die größte Falle in die man meiner Meinung nach als Selbstständiger treten kann. Dann arbeitet man wirklich ständig und nimmt sich Zeit für gar nichts mehr. Das schlimmste ist aber man baut sich rein gar nichts auf. Man ist immer davon abhängig für andere zu arbeiten um Geld zu verdienen.

    Wirklich selbstständig ist in meinen Augen nur der der seine eigenen Produkte erschafft und vertreibt. Die verkaufen sich nämlich auch ohne dass man etwas tut - von selbst und das ständig. Mit der Zeit wächst das eigene Angebot und damit das Einkommen stetig weiter. Man trennt sich komplett vom Prinzip Tausche-Zeit-gegen-Geld.

    Das klingt natürlich viel einfacher als es wirklich ist. Kunden muss man erstmal davon überzeugen dass sie ein Produkt brauchen. Das ist der schwierigste Teil. Wohl am einfachsten sind so genannte "No Brainer Produkte" die mehr Geld sparen als sie kosten. Eine Glühbirne die 50 Euro Stromkosten im Jahr spart usw. Oder Produkte die Geld für einen verdienen wie Bitcoin Miner.

    Digital gibt es das natürlich auch zB. in Form von Plugins, Website Templates oder Kursen. Ein Videokurs der eine Software erklärt kann viel Zeit sparen und das wollen wir doch alle. Punkt ist, wenn man immer jemanden braucht/will der einem sagt was man zu tun hat, dann sollte man es lieber mit eingebautem Versicherungsschutz und Altersvorsorge tun. Der Burnout kommt schnell und dann landet man als Selbstständiger ohne passives Einkommen schnell im Bankrott.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.20 15:31 durch derLaie.

  2. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: theFiend 08.06.20 - 15:32

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die verkaufen sich nämlich auch ohne dass
    > man etwas tut - von selbst und das ständig.

    Oh, das muss ich meinen Produkten wohl noch beibringen... sich selbst verkaufen ohne das irgendwer was tut... hmm... ;)

  3. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: uschatko 08.06.20 - 15:34

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer vor hat Stunden abzurechnen ist auf Dauer IMMER mit einer
    > Festanstellung besser beraten.

    Aha. Wer hier so alles sein Halbwissen postet.

  4. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: miguele 08.06.20 - 15:37

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derLaie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Die verkaufen sich nämlich auch ohne dass
    > > man etwas tut - von selbst und das ständig.
    >
    > Oh, das muss ich meinen Produkten wohl noch beibringen... sich selbst
    > verkaufen ohne das irgendwer was tut... hmm... ;)

    Ist doch klar was er meint ...
    Wenn du pro Stunde bezahlt wirst, bekommst du nur Geld, wenn du dich hinsetzt und etwas tust, was du abrechnen kannst. Egal wie toll oder nicht toll es ist. 1 Stunde = XX¤.

    Schaffst du aber ein Produkt, das Probleme löst und von Kunden gekauft wird, verdienst du auch mal Geld, wenn du schläfst anstatt zu arbeiten.
    Das dein Modell so aufgebaut werden muss, dass das erstmal klappt, ist logisch. Und das du dann auch immer wieder noch Zeit reinstecken musst, auch. Dass das auch mal anfangs hunderte Stunden kosten kann, ebenso.
    Aber es ist nicht mehr ein 1:1-Tausch zwischen Geld und Zeit. Und wenn du es erfolgreich aufbaust, wirst du glücklicher als dich für andere zu bücken.

    In meinem Studium hab ich mir mit Affiliate-Marketing einen Teil meines Lebensunterhalts verdient.
    Einmal 10-20 Stunden und 30¤ investiert, danach über Monate 300-500¤ pro Monat verdient.
    Dafür haben andere Studenten 10 Stunden die Woche Regale eingeräumt. Bei mir kam das "von selbst" rein.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.20 15:40 durch miguele.

  5. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: gaym0r 08.06.20 - 15:38

    Name ist Programm? :)

    Anders kann ich mir den Text nicht erklären. Wie soll man denn sonst abrechnen? Pauschal? kann genauso nach hinten losgehen.

  6. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: theFiend 08.06.20 - 16:13

    miguele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > derLaie schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Die verkaufen sich nämlich auch ohne dass
    > > > man etwas tut - von selbst und das ständig.
    > >
    > > Oh, das muss ich meinen Produkten wohl noch beibringen... sich selbst
    > > verkaufen ohne das irgendwer was tut... hmm... ;)
    >
    > Ist doch klar was er meint ...

    Ist heut humorloser Montag oder wie? :D

  7. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: Eierspeise 08.06.20 - 16:32

    Weil Geld auch wirklich der einzige Faktor ist. Was verkaufst du? Lebensberatung? Und, wie läuft das so?

  8. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: TeK 08.06.20 - 16:33

    Versuche das mal als Sysadmin...

  9. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: divStar 08.06.20 - 17:23

    Also als Entwickler und Sysadmin kann ich mir auch so etwas vorstellen - man verkauft das Produkt "Instandhaltung" bzw. even Entwicklung oder gar das fertige Produkt X. Daran arbeitet man auch - mal mehr, mal weniger. Problematisch wird es wenn man SLAs hat. Dann muss man ggf. ackern wenn die Kacke am dampfen ist.

  10. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: Sebbi 08.06.20 - 17:34

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Name ist Programm? :)
    >
    > Anders kann ich mir den Text nicht erklären. Wie soll man denn sonst
    > abrechnen? Pauschal? kann genauso nach hinten losgehen.

    Du lässt dich nicht für deine Arbeitszeit bezahlen, sondern für das Produkt, das bei deiner Arbeit herauskommt. Wie z.B. bei einem Musiker. Der verkauft CDs und Konzertkarten und stellt sich nicht nur für 100¤ die Stunde auf eine Bühne.

    Prinzip verstanden?

  11. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: aLpenbog 08.06.20 - 17:55

    Ja das funktioniert mit Produkten von der Stange. Wir haben in Deutschland aber auch einen riesigen Sektor, wo kundenspezifische Lösungen entwickelt werden für kleine bis mittelständische Unternehmen. Sprich der ganze B2B Bereich.

    Und da ist eine Abrechnung via Stundensatz, vor allem wenn mehrere Gewerke dabei sind, Absprachen getroffen werden müssen usw. definitiv besser als ein Festpreis. Oder eben ein Mix ala Xy gibt es für Festpreis und Absprachen, Änderungen usw. gehen extra. Wobei man dann vermutlich nur noch am Projektmanagement ist, anstatt dass man überhaupt noch was umsetzt.

  12. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: Trockenobst 08.06.20 - 18:49

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Änderungen usw. gehen extra. Wobei man dann vermutlich nur noch
    > am Projektmanagement ist, anstatt dass man überhaupt noch was umsetzt.

    Das ist Problem vom Gewerk. Ich habe mehrfach Projekte scheitern sehen, weil auf Seite 33 was von "Gruppendialogen" und auf Seite 142 von "Projektgruppe" geschrieben war. Der Kunde sagt, das waren die "Usergruppen" und die "Projektgruppe" ist was anderes, und deswegen fehlen 98 neue Formulare und der Auftraggeber sagt, er ist leider Insolvent. Dann kabbelt man sich 10 Jahre vor Gericht.

    Das letzte Gewerk war ewig her und praktisch haben wir 3 Monate nichts anderes gemacht als GUI Mockups in Javascript zusammen zu kloppen. Was auf den zig Formularen nicht zu sehen war und nicht beschrieben war, wurde nicht umgesetzt.

    Wir haben dann dem Kunden/Controller am Ende des Jahres vorgerechnet, hätten wir gleich auf Stundensatz gesetzt und das Agil losgepumpt, hätte er 3x3 Mannmonate an der Gewerkdoku gespart. Er sagt, das versteht er, aber es gibt so viel Prügel im Haus wenn das Budget überzogen wird, dass er leider auf Nummer sicher spielt. Dem Management sind 90.000¤ extra wurscht, solange die anderen 100.000enden nicht überzogen werden. Aua.

    Deswegen mache ich keine Gewerke mehr. Zu viel Risikoaufschlag, zu viel Heckmeck, ich mache dann nicht mehr meine eigentliche Arbeit.

  13. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: wurzelhans 08.06.20 - 23:54

    Es besteht ein hohes Potential für Dienstleistung als Produkt. In der klassischen Systemadministration ist es gut möglich, SLAs oder Dienstqualitäten anzubieten und monatliche Preise zu vereinbaren.
    So erschafft man sich auch gewisse Freiheiten, eine Infrastruktur oder ein System so umzubauen, dass es möglichst Wartungsarm ist. Diese erstinvestition wird als eigene Risiko getragen aber dann profitiert man monatlich selbst von dieser Aufwandseinsparung. Arbeitet man auf stundenbasis wird man nie rationalisieren können; die Kunden bezahlen solche einmalige Investitionen in Umstrukturierung und Modernisierung einfach zu ungern.

  14. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: Sandeeh 09.06.20 - 00:10

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derLaie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Die verkaufen sich nämlich auch ohne dass
    > > man etwas tut - von selbst und das ständig.
    >
    > Oh, das muss ich meinen Produkten wohl noch beibringen... sich selbst
    > verkaufen ohne das irgendwer was tut... hmm... ;)

    Ich kann's dir nur aus dem Fotografiebereich erzählen: darunter fallen z.B. Bücher, einzelne Video Tutorials zu bestimmten Themengebieten oder man verkauft gleich die Aufzeichnungen seiner 3-Tages-Workshops (inkl. Bonusmaterial). Das wird z.B. über einschlägige Plattformen 24/7 feilgeboten...während man schläft oder in Bali am Strand liegt ;-)

    Sandeeh

  15. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: twothe 09.06.20 - 02:12

    "Hallo, ich würde gerne bei ihrem Produkt mitwirken."
    "Was nehmen sie an Stundensatz?"
    "Ich nehme keinen Stundensatz sondern würde ihnen ein Pauschalangebot von X¤ im Monat abrechnen."
    "... ne dann stellen wir lieber einen von denen mit Stundensatz ein."

  16. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: derLaie 09.06.20 - 02:46

    Hä? Was soll das mit den Pauschalpreisen? Ich rede davon eben NICHT für andere "selbstständig" zu arbeiten. Völlig egal wie man es nun in Rechnung stellt. Wenn man sich schon selbstständig macht dann sollte man sich ein skalierbares Geschäft ausdenken das Früchte trägt und wächst. Davon hat die gesamte Wirtschaft was. Wenn irgend ein Unternehmen jemanden braucht der für sie irgendeine Extrawurst zaubert dann kann das genauso gut ein Festangestellter machen. Das macht keinen Unterschied. Mein Motto: Kauf mein Buch oder lern aus deinen eigenen Fehlern.

    Wenn man sein Wissen wie einen Schatz hütet und es jedem im Geheimen einzeln erklärt geht gar nichts im Lande voran. Eine Dienstleistergesellschaft hat im 21. Jahrhundert keinen Platz in der Welt.

    Es gibt die selbstständigen Tischler die für ihre Kunden Möbel anfertigen und es gibt IKEA. Wer will man nun sein.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.20 02:54 durch derLaie.

  17. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: wurzelhans 09.06.20 - 10:44

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Hallo, ich würde gerne bei ihrem Produkt mitwirken."
    > "Was nehmen sie an Stundensatz?"
    > "Ich nehme keinen Stundensatz sondern würde ihnen ein Pauschalangebot von
    > X¤ im Monat abrechnen."
    > "... ne dann stellen wir lieber einen von denen mit Stundensatz ein."


    Unsinn. Wenn man so auf den Kopf gefallen ist klappt’s natürlich nicht mit der Selbstständigkeit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.20 10:45 durch wurzelhans.

  18. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: Trollversteher 09.06.20 - 10:50

    Mal eine Frage: Wie lange bist Du wie erfolgreich mit eigener Produktentwicklung/vermarktung/Vertieb im Geschaeft, und kann man sich Deine Produkte irgendwo online ansehen?

  19. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: Trollversteher 09.06.20 - 10:51

    >Du lässt dich nicht für deine Arbeitszeit bezahlen, sondern für das Produkt, das bei deiner Arbeit herauskommt. Wie z.B. bei einem Musiker. Der verkauft CDs und Konzertkarten und stellt sich nicht nur für 100¤ die Stunde auf eine Bühne.

    >Prinzip verstanden?

    Ja, aber ich unterstelle Ihm da eine gewaltige Naivitaet. Gerade der Musiker ist ein gutes Beispiel, denn die wenigsten koennen davon tatsaechlich leben, und die, die es koennen, haben sich zuvor in der Regel ebenfalls "versklavt", sei es bei einem Manager oder, traditionell bei einem Musiklabel.

  20. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: Trollversteher 09.06.20 - 10:56

    >Ja das funktioniert mit Produkten von der Stange. Wir haben in Deutschland aber auch einen riesigen Sektor, wo kundenspezifische Lösungen entwickelt werden für kleine bis mittelständische Unternehmen. Sprich der ganze B2B Bereich.

    Richtig. Und das ist der einzige Softwareentwicklungsmarkt in Deutschland, der auch richtig laeuft. In der Software Produktentwicklung sind wir offenbar nicht so gut. Abgesehen vielleicht von grossen Konzernen wie SAP - aber mit denen kannst und willst Du nicht konkurrieren.

    >Und da ist eine Abrechnung via Stundensatz, vor allem wenn mehrere Gewerke dabei sind, Absprachen getroffen werden müssen usw. definitiv besser als ein Festpreis. Oder eben ein Mix ala Xy gibt es für Festpreis und Absprachen, Änderungen usw. gehen extra. Wobei man dann vermutlich nur noch am Projektmanagement ist, anstatt dass man überhaupt noch was umsetzt.

    Es ist vor allem realistischer, als dem Kunden einen Installationslink zum fertigen Produkt zu verkaufen. Gerade in der Anfangszeit wirst Du nie genuegend Stueckzahlen erreichen, um auch nur ansatzweise Deine Kosten (inklusive Lebenshaltungskosten) zu decken, Daher ist sowas nur mit einem grossen finanziellen Kissen moeglich, und das erhaelt man in der Regel von Investoren, bei denen man sich dann gleich wieder in eine Abhaengigkeit begibt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle AG, Neckarsulm
  2. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rambo: Last Blood für 6,90€ (Blu-ray), Systemsprenger für 6,15€ (DVD), John Wick...
  2. tausende Angebote mit bis zu 40 Prozent Rabatt
  3. ab 195€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. 38,05€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel