Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur…

Finger weg von FedEX!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Finger weg von FedEX!

    Autor: AllDayPiano 21.07.17 - 09:45

    Wer aus den USA importiert, dem rate ich, die Finger von Fedex zu lassen!

    Wenn es diesem netten Versandunternehmen einfällt, dann machen die nämlich die Zollabwicklung - ungefragt und ohne Vollmacht!

    Das Ergebnis ist dann, dass Fedex hierfür eine horrende Servicepauschale von 25 Euro berechnet.

    Bei Kleinartikeln ab der (rund) 22 Euro bedeutet das dann, dass der Warenwert um 100% nur für Fedex überschritten wird. Dazu kommt dann noch die EUst.

    Ich habe einmal eine Handtasche von Emily the Strange aus den USA bestellt. Unter Berücksichtigung des Umrechnungskurses lag der Warenwert exkl. Versand bei 45 Euro. Unterm Strich durfte ich fast 90 Euro für das Teil blechen.

    Das sollte jedem, der aus den USA importiert, klar sein!

  2. Re: Finger weg von FedEX!

    Autor: Arschi 21.07.17 - 10:40

    Wer die Gebühr zahlt, selbst schuld.
    Ich habe mir per UPS was aus den Staaten liefern lassen, die haben ohne Vollmacht von mir die Abwicklung übernommen, daraufhin kam die Rechnung dafür per Post.
    Habe freundlich darauf hingewiesen, dass ohne Rückfragen oder Vollmacht keine Dienstleistung aufgedrückt werden darf und ich den Betrag nicht zahle, seitdem kam auch nichts und das ist mehrere Jahre her.
    Ich wär Gebührenfrei einfach zum Zollamt gegangen, wenn nötig.

  3. Re: Finger weg von FedEX!

    Autor: DooMMasteR 21.07.17 - 10:48

    Macht DHL aber auch so, früher war das Kostenlos, aber seit August 2016 nehmen sie gleich ~25¤ für die Verzollung :-(

  4. Re: Finger weg von FedEX!

    Autor: _2xs 21.07.17 - 10:58

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Macht DHL aber auch so, früher war das Kostenlos, aber seit August 2016
    > nehmen sie gleich ~25¤ für die Verzollung :-(

    Kann ich nicht bestätigen. Manchmal kommen zwar Päckchen, wo der Zoll gleich Einfuhrumsatzsteuer über die Post einziehen läßt, aber dann wird auch nur die Ust fällig und keine sonstigen gebühren.
    Manchmal kommt auch der Brief, wo man zum Zoll muß, dort kann man den Service dann ordern oder selber hinfahren.

  5. Re: Finger weg von FedEX!

    Autor: Snooozel 21.07.17 - 12:39

    > Macht DHL aber auch so, früher war das Kostenlos, aber seit August 2016
    > nehmen sie gleich ~25¤ für die Verzollung :-(

    Du meinst Importe per DHL Express.
    Die sind wirklich total überteuert, weil der Warenwert geschätzt wird - selbst wenn dieser nur 20¤ war.
    Da kommt man komplett schnell über 100¤.

  6. Re: Finger weg von FedEX!

    Autor: zacha 21.07.17 - 12:50

    Falsch. FedEx erhebt (genauso wie DHL Express z.B.) eine Vorlageprovision i.H.v. 12,50 Euro (plus Umsatzsteuer). Dafür strecken sie die Steuern und Abgaben vor. Wer das nicht bezahlen will, muss sich nur eine FedEx Kundennummer besorgen und ein Aufschubkonto beantragen. Dafür erledigen sie für Dich als Privatperson alle Zollformalitäten und meist bekommst Du das Paket ohne irgend eine Rückfrage. Wer sich schon mal mit Import ein wenig beschäftigt hat, weiß das zu schätzen, insbesondere wenn man andere Dienstleister kennt. Du muss auch nicht zum Zoll hingurken und da mit denen rumdiskutieren und zwei Stunden Deines Lebens opfern. Aber Hauptsache immer rumnörgeln. Ich wette, wenn FedEx bei Dir anriefe und sagte Du muss die Verzollung selber machen, dann würdest Du auch rumheulen. Es ist nun mal so, dass Du als Importeur dafür verantwortlich bist, dass die Ware beim Zoll angemeldet wird. FedEx nimmt Dir das ab, ein wirklich guter Service für den auch 12,50 Euro nicht zu viel sind. Aber wie gesagt die kann man sich sogar sparen.

  7. Re: Finger weg von FedEX!

    Autor: zacha 21.07.17 - 12:55

    Nicht DHL schätzt den Warenwert sondern der Zoll, wenn sie die Zollanmeldung anzweifeln. Das kann Dir bei jedem Dienstleister passieren hat aber meist eher was mit der angemeldeten Ware und der Herkunft zu tun. Es kann sein, dass DHL darauf drängt, dass die Abgaben per Schätzung festgesetzt werden, wenn kein Beleg vorhanden ist, weil sonst die Abfertigung behindert würde, bei anderen Dienstleistern geht die Ware dann ggf. in die Selbstverzollung und Du muss alles selber anmelden. Bei Elektronik aus China weiß der Zöllner in LEJ natürlich bereits, dass die immer viel zu niedrig ausgezeichnet wird und das ein Smartphone inklusive DHL Express Versand meist nicht 20$ wert ist. Das ist aber überhaupt kein Problem, Du kannst Dir von DHL den Steuerbescheid schicken lassen und dann Einspruch einlegen, einfach den korrekten Warenwert belegen und der Bescheid wird abgeändert.

    Übrigens kann man bei DHL Express auch ein SEPA Mandat erteilen, dann entfällt die Volageprovision genauso wie bei FedEx.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.17 12:57 durch zacha.

  8. Re: Finger weg von FedEX!

    Autor: AllDayPiano 21.07.17 - 14:08

    zacha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch. FedEx erhebt (genauso wie DHL Express z.B.) eine Vorlageprovision
    > i.H.v. 12,50 Euro (plus Umsatzsteuer). Dafür strecken sie die Steuern und
    > Abgaben vor. Wer das nicht bezahlen will, muss sich nur eine FedEx
    > Kundennummer besorgen und ein Aufschubkonto beantragen. Dafür erledigen sie
    > für Dich als Privatperson alle Zollformalitäten und meist bekommst Du das
    > Paket ohne irgend eine Rückfrage. Wer sich schon mal mit Import ein wenig
    > beschäftigt hat, weiß das zu schätzen, insbesondere wenn man andere
    > Dienstleister kennt. Du muss auch nicht zum Zoll hingurken und da mit denen
    > rumdiskutieren und zwei Stunden Deines Lebens opfern. Aber Hauptsache immer
    > rumnörgeln. Ich wette, wenn FedEx bei Dir anriefe und sagte Du muss die
    > Verzollung selber machen, dann würdest Du auch rumheulen. Es ist nun mal
    > so, dass Du als Importeur dafür verantwortlich bist, dass die Ware beim
    > Zoll angemeldet wird. FedEx nimmt Dir das ab, ein wirklich guter Service
    > für den auch 12,50 Euro nicht zu viel sind. Aber wie gesagt die kann man
    > sich sogar sparen.

    Auch wenn Deine Argumentation schlüssig klingt, so trifft das auf meinen letzten Import nicht zu!

    25 Euro Vorlageprovision und Bearbeitungsgebühr ZZGL EUSt. waren knappe 80 Euro (nicht 90)! Ich müsste die Dokumente sogar noch haben...

  9. schlimmer FedEx hat TNT gekauft.

    Autor: HabeHandy 22.07.17 - 10:56

    FedEX hat TNT übernommen. TNT arbeitet mit billigsten Subunternehmen deren Zusteller lohnbedingt nicht zu den fähigsten MA gehören. (betrifft auch Hermes&GLS) TNT hat in Gegensatz zu DHL, Hermes & UPS keine Alternativen Abhohlorte wie Paketshop/Tankstellen. Wenn die Zustellung scheitert hat man ärger.

    Mein Paket mit 2000¤ Warenwert wurde einfach vor die Haustür (Innenstadt) gelegt. Glücklicherweise kam ein Nachbar früher nach Hause und hat das Paket reingeholt. Laut Tracking wurde das Paket von einer erfundenen Person angenommen. (keiner in der Umgebung hat auch nur einen ähnlichen Namen.)

    Im internationalen Versand ist UPS einer der besten Lieferdienste.

  10. Re: schlimmer FedEx hat TNT gekauft.

    Autor: Anonymer Nutzer 22.07.17 - 12:20

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FedEX hat TNT übernommen. TNT arbeitet mit billigsten Subunternehmen deren
    > Zusteller lohnbedingt nicht zu den fähigsten MA gehören. (betrifft auch
    > Hermes&GLS) TNT hat in Gegensatz zu DHL, Hermes & UPS keine Alternativen
    > Abhohlorte wie Paketshop/Tankstellen. Wenn die Zustellung scheitert hat man
    > ärger.
    >
    > Mein Paket mit 2000¤ Warenwert wurde einfach vor die Haustür (Innenstadt)
    > gelegt. Glücklicherweise kam ein Nachbar früher nach Hause und hat das
    > Paket reingeholt. Laut Tracking wurde das Paket von einer erfundenen Person
    > angenommen. (keiner in der Umgebung hat auch nur einen ähnlichen Namen.)
    >
    > Im internationalen Versand ist UPS einer der besten Lieferdienste.

    UPS liefert aber nur werktags was für Privatpersonen ziemlich nutzlos ist...
    In Frankreich war UPS nicht in der Lage meine Adresse zu finden...

    In England hat ein FedEx Mitarbeiter einen Kopfhörer (nach einer Reparatur in .de) beim Nachbarn in einer Box hinterlassen, als "safe place" ... also einerseits Päckchen einfach dagelassen... Ist wohl bei FedEx UK standard wenn man das nicht ablehnt oder der Wert mit hoch genug ist... und dann auch noch an die falsche Adresse geliefert...
    (Na ja, immerhin habe ich es durch ein Telefonat mit FedEx gefunden... - Die Schlussfolgerung ist allerdings 'nie wieder'.)

    Die bisher besten Posterfahrungen hatte ich mit La Poste. Royal Mail verliert gerne Post ohne Tracking, aber bei der Deutschen Post gibt es heutzutage scheinbar das gleiche Problem...
    Tracking hilft bei allen Zustellern.
    DPD ist in England sehr zuverlässig. (Gehört zu La Poste.)

  11. Re: schlimmer FedEx hat TNT gekauft.

    Autor: M. 22.07.17 - 22:02

    > Die bisher besten Posterfahrungen hatte ich mit La Poste.
    Zumindest für Frankreich kann ich das bestätigen, das ist hier eindeutig am praktischsten. Wenn man nicht zu Hause ist, landen kleinere Sendungen im verschlossenen Briefkasten (Postboten haben einen Schlüssel dafür), grössere muss man bei der nächsten Poststelle abholen. Bei anderen Versanddiensten landen Pakete hingegen gerne mal bei irgendwelchen mehr oder weniger obskuren 'points relais', in Supermärkten, Tankstellen o.ä., gerne auch 10km vom Wohnort weg.

    Mit TNT hatte ich jedoch vor ein paar Jahren, als ich in der Schweiz gewohnt habe, schlechte Erfahrungen gemacht - genau so, wie offenbar auch FedEx, wollten die für die 'Verzollung' eines zoll- und abgabefreien Päckchens (auf Garantie reparierte Elektronik, die zum Hersteller eingeschickt wurde) ~50 CHF Pauschale kassieren. Allerdings haben sie am Ende nach einem nachdrücklichen Telefonat und der Ansage, damit ggf. zum Kassensturz zu gehen (das zieht in der Schweiz) aus 'Kulanz' darauf verzichtet.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  12. Re: Finger weg von FedEX!

    Autor: eXXogene 22.07.17 - 23:10

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Macht DHL aber auch so, früher war das Kostenlos, aber seit August 2016
    > nehmen sie gleich ~25¤ für die Verzollung :-(

    25 Euro wirkt erstmal sehr hoch.

    Wenn man allerdings bedenkt das Zollabwicklung zeitintensiv ist wenn man sich selber da drum kümmert, ist die pauschale okay.

    Selber machen bedeutet das man zum Zoll fährt und das dauert mit Anfahrt sicherlich immer zwei Stunden.

    Wer nur 10 Euro die Stunde verdient, der geht früher nach Hause um sich um den Kram zu kümmern. Wer besser verdient zahlt wohl lieber die Pauschale...

  13. Re: schlimmer FedEx hat TNT gekauft.

    Autor: eXXogene 22.07.17 - 23:13

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > UPS liefert aber nur werktags was für Privatpersonen ziemlich nutzlos
    > ist...

    UPS hat mittlerweile genau so wie Hermes diverse Service Points zu denen man die Pakete umleiten kann.

  14. Re: schlimmer FedEx hat TNT gekauft.

    Autor: Anonymer Nutzer 22.07.17 - 23:33

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > UPS liefert aber nur werktags was für Privatpersonen ziemlich nutzlos
    > > ist...
    >
    > UPS hat mittlerweile genau so wie Hermes diverse Service Points zu denen
    > man die Pakete umleiten kann.

    Wenn man denn einen in der Nähe hat und den man dann auch noch während den Öffnungszeiten erreichen muss...
    Das ist nicht unbedingt einfach wenn manche Geschäfte zwischen 17:00 und 19:00 Uhr schließen...
    (Je nach Geschäft.)
    Und wenn ich meine Pakete an entfernten Orten abholen soll kann ich gleich ins Geschäft gehen.

    Jedenfalls habe ich bei meiner letzten Bestellung bei der UPS angedroht wurde explizit nach La Posté gefragt - und für 4¤ Aufpreis dadurch eine problemlose Lieferung von La Poste bekommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.17 23:36 durch DetlevCM.

  15. Re: schlimmer FedEx hat TNT gekauft.

    Autor: S-Talker 10.08.17 - 13:43

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FedEX hat TNT übernommen. TNT arbeitet mit billigsten Subunternehmen deren
    > Zusteller lohnbedingt nicht zu den fähigsten MA gehören. (betrifft auch
    > Hermes&GLS) TNT hat in Gegensatz zu DHL, Hermes & UPS keine Alternativen
    > Abhohlorte wie Paketshop/Tankstellen. Wenn die Zustellung scheitert hat man
    > ärger.
    >
    > Mein Paket mit 2000¤ Warenwert wurde einfach vor die Haustür (Innenstadt)
    > gelegt. Glücklicherweise kam ein Nachbar früher nach Hause und hat das
    > Paket reingeholt. Laut Tracking wurde das Paket von einer erfundenen Person
    > angenommen. (keiner in der Umgebung hat auch nur einen ähnlichen Namen.)
    >
    > Im internationalen Versand ist UPS einer der besten Lieferdienste.

    Das hängt immer davon ab wie gut die Ausliferung lokal funktioniert. Das steht und fällt mit unteren Führungsebenen und der Motivation des Boten.

    Bei uns ist UPS eine einzige Katastrophe und wird an Kundenunfreundlichkeit nur noch von GLS und DPD getoppt.. FedEx ist ganz gut. Hermes ist auf Platz zwei nach DHL.

    Bei Bekannten in anderen Gegenden sieht es wieder ganz anders aus.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Freiberg, Freiberg
  2. ROMA KG, Burgau bei Ulm
  3. Conduent, Poole (England)
  4. Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Greven

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 157,90€ + Versand
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 289€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  2. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen
  3. Bundesnetzagentur Mobilfunkbetreiber vermissen Chefplaner bei 5G-Auktion

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Amazon: Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur
      Amazon
      Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur

      Amazons neue Version seines Edel-Readers Kindle Oasis sieht aus wie der Vorgänger, das Display wurde allerdings verbessert. Nutzer können jetzt automatisch die Farbtemperatur der Displaybeleuchtung an die Umgebung anpassen lassen. Die Preise bleiben gleich.

    2. Libra: Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung
      Libra
      Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung

      Facebooks Pläne zur Einführung der Kryptowährung Libra sollen besser kontrolliert oder sogar ausgesetzt werden, lauten die Forderungen von Politikern aus den USA und Europa. Erst sollten mögliche Probleme geklärt werden.

    3. Bamboo Ink Plus: Wacoms neuer Dual-Digitizer-Stift ist per USB-C aufladbar
      Bamboo Ink Plus
      Wacoms neuer Dual-Digitizer-Stift ist per USB-C aufladbar

      Wacoms Bamboo Ink Plus braucht keine Primärzelle mehr, wie das beim Vorgänger noch der Fall war. Dafür ist die Akkulaufzeit aber für Zeichner ziemlich kurz. Wie der Vorgänger werden zudem sowohl Wacoms als auch Microsofts aktives Protokoll unterstützt.


    1. 16:22

    2. 15:18

    3. 15:00

    4. 14:46

    5. 14:26

    6. 14:12

    7. 13:09

    8. 12:11