1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Siemens: Berliner Silicon Valley…

Der größte Parasit ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der größte Parasit ...

    Autor: PaulaPuffmutter 30.07.18 - 13:00

    ... im Länderfinanzausgleich mitsamt seiner arm aber sexy Mentalität soll also einen Konzern dafür bezahlen, dass er dort eine Infrastruktrur schafft, die sich in ~50 Jahren vielleicht zum Positiven rentiert.

    Also, da würde ich doch lieber bei jemandem an die Tür klopfen, der die Kohle auch hat, oder?

  2. Re: Der größte Parasit ...

    Autor: YUNOYETI 30.07.18 - 13:32

    Da muss man dann mal in die Geschichte gucken, und sich fragen, warum das so ist.

    Siemens hatte bis 1949 seinen Hauptsitz in Berlin, bis zur Berlin Blockade. Danach ist das Unternehmen, so wie viele andere, nach Bayern gezogen. Das gab Bayern den Schub vom Agrarland und Länderfinanzausgleichsempfänger, zum High-Tech Land und Länderfinanzausgleichsgeber.

    Klar, man muss jetzt hier aufpassen, dass Berlin nicht zu viele Eingeständnisse macht, aber generell ist es zu begrüßen, dass dort mal wieder ein großer Konzern investiert. Ansonsten bleibt Berlin immer Empfänger und Bayern immer Geber, und alle sind am meckern.

    Wir brauchen eher mehr Politiker, die in 20-50 Jahr Zeiträumen denken, als weniger.

  3. Re: Der größte Parasit ...

    Autor: PaulaPuffmutter 30.07.18 - 14:04

    Investieren ist natürlich zu begrüßen. Das würde die Ausgleichslage dann sicher auch entspannen. Aber ganz bestimmt nicht auf Kosten Berlins mit Geld, das es nicht besitzt. Dann ist man zunächst einmal damit beschäftigt, die Investitionskosten der Stadt zu egalisieren, bis man sich Gedanken um weitere positive Entwicklungen machen kann.

  4. Re: Der größte Parasit ...

    Autor: Eisboer 30.07.18 - 14:25

    Parasit impliziert, dass keine anderen Bundesländer von den Unis und Hochschulen in Berlin profitieren. Was meinst du denn, wo die tausenden Absolventinnen jedes Jahr ihre neuen Jobs finden? Allein in Berlin sicher nicht.

  5. Re: Der größte Parasit ...

    Autor: PerilOS 30.07.18 - 15:47

    PaulaPuffmutter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... im Länderfinanzausgleich mitsamt seiner arm aber sexy Mentalität soll
    > also einen Konzern dafür bezahlen, dass er dort eine Infrastruktrur
    > schafft, die sich in ~50 Jahren vielleicht zum Positiven rentiert.
    >
    > Also, da würde ich doch lieber bei jemandem an die Tür klopfen, der die
    > Kohle auch hat, oder?


    Berlin wurde auch komplett neu errichtet nach der Wende.
    Wir sind übrigens das Bundesland das am fleißigsten Schulden zurückzahlt.
    Warte mal noch 5-10 Jahre, dann heulen wir rum, das ein paar hochnäsige Bayern Geld von uns wollen. Nachdem NRW Jahrzehnte Geld in den Freibauernstaat investiert hat über den Ausgleich.

    Einigkeit und Recht und Freiheit, überall gültig und gelebt in der Republik. Nur mal wieder nicht in Bayern, die schon den Anschluss an die Realität verloren haben und CSU Wirr absondern. Um dann Äpfel mit Birnen zu vergleichen und nach dem Motto "Linke Tasche, Rechte Tasche" Politik machen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.18 15:54 durch PerilOS.

  6. Re: Der größte Parasit ...

    Autor: teenriot* 30.07.18 - 15:55

    Hier haben mal wieder einige nicht verstanden wie der Länderfinanzausgleich funktioniert. Ob Berlin 100 Billionen auf der hohen Kante oder 100 Billionen Schulden hat, ändert nichts am Länderfinanzausgleich.

  7. Re: Der größte Parasit ...

    Autor: PaulaPuffmutter 30.07.18 - 16:00

    PerilOS schrieb:

    > Einigkeit und Recht und Freiheit, überall gültig und gelebt in der
    > Republik. Nur mal wieder nicht in Bayern, die schon den Anschluss an die
    > Realität verloren haben und CSU Wirr absondern. Um dann Äpfel mit Birnen zu
    > vergleichen und nach dem Motto "Linke Tasche, Rechte Tasche" Politik
    > machen.

    Interessant, dass hier gleich Bayern ins Spiel gebracht wird und kein anderes Geberland. Ohne, dass ich mit einer Silbe erwähnt habe, dass ich überhaupt daher komme. Da scheint es wohl eine latente Abneigung zu geben?!

  8. Re: Der größte Parasit ...

    Autor: yoyoyo 30.07.18 - 16:05

    Äh ne. Wenn das Thema auf den Tisch kommt, ist aus meiner persönlichen Erfahrung zu 100% eine Baiuwarin/Bayer. Und ich kenne weit mehr Leute aus Bawü/Hessen. Das ist natürlich nur eine Anekdote, keine Statistik. Würde trotzdem wie OP reagieren.

  9. Re: Der größte Parasit ...

    Autor: Thiesi 30.07.18 - 17:54

    PaulaPuffmutter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Interessant, dass hier gleich Bayern ins Spiel gebracht wird und kein
    > anderes Geberland. Ohne, dass ich mit einer Silbe erwähnt habe, dass ich

    Massive öffentliche geübte Kritik existiert zumindest in meiner Wahrnehmung nur aus Bayern. Hessen stimmt da gelegentlich mal mit ein, und Hamburg hält sich gefühlt völlig zurück.

    > überhaupt daher komme. Da scheint es wohl eine latente Abneigung zu geben?!

    Klar. Und wenn man sich die zahlreichen bairischen Politikausfälle anguckt, dann dürfte auch klar sein, worauf diese Abneigung fußt.

  10. Re: Der größte Parasit ...

    Autor: -eichi- 31.07.18 - 09:39

    Wer zahlt darf auch ein bisschen jammern und wenn ich dann höre das die Berliner mit geld nur so um sich werfen (zb keine Kita Gebühren) dann find ich das auch gerechtfertigt
    Aber der Hass gegen uns Bayern ist ja in Berlin so trendy wie hippster Bart und jutebeutel....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Einkäuferin / Einkäufer (w/m/d) für den Bereich Zentrale Beschaffung und IT-Vertragsmanagement
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  2. UX/UI Designerin Frontend Entwicklung (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Leiter Global IT (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Rhein-Neckar-Raum
  4. IT-Administrator (w/m/d)
    Caesar & Loretz GmbH, Hilden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  2. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
    2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung