1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sentry Mode: Ist Teslas…

Sagt doch der Artikel schon aus.. (-> legal)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sagt doch der Artikel schon aus.. (-> legal)

    Autor: Aki-San 29.01.20 - 06:38

    "öffentlich zugängliche Flächen" vs "öffentliche Flächen"

    Nachlesen kann man auch in älteren Urteilen zum Thema Dashcam (aka mobile Aufnahme) und Sicherheitseinrichtungen für Zugänge (aka "CCTV").

    Wenn der Fahrer nicht gerade das Fahrzeug dazu benutzt, Personen in den Aktionsradius zu zwingen, hat keiner was nah genug an einem Fahrzeug verloren ohne das dies eine bewusste Annäherung war. Damit gibt man automatisch die Rechte ab.

    Wird ja langsam lächerlich hier. Nachher muss ich noch Kekse und Milch für Einbrecher rausstellen, damit diese nicht verhunger/verdursten während meine Wohnung ausgeräumt wird. Bärenfallen sind mir ja schon verboten worden. :(

  2. Re: Sagt doch der Artikel schon aus.. (-> legal)

    Autor: KillerKowalski 29.01.20 - 11:33

    https://www.youtube.com/watch?v=AGObYTBnaJI

    Diesem Video zufolge reicht es schon neben der Karre zu parken oder vorbeizugehen.
    Muss man dem Tesla nun einen Kreis von 20 Metern überlassen um nicht in seine Sicherheitszone zu gelangen?
    Wie wärs wenn es jemand missbraucht? Stellt den Tesla am Straßenrand vor einer Haustür ab um die heiße Nachbarin zu überwachen, und vor allem die Leute mit denen sie verkehrt.
    Mit einer völlig legalen getarnten Überwachungskamera.

  3. Re: Sagt doch der Artikel schon aus.. (-> legal)

    Autor: ibsi 29.01.20 - 11:52

    Oh man, und unfähig den typen richtig zu verpixeln. Und genau das ist einer der Gründe warum es verboten sein sollte -.-

  4. Re: Sagt doch der Artikel schon aus.. (-> legal)

    Autor: Aki-San 29.01.20 - 13:06

    KillerKowalski schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.youtube.com
    >
    > Diesem Video zufolge reicht es schon neben der Karre zu parken oder
    > vorbeizugehen.
    > Muss man dem Tesla nun einen Kreis von 20 Metern überlassen um nicht in
    > seine Sicherheitszone zu gelangen?
    > Wie wärs wenn es jemand missbraucht? Stellt den Tesla am Straßenrand vor
    > einer Haustür ab um die heiße Nachbarin zu überwachen, und vor allem die
    > Leute mit denen sie verkehrt.
    > Mit einer völlig legalen getarnten Überwachungskamera.

    Kinderschuhe eben. Das wird sich sicherlich noch anpassen wann, wielange und in welchem Winkel gefilmt wird.

    Und die heiße Nachbarin willst du bestimmt nicht mit einer Kamera filmen, die für den Nahbereich optimiert ist. ;)

  5. Re: Sagt doch der Artikel schon aus.. (-> legal)

    Autor: Weitsicht 29.01.20 - 13:10

    Aki-San schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn der Fahrer nicht gerade das Fahrzeug dazu benutzt, Personen in den
    > Aktionsradius zu zwingen, hat keiner was nah genug an einem Fahrzeug
    > verloren ohne das dies eine bewusste Annäherung war. Damit gibt man
    > automatisch die Rechte ab.

    Es hat keiner was in der nähe von deinem Auto verloren? Wirklich? Also bei mir kommt dies ständig vor, ich benutze auch den Gehweg und näher mich da laufend Autos, dies sogar ganz bewusst (sonst würde ich ja auch dagegen laufen) und näher mich sogar bis zu wenigen cm an.

  6. Re: Sagt doch der Artikel schon aus.. (-> legal)

    Autor: treysis 29.01.20 - 20:23

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh man, und unfähig den typen richtig zu verpixeln. Und genau das ist einer
    > der Gründe warum es verboten sein sollte -.-

    Ist doch egal ob verpixelt oder nicht. Die Aufnahme an sich ist verboten.

  7. Re: Sagt doch der Artikel schon aus.. (-> legal)

    Autor: treysis 29.01.20 - 20:24

    Weitsicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aki-San schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wenn der Fahrer nicht gerade das Fahrzeug dazu benutzt, Personen in den
    > > Aktionsradius zu zwingen, hat keiner was nah genug an einem Fahrzeug
    > > verloren ohne das dies eine bewusste Annäherung war. Damit gibt man
    > > automatisch die Rechte ab.
    >
    > Es hat keiner was in der nähe von deinem Auto verloren? Wirklich? Also bei
    > mir kommt dies ständig vor, ich benutze auch den Gehweg und näher mich da
    > laufend Autos, dies sogar ganz bewusst (sonst würde ich ja auch dagegen
    > laufen) und näher mich sogar bis zu wenigen cm an.

    Was ja eigentlich nur zeigt, wieviel Platz wir den Autos tatsächlich zugestehen. Da stellt jemand son Ding ab, und schon beansprucht er den Platz. Was man zu Deutschland eigentlich nur sagen kann: Parkraum ist viel zu günstig für den Platzverbrauch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Böblingen
  2. DIS AG, Berlin-Wedding
  3. Landkreis Stade, Stade
  4. über grinnberg GmbH, Bocholt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23