1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sentry Mode: Ist Teslas…

Wieder diese Pseudodebatte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieder diese Pseudodebatte.

    Autor: BoMbY 28.01.20 - 16:39

    Das ist genauso legal und mit dem Datenschutz vereinbar wie Dashcams. Es verstößt so oder so erst gegen das Gesetz wenn Daten _veröffentlicht_ werden. Alles andere sind Fehlinterpretationen.

  2. Re: Wieder diese Pseudodebatte.

    Autor: treysis 28.01.20 - 17:13

    BoMbY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist genauso legal und mit dem Datenschutz vereinbar wie Dashcams. Es
    > verstößt so oder so erst gegen das Gesetz wenn Daten _veröffentlicht_
    > werden. Alles andere sind Fehlinterpretationen.

    Du fehlinterpretierst hier. Selbstverständlich ist schon die Aufzeichnung als anlasslose Überwachung öffentlichen Grundes verboten. Dazu braucht es keine Veröffentlichung.

    Wenn man unbedingt alles aufzeichnen will, dann hätte ich es gerne so wie in Irland. Mit schönem Hinweis am Fahrzeug auf die Aufzeichnung, wer aufzeichnet, warum aufgezeichnet wird, was mit den Daten passiert, und an wen man sich wenden kann, wenn man eine Kopie möchte:

    https://www.dataprotection.ie/sites/default/files/uploads/2019-12/Guidance%20for%20Drivers%20on%20the%20use%20of%20Dash%20Cams.pdf

    Aber ich wette, das wäre den Dashcammern dann zu peinlich, wenn sie sich als Überwacher outen müssten und evtl. auch noch auf Anfragen reagieren müssen.

  3. Re: Wieder diese Pseudodebatte.

    Autor: Ben Stan 28.01.20 - 18:20

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer aufzeichnet, warum aufgezeichnet wird, was mit den Daten passiert, und an
    > wen man sich wenden kann, wenn man eine Kopie möchte:
    >
    > www.dataprotection.ie
    >
    > Aber ich wette, das wäre den Dashcammern dann zu peinlich, wenn sie sich
    > als Überwacher outen müssten und evtl. auch noch auf Anfragen reagieren
    > müssen.

    Nee, nicht zu peinlich aber gefährlich für die, die eine verwenden.
    Vor allem weiß ich dann (sofern ich ein Auto stehlen will) wo es in der Regal am Abend geparkt ist.
    Und falls ich jemandem mal ein's auswischen wollen, weiß ich auch gleich, wo er wohnt. Super...

  4. Re: Wieder diese Pseudodebatte.

    Autor: c3rl 28.01.20 - 18:25

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbstverständlich ist schon die Aufzeichnung als anlasslose Überwachung öffentlichen Grundes verboten.

    Schwachsinn. Es gibt gleich mehrere Gesetze, die in diversen Situationen das Anfertigen von Film, Bild und Tonaufnahmen im öffentlichen Raum ausdrücklich erlauben. Dashcams fallen hierbei (wie von mittlerweile wirklich einigen Gerichten bestätigt wurde) unter die Panoramafreiheit, solange die Aufnahmen nicht veröffentlicht werden.

    Selbst eine Veröffentlichung ist kein Problem, solange Personen und z.B. Kfz-Kennzeichen unkenntlich gemacht werden.

    Edit: dein Link bestätigt das übrigens direkt im dritten Absatz... wer lesen kann ist klar im Vorteil ¯\_(ツ)_/¯
    > Data protection obligations apply tothose who collect or otherwise process personal information of individuals (including images and voice recordings) other than in a purely personal capacity. In an everyday context, individualsmay process personal information in many different scenarioswhich are of a purely personal or household nature. Thiskind of processing is not subject to data protection obligations, due towhat is known as the ‘personal-‘ or‘household exemption’.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.20 18:31 durch c3rl.

  5. Re: Wieder diese Pseudodebatte.

    Autor: treysis 28.01.20 - 18:29

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > treysis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wer aufzeichnet, warum aufgezeichnet wird, was mit den Daten passiert,
    > und an
    > > wen man sich wenden kann, wenn man eine Kopie möchte:
    > >
    > > www.dataprotection.ie
    > >
    > > Aber ich wette, das wäre den Dashcammern dann zu peinlich, wenn sie sich
    > > als Überwacher outen müssten und evtl. auch noch auf Anfragen reagieren
    > > müssen.
    >
    > Nee, nicht zu peinlich aber gefährlich für die, die eine verwenden.
    > Vor allem weiß ich dann (sofern ich ein Auto stehlen will) wo es in der
    > Regal am Abend geparkt ist.
    > Und falls ich jemandem mal ein's auswischen wollen, weiß ich auch gleich,
    > wo er wohnt. Super...

    Also typisches Rosinenpicken: Rechte mitnehmen, aber Pflichten nicht erfüllen wollen.

    Das Diebstahlargument ist ja sowieso quatsch. Wieso sollte ein Auto mit Dashcam auf einmal stehlenswerter sein, als ohne? Wenn du ein Fahrzeug stehlen willst, würde ich mir eher die Gegend raussuchen und danach gehen, nicht nach einem bestimmten Fahrzeug.

    Und gegen's "Auswischen" hilft ja die Cam, oder nicht? Oder machst du dir mit deiner Fahrweise so viele Feinde auf der Straße, dass so viele dir eins Auswischen wollen?

    Kannst ja auch ne Geschäftsadresse angeben, wenn dir diese seltsamen Risiken zu groß sind. Oder halt auf die Dashcam verzichten.

  6. Re: Wieder diese Pseudodebatte.

    Autor: treysis 28.01.20 - 18:38

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > treysis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Selbstverständlich ist schon die Aufzeichnung als anlasslose Überwachung
    > öffentlichen Grundes verboten.
    >
    > Schwachsinn. Es gibt gleich mehrere Gesetze, die in diversen Situationen
    > das Anfertigen von Film, Bild und Tonaufnahmen im öffentlichen Raum
    > ausdrücklich erlauben. Dashcams fallen hierbei (wie von mittlerweile
    > wirklich einigen Gerichten bestätigt wurde) unter die Panoramafreiheit,
    > solange die Aufnahmen nicht veröffentlicht werden.
    >
    > Selbst eine Veröffentlichung ist kein Problem, solange Personen und z.B.
    > Kfz-Kennzeichen unkenntlich gemacht werden.

    Ok ok, du bringst da ganz schön viel durcheinander. Die Panoramafreiheit gilt für die Veröffentlichung, nicht für die Aufnahme generell. D.h. du darfst solche Bilder veröffentlichen, auch ohne die Personen unkenntlich zu machen.

    Filmen/Fotografieren darfst du _anlassbezogen_ sowieso fast alles, auch ohne Zustimmung der abgebildeten Personen. Auch aus der Nähe. Die Veröffentlichung ist dann eben problematisch und ohne Zustimmung nur erlaubt, wenn die Personen unkenntlich gemacht werden (Kennzeichen sind da diskussionswürdig, ob die überhaupt darunter fallen).

    Das Problem bei Dashcams ist eben, dass diese dauerhaft und eben _anlasslos_ aufzeichnen. Und du scheinst die Gesetze falsch zu interpretieren, denn es gibt einige Urteile, wo Leute Bußgelder zahlen mussten, weil sie Dashcams verwendet haben.

    >
    > Edit: dein Link bestätigt das übrigens direkt im dritten Absatz... wer
    > lesen kann ist klar im Vorteil ¯\_(ツ)_/¯
    > > Data protection obligations apply tothose who collect or otherwise
    > process personal information of individuals (including images and voice
    > recordings) other than in a purely personal capacity. In an everyday
    > context, individualsmay process personal information in many different
    > scenarioswhich are of a purely personal or household nature. Thiskind of
    > processing is not subject to data protection obligations, due towhat is
    > known as the ‘personal-‘ or‘household exemption’.

    Irland ist eben nicht Deutschland :) Aber wenn es für alle Dashcam-Nutzer so eine Pflicht zu Kenntlichmachung inkl. Kontaktinfo etc. geben würde, könnte ich mich evtl. eher damit anfreunden. Rechte und Pflichten.

  7. Re: Wieder diese Pseudodebatte.

    Autor: Ben Stan 28.01.20 - 18:41

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Diebstahlargument ist ja sowieso quatsch. Wieso sollte ein Auto mit
    > Dashcam auf einmal stehlenswerter sein, als ohne? Wenn du ein Fahrzeug
    > stehlen willst, würde ich mir eher die Gegend raussuchen und danach gehen,
    > nicht nach einem bestimmten Fahrzeug.

    Ist es nicht.
    Und was hat es mit der Dashcam zu tun, ob ein Auto stehlenswert ist?

    Sehe ich aber an einem Hochwertigen Auto die Adresse, dann weiß ich wo ich das finden kann.
    Fahrzeuge werden zudem oft nach Typ gestohlen um dann im Ausland zu landen.
    Umso praktischer, wenn Täter also wissen, wo es abends steht.


    >
    > Und gegen's "Auswischen" hilft ja die Cam, oder nicht? Oder machst du dir
    > mit deiner Fahrweise so viele Feinde auf der Straße, dass so viele dir eins
    > Auswischen wollen?
    >
    > Kannst ja auch ne Geschäftsadresse angeben, wenn dir diese seltsamen
    > Risiken zu groß sind. Oder halt auf die Dashcam verzichten.

  8. Re: Wieder diese Pseudodebatte.

    Autor: treysis 28.01.20 - 18:49

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > treysis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Diebstahlargument ist ja sowieso quatsch. Wieso sollte ein Auto mit
    > > Dashcam auf einmal stehlenswerter sein, als ohne? Wenn du ein Fahrzeug
    > > stehlen willst, würde ich mir eher die Gegend raussuchen und danach
    > gehen,
    > > nicht nach einem bestimmten Fahrzeug.
    >
    > Ist es nicht.
    > Und was hat es mit der Dashcam zu tun, ob ein Auto stehlenswert ist?
    >
    > Sehe ich aber an einem Hochwertigen Auto die Adresse, dann weiß ich wo ich
    > das finden kann.
    > Fahrzeuge werden zudem oft nach Typ gestohlen um dann im Ausland zu
    > landen.
    > Umso praktischer, wenn Täter also wissen, wo es abends steht.

    Dann lass die Dashcam halt lieber draußen, wenn du deine Adresse nicht preisgeben willst. Teure Autos stehen doch in Deutschland echt genug rum. Da muss ich nicht erst nach dem Modell suchen, dass mir vorher mit Dashcam aufgefallen ist.

    Wenn ich eine Anzeige mache, muss ich auch meinen Namen bekannt geben. Wie gesagt, keine Rechte ohne Pflichten.

  9. Re: Wieder diese Pseudodebatte.

    Autor: Weitsicht 29.01.20 - 08:57

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > treysis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Selbstverständlich ist schon die Aufzeichnung als anlasslose Überwachung
    > öffentlichen Grundes verboten.
    >
    > Schwachsinn. Es gibt gleich mehrere Gesetze, die in diversen Situationen
    > das Anfertigen von Film, Bild und Tonaufnahmen im öffentlichen Raum
    > ausdrücklich erlauben. Dashcams fallen hierbei (wie von mittlerweile
    > wirklich einigen Gerichten bestätigt wurde) unter die Panoramafreiheit,
    > solange die Aufnahmen nicht veröffentlicht werden.
    >
    > Selbst eine Veröffentlichung ist kein Problem, solange Personen und z.B.
    > Kfz-Kennzeichen unkenntlich gemacht werden.
    >

    Die Urteile würden mich jetzt mal interessieren.

    Das mir bekannte und oft falsch interpretierte Urteil ist vom BGH
    juris.bundesgerichtshof punkt de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&pm_nummer=0088/18

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. AKDB, Würzburg
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 19,99€
  2. 20,99€
  3. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kabinenroller Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
  2. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  3. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

  1. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
    Spin
    Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

    Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.

  2. AMI: Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro
    AMI
    Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro

    Citroën hat mit dem AMI ein Elektroauto von der Studie zur Serienreife entwickelt. Das Fahrzeug für zwei Personen soll nur 6.900 Euro kosten. Dafür sind einige Abstriche erforderlich.

  3. Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler
    Golem Akademie
    IT-Sicherheit für Webentwickler

    Welches sind die häufigsten Sicherheitslücken im Web, wie können sie ausgenutzt werden - und wie können Webentwickler ihnen begegnen? Diese Fragen beantwortet der Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck in einem Workshop Ende März.


  1. 08:00

  2. 07:39

  3. 07:00

  4. 22:00

  5. 19:41

  6. 18:47

  7. 17:20

  8. 17:02