1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sexismus-Skandal: 20…

Blödsinn

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Blödsinn

    Autor: Kawim 20.10.21 - 15:06

    Blizzard versucht sich dem Druck von Feministen und Co. zu beugen, entsprechend sollen solche Scheinmaßnahmen den Eindruck erwecken es sei alles in bester Ordnung.

  2. Re: Blödsinn

    Autor: Vradash 20.10.21 - 15:15

    Kawim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blizzard versucht sich dem Druck von Feministen und Co. zu beugen,
    > entsprechend sollen solche Scheinmaßnahmen den Eindruck erwecken es sei
    > alles in bester Ordnung.

    Was sollen sie denn tun?
    Die Anschuldigungen stattdessen einfach ignorieren und so weitermachen wie vorher? Fändest du das besser?

    Natürlich ist jetzt nicht automatisch alles in Ordnung. Aber (davon ausgehend dass sie es wirklich sinnvoll intern untersuchen) es ist ein Anfang. Die Klage läuft ja trotzdem.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.21 15:16 durch Vradash.

  3. Re: Blödsinn

    Autor: Pantsu 20.10.21 - 15:23

    Das Bild zum Artikel sagt alles aus. Trag die Maske, hiss die Flagge, mach keine guten Spiele.

  4. Re: Blödsinn

    Autor: ubuntu_user 20.10.21 - 15:25

    Kawim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blizzard versucht sich dem Druck von Feministen und Co. zu beugen,
    > entsprechend sollen solche Scheinmaßnahmen den Eindruck erwecken es sei
    > alles in bester Ordnung.

    ich frag mich was das mit Feministen zu tun hat.
    Die Anklagepunkte sind ja irgendwie nebulös.
    Da sollen Leute betrunken zur Arbeit gekommen sein. Ich frag mich warum das nur Frauen stören sollte mal abgesehen davon, dass die Firma ja ein Eigeninteresse haben sollte, dass die Leute nüchtern zur Arbeit kommen.

  5. Re: Blödsinn

    Autor: einglaskakao 20.10.21 - 15:55

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kawim schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Blizzard versucht sich dem Druck von Feministen und Co. zu beugen,
    > > entsprechend sollen solche Scheinmaßnahmen den Eindruck erwecken es sei
    > > alles in bester Ordnung.
    >
    > ich frag mich was das mit Feministen zu tun hat.
    > Die Anklagepunkte sind ja irgendwie nebulös.
    > Da sollen Leute betrunken zur Arbeit gekommen sein. Ich frag mich warum das
    > nur Frauen stören sollte mal abgesehen davon, dass die Firma ja ein
    > Eigeninteresse haben sollte, dass die Leute nüchtern zur Arbeit kommen.

    Interessant, denn bislang vermeidet man stets auch über die inhaltlichen Vorwürfe zu berichten.

    Wenn jemand betrunken zur Arbeit kommt und das öfters, dann braucht diese Person Hilfe und eine Therapie, denn dann ist es möglicherweise Alkoholsucht und das ist eine Krankheit.

  6. Re: Blödsinn

    Autor: minnime 20.10.21 - 16:39

    Eigentlich ist das nicht Sache des Unternehmens. Wenn es um Sexismus geht, erstattet man schlimmstenfalls Anzeige.

  7. Re: Blödsinn

    Autor: Hotohori 20.10.21 - 21:37

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kawim schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Blizzard versucht sich dem Druck von Feministen und Co. zu beugen,
    > > entsprechend sollen solche Scheinmaßnahmen den Eindruck erwecken es sei
    > > alles in bester Ordnung.
    >
    > ich frag mich was das mit Feministen zu tun hat.
    > Die Anklagepunkte sind ja irgendwie nebulös.
    > Da sollen Leute betrunken zur Arbeit gekommen sein. Ich frag mich warum das
    > nur Frauen stören sollte mal abgesehen davon, dass die Firma ja ein
    > Eigeninteresse haben sollte, dass die Leute nüchtern zur Arbeit kommen.

    Zumal auch Frauen betrunken zur Arbeit kommen können, was dann auch mehr die Männer stören könnte. Von daher ist die Argumentation auch so schon daneben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.21 21:39 durch Hotohori.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitektin / Softwarearchitekt (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Senior Product Model Designer (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn
  3. IT-Sicherheitsadministrator (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  4. Spezialist für IT-Sicherheit (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Darmstadt, Kassel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. (u.a. Omnibion War für 1,75€, Ghosts 'n Goblins Resurrection für 14,99€)
  3. 18,49€
  4. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


50 Jahre Soylent Green: Bedingt prophetisch
50 Jahre Soylent Green
Bedingt prophetisch

Fast 50 Jahre nach seiner Entstehung ist der Science-Fiction-Film Soylent Green nur bedingt prophetisch. Die Dystopie ist (noch) nicht eingetroffen.
Von Peter Osteried

  1. Netflix-Serie The Silent Sea Im Weltall hört dich niemand gähnen
  2. (Fast) vergessene Sci-Fi-Serien der 80er Captain Power! Highwayman!
  3. Aliens - Die Rückkehr wird 35 Kriegsfilm im All

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  1. Wikimedia Enterprise Die Wikipedia bekommt ein kommerzielles Angebot

  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39